🔑

Ein rascher Notenschlüssel…

*ohne Gewähr


Anzeige

Datenbank

Datenbankunterricht mit Star-Office 09.11.2004, 23:42

Kann die Datenbank Adabas D (Star Office) Microsoft Access im Unterricht ersetzen? Markus Czehak ging dieser Frage in einer praktischen Versuchsreihe nach.

Anzeige
Anzeige
  • (geändert: )

Der Autor lässt mehrfach durchblicken, dass er die monopolartige Verwendung von Microsoftprodukten an Schulen kritisch sieht. Dennoch zeigte sich in seiner Unterrichtsreihe, dass der Platzhirsch Microsoft Access sich so leicht nicht von Star-Office verdrängen lässt:

Die im Folgenden aufgelisteten Schwierigkeiten beim Umgang mit StarOffice und Adabas sind daher weniger als Warnung vor dem Umgang mit StarOffice zu betrachten, denn als Hinweis auf die Schwierigkeiten, auf die man sich einstellen sollte, wenn man im informationstechnischen Unterricht Neuland betritt.
[url=http://www.lehrer-online.de/url/adabas]lehrer-online.de[/url]

Man muss sehr guten Willens sein, um sich all diesen Dingen zu stellen: Mangelnde Akzeptanz unter den Schüler/innen, basale Installationsschwierigkeiten oder kompliziertes Verfahren beim Anlegen einer Datenbank sind ätzende Probleme. Letztlich lässt sich konstatieren, dass der Einsatz neuer (offener) Tools im Unterricht an zahlreichen Hürden scheitern kann, ganz abgesehen davon, dass Handreichungen Mangelware sind.

Der Autor des Versuchs jedoch macht uns Mut und hat damit Recht: “Eingefleische Open-Source-Anhänger lassen sich von solchen Rückschlägen nicht entmutigen ; - ) »

  • [url=http://www.lehrer-online.de/url/adabas]Datenbankunterricht: Star-Office oder Microsoft Office?[/url]
  • gefunden bei [url=http://www.teachersnews.net]teachersnews.net[/url]
Anzeige

Newsletter

14381 Empfänger/innen

Sie erhalten eine Mail mit Bestätigungslink und weiteren Informationen. Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kostenlos und etwa alle zwei Monate - seit 20 Jahren. Tragen Sie Ihre Mail-Adresse ein.
Ob sich das lohnt? Das schreibt einer auf Twitter:

Der Lehrerfreund-Newsletter ist der einzige, den ich regelmäßig lese und nicht ungeöffnet in den Papierkorb befördere.

Ihr Kommentar

zum Artikel "Datenbankunterricht mit Star-Office".



Wir speichern Ihren Kommentar dauerhaft ab (was auch sonst?). Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kommentare

3

Zum Artikel "Datenbankunterricht mit Star-Office".

  • #1

    Vielen Dank für die Antwort

    Ich gebe Ihnen völlig recht. MS ist übermächtig. Hier in Ecuador ist es gottseidank egal, mit welchem Produkt das Datenbank-fachwissen näher gebracht wird. Hier ist nur entscheidend, daß die Studenten überhaupt etwas “mitnehmen”.

    Wir haben in den vielen Jahren davor den Einstieg in die Datenbankmaterie mit Access gemacht und dadurch kaum Interessenten allgemein für das Datenbankfach gefunden.

    Da Ecuador dringend eigene Ing. braucht, fangen wir eine Stufe vor Access an. Wir lernen die Wirkungsweise von DB und den DB-Applikationsaufbau zuerst einmal mit DIVA in der Hoffnung, daß wir hierüber Studenten für das Thema gewinnen.

    Mit DIVA werden sehr rasch Erfolge erzielt und es verfügt über ene hohe Datentransparenz. Wir haben hierüber endlich bis zu 30% Studenten für diese Materie begeistern können, die dann das Fach Informatik studieren wollen. Davor, als wir den einstieg mit Access machten, tendierte das Interesse bei 0.

    Ausserdem, wenn Sie auf unsere Lehrerwebside, sich nur einige Examensaufgaben anschauen, werden sie feststellen, dass leider nicht eine einzige dieser kleinen Minutenaufgaben mit ACCESS lösbar ist. Es handelt sich um realitätsbezogene Aufgabenstellungen aus dem kaufmännischen Bereich.

    Fazit: Wenn wir hier DIVA im Einstieg verwenden, gewinnen wir mehr Interessenten. Vielleicht ist es ja in Deutschland anders und die Studenten finden dort vielleicht trotz Access Interesse am Datenbankfach.

    Nichts für ungut - Gruss aus dem sonnigen Südamerika
         

    schrieb fxbaldas@hotmail.com am

  • #2

    Gelegentlich liest man in Stellenanzeigen: “Neben guten Englischkenntnissen in Wort und Schrift wird ein souveräner Umgang mit den Microsoft Office-Programmen erwartet.”

    Ich habe es vor vielen Jahren einmal versucht, ein Konkurrenzprodukt zu verwenden. Es war nicht die Akzeptanz bei den Schülern, sondern der Elternbeirat, der mich damals zu recht wieder davon abgebracht hat.

    Eine Software zu benutzen, die für die Schule kostenlos ist und mit der evtl. sogar die Schüler auf ihren Rechnern zu Hause üben könnten, wäre sehr reizvoll.

    Leider ist ACCESS z. B. in den Home and Student Versionen nicht enthalten.

    schrieb Peter am

  • #3

    Wir machen hier den DB-Unterricht mit dem Endbenutzerdatenbanksystem DIVa. Access ist fuer den Ersteinstieg viel zu kompliziert und die Schueler verlieren sehr rasch das Interesse ganz allgemein an Datenbanken. 

    Schauen Sie auf unsere Webside. Wenn Sie sich ein bisschen in Datenbanken auskennen, werden Sie das auch recht schnell feststellen

    schrieb F. Baldas am

Anzeige
Nach oben

 >  1676 Einträge, 14796 Kommentare. Seite generiert in 0.2014 Sekunden bei 71 MySQL-Queries. 146 Lehrer/innen online (3 min Timeout / 1674) |