Weihnachtsgeschenke

Was sich Kinder zu Weihnachten 2007 wünschen 10.12.2007, 12:38

Weihnachtsmann mit Wunschliste für Geschenke
Bild: Shutterstock

Umfragen vor Weihnachten lassen einen besinnlich werden und nachdenken: Kann es sein, dass sich wirklich jedes zweite 6- bis 12-jährige Kind Videospiele/-zubehör wünscht? Kann es sein, dass Eltern im Schnitt 170 Euro für Kinder unter zwei Jahren ausgeben?

Anzeige

Was wünschen sich Kinder und Jugendliche zu Weihnachten 2007?

Quasi eine rhetorische Frage. Für Kinder zwischen 6 und 12 stehen Videospiele/Spielkonsolen usw. mit Abstand auf Platz 1 - das gilt sowohl für Jungen wie auch für Mädchen. Damit ist klar: Die nächste Generation wird mit dem Steuerknüppel in der Hand aufwachsen und virtuelle Welten gar nicht mehr so virtuell finden, wie die heutigen Erwachsenen es tun. Ob damit der Untergang der Schriftkultur begründet werden wird, wagen wir hier nicht zu erörtern.

Wir atmen auf: Auf Platz 2 kommen “traditionelle Spielsachen [...] wie Spielzeugautos, Autorennbahnen und Bastelsets”, die werden von 34% der 6-12-Jährigen gewünscht. Aber dann kommt bei 26% schon wieder Unterhaltungselektronik. 5% der Jugendlichen zwischen 13 und 18 Jahren wünschen sich einen iPod. Das ist nun mal wirklich so das langweiligste Geschenk, das man sich wünschen kann. Aber die KlassenkameradInnen finden es endkrass.

Interessant auch: Die Zahl der Kinder (6-8 Jahre), die sich elektronisches Spielzeug wünscht, hat sich seit 2004 verdoppelt.

Angaben nach einer Studie von synovate. Die vollständige Pressemitteilung finden Sie weiter unten am Ende des Beitrags.

Wie viel blättern die Eltern für die Weihnachtsgeschenke 2007 hin?

Klar, dieses elektronische Zeugs ist teuer. Deshalb lassen sich Eltern die Weihnachtsgeschenke für 12-Jährige rund 400 Euro kosten. Kleinere Kinder sind billiger: Hier werden die Eltern für Kinder unter zwei Jahren im Durchschnitt 169 Euro ausgeben. Leider ist uns nicht bekannt, ob in diesen Beträgen jeweils die Spenden der Großmütter und Onkels enthalten sind.
Quelle: General-Anzeiger online 27.11.2007: Umfrage: Weihnachtsgeschenke für 328 Euro je Kind

Zusammenfassung

Die Eltern geben eine Unsumme Geld dafür aus, ihren Kindern Dinge zu schenken, die aus entwicklungspsychologischer Sicht in den Müll gehören. Dafür lassen die Kinder die Eltern in Ruhe. Da stellt sich nun wirklich die Frage, wer denn jetzt die Rute verdient hat.


Vollständige Pressemitteilung: Weihnachtsgeschenke 2007

Die Wunschzettel-Hitliste 2007
München, Dezember 2007 – Und wieder ist es soweit: Die Weihnachtszeit ist da und mit ihr startet die Suche nach Geschenken für Groß und Klein. Vor allem Kinder haben genaue Vorstellungen, was am 24. Dezember unter dem Weihnachtsbaum liegen sollte.  Synovate Kids+Teens war neugierig und hat Kinder und Jugendliche gefragt, was sie sich in diesem Jahr zu Weihnachten wünschen.

Die Hitliste der Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren führt wie im vorigen Jahr elektronisches Spielzeug – also Computer- und Videospiele und die dazugehörigen Computer und Spielekonsolen – an. Diese stehen bei etwa jedem zweiten Kind (54%) auf dem Wunschzettel. Sie sind dabei noch attraktiver als im Vorjahr und sprechen Jungen und Mädchen erstmalig gleichermaßen an. Heute zeigt sich jedes zweite Mädchen daran interessiert – vor zwei Jahren nur jedes Dritte. Besonders beliebt in diesem Jahr – insbesondere bei Mädchen: Die tragbare Spielkonsole Nintendo DS.

Der Einstieg in die Computerwelt findet immer früher statt. Elektronisches Spielzeug war im Jahr 2004 für nur knapp jedes vierte Kind zwischen 6 und 8 Jahren interessant. In 2006 war bereits jeder Dritte interessiert – in diesem Jahr mit 44 Prozent schon knapp jeder Zweite. Auf den Plätzen zwei und drei der Wunschliste von Kindern folgen wie im Vorjahr traditionelle Spielsachen (34%) wie Spielzeugautos, Autorennbahnen und Bastelsets und danach Unterhaltungselektronik (26%) wie DVD’s, Handy und MP3-Player. Dabei wünschen sich ein Prozent der Kinder und fünf Prozent der Jugendlichen zwischen 13 und 18 Jahren einen iPod.

Der Wunsch nach Geldgeschenken findet sich bei Kindern erst auf dem sechsten Rang mit drei Prozent. Ab dem Teenageralter steigt das Interesse an Geldgeschenken jedoch deutlich: Jeder vierte 13- bis 18-Jährige wünscht sich Geld zu Weihnachten.

Neben all den materiellen Dingen wünschen sich Kinder und Jugendliche Harmonie und Zusammenhalt in der Familie und dass ihre Eltern mehr Zeit für sie haben.

Diese Ergebnisse ermittelte Synovate Kids+Teens Ende November 2007 in einer Repräsentativbefragung von insgesamt 1.325 Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 18 Jahren.

Synovate GmbH, Kids+Teens
Conny Partschefeld
Tel. 089/99 600 241
Fax 089/99 600 299
conny.partschefeld@synovate.com
www.synovate.com/germany

Anzeige