Anzeige
🔑

Ein rascher Notenschlüssel…

*ohne Gewähr


Parallelen

Irakkrieg und Vietnamkrieg - Gegenüberstellung 26.06.2004, 12:13

Immer lauter werden die Stimmen, die Parallelen zwischen Irakkrieg und Vietnamkrieg (1964-1975) sehen. Im Geschichtsunterricht bietet es sich durchaus an, diesen Vergleich zu diskutieren. Grundlage könnte der interessante und fundierte Artikel aus der taz vom 26.06.2004 sein (Sekundarstufe II).

Anzeige
Anzeige
  • (geändert: )

Der hintergründige Artikel [url=http://www.taz.de/pt/2004/06/26/a0287.nf/text]“Schüsse in den Nebel”[/url] (527 Zeilen!) analysiert Irak- und Vietnamkrieg in Hinblick auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Ein Schwerpunkt liegt auf der Dominotheorie, die - leicht modifiziert - auch ein wichtiges Argument der Irakkriegsbefürworter darstellt. Weitere Vergleichspunkte sind z.B. das jeweilige Verhalten der Besatzer im angegriffenen Land oder die (Kriegs-)Ziele - in beiden Fällen starre Vorstellungen, die eine ausgewogene Diskussion um einen möglichen Abzug verunmöglichen.

Und was lernen wir aus der Geschichte?

Natürlich, am Ende sind wir stets die Klugen. Dennoch lehren die Auseinandersetzungen der Sechzigerjahre in den USA, dass es eine realistische Alternative zum “Immer weiter so!” gab und dass diese Alternative keineswegs den Abstieg der USA in der Systemkonkurrenz mit dem “sozialistischen Lager” zur Folge gehabt hätte.

[url=http://www.taz.de/pt/2004/06/26/a0287.nf/text]http://www.taz.de/pt/2004/06/26/a0287.nf/text[/url]

Links zum Weiterlesen:

  • [url=http://www.taz.de/pt/2004/06/26/a0287.nf/text]“Schüsse in den Nebel”[/url] - taz 26./27.06.2004
  • [url=http://www.taz.de/pt/2004/06/26/a0286.nf/text]“Krieg in Worten”[/url] - taz 26./27.06.2004. Zitate von Politikern aus der Zeit des Vietnam- und Irakkrieges, die im Unterricht z.B. als polarisierender Einstieg oder für eine abschließende Bewertung verwendet werden.
  • Irakkrieg als Fehlinvestition - für die Kosten, die der Krieg im laufenden Fiskaljahr verursacht hat, hätten in den USA 3 Millionen Grundschullehrer bezahlt werden können. Mehr Beispiele, was man mit dem Geld sinnvolles hätte tun können, bei der [url=http://www.taz.de/pt/2004/06/26/a0136.nf/text]taz[/url]
Anzeige

Newsletter

14799 Empfänger/innen

Sie erhalten eine Mail mit Bestätigungslink und weiteren Informationen. Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kostenlos und etwa alle zwei Monate - seit 20 Jahren. Tragen Sie Ihre Mail-Adresse ein.
Ob sich das lohnt? Das schreibt einer auf Twitter:

Der Lehrerfreund-Newsletter ist der einzige, den ich regelmäßig lese und nicht ungeöffnet in den Papierkorb befördere.

Ihr Kommentar

zum Artikel "Irakkrieg und Vietnamkrieg - Gegenüberstellung".



Wir speichern Ihren Kommentar dauerhaft ab (was auch sonst?). Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kommentare

11

Zum Artikel "Irakkrieg und Vietnamkrieg - Gegenüberstellung".

  • #1

    Danke für den Hinweis, Rotmann. Der Kommentar mit dem Link, aus dem Sie zitieren, wurde 2005 gepostet; seither scheinen sich die Inhalte des verlinkten Blogs so verändert zu haben, wie Sie es geschildert haben. Deshalb haben wir den Link gelöscht.

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #2

    Gibt es keine Ausschluss-Klausel für Rassisten auf dieser Web? Eine Kostprobe aus dem Blog des werten Kommentaristen zum Thema türkisch als Fremdsprache an deutschen Schulen: “So ein Hirngespinst kann kann nur schwul-lesbischen und kinderlosen Grüne ansprechen.” Da weiß man doch gleich, welche “anderen Ansichten” der “kewil” meint, nicht wahr? Im Ernst, ich finde, Rassisten und ähnliche Leute, die Nazis die Argumente liefern (oder selbst welche sind, siehe das Bild auf dem Blog!) haben keinen Platz - weder auf dieser Seite, noch sonstwo. Denn rassistisches und sexistisches Gedankengut gehört nun mal nicht ion die Öffentlichkeit und schon garnicht an eine Schule. Ich bitte daher in Erwágung zu ziehen, dieser Person die Teilnehmerschaft an dieser Website zu untersagen.

    Rotmann

    schrieb Rotmann am

  • #3

    Schuld hin oder her.. opfer hin oder her… mann sollte nicht vergessen das es um menschen geht, egal welche rasse und den schülern sagen und zeigen welch leid so etwas für beide seiten bringt.

    schrieb Fox am

  • #4

    wie objektiv wollt ihr denn sein angesichts solcher kriege?
    und…was glaubt ihr eigentlich kann man in eine unterrichtsstunde alles reinpacken?...und schließlich: ich denke, dass jeder lehrer multiperspektivisch arbeitet…macht euch darüber mal gedanken, anstatt hier rumzutrollen….

    schrieb hawkeye am

  • #5

    hilfe…...

    schrieb mann, mann am

  • #6

    “Auswahl der Quellen”
    Danke, das sie mir meine Vorurteile zu Menschen die nur die TAZ empfehlen bestätigen.

    Ich finde es auch gut das sie ihren Schülern es ersparen wollen Zusammenhänge aus möglichst vielen Quellen mit unterschiedlichen politischen Ausrichtungen objektiv zu analysieren.
    Das ist eh eine Fertigkeit die Überschätzt und unnötig ist, wo es doch die TAZ und die Prawda gibt.

    “Aufständische”
    Seh ich genauso. Wenn ich mit Protesten gegen ** die Amis unterstütze, dann muß ich diese Iraker eben ignorieren.

    Man kann nun mal ein Omlett backen ohne ein paar Eier zu zerlegen, gell ?

    “Kein zweites Vietnam”
    Nö, keine Großmacht im kalten Krie welche die Gegenseite unterstütze, klare politische und damit auch militärische Ziele (Clausewitz lesen !, haben Mao und HoTschiMi auch gemacht ! ) wie z.B. ein UN Mandat das nur die Vertreibung der irakischen Truppen aus Kuwait erlaubt hat.

    schrieb Alrik am

  • #7

    @ “auswahl der quellen”:
    meiste us-tageszeitungen, welt (springer): tendenzioes, gewinnorientiert und manipulativ; kein interesse daran, zusammenhaenge moeglichst objektiv zu analysieren

    @ “aufstaendische im irak”
    =terroristen. haben keine lust, als satellitenstaat den usa zu willfahren und die geostrategischen pläne der besatzer zu unterstützen.

    @ “andere amerikanische interventionen -> warum kein zweites vietnam?”
    irak 1991: vorzeitiger abzug der amerikaner
    somalia: vorzeitiger abzug der amerikaner
    kosovo: mit bomben alles platt gemacht, demokratisierungsprozess schon zuvor in weiten teilen der region im gange
    afghanistan 2001: vorzeitiger abzug der amerikaner, nur winzige kontingente an einzelnen plaetzen stationiert -> kaum demokratisierung, statt dessen anarchie und herrschaft von warlords

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #8

    Ach ja, schon 1991 in Kuwait, 1993 in Somalia, 1999 im Kosovo und 2001 in Afghanistan wurden vergleiche mit dem Vietnamkrieg angestellt.
    Warum haben die Amis da kein neues Vietnam erlebt ?

    schrieb Alrik am

  • #9

    Natürlich haben sie keine Ansicht geäussert.

    Aber sie haben es sich sehr leicht gemacht mit der Auswahl der Quellen.

    Wie wäre es zusätzlich mit der Welt, oder ein paar US Tageszeitungen ?
    Mit der Schweizer Weltwoche ?

    Und wenn man schon eine Gegenüberstellung Vietnam/Irak für Schüler anregt:

    Welche Großmacht hat die Vietcong mit Waffen beliefert ?
    Welche beliefert heute den irakischen Wiederstand ?

    Welche Werte vertraten die Vietcong, welche die vertreten die irakischen Aufständischen ?

    Kann man das Verhalten der deutschen Jugend 68 die HoTschiMin rufend gegen den Krieg demonstriert haben und denen nacher die Vietnamesichen Boat People egal gewesen sind mit dem Verhalten der deutschen Jugend 2003/04 vergleichen die für den Frieden unter Saddam demonstriert hat, aber nicht gegen den Terror islamistischer *** ?

    schrieb Alrik am

  • #10

    ich habe hier doch gar keine ansicht geaeussert, oder?

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #11

    Bestellen Sie doch jedem Schüler eine TAZ! Und dann tazzen Sie sich durch die Geschichte!
    Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass es eventuell auch noch andere Ansichten geben könnte?
    URL zum Blog gelöscht, Redaktion 12.04.2010

    schrieb kewil am

Anzeige
Nach oben

 >  1665 Einträge, 14796 Kommentare. Seite generiert in 0.6412 Sekunden bei 103 MySQL-Queries. 798 Lehrer/innen online (3 min Timeout / 1674) |