🔑

Ein rascher Notenschlüssel…

*ohne Gewähr


Anzeige

Scientology

Scientology im Nachhilfemarkt aktiv 06.05.2006, 10:06

ameise
Bild: flickr-User eike, CC BY-SA 2.0

Die Scientology-Organisation unterhält diverse Nachhilfe-Institute und Bildungseinrichtungen. Eine kleine Warnung an Eltern kann nicht schaden, da die Scientology-Organisation aus unserer schönen Frühlingswelt einen totalitären Science-Fiction-Insektenstaat machen möchte.

Anzeige
Anzeige
  • (geändert: )

Das Kultusministerium Bayern weist auf die Aktivitäten der Scientology-Organisation (Verfassungsschutz-Slang: “SO”) im Nachhilfe- und Bildungsmarkt hin und hat eine - nicht besonders differenzierte - “Kriterienliste, die Eltern bei der Auswahl seriöser Anbieter helfen soll” veröffentlicht (PDF). Konkrete Einrichtungen werden leider nur zwei beim Namen genannt:

In München gibt es beispielsweise zwei Organisationen, welche die Studiertechnologie Hubbards verbreiten: „Applied Scholastic Süddeutschland“ und „Ziel Concept“.

Kultusministerium Bayern: Scientology: Aktivitäten auf dem Nachhilfe- und Bildungsmarkt (ohne Datum)

Was zur Hölle will die Scientology-Kirche mit NachhilfeschülerInnen?!

Die Scientology-Organisation möchte sämtliche Gehirne waschen, alle Regierungen infiltrieren, die Weltherrschaft erlangen und “aberrierte” Individuen wie Den Lehrerfreund, die sich nicht der SO-Ideologie unterwerfen wollen, unter “Quarantäne” stellen. Satan! Satan!

Das alles liest sich wie die paranoide Erfindung eines neurotischen C-Roman-Autors, steht aber tatsächlich im Verfassungsschutzbericht Bayern 2005 (pdf, v.a. Kap. 6). Scientology bekommt dort neben (man beachte die Reihenfolge) “Extremistische und sicherheitsgefährdende Bestrebungen von Ausländern”, “Rechtsextremismus” und “Linksextremismus” ein eigenes Kapitel (!).

Zur Infiltration selbstständiger Geister bietet sich der Bildungsmarkt natürlich besonders an:

Wie auch im Vorjahr war einer der Schwerpunkte der Expansionsstrategie der SO ihr Bestreben, in ihrem angeblichen Kampf gegen die Bildungsmisere und den Analphabetismus die Studiertechnologie Hubbards in der Gesellschaft zu etablieren. Mit der Studiertechnologie, die auch über Nachhilfegruppen weitergegeben werden soll, will die SO unerkannt die Lehren Hubbards verbreiten.

Verfassungsschutz Bayern: Bericht über das 1. Halbjahr 2005 (pdf), S. 53

Hat die Scientology-Organisation denn gute didaktische Ansätze?

Nun. Befasst man sich mit den didaktischen Prinzipien, die - wie der Rest der “Religion” auch - als Maß der Dinge verkauft werden und seit Jahrzehnten innerhalb der Organsiation als unabänderlich und ewige Wahrheit gelten, so kann man sich an einer diffusen Mischung aus Klafki, dem Berliner Modell und einem Schüsschen Handlungsorientierung erfreuen (wobei der Kram für 1951 (?) allerdings erstaunlich modern ist). Jede ReferendarIn kann nach der dritten Zeile mitbeten mitsprechen:

Wenn man ein Fach so effektiv wie möglich unterrichten will, dann sollte man folgendermaßen vorgehen:
1. Präsentieren Sie das Fach in seiner interessantesten Form.

a) Demonstrieren Sie seinen allgemeinen Nutzen im Leben.

b) Demonstrieren Sie seinen spezifischen Nutzen im Leben des Schülers. [... usw. usf.]

besserebildung.de: Unterrichten von L. Ron Hubbard, 1951

Aber vielleicht ist die SO ja auch gar nicht so böse?

Hoho. Diese Überschrift war nur ein billiger rhetorischer Trick, um noch etwas aus dem Verfassungsschutzbericht zitieren zu können. Liest sich wirklich speziell:

Mit der Entwicklung seiner totalitären „Admintech“, die in elf Bänden niedergelegt ist, hat sich Hubbard ein sozialtechnisches Instrumentarium geschaffen, um sich Gruppen gefügig zu machen. Es soll eine ausschließlich nach scientologischen Richtlinien funktionierende Welt geschaffen werden. Eine neue „wahre Demokratie“soll an die Stelle der bisherigen Demokratien treten, die Scientologen als Produkt einer „aberrierten“, d.h. von der Vernunft abweichenden, geisteskranken Gesellschaft ansehen. Alle gesellschaftlichen Probleme sollen dadurch gelöst werden, dass zunächst 10 bis 15% der politischen Meinungsführer, dann 80 bis 98% der Bevölkerung „geklärt“ werden und die Gesellschaft schließlich nur noch aus den so genannten „Nichtaberrierten“, den „Clears“, besteht, wobei die „Unfähigen“ oder „Unwilligen“ nach Hubbard „abseits der Gesellschaft in Quarantäne“ geschafft werden können. Gleichzeitig soll die „Admintech“weltweit zur Organisation aller gesellschaftlichen Gruppen und der Regierungen eingesetzt werden.
[...]
Die SO lehnt die bestehenden Rechtsordnungen ab. Der Kreis der Rechtsträger wird auf die „Ehrlichen“ beschränkt, also nur auf diejenigen, die sich der SO verschrieben haben. Im bereits 1959 erschienenen „Handbuch des Rechts“ äußert sich L.Ron Hubbard zur Funktion des scientologischen Rechtssystems. Danach wird es im scientologischen Gesellschaftssystem keine Menschen- und Grundrechte mehr geben, wie sie im Grundgesetz definiert sind. Im scientologischen Rechtssystem sind auch keine unabhängigen Gerichte vorgesehen. Vielmehr erforscht ein nicht an Recht und Gesetz gebundener Nachrichtendienst (vgl. auch Nummer 3.2.5 dieses Abschnitts) Sachverhalte und ergreift Maßnahmen.
[...]
In einem Grundlagenwerk fordert Hubbard „totale Disziplin“. Um die Macht zu behalten - so offenbar der Gedanke von Hubbard in seinem Werk „Einführung in die Ethik der Scientology“- müsse man kaltblütig, skrupellos, hemmungslos, gegebenenfalls auch heimtückisch, hinterlistig und mit Gewalt gegen die eigenen Feinde vorgehen, ansonsten werde man die Macht verlieren. Die im „Handbuch des Rechts“ empfohlenen Operationen zur „Abwehr“ von „Unterdrückern“lassen erkennen, dass die SO gewillt ist, die im Grundgesetz konkretisierten Grundrechte abzuschaffen oder deren Schutzbereich verfassungswidrig einzuschränken und dadurch eine totale Kontrolle des Einzelnen durch die SO zu erreichen.
[...]
Personen, die berechtigte Kritik üben, sollen mit schikanösen bis diffamierenden Attacken als „Feinde“ bekämpft werden. Ziel ist es dabei, die Gegner der SO, die als „unterdrückerische Personen“ bezeichnet werden, mundtot zu machen, um die Expansion des Systems nicht von ihnen gefährden zu lassen. Kritiker werden wegen ihrer Gegnerschaft zur SO diffamiert, öffentlich bloßgestellt, angezeigt und verklagt, bisweilen bedroht, belästigt und zur Zermürbung auch psychisch gequält. In einer nach wie vor gültigen Führungsanweisung Hubbards zum Umgang mit „Unterdrückern“ von 1966 heißt es dazu:
„Leute, die Scientology angreifen sind Verbrecher.“
„Wenn man Scientology angreift, wird man auf Verbrechen hin untersucht.“
„Man ist sicher, wenn man Scientology nicht angreift, auch wenn man nicht auf ihrer Seite ist.“
In den USA scheuen sich daher manche Medien, offen gegen Scientology Stellung zu nehmen.

Verfassungsschutzbericht Bayern 2005 (pdf, v.a. Kap. 6)

Na - zu denen schicken wir unsere Kinder nicht in Nachhilfe.


Info gefunden im Newsletter “Lehren und Lernen mit Neuen Medien”.

Anzeige

Newsletter

14381 Empfänger/innen

Sie erhalten eine Mail mit Bestätigungslink und weiteren Informationen. Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kostenlos und etwa alle zwei Monate - seit 20 Jahren. Tragen Sie Ihre Mail-Adresse ein.
Ob sich das lohnt? Das schreibt einer auf Twitter:

Der Lehrerfreund-Newsletter ist der einzige, den ich regelmäßig lese und nicht ungeöffnet in den Papierkorb befördere.

Ihr Kommentar

zum Artikel "Scientology im Nachhilfemarkt aktiv".



Wir speichern Ihren Kommentar dauerhaft ab (was auch sonst?). Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kommentare

16

Zum Artikel "Scientology im Nachhilfemarkt aktiv".

  • #1

    @ R.G
    Nein, ich meinte wirklich Methylphenidat, auch wenn ich es falsch geschrieben hatte…
    Hier eine Quelle, welche genau diese Problematik anspricht, dass Ritalin als “Ersatz-Speed gehandelt wird anspricht.
    http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=557&type=0

    “Methylphenidat als Ersatz-Speed
    In Drogenkreisen wird Methylphenidat (Ritalin®) als »Ersatz-Speed« gehandelt. Zur Verwendung als Rauschdroge werden die Tabletten zumeist oral eingenommen oder auch pulverisiert durch die Nase geschnieft. Einige Abhängige lösen sie in Wasser auf und spritzen sie sich.”

    schrieb Monika am

  • #2

    Der verstärkte Einsatz von Methylphenidat zur “Behandlung” der von der Psychiatrie erfundenen Krankheit ADHS gibt erheblichen Anlass zur Sorge um das Wohl der Kinder. Macht man sich die Mühe, die Hintergründe näher zu erforschen, dann ergibt sich der Verdacht einer riesigen Geschäftemacherei auf Kosten der Kinder.

    schrieb L. Huber am

  • #3

    Scientology würde ich auch eine klare Absage erteilen.
    Ich lehne Sekten aller Art ab.
    Das es unter den Nachhilfteschulen Schwarze-Schafe gibt ist auch nichts neues.
    Ich würde mein Kinder nur einer privaten Nachhilfe (sprich: Nachbarn; Bekannte etc. geben).
    Durch den persönlichen Kontakt ist der Einsatz der “Nachhilfe-Lehrer” größer.

    LG Mathe-Expertin

    schrieb Mathe-Expertin am

  • #4

    Hallo Monika, du meinst wahrscheinlich Methamphetamine. Methylphenidat ist

    “Methylphenidat ist ein Arzneistoff mit stimulierender Wirkung. Er gehört zu den Amphetamin-ähnlichen Substanzen, die derzeit hauptsächlich bei der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) eingesetzt werden. Daneben findet Methylphenidat Anwendung bei der Narkolepsie und zur Augmentation[2] von Antidepressiva bei therapieresistenten Depressionen. Methylphenidat ist in der Anlage 3 des Betäubungsmittelgesetzes (BtMG) aufgelistet[3] und unterliegt einer gesonderten Verschreibungspflicht.” wikipedia:// Methylphenidat

    Also kein Grund zur Panik :-)

    schrieb R.G. am

  • #5

    Also Methiylphenidat wird meines Wissens unter dem Namen “Speed” als Strassendroge verkauft. Soviel zur streng kontrollierten Abgabe….

    schrieb Monika am

  • #6

    Ich bin grundsätzlich gegen ein materialistisch biologistisches Menschenbild aufgrund dessen man menschliches Verhalten vorwiegend als Resultat der Gehirnchemie ansieht. Dieses Menschenbild wird in letzter Zeit verstärkt von der Psychiatrie propagiert, wobei alle möglichen Arten von Verhalten als krankhaft und mit Psychopharmaka behandlungsbedürftig dargestellt werden. Alle Psychopharmaka haben Nebenwirkungen, teilweise sehr gefährliche. Ich betrachte diese Vorgehensweise als gefährliche Geschäftemacherei, besonders wenn bereits Kinder in ein schwammiges Krankheitsbild eingeordnet werden, welches man auf jedes lebhafte Kind anwenden könnte, und dann schon in der Kindheit zu Psychopharmakakonsumenten mit unabsehbaren Folgen gemacht werden.

    schrieb L. Huber am

  • #7

    Gern wüsste ich mehr zur Weltanschaung von Scientology. Habe mehrmals schon gelesen, vieles wird falsch dargestellt.Nichts gefunden wo Sachen richtiggestellt werden. Bekannt ist mir das alle Psychpharmaka tabu sind. Sollte ein Scientology-Mitglied bereit sein offen darüber zu Berichten/Disskutieren bin ich sehr Interressiert.

    Z.B.:    Mythologie und Weltanschaung
      Vergleich zu Christlichen Werten und Weltanschung
      Standpunkte zu anderen Religionen
      Extremismus und Menschenverachtung
      Ausnutzung von Menschen denen Hilfe versprochen aber nicht gestellt wird

    Ernst Rüdin studierte von 1893 bis 1898. Psychochologische erkenntnisse aus dieser Zeit gelten heute als mangelhaft bis grundlegen falsch.
    E. Rüdin war maßgeblich beteiligt an der Ausarbeitung des “Gesetzes zur Verhütung erbkranken Nachwuchses”
    Dieses Gesetzt gilt heute als nationalsozialistisches Unrecht. Die Ideologie dieses Mannes mit einem modernen Arzt-Patienten-Verhältnis zu vergleichen ist dementsprechend zu bewerten.

    Zu Angesprochenen und von mir als falsch angesehene Punkten möchte ich eine offenere und fundiertere Meinung presentieren ( ohne Anspruch auf Richtigkeit, Vollständigkeit…)

    Das Bild des Heilkrampfs ist geprägt durch eine sehr eindrucksvoll von Jack Nicholson gespielte Szene in dem Film “Einer flog übers´s Kuckucksnest” und wurde in diesem Zusammenhang aus Bosheit zur Bestrafung eingesetzt.
    Doch Hollywood sagt nie die Wahrheit.

    Wenn überhaupt wird der Heilkrampf als Mittel letzter Wahl angewendet, bei Epilepsie, ausschließlich unter Vollnarkose und nicht bei AD(H)S.

    Eine medikamentöse Therapie kommt bei Vorschulkindern nicht in Frage.
    Bei Eindeutigen Fällen können Verordnet werden:
    -Desipramin
    -Bupropion
    -Pemolin
    -Modafinil

    Als Mittel erster Wahl kommt Methyphenidat zum Einsatzt. Es ist seit 50 Jahren im Einsatzt. Bei korrekter Anwendung macht es nicht Süchtig. Nicht korrekt bedeutet in diesem Fall :“Die doppelte Tageshöchstdosis Kleinstampfen, Auflösen und in die Vene spritzen.” In diesem Fall handelt es sich dann um einen Medikamentenmissbrauch, doch ist MP deshalb keine Droge. Ein AD(H)S Patient kann mit MP volkommen normal wirken. Lässt die Wirkung nach merkt man dem Patient seine Unruhe an. Alle AD(H)S Symptome kehren zurück. Bei einem Menschen ohne AD(H)S ließe solch ein Verhalten auf das nachlassen einer Droge schließen. Dem AD(H)S Patient merkt man sein natürliches Defizit an.
    Ein Mensch mit Schmerzen schreit und bekommt Schmerztabletten. Jeder Mensch kennt Schmerzen. Der AD(H)S Patient schreit vielleicht auch oder rennt rum oder ist verwirrt. Aber ihm wird Drogenkonsum unterstellt.

    Methyphenidat ist kein Heilmittel! AD(H)S ist eine ernsthafte Wahrnehmungstörung! AD(H)S ist unheilbar!

    Immer wieder wird von Studien Berichtet die Aussagen MP schädige das Gehirn. Es werden Menschen untersucht die MP seit Jahren/Jahrzehnten nehmen. Menschen mit Wahrnehmungsstörungen. Deren Gehirn wird mit der Norm verglichen. Werden signifikante Unterschiede erkannt ist das MP schuld. Ein Medikament das eingenommen wird weil das Gehirn nicht richtig funktioniert bekommt die Schuld dass das Gehirn nicht richtig Funktioniert. Dies ist keine wissenschaftliche Beschreibung der Langzeitschädigung sondern die Geschichte von der Henne und dem Ei.

    Zuverlässige Studien gibt es zu Folgeerscheinungen eines nicht behandelten AD(H)S.
    Es treten gehäuft auf:
    -Depressionen
    -Familiäre Probleme
    -Häufiger wechsel/verlust des Arbeitsplatz
    -...


    Die Therapie findet bei Kindern als Spieltherapie und Aufmerksamkeitstraining statt. Für AD(H)S gibt es ein klar definiertes Krakheitsbild. Eine Medikamentöse Behandlung ist nicht zwingend erforderlich. Der Arzt verschreibt ein Medikament ,falls nötig, nach einer aufwendigen Diagnose. Zuvor findet über einen Zeitraum von etwa sechs Monaten eine Begutachtung statt. Sowohl Körperliche (Stoffwechselstörungen, Hörfehler,...) als auch andere psychische Erkrankungen (Angststörungen, Legasthenie,Tourrete,...)werden ausgeschlossen.

    Psychologen und Psychotherapeutische Fachärzte haben ein langes Studium absolviert und viel gelernt. Dieses wissen wird ständig erweitert und hinterfragt. Niemand weiß alles aber so viele so dicke Bücher die alle falsch sind, das würde auffallen.

    Das Deutsche Arzneimittelgesetzt schreibt genau vor welches Präparat verschreibungspflichtig ist. Das umstrittene Methylphenidat ist sogar nur mit BTM Rezept erhältlich( weil Missbrauch Intravenös mgl.). Die Abgabe wird streng kontrolliert. Der Patient merkt davon wenig, der Arzt hat extra Stress damit, das Pharmaunternehmen hat auf die verschriebene Menge keinen Einflus und MP gehört noch zu den relativ günstigen Medikamenten.
    Stressige Diagnose, Stressiges Rezept und Stressige Kinderpatienten. Der Therapeut verdient daran soviel wie die Krankenkasse bezahlt. Wem das ganze so nicht gefällt kann das Gesundheitssystem oder gleich den Kapitalismus kritisieren.

    schrieb RUPERT am

  • #8

    Danke Monika. Sehr richtig: In der Diskussion über Scientology ist Sachlichkeit und nicht Polemik angesagt.

    schrieb L. Huber am

  • #9

    Also wenn ich diese Kommentare lese, dann steht es wirklich schlimm in der Gesellschaft. Bravo Herr Huber, Sie zeigen Rückgrat und stehen für das ein was Sie als richtig empfinden.

    Den Links bin ich nicht gefolgt, aber wohl jeder der einigermassen sachlich bleiben will sieht hier, dass zumindest hier die scientology- kritischen Stimmen sich sehr undifferenziert, polemisch und verächtlich äusssern.

    schrieb Monika am

  • #10

    Die “Informationen” über Scientology und L. Ron Hubbard, welche hier wiedergegeben werden, stammen von erklärten Scientology-Gegnern und sind, wenn man die tatsächlichen Informationen kennt, zum Lachen. Ich kann hier leider nicht im Einzelnen auf jeden absurden Blödsinn eingehen, aber hier nur ein Beispiel: Eine Scientologin darf angeblich bei Geburtsschmerzen nicht schreien. Dies ist verleumderischer Humbug. Es geht lediglich darum, bei der Geburt, welche für Mutter und Kind bekanntlich in der Regel mit Schmerzen verbunden ist, dummes Gequatsche zu vermeiden, welches sich negativ auf die seelische Gesundheit beider auswirken könnte.
    Ritalin hilft, nebnbei bemerkt, nur den Bankkonten von Psychiatern und der Pharmaindustrie. ADS wurde von Psychiatern durch Abstimmung erfunden und man versucht mit einem gigantischen Propagandafeldzug die Droge Methylphenidat, was der Wirkstoff im Ritalin ist, als Heilmittel für eine “Krankeit” anzupreisen, deren Symptomatik so schwammig ist, dass jedes lebhafte Kind darunter fallen könnte. Das Vorgehen der Psychiatrie ist absolut kriminell - Kinder unter gefährliche Drogen setzen, um sich eine Klientel zu schaffen, welche für künftigen Profit sorgt. Die Psychiatrie ist eine lausige Pseudowissenschaft, welche unter hochtrabendem, wissenschaftlich klingendem Geschwätz, natürlich bestehend aus ellenlangen Fremdwörtern abgeleitet aus der Wissenschaftssprache Latein und Altgriechisch, nichts zu bieten hat, außer Psychodrogen und einer “Therapie”, früher Elektoschock genannt, heute euphemistisch und in bwährter psychiatrischer Vernebelungstaktik “Heilkrampf” genannt. Dieser auch als Foltermethode in totalitären Verbrecherregimen bestens bewährte Krampf (Krampf bedeutet im Bayrischen Blödsinn) verdankt seine Existenz der Inspiration seines Entwicklers in einem römischen Schlachthof, wo die Schweine mittels E-Schock betäubt wurden, bevor man sie abgeschlachtet hat. Kinder denen mittels der Studiermethode von L. Ron Hubbard geholfen wird, ihre Lernschwierigkeiten zu überwinden, haben kein Ritalin und keine anderweitigen psychiatrischen Drogen nötig. Nebnbei bemerkt ist ein gemeinsamer Nenner von fast allen Fällen spektakulärer Gewalt, bei welchen man vergebens nach einem einigermaßen nachvollziebaren Motiv sucht, dass die Täter vor der Tat bereits in den Händen der Psychiatrie waren, so zum Beispiel auch bei dem Schulmassaker in Littleton. zensiert, welcher so fanatisch gegen Scientology ist, ist der Leiter einer psychiatrischen Tarnorganisation. Kein Wunder, dass aus dieser Ecke die übelsten Lügen, Verleumdungen und Verdrehungen gegen Scientology kommen. Die Geschichte der Psychiatrie zieht sich wie eine Blutspur durch die Geschichte. Hitlers T-4 Gutachter und der Kommentator des Gesetzes zur Verhütung erbkranken Nachwuchses, der berüchtigte Ernst Rüdin, waren Psychiater. Das Schlimme ist, dass diese Verbrecher nach dem Krieg in den meisten Fällen für ihre Verbrechen nicht belangt wurden, wie z. B. Ernst Rüdin.

    schrieb L. Huber am

  • #11

    Da denken ja zum Glück noch ganz viele ganz normal - danke für die Info-Links! Wenn man die liest, dann fragt man sich unwillkürlich: Wer glaubt bloß freiwillig an diesen Scheiß ??? Ritalin hilft leider nur gegen ADS. Gegen die Paralyse im hubbartinfizierten Hirn ist leider noch kein Kraut gewachsen - Huber-mir graut’s vor Dir!!!

    schrieb Erasmus am

  • #12

    Als Kind musst Du alles erzählen, was du träumst, was
    du getan hast, einige Kindergärten in Deutschland tun
    dies schon, und zwar getarnt, als Bildung für die Kleinen:
    http://www.ilsehruby.at/EineKindheitinScientologyBild.html

    Scientology glaubt an Thetane, das sind Wesen, die vor
    vier Billiarden Jahren, vor der Erschaffung der Zeit
    existierten, und damit zeitlos sind.

    Scientology will die absolute Weltherrschaft, über Militär,
    Wirtschaft und alle Staaten:
    http://www.ingo-heinemann.de/Verfassungsschutz.htm#Bürgerrechte

    Die Mutter darf bei der Geburt nicht stöhnen und nicht reden,
    sonst bekommt das Kind bspw. einen Sprachfehler.
    http://www.ingo-heinemann.de/Scientology-Kinder.htm

    Scientology baut staatliche Schulen nach, als Fälschung.
    In Wirklichkeit lernen die Kinder in eigenen Schulen, mit
    ganz anderen Lehrplänen.

    Scientology hat ein Ausstiegsprogramm für Sträflinge
    und Drogensüchige, dort werden Menschen zensiert, Redaktion:
    http://criminon.de/spenden.htm
    http://www.narconon.de/

    Wer die höchste Stufe bei Scientology erreicht (OT),
    wird teil der paramilitärischen Organisation und
    bekommt eine Uniform, in der er tatsächlich kämpft,
    für die Weltherrschaft:
    http://www.xenu.net/archive/so/

    Nach Hubbard, dem Gründe von Scientology gab es vor 75 Millionen Jahren eine Konföderation von 76 Planeten, einschliesslich der Erde. Diese “Galaktische Konföderation” (der Titel stammt aus der Science Fiction von E.E. ‘Doc’ Smith) wurde durch Xenu beherrscht (von Hubbard auch “Xemu” genannt). Überbevölkerung wurde zu einem ernsthaften Problem, welches Xenu löste indem er viele der Bewohner der Konföderation ermorden liess. Hubbard schätzte, dass jeder der 76 Planeten durchschnittlich 178 Milliarden Bewohner hatte. Die Leute wurden umgebracht und die Thetane (oder Geister) eingesammelt, in einem Gemisch von Glykol und Alkohol eingefroren und zur Erde gebracht wo man sie nahe an den Vulkanen niederlegte, welche mit Wasserstoffbomben zur Explosion gebracht wurden. Die Thetane wurden von “elektronischen Bändern” eingefangen, in Gruppen (Clusters) zusammengepackt und während 36 Tagen implantiert um sie unterwürfig und entscheidungsunfähig zur machen. Ein Cluster ist eine Ansammlung von Body Thetanen, die einen Führer und einen “alternativen” Führer enthält. Der Cluster versteht sich selbst als Individuum. Nach OT3 ist tatsächlich jedermann auf der Erde eine Ansammlung von solchen Clusters (Hubbard sagt, dass jede Person die OT 3 vollzieht, “hunderte” von Body Thetanen finden wird - viele Opfer dieses Kurses glauben, dass sie Millionen finden).

    schrieb NikeX am

  • #13

    Trotz aller Verleumdungen gegen Scientology (siehe Kommentar Erasmus)ist es eine Tatsache, dass Die Studiermethode von L. Ron Hubbard bereits unzähligen Menschen geholfen hat. Insbesonder konnten von dieser Hilfe auch Leute profitieren die von solchen Pseudowissenschaften wie der Psychiatrie mit gewissen “Diagnosen” als unheilbar” abgestempelt waren. Macht doch die Psychiatrie ein lukratives Milliardengeschäft mit der erfundenen und durch Abstimmung ins Leben gerufenen Krankheit Hyperaktivität, für welche die Droge Methylphenidat (Ritalin)als Lösung angeboten wird, was natürlich der absolute Totalbetrug ist.

    schrieb L. Huber am

  • #14

    Sollte der Schreiber von diesem profunden Kommentar im Schuldienst sein, wäre das in der Tat ein “Armutszeugnis für die Verantwortlichen Politiker” !!! Sie würden nämlich in diesem Fall keine Verantwortung für den Jugendschutz übernehmen, wenn sie unsere Kinder nicht vor den Ideen solch armer Irrer - (sorry: bei deren Preisen der Scientologen, wohl mehr REICHEN Irren!)- in Schutz nehmen. Auch der Verfassungsschutz würde unsere Steuergelder umsonst verbrauchen, wenn Leute UNGEHINDERT unsere Kinder mit solchem SCH… manipulieren und infiltrieren könnten. (Das “normale” Fernsehprogramm reicht zur Verdummung schon aus.)
    BITTE, liebe verantwortungsbewussten Leute: “Horcht und guckt GENAUER hin!” Sonst ist die Freiheit in Gefahr, an dumpfer Kritiklosigkeit zu ersticken.  Früher hätte man auf der Flucht vor der Dummheit wenigstens noch nach Amerika auswandern können, aber heute ??? Heute kommt der Schwachsinn ja von da!
    Vielleicht helfen ja noch die alten Beschwörungsformeln vor soviel Ver-Clear-theit im Oberstübchen. “Weiche Thetan, weiche!
    “Klar”, daß die Scientologen so gegen die Psychiatrie und das Finanzamt wettern. Da wollen sie nicht hin, weil sie die “Wahrheit” ja so genau kennen!
    Und die ist: GENAU - Da gehören sie hin, die NUR Euer Geld wollen. Bevor sie uns hinter die Gitter ihrer eigenen beschränkten Weltsicht verbannen können. Gerade im “globalen Dorf” mit den komplexen Herausforderungen der Moderne, brauchen wir eine Jugend, die kritisch, kreativ und offen ist und keine Hirn-Zombies, die hohle Dogmen eines paranoiden Stammtisch-Philosophen wiederkäuen und nur noch Marionetten von geldgeilen uniformen Trickbetrügern sind.
    Wären die Scientologen die Philanthropen,die sie vorgeben zu sein, warum verschenken sie ihr “WISSEN” zur Befreiung meines - vom bösen Xenu verwirrten - Selbst nicht. Ich kann mich nicht entsinnen, das Jesus oder Buddha für ihre Lehren Geld genommen haben.

    schrieb Erasmus am

  • #15

    Die Wahrheit in Bezug auf Nachhilfe und Scientology ist, dass der Scientology-Gründer L. Ron Hubbard Anfang der 60iger Jahre eine sehr effektive Studiertechnologie entwickelt hat, welche viele der gängigen Problematiken der Bildungsmisere beheben kann. Konsequent angewandt ermöglicht diese Studiermethode eine erfolgreiche Ausbildung, welche nicht nur Zensuren nachjagt, für die man im Nürnberger-Trichter-Verfahren - ohne wirklich zu verstehen - lernt, sondern auf eine Art lernt, dass man das Gelernte auch wirklich verstehen und anwenden kann. Mit dieser Methode kann man auch schwierigen Fällen wie Legasthenikern helfen. Die Methode hat sich weltweit als sehr erfolgreich bewährt und wird daher auch außerhalb von Scientology Kirchen verwendet. Dass die Firma Horch und Guck (euphemistisch: Verfassungsschutz) dies alles im Auftrag einiger intoleranter, offensichtlich aus dem Zeitalter der Hexenverfolgung und Inquisition übriggebliebener Hetzer, einzig und allein zum Zweck einer grundgestzwidrigen staatlichen Verleumdungskampagne, in den Schmutz ziehen muss, ist ein Armutszeugnis für die Verantwortlichen Politiker. Sie tragen durch ihre Intoleranz und Verbortheit Mitschuld daran, wenn Schülern praktische Hilfe vorenthalten wird. In anderen Ländern, in welchen nicht Möchtegernhexenverfolger am Ruder sind, ist dies möglich.

    schrieb Lorenz Huber am

  • #16

    Damit wird der Nachhilfemarkt noch ein Stück unübersichtlicher. Man hat schon genug zu kämpfen mit Amateuren, die für viel Geld die Zeit totschlagen.

    schrieb Serendipity am

Anzeige
Nach oben

 >  1676 Einträge, 14796 Kommentare. Seite generiert in 0.5835 Sekunden bei 123 MySQL-Queries. 123 Lehrer/innen online (3 min Timeout / 1674) |