Gruppenarbeit und Lehrerentspannung

Interview mit Heinz Klippert 01.04.2006, 21:15

Heinz Klippert ist die unangefochtene Autorität, was Teamentwicklung und systematische Förderung von Methodenkompetenz im Klassenzimmer angeht. Im interessanten Interview mit der Zeit fasst er seine grundsätzliches Konzept zusammen.

Anzeige

Heinz Klippert ist Bestsellerautor - aus der Referendarsausbildung sind Werke wie Teamentwicklung im Klassenraum, Kommunikationstraining oder Methoden-Training nicht mehr wegzudenken.

Was Heinz Klippert von der Masse der meisten MethodenbeschreiberInnen abhebt, ist sein Ansatz: SchülerInnen sollen systematisch lernen, im Team zu arbeiten. Dazu brauchen Lehrpersonen entsprechende Lehrkompetenzen, die er in seinen Vorträgen und Büchern vermittelt.

In den meisten seiner Bücher betont Klippert, dass die Schüler/innen in erster Linie das effektive Lernen lernen müssen (inklusive der üblichen Techniken wie Exzerpieren, Gruppenarbeit, Vortragen usw.). Wenn die Schüler/innen solche Techniken beherrschen, können sie sich gegenseitig helfen und damit auch die Lehrer/in entlasten.

Ein zentrales Element der klippertschen Lehre ist deshalb die Gruppenarbeit - die für ein Funktionieren jedoch gewisser Voraussetzungen bedarf. Das ganze klippertsche System findet sich kurz zusammengefasst in dem lesenswerten ZEIT-Interview mit Heinz Klippert “Es klippert die Schule”. Zu den Voraussetzungen gelingender Gruppenarbeit ist dort zu lesen:

ZEIT: Sie setzen viel auf Gruppenarbeit. Damit haben viele Lehrer jedoch schlechte Erfahrungen gemacht.

Klippert: Weil sie ihren Schülern nicht beigebracht haben, im Team zu arbeiten. [...] Häufig scheitert Gruppenarbeit schon an der Zusammensetzung der Gruppen. Wenn sich immer nur diejenigen zusammentun, die nebeneinander sitzen, entstehen zu homogene Gruppen, in denen wenig gelernt wird. Wir dagegen lassen losen oder abzählen, sodass sich die Gruppen immer wieder mischen.

zeit.de 30.03.2006: Es klippert die Schule, Hervorhebungen Lehrerfreund

Und natürlich wird auch beim Präsentieren gelost, grundsätzlich und immer. Dies ist ein guter Trick, den man sich im Alltag angewöhnen sollte. Dabei muss den Schüler/innen dieses Prinzip vorher klar sein.


Links

Empfehlenswerte Bücher von Klippert

Anzeige