In einem Internet-Forum hat eine englischsprachige Person um Korrektur der Beschreibung Sigis (aus Willi Faehrmann: "Es geschah im Nachbarhaus") gebeten. Diese kurze Personenbeschreibung kann SchülerInnen ihrerseits zur Korrektur vorgelegt werden, bevor man dann die Korrektur aus der Forumscommunity bespricht.

ausschnittsweiser Screenshot des Forumsbeitrag, in dem eine Personenbeschreibung korrigiert wird
  Beitrag empfehlen
Anzeige

etwas groeßerer Screenshot des Forumsbeitrag, in dem eine Personenbeschreibung korrigiert wirdDieser Unterrichtsvorschlag eignet sich für das Thema “Personenbeschreibung” oder “Charakterisierung” in der Sekundarstufe I. Der Roman Faehrmanns muss nicht bekannt sein. Das Arbeitsblatt kann sowohl zum Einstieg ins Thema als auch zur vertiefenden Bearbeitung eingesetzt werden. Wird das Arbeitsblatt als Einstieg ins Thema “Personenbeschreibung” eingesetzt, sollte die ursprüngliche (=unkorrigierte) Version als Aufhänger für ein Brainstorming dienen (z.B.: Welche Informationen sollten in einer Personenbeschreibung stehen, welche nicht? Sprachstil? Ausführlichkeit? Sinn der Personenbeschreibung?).

Vorschläge zum Unterrichtsgang

1. Einstieg: “Im Internet hat jemand um Korrektur einer von ihm verfassten Personenbeschreibung gebeten - vielleicht können wir ihm helfen.” - Vorlesen des ersten Beitrags von SumSam, spontane SchülerInnen-Reaktionen.

2. Arbeitsauftrag: “Der Beitrag wurde dann auch von einer mitleidigen Seele korrigiert. Das hättet ihr sicher auch getan, nicht wahr?” [diabolisches Grinsen] - Austeilen des Arbeitsblattes Arbeitsblatt: Korrektur einer Personenbeschreibung aus dem Internet (pdf)

3. Erarbeitung (Einzelarbeit, Partnerarbeit): SchülerInnen korrigieren die Personenbeschreibung von SumSam. Hier sind mehrere Varianten denkbar:

  • S schreiben eine neue Version der Charakterisierung ins Heft.
  • S markieren strittige Stellen auf der Vorlage und ergänzen mit Fußnoten.
  • S korrigieren wie “eine LehrerIn”, nämlich mit Rotstift und Kommentaren am Rand.

Richtig sinnvoll wäre es natürlich, diese Phase im Computerraum durchzuführen, da die SchülerInnen ihre Verbesserungen hier direkt in einem Word-Dokument vornehmen können, in das der entsprechende Beitrag eingefügt ist (Beispiel: Arbeitsblatt zur Bearbeitung am Computer (.doc)). Schick wäre es dabei, gleich noch die Funktion “Änderungen nachverfolgen” von Word einzuführen (inkl. Ausdruckvarianten mit/ohne Änderungen). Auch die Rechtschreibprüfung könnte man hier sinnvoll einsetzen.

4. Auswertung: Besprechung der Korrekturen der SchülerInnen (in Kleingruppen oder im Plenum). Findet die Stunde computergestützt statt, können bei einer Plenumsbesprechung die Ergebnisse auf den Beamer geholt werden. Interessant wäre hier auch die “Weiterrutsch-Variante” - alle SchülerInnen (bzw. SchülerInnen-Paare) rutschen zwei Plätze weiter und lesen die Korrekturen der anderen (bis zu zweimal wiederholbar).

5. Anwendung: Austeilen der Lösung, die von “LenaBorowski” im Internet gepostet wurde (Arbeitsblatt mit Screenshot zum Zerschneiden (pdf), wird nach Besprechung auf das erste Arbeitsblatt unter das Ausgangsposting geklebt) bzw. Bekanntgabe des Links zum Forumsbeitrag. Kurze Besprechung in Kleingruppen, Abstimmung: Ist LenaBorowskis Lösung gelungen? Argumente dafür und dagegen sammeln.

Diese Stunde kann als Aufhänger für weitere Aktivitäten dienen. So könnten die SchülerInnen z.B. eine Personenbeschreibung der Lehrperson in einem Internetforum, einem Weblog oder einer sonstigen virtuellen Lernumgebung verfassen und sich gegenseitig korrigieren.

Inhalt der Arbeitsblätter

wie im Internet unter www.babelboard.de/showthread.php?t=6640 auffindbar.

Personenbeschreibung! Korrektur Bitte!
Guten Abend,

ich komme aus England und wir mussten ueber eine Person in einem Buch eine Personenbeschreibung machen. Waeren sie so nett, und wuerden sie ueberpruefen?

In dem Jugendroman “Es geschah im Nachbarhaus” vvon Willi Faehrmann, ist Sigi, eine der Hauptpersonen zu beschreiben. Sigi ist Jude, wohnt in einer kleinen Stadt am Rhein und ist der Sohn von Herr Waldhoff, der des Mordes beschuldigt worden ist. Er ist ein lebhafter ca. 12-13 Jahre alter Junge, welcher in die siebte oder achte Klasse geht.
Er ist ein eher unvorsichtiger, entschlossener Junge, der unbedingt “Steinmetz” werden will!
Sigi ist ein frecher, sehr glaeubiger und aufmerksamer kleiner “Bursche”, welcher eine gute Einstellung zum Leben hat. Sein bester Freund hat Karl Ulpius. Sigi vertraut ihm fast alles an. Er beeinflusst Karl oft, da er ihm mit seinem Wissen hilfreich sein kann. Er verhaelt sich auch sicher gegennueber anderen, wobei er damit nicht immer so sicher liegt. Im großen und ganzen ist in der Friedhofsszene zu erkennen, dass Sigi ein hilfsbereiter, “lebenlustiger” und mutiger, guter Freund ist, dem man vertrauen kann.

Koennten sie mir ein paar tipps geben?
Ich habe die Belege mit Seitenangabe und Zeile bewusst ausgelassen, jedoch stehen sie in meinem Original-Text dar.

Vielen Dank!

SumSam


AW: Personenbeschreibung! Korrektur Bitte!
________________________________________
Hallo SumSam, ich versuche mal mein Bestes.
[…]
In dem Jugendroman “Es geschah im Nachbarhaus” von Willi Faehrmann, ist Sigi, eine der Hauptpersonen zu beschreiben. [Ich würde so anfangen: In dem Jugendroman “Es geschah im Nachbarhaus” von Willi Faehrmann, geht es um einen Juden, dessen Vater des Mordes beschuldigt wurde.]

Sigi ist Jude, wohnt in einer kleinen Stadt am Rhein und ist der Sohn von Herrn Waldhoff, der des Mordes beschuldigt worden ist (wird).
Sigi (wenn du “er” schreibst hört es sich an, als ist mit “er” der Vater beschrieben) ist ein lebhafter Junge, ca. 12-13 Jahre alt, welcher in die siebte oder achte Klasse geht.
Er ist ein eher unvorsichtiger, entschlossener Junge, der unbedingt “Steinmetz” werden will! (Sein größter Wunsch ist es, das Handwerk des Steinmetz zu erlernen.)
Sigi ist ein frecher, sehr glaeubiger und aufmerksamer kleiner Bursche, welcher (der) eine gute Einstellung zum Leben hat. Sein bester Freund heißt Karl Ulpius. Sigi vertraut ihm fast alles an. Er beeinflusst Karl oft, da er ihm mit seinem Wissen hilfreich sein kann. (Er beeinflusst Karl oft, indem er ihm mit seinem Wissen zur Seite steht.) Er verhaelt sich auch sicher gegenueber anderen, wobei er damit nicht immer richtig liegt.
Im Großen und Ganzen ist in der Friedhofsszene zu erkennen, dass Sigi ein hilfsbereiter, lebenlustiger und mutiger, guter Freund ist, dem man vertrauen kann.

www.babelboard.de/showthread.php?t=6640






 neuerer Beitrag — Personenbeschreibung: Unterrichtsentwurf mit… — älterer Beitrag 

  Beitrag empfehlen