Deutschunterricht

Erzähler, Erzählperspektive, Erzählerbericht, Personenrede - Arbeitsblatt 13.01.2005, 20:43

Perspektivischer Blick über eine Rolltreppe
Bild: Pixabay/Pexels [CC0 (Public Domain)]

Eine Zusammenfassung der wichtigsten Merkmale von Erzählperspektive (auktorial, neutral, personal, Ich-Erzähler) und Erzählerbericht vs. Personenrede (direkte Rede, indirekte Rede, innerer Monolog, erlebte Rede), aufbereitet für den Unterricht.

Anzeige
Weitere Unterrichtsmaterialien und Schaubilder finden Sie bspw. hier: Erzählperspektiven: Tafelbild, Erläuterungen + Arbeitsblatt

Download des Arbeitsblattes: Arbeitsblatt »Erzähler und Erzählperspektive; Erzählerbericht vs. Personenrede« (PDF)

Vorschau: Arbeitsblatt Erzähler/Erzählperspektive,k Personenrede vs. Erzählerbericht

Inhalt des Arbeitsblattes:

Erzähler und Erzählperspektiven

Auktorialer Erzähler/auktoriale Erzählperspektive

  • Allwissend, zeitlich-räumliche Distanz
  • hat Wissensvorsprung
  • wertet (z.B. durch ironische Distanz, Kommentare, Vorausdeutungen)
  • erkennbare Leser-Erzähler-Kommunikation

Ich-Erzähler

  • Erzähler und Handlungsfigur sind eins
  • begrenzte Perspektive
  • emotionale Nähe zum Geschehen
  • Befangenheit

Personaler Erzähler/personale Erzählperspektive

  • Standpunkt innerhalb des Geschehens -> Unmittelbarkeit
  • keine erläuternden Bemerkungen, Kommentare o.ä.
  • Erlebnisperspektive der jeweils beteiligten Person -> kann nur erzählen, was die Figur wahrnimmt

Sonderform: Neutraler Erzähler/neutrale Erzählperspektive

  • Radikalisierung des personalen Erzählens: kein Erzähler wahrnehmbar
  • ein »camera-eye« erzählt

Erzählerbericht vs. Personenrede

Erzählerbericht

  • nicht Äußerung der handelnden Personen, sondern Verlautbarung des Erzählers
  • Erzählweisen, in denen zeitliche Abläufe wiedergegeben werden

Personenrede

= alle direkt oder indirekt wiedergegebenen Äußerungen oder Gedanken der Handlungsfiguren

Direkte Rede

Figuren haben das Wort; Äußerungen durch Anführungszeichen markiert

Indirekte Rede

Äußerungen oder Gedanken der Figuren werden vom Erzähler referiert (Merkmale: Nebensätze mit “dass”, Konjunktiv der indirekten Rede)

Erlebte Rede

Weitergabe von Gedanken, Fragen, Empfindungen der Figur; die grammatischen Merkmale bringen sie in die Nähe anderer Darstellungsformen

Innerer Monolog

stummes Selbstgespräch einer Figur in direkter oder erlebter Rede

Hinweise für den Unterricht

Wurde das Arbeitsblatt bearbeitet, können die erworbenen Inhalte in einer Anwendungsphase so geübt werden:

(1) textanalytisch - Texte werden hinsichtlich ihrer perspektivischen Gestaltung untersucht. Das ist das klassische Vorgehen.

(2) textproduktiv - Die Schüler/innen produzieren neue Texte gezielt aus unterschiedlichen Perspektiven. Besonders reizvoll ist es, das gleiche Thema aus unterschiedlichen Perspektiven zu erzählen. Dazu kann man z.B. Kurzmeldungen aus der Zeitung oder einem dpa-Ticker benutzen: Jede/r Schüler/in entscheidet sich für eine Meldung und setzt sie gezielt in drei Varianten um. Die Handlung muss dabei immer gleich sein. Alternativ kann ein solcher Text auch als Hausaufgabe gestellt werden, wobei die Klasse gedrittelt wird. Man ist beim Vorlesen am nächsten Tag dann doch hier und da über die Ergebnisse überrascht.


Download des Arbeitsblattes: Arbeitsblatt »Erzähler und Erzählperspektive; Erzählerbericht vs. Personenrede« (PDF)

Anzeige