Anzeige
Anzeige
🔑

Ein rascher Notenschlüssel…

*ohne Gewähr


Position

Der Lehrerfreund, die Scientology und die Pharma-Lobby 16.06.2011, 12:52

Auf dem Lehrerfreund werden bisweilen Artikel veröffentlicht, die sich mit Praktiken der Scientology-Kirche oder der unreflektierten Verwendung von Arzneistoffen wie Ritalin befassen. In den Kommentaren werden entsprechend extreme Meinungen geäußert; schon mehrfach wurde gebeten, Kommentare zu löschen, weil sie offensichtlich von Anhängern der Scientology-Kirche verfasst seien. Wie steht der Lehrerfreund zu Scientology? Ist er vielleicht gar kein Lehrerfreund, sondern ein Scientology-Freund?

Anzeige
Anzeige
  • (geändert: )

Schauen Sie sich diesen Lehrerfreund-Beitrag an: Nachhilfe-Attrappe: Scientology fischt in Brandenburg nach Schüler/innen. Hier wird darüber berichtet, dass nach Angaben des Innenministeriums Brandenburg die Scientology-Kirche über Nachhilfeinstitute an Minderjährige herantreten möchte. In die folgende Kommentar-Schlammschlacht musste der Lehrerfreund dann auch eingreifen: einen Kommentar vom Scientology-Gegner “Anonymous Schweiz” zensieren - und weiter unten den Vorwurf von “zum_bleistift”, der Scientology-Gegner würde Links auf Seiten mit Schadsoftware posten, entkräften. Im Kommentar 32 unterstellt zum_bleistift dem Anonymous Schweiz, er sei vom Verfassungsschutz und setzt nach mit einem Haufen Links auf Seiten der scientology.de & Co, die der Lehrerfreund entfernt. Im Kommentar 45 fragt zum_bleistift, ob dem Lehrerfreund “der Mund zugehalten” würde, worauf der Lehrerfreund schrieb:

Wir möchten nur vermeiden, dass diese Diskussion hier in eine gigantische SO-Werbeveranstaltung ausufert. Das hier ist der Lehrerfreund - nicht der Scientologyfreund.

In den Kommentaren zum Lehrerfreund-Artikel Scientology im Nachhilfemarkt aktiv zensiert der Lehrerfreund in Kommentar 5 relativ krasse Vorwürfe gegen die Scientology. In der Diskussion zum Artikel Ritalin-Verschreibung soll »zum Schutz von Kindern« eingeschränkt werden werden vom Lehrerfreund namentliche Anschuldigungen gegen einen vermeintlichen Scientology-Anhänger entfernt; in Kommentar 31 bittet einer darum, Beiträge von Scientologen/Ritalin-Gegnern nicht zuzulassen (“Unterbinden Sie es, dass Eltern mit so einem unqualifizierten Dreck dermaßen angegriffen werden.”) Der Lehrerfreund antwortet:

Das Problem in dieser Diskussion ist für die Moderierenden dieses: Beide Seiten schießen völlig über das gute Maß hinaus. Die Krankheit ADS/ADHS als schlichtweg erfunden darzustellen ist genau so unzutreffend und destruktiv wie die Behauptung, die Medikation mit Methylphenidat wäre die grundsätzliche Lösung. Dass extreme Sichtweisen von Interessensgruppen vertreten werden, ist nicht abwegig (genannt wurden hier u.a.: Scientolog/innen, Lobbyist/innen). Was nun Ihre Argumentation bezgl. der als kriminell bezeichneten Eltern angeht, liegen Sie in Hinblick auf Schicksale wie das in #1 genannte völlig richtig. Nur: Betrachten Sie die Tatsache (?), dass es weltweit Fehldiagnosen + Medikation mit Methylphenidat im deutlich siebenstelligen Bereich gibt. Man könnte hier fragen, ob es nicht wirklich kriminell ist, wenn Eltern ihren Kindern Methylphenidat geben, weil es eben irgendwer mal verordnet hat. Deshalb zensieren wir auch hier nur dann, wenn Beiträge gesetzeswidrig oder direkt persönlich beleidigend sind.

Einige Kommentare (#50 u.ö.) später wird bspw. “Schülerfreund” gegenüber der Scientology schon deutlicher:

Dann wird Scientology ja wohl schon gar nicht darauf verzichten, sich “einzuschleichen”. Zumal das ja ohnehin deren übliches Vorgehen ist.

und der Lehrerfreund sorgt für Ruhe

Es war im Rahmen der Diskussion sinnvoll, sich über die ideologische Herkunft der Diskutant/innen Gedanken zu machen. Da hier im Thread jedoch die Verschreibung von Ritalin und nicht die Boshaftigkeit oder Nettigkeit der Scientology Church diskutiert wird, werden hier zukünftig Kommentare gelöscht, die sich nicht mit dem Ursprungsthema befassen. Danke für Ihr Verständnis.

Undsoweiter.

Fazit: Auf welcher Seite steht der Lehrerfreund?

Der Lehrerfreund versucht grundsätzlich, in der Berichterstattung von allen externen Einflussnahmen und ideologisch geprägten Weisheiten zu abstrahieren. Es spielt dabei keine Rolle, ob ein Artikel nun der Scientology gefällt oder nicht. Jeder kann in den Kommentaren seine Meinung zum Thema abgeben. Nicht erwünscht allerdings sind Spinner, die lügen, diffamieren oder missionieren - ob sie nun von Scientology kommen oder aus den Marketingküchen namhafter Pharmaunternehmen.

Anzeige

Newsletter

14188 Empfänger/innen

Sie erhalten eine Mail mit Bestätigungslink und weiteren Informationen. Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kostenlos und etwa alle zwei Monate - seit 20 Jahren. Tragen Sie Ihre Mail-Adresse ein.
Ob sich das lohnt? Das schreibt einer auf Twitter:

Der Lehrerfreund-Newsletter ist der einzige, den ich regelmäßig lese und nicht ungeöffnet in den Papierkorb befördere.

Ihr Kommentar

zum Artikel "Der Lehrerfreund, die Scientology und die Pharma-Lobby".



Wir speichern Ihren Kommentar dauerhaft ab (was auch sonst?). Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kommentare

26

Zum Artikel "Der Lehrerfreund, die Scientology und die Pharma-Lobby".

  • #1

    Scientology gehört in der heutigen Zeit zu den medialen Sündenböcken. Es gibt wohl kaum ein Gerücht, welches man den Scientologen unterjubeln kann. Und wenn es sich später als falsch herausstellt? Na und? “Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern.” (Konrad Adenauer)

    schrieb Reinhard am

  • #2

    @ ClaudiaU
    http://www.justiz.nrw.de/nrwe/ovgs/ovg_nrw/j2008/5_A_130_05urteil20080212.html
    Mach dir deine Gedanken bitte aber auch in Hinblick auf die Gedanken eines deutschen Gerichtes.
    Welche Meinung auch immer Scientology zu Ritalin und Co. vertritt, sieht die deutsche Justiz in dieser Organisation ein Gefährdungspotential für die FDGO. Und das ist nicht tolerabel! Die Nutzung verfassungskonformer/demokratischer Mittel um eben jene auszuhebeln hat die deutsche Geschichte bereits kennengelernt und hoffentlich daraus gelernt.
    Im Übrigen solltest du Zitate von Scientology-Seiten wie scientology-verfassungsschutz.de auch hier in Anführungszeichen setzen.
    Gruß
    Rainman

    schrieb Rainman am

  • #3

    Diese Diskussion ist ja schon recht interessant, vor allem, wenn ich mir durchlese, was sachlich und was Meinungs/Stimmungsmache ist. Sachlich gesehen, können Medikamente wie z.B. Ritalin wirklich schaden. Das kann ein Jeder auf dem Beipackzettel nachlesen. Sachlich gesehen unterstützen die Scientologen einfach die Aufklärung über solche “Medikamente” und schon schreien die Leute Buh und das geht doch nicht, das sind die bösen Scientologen - die übrigens zwar bereits seit 15 Jahren überwacht werden, es bisher aber genau nichts negatives gefunden werden konnte ... hmm, ich mache mir dann schon meine eigenen Gedanken!

    schrieb ClaudiaU am

  • #4

    Vieles von dem, was in diesem Thread geschrieben wurde, hat nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun. Der Lehrerfreund hat klargestellt, wie er mit diesen Extremen umgeht bzw. umgegangen ist. Das ist aus meiner Sicht SEIN Recht, mehr als es meines ist, hier zu posten.

    Wer herausfinden möchte, ob Scientology eine Religion ist oder nicht, kann sich bei Religionswissenschaftlern über die Kriterien informieren. Diese treffen auf alle Weltreligionen zu (Christentum, Buddhismus, Hinduismus ...). Ebenso auf alle kleinen. Wie es bei uns zu handhaben ist, hat der EGH vor einigen Jahren entschieden. Demnach stehen Scientologen unter dem Schutz des Religions-Paragraphen. (Das zu den Bemerkungen über Kirche und Religion.)

    Ich habe überhaupt nichts gegen andere Meinungen. Sie sollten nur logisch und soweit möglich, mit Fakten hinterlegt sein.

    Bsp.: Meine Mutter hat sich – als ich klein war – immer Vanilleeis gekauft. Ich mochte Himbeer-, Erdbeer- und Haselnusseis viel lieber. Ich konnte ihre Entscheidung zwar nicht verstehen, aber ich musste sie akzeptieren. Anderer Mensch, anderer Geschmack, andere Meinung.

    Aber ob eine Maschine funktioniert oder nicht – da geht es nicht um Meinung oder Geschmack. Hier zählt das Ergebnis (wie gut, wie schnell erfüllt es den Zweck). Alles Mechanische sollte gut funktionieren. Auch Chemisches.

    Genau die gleiche Anforderung stelle ich an Ritalin & Co: hilft es mehr, als es schadet? Die Antwort ist für mich eindeutig. Wer den Beipackzettel lesen kann (die Fachbegriffe), wird mir zustimmen – unabhängig von irgendwelchen Ideologien. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat deshalb letzten Dezember eine weitreichende Einschränkung der Verschreibung durchgesetzt.

    schrieb zum_bleistift am

  • #5

    Soviel ich informiert bin…

    Es gibt glasklare Fakten über Ritalin. Ich hoffe, dass sich die Leute andersweitig informieren. Solche Vermutung sollte man hier nicht abdrucken.

    schrieb Peter am

  • #6

    Wenn Psychatrie die Konkurrenz zu Scientology sein soll, dann heiss ich ..... und hab nicht Religion studiert.

    Es gibt äusserst klare Fakten über Ritalin, unfachmännischer geht’s nicht.

    Wie ich normalerweise ausserhalb von “Der Lehrerfreund” poste, ohne Blatt vor dem Mund, erkennt ihr sofort.

    schrieb Äusserts klar am

  • #7

    Und noch etwas: Was die Diskussion um Riatlin angeht, die ja wohl der Grund für die Diskussion ist, wie “Der Lehrerfreund” zu Scientology steht. Man muss dieses Medikament im Gesamtkontext mit Scientolgy sehen. Ich selbst bin kein Mediziner und schon gar kein Psychologe. Ich beschäftige mich seit über 17 Jahren äußerst kritisch mit dieser Organisation und nehme normal auch kein Blatt vor dem Mund: Soviel ich informiert bin, ist Ritalin ein Medikament, das z. B. in der Behandlung von hyperaktiven Kindern einegsetzt wird. Und da kommt Scientology ins Spiel: Laut ihrer Ideologie beansprucht Scientology einzig und allein alle Probleme der Menschen lösen zu können, mit teuren Kursen etc. Für Scientology ist die Psychatrie deshalb so etwas wie eine (sehr große) Konkurrenz, nicht zuletzt auch deshalb, weil die Psychatrie auch fachmännisch beweisen kann, wie gefährlich Scientology wirklich ist. Und wer, in welcher Form auch immer (hier z.B. Ritalin) für psychatrische Behandlungsmethoden einsetzt, der gerät automatisch ins Visier dieser Organisation.

    schrieb Das Antiscientologischdenkende Ich am

  • #8

    Mal davon abgesehen, dass sich Herr Stettler selbst als Scientologe outet, dass er, wie bereits erwähnt, Chef von OSA und Pressesprecher von Scientology ist und das ich persönlich Scientology als eine “neue Form des politischen Extremismus” bezeichne: “Der Lehrerfreund” ist nicht die erste Plattform im Internet, auf der sich Anhänger und Kritiker von Scientology verbale Scharmützel liefern und das teilweise bis an den Rand des guten Geschmacks. Scientology versucht auf allen Ebenen, ihre menschenverachtende Ideologie an den Mann zu bringen. Besonders seit letzter Zeit im Internet, allem voran in Form von Leserbiefen bzw. Kommentaren in Tageszeitungen.
    Deshalb ist auch “Der Lehrerfreund” auch vor solchen Diskussionen nicht sicher.

    schrieb Das Antiscientologischdenkende Ich am

  • #9

    Allein bei Scientology von einer “Kirche” zu sprechen, bedeutet für mich, dass man die neutrale Seite verlassen hat, denn dieser Begriff steht eher für eine positive Einrichtung.

    schrieb Reiner am

  • #10

    @16: Kein Problem. In einem Thread, wo von Bernds, Insektenvernichtern und geheimen Botschaften die Rede ist, kann so leicht nichts mehr schocken.

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #11

    @14: Dann sorry dafür, das ich das unterstellt habe.

    schrieb zum_bleistift am

  • #12

    Mein Beitrag zum Beitrag von Bernd hat nicht der Agressionssteigerung gedient. Es hat lediglich dazu gedient, diesen Bernd zu entlarven. Wer sich in der Szene auskennt, der weiß, welche Leute unter dem Namen Bernd posten. Diese Bernds haben es ja bereits im Zusammenhang mit dem Amoklauf von Winnenden zu einer gewissen Berühmtheit gebracht, als Offizielle auf eine gefälschte E-Mail von so einem Bernd hereinfielen. Wenn jemand das, was der Bernd damals mit seiner gefälschten Mail gemacht hat, als Spaß versteht, dann kann er einem nur noch leid tun. Was dieser Bernd hier schreibt, macht es zeimlich offensichtlich, dass er zu diesen Bernds gehört, wie ich in meinem ersten Kommentar geschrieben habe. Ich mag nun mal solche “Witzbolde” nicht. Seine versteckte Botschaft, ist eine riesige Unverschämtheit. Falls ein Moderator tatsächlich versteht, was der eigentlich sagt, dann müsste der Kommentar sofort gelöscht werden.

    schrieb Theo am

  • #13

    Der Forenbetreiber wird unter Druck gesetzt (warum sonst sollte er so einen Beitrag verfassen?

    Das ist nicht der Fall. Da hier sich hier eine Menge Scientolog/innen, Pharmaobbyist/innen und Pharmagegner/innen die Köpfe einschlagen wollen und häufig zwischen den Zeilen an Den Lehrerfreund der Vorwurf laut wird, die ein oder andere Seite durch Zensur zu benachteiligen, sollte hier ein entsprechendes Statement abgegeben werden.

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #14

    Haben den Kommentar von Leo leider nciht lesen können, ich nehme an das der Kommentar von Bernd (#9) darauf Bezug nimmt. Kann mir vielleicht kurz jemand erklären wie ich den Kommentar von Bernd verstehen soll.

    schrieb Dirk Leinher am

  • #15

    Es ist weit weg von der Wahrheit, weit weg von den Zielen. Es gibt auch die andere Seite. Irgendwie traurig, irgenwie ungesund. Dieses Formum hätte anderes verdient.

    Die Wahrheit findet man am ehesten an der Quelle.

    Und man sollte sich Wahrheit nie in den Weg stellen, aus welchem Grund auch immer, denn sie ist sie es letztendlich durchdrigt. Sie ist das einzige was alles durchdringt, auch 40 cm dicke Panzerplatten, das mussten in der Geschichte auch viele nicht ganz so rühmliche Gestalten erkennen. Aber die Geschichte muss sich ja nicht wiederholen.

    Hier ist sie, inspirierend, unzensuriert, das was ist. http://www.lronhubbard.org

    schrieb Bleiben wir bei dem was wirklich ist am

  • #16

    Meine Gedanken zu diesem Beitrag:

    Der Forenbetreiber wird unter Druck gesetzt (warum sonst sollte er so einen Beitrag verfassen?), obwohl weder er, noch jemand anders für Scientology geworben hat. Er hat sein Forum auch nicht für andere Ideologien zur Verfügung gestellt.

    Auf diese Weise werden demokratische Prinzipien ausgehebelt.
    Freie Meinungsäußerung wird unterdrückt.

    Was ich von mir gegeben habe ist schlicht logisch. Es hatte aus meiner Sicht nur den Zweck, die verdrehte öffentliche Meinung zu Psychopharmaka zu hinterfragen. Psychopharmaka reduzieren die Lebenserwartung teilweise um 15 Jahre (lt. Studie). Ritalin ist ein Psychopharmakon. Kindern so etwas zu verabreichen ist schlichtweg Wahnsinn!

    Das Thema Scientology ist nie von mir eingeführt worden. Einzig wenn jemand mich darauf angesprochen hat, habe ich manchmal geantwortet – oder der Beitrag hatte es zum Thema.
    Meist wurde es zu dem Zweck eingeführt, um mich zu diskreditieren. Die Argumente gingen aus und was kann man dann noch tun? Man schweift ab.

    Wenn ein Lehrer frägt, wann war die Schlacht im Teutoburger Wald und der Schüler frägt zurück, wann haben sie sich das letzte Mal die Zähne geputzt? … Nun, sie sind bei einem anderen Thema. Voller Emotion. Genau so sehe ich diesen Themawechsel.

    Ist sein Ziel für die Klasse wertvoll? Warum lenkt er ab? Hat er etwas zu verbergen? Was?

    schrieb zum_bleistift am

  • #17

    (Kleiner Hinweis: Kommentare, die in erster Linie der Aggressionssteigerung dienen, werden nicht freigeschaltet. Soeben geschehen mit dem Kommentar von “Theo”.)

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #18

    Von einer anständigen, würdigen Argumentation kann nicht ausgegangen werden.
    Ich, Schädlingsbekämpfer, Insektenstaaten als mein tägliches Business, weiss Bescheid. Dass man nun Insektenstaaten mit Science-Fiction und Totaliarismus nur schon in Verbindung bringt, entbehrt jegwelcher vernünftigen Diskussionsgrundlage.
    Ich mache Geld, mache mehr Geld, mache, dass Leute mehr Geld machen, es kommt allen zu gut. Also bitte macht mein Business nicht durch völlig unqualifizierte Formuseinträge kaputt. Es hängen Familienväter vom Geschäftsverlauf ab.

    schrieb Bernd am

  • #19

    Der Kommentar von #6 von Klüver ist da aus meiner Sicht schon ein Grenzfall.

    Finde ich auch. Ich bitte deshalb beide Seiten um Mäßigung im Tonfall.

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #20

    @lehrerfreund
    Ih finde die obige Stellungnahme korrekt. Es wurden offensichtlich Kommentare aus beiden Lagern gelöscht oder zumindest zensiert und hier offen die Regeln dazu bekanntgegeben. Nur diese Regeln sollten auch konsequent eingehalten werden.
    Der Kommentar von #6 von Klüver ist da aus meiner Sicht schon ein Grenzfall.
    So hat er wenn, nur sehr wenig mit dem Ursprungsthema zu tun und der Link hat nichts mit dem Thema zu tun. Schliessslich geht es nicht um Herrn Stettler im Artikel. Stettler gibt bloss zu erkennen dass er Scientologe ist. Das ist alles.
    Bin ich übrigens auch.
    Das Problem der Anonymen Kommentare liegt daran, dass jeder “als Scientologe” oder als “Gegner” einen Kommentar schreiben kann. So kann grundsätzlich auch jemand einen “Scientologen” oder einen “Gegner” spielen und selbst aus dem anderen Lager kommen.

    schrieb Dirk Leinher am

  • #21

    Stettler ist Pressesprecher der Scientology und Chef des OSA - des Geheimdienstes der Scientology. Hier sieht man ganz schön, wie Stettler und seine Leute mit Kritikern der Sekte umgehen:
    http://www.radioarabella.de/sendungen/vorsicht-stecher/stories/sonntag-mark-janicello-zu-gast-bei-vorsicht-stecher/

    Scientology auf Lehrerfreund? Scientology wird wegen ihrer verfassungs- und menschenfeindlichen Doktrin vom Verfassungsschutz beobachtet.

    @Stettler und Jimmy: Bleibt weg von unseren Kindern, bleibt weg von den Lehrern!

    schrieb Klüver am

  • #22

    Auch bei der in Internetforen und Kommentaren üblichen Anonymität sollte diese nicht dazu missbraucht werden, gegen die allgemeinen Regeln der Höflichkeit zu verstoßen. Leider habe ich häufig festgestellt, dass sich gerade Anonymous-Leute nicht daran halten, wenn es um das Thema Scientology geht. Manche, die sich dieser Bewegung angehörig fühlen, gebrauchen Mittel wie bewusstes Provozieren - Trollen - etc. Dieses unzivilisierte Verhaltn wird nicht nur gegen Scientology eingesetzt. Eine vernünftige Diskussion ist bei einem derart pubertären Verhalten nicht mölglich. Was dabei Spaß sein soll, ist Spaß auf einem Kleinkindniveau. Ein Kleinkind merkt auch nicht, dass es kein Spaß mehr ist, der Oma zum zehnten Mal den Pantoffel zu verstecken, wenn sie in ihrem Sessel eingenickt ist.

    schrieb Theo am

  • #23

    der Vollständigkeit halber möchte ich noch einen Link anfügen. Dort finden Menschen Unterstützung, die aus Scientology aussteigen wollen.

    http://www.agpf.de/AGPF-Mitgliedsvereine.htm

    schrieb mark am

  • #24

    Es ist gut, Artikel zu schreiben, die über die Machenschaften der Sekte berichten und die Formulierung, dass Scientology einen “totalitären Science-Fiction-Insektenstaat” anstrebt, ist ein anschaulicher bildhafter Ausdruck für die Ziele einer leider immer noch aktiven gefährlichen Sekte.

    Wie viele Menschen mit AHDS in einer entsprechend instabilen Lebenslage Scientology schon ausgepresst hat wie eine Zitrone, möchte ich besser nicht wissen. Kein Wunder, dass sich die Sekte jetzt über rückgängige “Kundschaft” Sorgen macht.

    Es handelt bei dem Geschäftsmodell von Scientology ja um eine von diesen Ideologien, welche Menschen willkürlich in wertvoll und nutzlos einteilt, je nach Geldbeutel. Bezeichnenderweise lautet das interne Motto von Scientology: “Mache Geld, mache mehr Geld, mache, dass Leute mehr Geld machen”

    Von einer seriösen, reflektionswürdigen Argumentationsgrundlage kann daher nicht ausgegangen werden, da Kritik oder Alternativen bei einer geschlossenen Argumentation ohnehin nicht vorgesehen sind. Dafür sind die hastig konstruierten “Gegenbeweise” und abstrusen Behauptungen, Umkehrungen und weiterer rhetorischer Schnickschnack bezeichnend.

    Fazit: Wer wie Scientology die Grundrechte auf Meinungsfreiheit dafür missbraucht, die Meinungsfreiheit abzuschaffen, kann sich mitnichten auf dieses Grundrecht berufen, sondern macht sich strafbar. Scientology trägt nullkommanix zur Lösung gesellschaftlicher Probleme bei, sondern versucht, gegen Lösungen anzukämpfen, um aus den gescheiterten Menschen finanziellen Gewinn zu schlagen.

    schrieb mark am

  • #25

    Was mich hier ein wenig irritiert ist, dass sich der Lehrerfreund anscheinend zu rechtfertigen hat, dass er Kommentare von Scientologen oder Kommentare von Leuten, die sich positiv zu Scientology äußern abdruckt. In einem Land in dem Meinungsfreiheit herrscht sollte es selbstverständlich sein, dass unterschiedliche Meinungen abgedruckt werden und das betrifft auch die Gegner von Scientology. Korrekt ist, dass sich solche Kommentare nicht unterhalb der Gürtellinie befinden dürfen. Ansonsten soll sich jeder seine eigene Meinung bilden.

    schrieb Jimmy am

  • #26

    Ich finde diese Stellungnahme ganz gut und es hilft vielleicht die Diskussion zu Scientology und ADHS zu versachlichen. Es stimmt tatsächlich dass sehr viel Anonymes gepostet wird und da oft über die Stränge geschlagen wird. Es werden Dinge behauptet, die wohl die Leute, die posten, selber nicht glauben. Auch zu ADHS gibt es sehr viel differenzierte Studien, die Alternativen zu Psychopharmaka aufzeigen. Meine “ideologische Herkunft”: Scientology.

    schrieb Stettler am

Andere Lehrerfreund/innen lasen auch:

Anzeige
Nach oben

 >  1682 Einträge, 14796 Kommentare. Seite generiert in 0.6021 Sekunden bei 123 MySQL-Queries. 76 Lehrer/innen online (3 min Timeout / 1674) |