Häufigster Fehler

Wie man das Wort »E-Mail« schreibt 18.10.2010, 22:57

Als Lehrer/in müssen Sie einfach wissen, wie man das Wort "E-Mail" schreibt. Selbst gestandene Deutschlehrer/innen, Professor/innen und Journalist/innen scheitern jedoch auch heute noch regelmäßig an der Schreibung des Wortes "E-Mail". Man findet täglich Schreibweisen wie "Email", "email" oder gar "eMail" oder "EMail". Wie schreibt man das Wort "E-Mail" richtig? Hier finden Sie die Antwort.

Wie schreibt man das Wort E-Mail? Verschiedene Schreibweisen
Anzeige

“E-Mail” steht für “Electronic Mail”, zu deutsch “elektronische Post”. Das aus dem Englischen übernommene Wort wurde in den 1990ern mangels verbindlicher Schreibweise höchst unterschiedlich realisiert (s.u.). Bekannte Varianten sind “E-Mail”, “Email”, “eMail”, “e-Mail”, “email”, “EMail” und “e-mail”.

Die richtige Schreibung: “E-Mail” schreibt man “E-Mail”

Im Jahr 2000 erklärte der Duden-Verlag in seinem Newsletter vom 04.07.2000, wie sich die eine und richtige Schreibung herleitet. Letztlich steht alles im Regelwerk der deutschen Rechtschreibung:

  1. Großschreibung am Anfang, weil es ein Substantiv ist (klar - das gilt auch für Fremdwörter, die bei regelmäßigem Gebrauch quasi in die deutsche Sprache eingehen und sich dann den Regeln unterwerfen)
  2. Bindestrich zwischen E und M,  »wie auch bei „D-Zug” oder „H-Milch”,da Einzelbuchstaben immer mit einem Bindestrich an das folgende Wort angeschlossen werden«
  3. Das "M" wird großgeschrieben (Substantiv).

Also schreiben wir korrekt: E-Mail

Warum das Wort “E-Mail” häufig immer noch falsch geschrieben wird

In den Anfangstagen gab es noch keine verbindliche Regelung für die Schreibung, und so orientierten sich viele Menschen intuitiv a) an den englischen Ursprüngen des Wortes und b) an den grundlegenden Regeln für Abkürzungen und Komposita aus Abkürzungen und Substantiv (“ABC-Angriff”, “T-Shirt”, “H-Milch”). Dadurch entstanden und etablierten sich folgende, heute falsche Schreibweisen:

Fehler 1: Kleinschreibung

Viele Menschen schreiben Anglizismen klein, da in der englischen Sprache Substantive (außer Eigennamen) grundsätzlich kleingeschrieben werden. Deshalb ist die Rede von der mail oder der email, von dem download, dem crack oder dem blog. Tatsächlich werden jedoch aus dem Englischen übernommene Wörter bei substantivischem Gebrauch im Deutschen immer großgeschrieben, also das Meeting, die (das) E-Mail, der Download und der Upload, der Crack, die Timeline und der (das) Blog.

Fehler 2: Schreibung ohne Bindestrich

Der weitaus häufigste Fehler bei der Falschschreibung des Wortes “E-Mail” ist die Schreibung ohne Bindestrich - also “Email”, wie es auch im Englischen eine korrekte Schreibweise ist (“email” neben “e-mail”). Diese Schreibung ist nicht unlogisch, widerspricht aber der Zusammensetzungslogik von Einzelbuchstaben und Substantiv (s.o. Duden-Newsletter) und ist zudem leider schon an das Email (Emaille - “Schmelzüberzug”) vergeben.

Fehler 3: Mischung aus Groß-/Kleinschreibung

Nicht so oft wird auch die Schreibweise “eMail” verwendet; das ähnliche “EMail” (Beispiel, 1994) ist inzwischen fast ganz ausgestorben. Diese Schreibungen ignorieren die Konventionen der deutschen Rechtschreibung und übernehmen frühe Schreibweisen des englischsprachigen Raums (“eMail” geht auf die Schreibweise der frühen Internetpioniere (ARPANET ...) zurück, ähnlich “EMail”: Wikipedia (EN): Email, Kapitel ‘Spelling’).

Anzeige



neuerer Beitrag — Wie man das… — älterer Beitrag

Anzeigen
Beitrag empfehlen
  • facebook