Die papierfreie Lehrer/in

Unterrichtsvorbereitung mit Evernote 18.05.2013, 19:52

Wie verwenden Lehrer/innen Evernote zur Unterrichtsvorbereitung? Ein Überblick über die wichtigen Praxisberichte von Thomas Kuban, Felix Schaumburg, Mandy Schütze und L. Ehrerfortbildungsserverbadenwürttemberg - alles im Dienste des papierfreien Schreibtisches.

Evernote Logo
Bild: Wikipedia: Evernote Logo.svg
Anzeige

Evernote ist 

eine Software- und Webanwendung, die das Sammeln, Ordnen und Finden von Notizen, Dokumenten und Fotos in verschiedenen Formaten unterstützt.

Wikipedia: Evernote

Man kann bspw. Themengebiete in Notizbücher einteilen, mit Schlagwörtern versehen, Dokumente wie PDFs, Bilder, Texte, handschriftliche Notizen, Audiofiles etc. per Drag & Drop ablegen u.v.m. Evernote lädt die Dokumente auf den Evernote-Server hoch und führt dort eine hoch qualitative Texterkennung durch, so dass fast alle hochgeladenen Dokumente (z.B. Scans als Bild) die dort vorhandenen Texte durchsucht werden können. Evernote ist kostenlos, einige Funktionen können nur von zahlenden Kunden in der Premiumversion benutzt werden, was mit 5 Euro pro Monat zu Buche schlägt (Feature-Übersicht Premium-Version).

Viele Lehrer/innen benutzen Evernote zur Unterrichtsvorbereitung / Unterrichtsplanung (auch das Alternativprodukt von Microsoft, OneNote, ist recht beliebt). Durch die vielfältigen Möglichkeiten, Informationen abzulegen und zu strukturieren, unterscheiden sich die Vorgehensweisen und die Intensität der Nutzung teilweise stark. Hier einige exemplarische Darstellungen:

Einer der wichtigsten Beiträge zur lehrerspezifischen Arbeit mit Evernote stammt von Thomas Kuban, dessen schulisches Leben ohne Evernote unweigerlich implodieren dürfte (siehe auch sein Beitrag: Papierlose Lehrertasche). Im Blog von meinunterricht.de beschreibt er unter dem Titel Digitaler Lehrerworkflow I detailliert und mit zahlreichen Screenshots gespickt, wie er mit Evernote sein Leben schöner macht. Auch hier findet die totale Synchronisation statt: "Alles wird über die Evernote-Cloud mit allen meinen anderen Endgeräten synchronisiert, außerdem habe [ich] in der Schule Zugriff über meinen Bürorechner." Der wichtigste Punkt im Fazit: "Meine Regale sind leerer."

(Bild: Thomas Kubans Unterrichtsvorbereitung mit Evernote, Klick zum Vergrößern)

Thomas Kubans Unterrichtsvorbereitung mit Evernote, Vorschaubild

Ebenfalls überaus inspirativ ist die Darstellung von Felix Schaumburg, in dessen Blog EduShift sich eine passende und stets lesenswerte Kategorie "PAPIERFREI" findet. Auf dem tumblr-Evernote-Blog erhält man bei Wie Lehrer Felix Schaumburg mit Evernote seinen Unterricht papierfrei hält eine grobe Übersicht über die Arbeit mit Evernote ("Ich nutze Evernote für ... meinen gesamten Workflow! Früher habe ich mit vielen verschiedenen Diensten gearbeitet, mittlerweile übernimmt Evernote die meisten Funktionen."). Sinnvoll ist dabei die Archivierung von abfotografierten Tafelbildern oder der Hinweis auf die Verschränkung anderer Dienste mit Evernote (z.B. ifttt, Dropbox).

(Bild: Ausschnitt Felix Schaumburgs Tafelbildersammlung in Evernote, Klick zum Vergrößern)

Felix Schaumburg: Sammlung von Tafelbildern in Evernote, Vorschaubild

Mandy Schütze (vielen bekannt als Vorständin in der ZUM) gibt Auskunft über ihr System, mit Evernote Unterrichtsvorbereitung zu betreiben, alles am Beispiel ihres aktuellen Deputats mit leider zu kleinen hübsch großen Screenshots. Jede Klasse bekommt ein eigenes Notizbuch, jede (Doppel-)Stunde eine eigene Seite in Tabellenform. Gesynct wird zwischen iPad und Laptop. ma.y2 19.03.2013: Unterrichtsvorbereitung mit Evernote

Sogar der Lehrerfortbildungsserver Baden-Württemberg propagiert unverhohlen die Arbeit mit Evernote - als Beispiele nennt man dort u.a. "Themenorientierte Materialsammlungen für den Untericht", "Projektordner" oder - sehr originell! - die Sammlung von Klassenarbeiten: "Ihre Klassenarbeiten usw. können sie geordnet in Evernote speichern und sie so portabel machen. Auch hier ist ein 'sicheres' Passwort besonders wichtig. Denken Sie bitte daran, dass Sie weder die Namen von Schüler/innen noch Noten bei Evernote speichern dürfen."

Fazit

Eines ist allen Evernote-Lehrer/innen gemeinsam: Sie kämpfen gegen die Papierflut, und die Nutzung eines Tools wie Evernote hilft dabei immens. Man muss sich aber auch mit Haut und Haar darauf einlassen - halbherzig ein bisschen Klicken macht die Papierstapel nicht kleiner.

Anzeige



neuerer Beitrag — Unterrichtsvorbereitung mit Evernote — älterer Beitrag

Alle zwei bis vier Wochen Neues vom Lehrerfreund

Seit fast 15 Jahren verschicken wir einen kostenlosen Newsletter. Das meinen unsere Leser/innen:
»Der Lehrerfreund-Newsletter ist der einzige, den ich regelmäßig lese und nicht ungeöffnet in den Papierkorb befördere.«

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein. Wenn es Ihnen nicht gefällt: ein Klick zum Austragen.

@

13519 Empfänger/innen

Anzeigen
Beitrag empfehlen
  • facebook