Erörterung

Materialien zu verschiedenen Erörterungsthemen 04.08.2008, 17:22

Eine Sammlung von Infomaterialien zu verschiedenen Erörterungsthemen (wie z.B. "Klimawandel", "Verbot von Gewalt- und Killerspielen", "Sitzenbleiben" oder "Handyverbot"). Niveau Sek I/II. Link-Update 04.08.2008

Anzeige

Neben den Formalia der Erörterung (wie Gestaltung von Einleitung und Schluss, Aufbau, Verknüpfung von Argumenten usw.) müssen SchülerInnen lernen, Argumentationsgänge aufzubauen und zu analysieren. Hierzu eignen sich Materialien aus dem Web ganz gut, da meistens kontroverse Sichtweisen in unterschiedlichen Qualitäten vertreten sind. Auch finden sich sowohl Materialien, die sachlich abwägende Berichterstattung betreiben (=seriöser Journalismus),  als auch solche, die deutlich tendenziös gestaltet sind.

Der Landesbildungsserver Baden-Württemberg stellt Materialien (d.h.: kommentierte Linklisten) zu aktuellen bzw. interessanten Erörterungsthemen zur Verfügung (Link: Landesbildungsserver Baden-Württemberg, Übersichtsseite “Erörterung”). Die Themen (rechte Navigationsleiste) werden regelmäßig ergänzt bzw. ausgetauscht, wenn die Links nicht mehr aktuell sind.  Zur Zeit sind das die Themen Olympiaboykott, Verschärfung des Jugendstrafrechts, Klimawandel, Verbot von Gewalt- und Killerspielen, Armut in Deutschland, Kürzere Sommerferien oder eine andere Ferienverteilung?, Sitzenbleiben, “Schüler-Verschickung”, Schuluniform, Handyverbot.

Einsatz im Unterricht

Auf unserer Seite: “Die freie Erörterung - aktuelle Themen” greifen wir aktuelle, kontrovers diskutierte Themen auf und stellen über Links Materialien und Argumente zur Verfügung. Damit soll der Schüler in die Lage versetzt werden, in seinem Erörterungsaufsatz stichhaltig, fundiert und sachgerecht zu argumentieren und auch verschiedene Argumentationsstrukturen zu analysieren und zu werten. Eine wichtige Kompetenz auch für die “Erörterung eines Sachtextes”.

Landesbildungsserver Baden-Württemberg, Übersichtsseite “Erörterung” [Link und Text haben sich inzwischen geringfügig geändert, Redaktion 04.08.2008}

Wie können die SchülerInnen mithilfe dieser Links in die Lage versetzt werden, “stichhaltig, fundiert und sachgerecht” argumentieren zu können und “verschiedene Argumentationsstrukturen zu analysieren und zu werten”?

Die Materialien können ausgedruckt und konventionell auf Papier bearbeitet werden - das hat den Vorteil, dass essenzielle Strategien der Textverarbeitung (wie Unterstreichen, Gliedern, Annotieren) von den SchülerInnen geübt werden. Allerdings fällt eine Menge Papier an. Alternativ können die Linklisten auch direkt am Bildschirm bearbeitet werden, methodische Grundfigur ist die gelenkte Internetrecherche. Etwas nachteilhaft ist in diesem Fall, dass die Linksammlungen alle auf einer Seite zu finden sind. So steht zu erwarten, dass eine Menge SchülerInnen lieber mal auf das Thema “Handyverbot” klicken, wenn eigentlich “Armut in Deutschland” dran ist. Grundsätzlich empfiehlt es sich für solche Arbeitsprozesse, eine eigene Linkliste (und sei sie spartanisch mit einem Textverarbeitungsprogramm angefertigt) zu erstellen. Das hat den Vorteil, dass konkrete Arbeitsaufträge fixiert werden können (Beispiel zum Artikel Lehrerfreund: Übung - Argumente finden, Bewertung von Argumentation).

Mögliche Arbeitsaufträge:

  • Argumente finden und herausschreiben.
  • Argumentationsgang/-gänge bewerten.
  • Gewichtung einzelner Argumente und Aufbau des Artikels beschreiben.
  • Mehrere Artikel/Quellen miteinander vergleichen, Gesamtbewertung vornehmen (tendenziös? wasserdichte Argumentation? usw.).

Gefunden im Newsletter 22.04.2007 von schule-bw.de.

Anzeige