Subventionen

Lebensverhältnisse in West und Ost: Links und didaktische Überlegungen 06.10.2004, 15:59

Im Grundgesetz (Artikel 72) wird die "Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse im Bundesgebiet" als Zielvorstellung ausgeben. Unser wirtschaftlich versierter Bundespräsident Horst Köhler hat nun in einem Interview die Frage aufgeworfen, inwieweit dieses Ziel aufrechterhalten werden kann oder ob es in einen "Subventionsstaat" führt.

Anzeige
Von Romin Hartmann

Diese Diskussion im Unterricht aufzunehmen könnte ein lohnender Einstieg in verschiedene andere Themenkomplexe sein: Wie unterschiedlich sind die Lebensverhältnisse in Deutschland? Wie ist die historische Perspektive dabei (früher gehörte Bayern zu den “Nehmerländern”)? Was ist überhaupt die Sozialstruktur Deutschlands und welche politischen Gestaltungsmöglichkeiten gibt es? Aus welchen Gründen kann man eine Angleichung der Lebensverhältnisse fordern (soziale Gerechtigkeit, Mobilität, Extremismus)?

Links und didaktische Überlegungen

Als Ausgangspunkt noch mal die Diskussion um das Köhler-Zitat und die zentrale Frage, ob eine Angleichung der Lebensverhältnisse überhaupt noch ein realistisches Ziel sein kann. Exemplarisch sei auf zwei Welt-Artikel verwiesen:

  • Artikel in der Welt vom 13. 9. - [url=http://www.welt.de/data/2004/09/13/331988.html]Köhler: Ungleiche Lebensverhältnisse unvermeidbar[/url]
  • [url=http://www.welt.de/data/2004/09/11/331530.html]Wirbel um Köhler[/url]

Im Folgenden ein längerer Beitrag, der wissenschaftlich fundiert der Frage nachgeht, inwieweit sich die objektiven (Einkommen, Arbeit, Wohnen, Bildung) und subjektiven Lebensbedingungen (Zufriedenheit, Ängste, Orientierung, Zukunft) in Ost- und Westdeutschland unterscheiden.
Er ist geeignet, um zu problematisieren, was “Lebensverhältnisse” überhaupt sind und wie man sie messen kann - oder auch nicht.

  • [url=http://www.gonzofant.de/html/leben_ost-west.html]Leben Ost-West[/url]

Ansonsten ein Zeit-Artikel vom 4. März dieses Jahres, der drastisch die Folgen eines zu starken Wohlstandsgefälles vor Augen führt. Auf einem Arbeitsblatt würde vielleicht schon der Titel zur Verdeutlichung genügen:

  • [url=http://www.zeit.de/2004/11/Anklam_1]Arbeitslosigkeit - Selbst der Bürgermeister will weg[/url] - In Anklam in Ostvorpommern geht alles verloren: Die Arbeitsplätze, die Zuversicht, die Bewohner.


Zum Themenkomplex der Sozialstruktur hat die Universität Rostock eine sehr umfangreiche Seite aufgebaut. Hier finden sich Literaturangaben, Definitionen, vielfältige Verweise sowie Materialien und Arbeitsblätter:

  • [url=http://www.soziologie.uni-rostock.de/berger/sozialstruktur_vorl/sozialstruktur_vorl.htm]Uni Rostock: Sozialstruktur[/url]

Wer es einfach mag, kann auch eine zweistündige Unterrichtseinheit über den Aufbau Ost in den letzten fast anderthalb Jahrzehnten machen und sich fragen, ob die Lebensverhältnisse nun “gleicher” sind oder nicht. Gerade nach dem “Tag der deutschen Einheit” ist dafür eine gute Gelegenheit. Der Cornelsen Verlag bietet dazu eine Unterrichtseinheit, die allerdings mit Karten und allem 3,40€ kostet. Die [url=http://www.cornelsen.de/teachweb/46489]Links zum Aufbau Ost[/url] aber sind umsonst.

Anzeige