Trend geht weiter

Weiterer Rückgang der Schülerzahlen (Schuljahr 2009/2010) 17.03.2010, 10:19

Die Prognosen über sinkende Schülerzahlen sind bekannt; jede neu veröffentlichte Statistik entspricht diesen Prognosen. Das Statistische Bundesamt hat die Schülerzahlen für das Schuljahr 2009/2010 veröffentlicht: Mit insgesamt 11.7 Millionen Schüler/innen ist ein Schwund um 1.3% zum Vorjahr zu beobachten.

Anzeige

Das Statistische Bundesamt teilt mit:

11,7 Millionen Schülerinnen und Schüler haben nach vorläufigen Angaben im Schuljahr 2009/10 allgemeinbildende und berufliche Schulen in Deutschland besucht. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wurden davon 8,9 Millionen Schülerinnen und Schüler in allgemeinbildenden Schulen und 2,8 Millionen Schülerinnen und Schüler in beruflichen Schulen unterrichtet. Damit ging sowohl an allgemeinbildenden als auch an beruflichen Schulen die Anzahl der Schülerinnen und Schüler im Vergleich zum vorhergehenden Schuljahr um 1,3% zurück.

Der bundesweite Rückgang der Schülerzahlen insgesamt verlief in West- und Ostdeutschland unterschiedlich: Während an allgemeinbildenden Schulen im früheren Bundesgebiet die Zahl der Schülerinnen und Schüler um 1,4% sank, ging sie in den neuen Bundesländern einschließlich Berlin lediglich um 0,8% zurück. Bei den beruflichen Schulen lief die Entwicklung in umgekehrter Richtung. Hier nahm die Zahl der Schülerinnen und Schüler an beruflichen Schulen im früheren Bundesgebiet um 0,2% geringfügig zu, sank jedoch in den neuen Bundesländern einschließlich Berlin um 7,9%.

[...] Die deutlichsten Rückgänge waren bei der Zahl der Schülerinnen und Schüler in Brandenburg (– 3,8%), Mecklenburg-Vorpommern (– 4,2%), dem Saarland (– 3,7%) und Sachsen-Anhalt (– 3,7%) zu verzeichnen. Während das Sinken der Schülerzahl im Saarland auf die Umstellung auf die achtjährige Gymnasialzeit zurückzuführen ist, wirkt sich der Geburtenrückgang, der Anfang der 1990er Jahre in den neuen Bundesländern eintrat, mittlerweile auch auf die Zahl der Schülerinnen und Schüler an beruflichen Schulen aus.

Statistisches Bundesamt, Pressemitteilung Nr. 105 vom 16.03.2010

Erst kürzlich hat eine Prognose der Bertelsmann-Stiftung zum demographischen Wandel in der BRD für Aufsehen gesorgt - je nach Altersgruppe werden die Schülerzahlen bis 2025 um 15-27% zurückgehen. Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen uns schon einmal das erste Prozent dieser Entwicklung. Die Bildungspolitik nimmt den aktuell in einigen Schularten und Schulfächern dramatischen Lehrermangel deshalb relativ gelassen hin. Unklar ist, in welchem Maße die Massenpensionierung von Lehrer/innen der nächsten Jahre den Massenrückgang der Schülerzahlen ausgleichen werden (vgl. Lehrerfreund 24.01.2008: Die ultimative Lehrerfreund-Schulstatistik).

Anzeige