Statistik

Bundestagswahl 2005: 630.000 Wahlhelfer/innen im Einsatz 06.09.2005, 21:46

Das Statistische Bundesamt/der Bundeswahlleiter veröffentlichte heute Zahlen zu Wahlhelfer/inne/n und Wahllokale n, außerdem einige Formalia zur Durchführung der Wahlen, die im Politikunterricht interessant zu erwähnen sein könnten.

Anzeige
  • (geändert: )

Es folgt die vollständige Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes vom 06.09.2005: Tatkräftiger Einsatz für unsere Demokratie: Etwa 630 000 Wahlhelfer

Tatkräftiger Einsatz für unsere Demo kratie: Etwa 630 000 Wahlhelfer

WIESBADEN – Wie der Bundeswahlleiter mitteilt, werden bei der Wahl zum 16. Deutschen Bundestag am 18. September 2005 in Deutschland rund 630 000 Wahlhelfer in über 90 000 Wahlvorständen durch ihren ehrenamtlichen Einsatz zum Gelingen der Bundestagswahl beitragen.

Bei der bevorstehenden Bundestagswahl wird es etwa 10 000 Briefwahlvorstände und rund 80 000 Wahllokale geben, wobei die Wahlbezirke nicht zu groß sein sollen, um den Wählern lange Wege zu ersparen. In jedem Wahllokal gibt es einen Wahlvorstand, der sich aus Wahlvorsteher, seinem Stellvertreter und drei bis sieben Beisitzern zusammensetzt. Dieser Wahlvorstand organisiert und überwacht die ordnungsgemäße Durchführung der Wahl, erklärt bei Bedarf den Bürgern die Wahlformalitäten, zählt nach Schließung des Wahllokals die Stimmen aus und meldet das Ergebnis weiter. Manche Großstädte benötigen für die Durchführung der Bundestagswahl bis zu 10 000 Wahl helfer.

Der Bundeswahlleiter bittet die Bürgerinnen und Bürger, sich verantwortungsbewusst für diese Ehrenaufgabe zur Verfügung zu stellen und dankt herzlich allen, die am 18. September 2005 in den Wahlvorständen als „Wahlhelfer“ unserer Demokratie – und damit uns allen – einen grundlegenden Dienst erweisen.

Weitere Auskünfte gibt:
Heinz-Christoph Herbertz,
Telefon: (0611) 75-2345,
E-Mail: bundeswahlleiter@destatis.de

 

 

Anzeige