🔑

Ein rascher Notenschlüssel…

*ohne Gewähr


Anzeige

Warnung des Ministeriums

Nachhilfe-Attrappe: Scientology fischt in Brandenburg nach Schüler/innen 03.07.2009, 14:22

Das Innenministerium Brandenburg informiert über "versteckte Angebote" der Scientology Organisation. Im Fokus der Scientology stehen besonders Schüler/innen und Jugendliche, die über Nachhilfeangebote u.ä. rekrutiert werden sollen.

Anzeige
Anzeige
  • (geändert: )

Die Scientology Organisation hat im Rahmen der Eröffnung eines SO-Zentrums in Berlin-Spandau offensichtlich vor, in Brandenburg verstärkt Mitglieder zu werben:

Mehrfach wurden zudem Versuche bekannt, Kontakt zu Minderjährigen aufzunehmen. Das Innenministerium hat deshalb jetzt in einem Schreiben an die Kommunalaufsichtsbehörden auf diese Entwicklung hingewiesen und über verschiedene versteckte Angebote der Scientology informiert.

Innenministerium Brandenburg 03.07.2009: Verstärkte Aktivitäten von Scientology zur Mitgliederwerbung in Brandenburg

Dabei operiert die Scientology nach Angaben des Innenministeriums über verschiedene Teilorganisationen und Angebote, die auf den ersten Blick keinen Bezug zur Scientology Organisation haben. Genannt werden „World Institute of Scientology Enterprises” (WISE) und „Association for Better Living and Education” (ABLE). Zu ABLE zählen verschiedene Programme, u.a. das Zentrum für individuelles und effektives Lernen (ZIEL), als Verein im Vereinsregister München schon 1979 eingetragen:

Die Zielgruppe von ZIEL sind Schüler und Studenten. Die Vereinigung hat das Ziel, Kinder und Erwachsene die Lern- und Studiertechniken von L. Ron Hubbard beizubringen, in dem sie Hausaufgabenhilfe und Privatunterricht anbieten. Zudem werden Sprach- und Computerkurse zum häuslichen Selbststudium sowie allgemeine Lernmaterialien unter dem Namen “Lernen leicht gemacht” oder “So studiere ich effektiver” angeboten.

Franziska Scherff: Scientology in Deutschland - Eine Herausforderung für Politik, Staat und Gesellschaft. Diplomarbeit 2007, S. 35 (bei Google Books)

Anzeige

Newsletter

14385 Empfänger/innen

Sie erhalten eine Mail mit Bestätigungslink und weiteren Informationen. Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kostenlos und etwa alle zwei Monate - seit 20 Jahren. Tragen Sie Ihre Mail-Adresse ein.
Ob sich das lohnt? Das schreibt einer auf Twitter:

Der Lehrerfreund-Newsletter ist der einzige, den ich regelmäßig lese und nicht ungeöffnet in den Papierkorb befördere.

Ihr Kommentar

zum Artikel "Nachhilfe-Attrappe: Scientology fischt in Brandenburg nach Schüler/innen".



Wir speichern Ihren Kommentar dauerhaft ab (was auch sonst?). Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kommentare

54

Zum Artikel "Nachhilfe-Attrappe: Scientology fischt in Brandenburg nach Schüler/innen".

  • #1

    In der Tat aberkannte das IRS (das amerikanische Steueramt) Scientology diesen Status auch schon einmal. Die Zuerkennung des Status lief nicht seriös ab, Scientology überzog das Steueramt mit mehreren Klagen und versuchte Mitarbeiter vom Steueramt zu erpressen. In einem Nacht- u. Nebelvergleich wurde Scientology dann der Status einer Gemeinnützigkeit zuerkannt und Scientology zu einer hohen Vergleichszahlung verpflichtet (12,5 Mio). Für diese Zuerkennung existieren in der Tat keine Anhaltspunkte (es gibt auch mehrere seriöse Zeitungen, die sich mit dieser Anerkennung durch das IRS beschäftigt haben). Die Anfechtung dieses Status landete dann auch als neunthäufigster Vorschlag auf Präsident Obamas Change-Liste. Es besteht kein Anlass einem profitorientierten Unternehmen auch noch steuerlich unter die Arme zu greifen.

    http://www.pewid.ch/SCI/steuern.html

    Das der eruopäische Gerichtshof für Menschenrechte Scientology als Kirche und Religionsgemeinschaft anerkannt hätte, ist totaler Humbug. Ich habe mich dazu oben schon mal geäussert.

    Grundsätzlich habe ich oder Anonymous auch kein Problem damit, wenn Scientologen ihren “Glauben” (http://de.wikipedia.org/wiki/Xenu) als Religion sehen. Auch wenn man unter diesen Umständen genausogut eine Folge der Simpsons oder Futurama als Religion betiteln könnte… der Rest bis zur Erfahrung dieses Inhaltes (auf OT-Level III) entspricht eher (angeblich) wissenschaftlich-therapeutischen Selbsthilfekurse und keinem wirklich religiösen Inhalt.

    Der Fakt ist halt die “Religion” wird von einer kriminellen, wucherartigen, Franchising-Organisation vermittelt, die Copyrights auf sämtliche Schriften hält, Wissen nicht offen legt sondern Leiterspielartig nach Zahlungseingang enthüllt, und die labilen Mitglieder mit überteuerten Kursen über den Tisch zieht. Auch müsste die Sache reformiert werden, also die totalitären Schriftpassagen gelöscht, sowie die antidemokratische Idee eines Scientologischen Staates (der nur aus Clears besteht) verworfen werden. Ebenfalls antisoziale Ideologien wie, Behinderte wären leise und ohne eine Träne zu vergiessen loszuwerden. Einige totalitären Tatbestände, wie beispielsweise die Umerziehungslager der Church of Scientology, werden glücklicherweise automatisch nach der Zerstörung der Monopol-Organisation im Hintergrund verschwinden…

    Darauf arbeitet Anonymous hin. Wissen ist frei.

    schrieb Anonymous Schweiz am

  • #2

    Das übersteigt meine Kenntnisse als “Hobbykünstler”. Da weiß der “VS” natürlich besser, was im Moment läuft.

    Aber in Österreich gab es eine Entscheidung in den 90ern. Ich habe mir nicht gemerkt, wie dieses höchste Gremium hieß. In Österreich ist das nicht ein Gericht, das diese Dinge entscheidet, da gibt es etwas Spezielles dafür.

    Wie ich weiß, hat jedes Land andere Formen der öffentlichen Anerkennung. Deshalb lassen sie sich nicht wirklich vergleichen/gleichsetzen.
    So weit ich das bisher verstanden habe, gibt es die Anerkennung als Religion und/oder eine Steuerbefreiung (in Deutschland wäre das die Körperschaft des öffentlichen Rechts).

    Hier ein paar Urteile, die ich einem Newsletter entnommen habe:
    05. April 2007
    Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte bestätigt die Scientology Kirche als Religionsgemeinschaft (Az.?18147/02). Das Urteil wirkt sich auf alle 46 Mitgliedsstaaten des Europarates aus.
    19. Dezember 2007
    Das Hamburgische Oberverwaltungsgericht bestätigt Scientology als religiös (Az. 1 Bs 192/06).
    13. November 2008
    Das Verwaltungsgericht Ansbach bestätigt, dass die Scientology Kirche religiös-ideelle Ziele verfolgt (Az. AN 16 K 06.03463).


    In Italien ist Scientology als Religion anerkannt und steuerbefreit. Da gibt es keine weitere Instanz, die dies rückgängig machen könnte. Das Gleiche gilt für Spanien.
    In den USA hat die Steuerbehörde die größte bis dahin (1993) erfolgte Überprüfung einer Organisation und ihrer Führungskräfte gemacht und kam zu dem Schluss, dass die Scientology Kirche und alle ihr angeschlossenen Organisationen dem Gemeinwohl dienen und deshalb weltweit von der Steuer zu befreien sind. Dafür wurden auch weltweit Erkundungen eingeholt.

    In einem Punkt sind wir uns jetzt einig: In den USA ist es eine Anerkennung der Steuerbehörde.

    Ich habe ein paar Bücher von Scientology gelesen. Bisher bin ich auf nichts gestoßen, dass ich als demokratiefeindlich oder totalitär bezeichnen würde. Da ich in meiner Jugend auch die Bibel gelesen habe, mich mit östlichen Religionen und Philosophien auseinander gesetzt habe, mit einem Freund viel diskutiert habe, der zusätzlich Nietsche etc. gelesen hat und mir seine Erkenntnisse/Entdeckungen auszugsweise vorgelesen hat, denke ich, dass ich Hubbards Schriftstücke einschätzen kann.
    Ich kann bisher nicht sehen, dass davon irgend etwas gegen die Verfassung, gegen das Grundgesetz oder gegen die Demokratie spricht. Nicht mehr als bspw. in der katholischen Kirche. Wenn Hubbard an manchen Stellen von gewissen Nachteilen, die die Demokratie brachte, spricht, so ist das noch lange nicht demokratiefeindlich. Er hat Diktatur und Sklaverei immer verdonnert. Demokratie hat er als die praktikabelste Regierungsform bezeichnet. Soweit mein Kenntnisstand.

    schrieb zum_bleistift am

  • #3

    Tun sie ja gar nicht. Im Gegenteil, es wurde unlängst gerichtlich festgestellt, der Verfassungsschutz MÜSSE Scientology weiterhin wegen latent vorhandener demokratiefeindlichkeit und totalitärem Gedankengut weiterbeobachten!

    Weil gewisse Länder den Sachverhalt a) nicht wirklich prüfen und sich von Scientologys Public-Relations-Fassade blenden lassen b) andere Anerkennungsmechanismen für Religionen kennen.

    Scientology wird in der USA nicht als Religionsgemeinschaft anerkannt. Das ist wieder so eine weit verbreitete Scientology-Lüge. Die Amerikanische Verfassung verweigert dem Kongress sämtliche Urteilsfindung bezüglich Glaubensgemeinschaften und trennt Kirche und Staat völlig. Nicht verwunderlich, da Thomas Jefferson damals die Loslösung der britischen Krone anstrebte und deren Verbandelung mit der christlichen Kirche.. Österreich anerkennt Scientology auch nicht als mehr als einen Verein.. England auch nicht.. die anderen Länder übersteigen meinen Kenntnisstand.

    schrieb Anonymous Schweiz am

  • #4

    Warum lösen sich alle diese Anschuldigungen vor Gericht regelmäßig in Seifenblasen auf? Es sind haltlose Behauptungen.

    Beschuldigen kann man jeden, wenn man es geschickt macht. Aber so weit, dass dieser Jemand auch noch dafür bestraft wird, sind wir Gott sei Dank noch nicht.

    Warum wurde Scientology ist in folgenden Nationen OFFIZIELL als RELIGIONSGEMEINSCHAFT anerkannt? (die Liste ist wahrscheinlich nicht vollständig)

    England, Italien, Österreich, Portugal, Schweden, Slowenien, Spanien, Ungarn;
    Australien, Brasilien, Costa Rica, Indien, Kanada, Kroatien, Neuseeland, Philippinen, Südafrika, Taiwan, Tansania, USA und Venezuela.

    Diese Länder ergeben zusammen mehr als ein Viertel der Landoberfläche!

    Wer hat Interesse daran, dass solche Informationen verborgen werden? Wer arbeitet daran?

    schrieb zum_bleistift am

  • #5

    Scientology vergibt keine Informationen, sondern versucht potentiellen Informanten gleich ihre Gehirnwäsche anzudrehen. Und was du als Gerüchte bezeichnest sind leider objektive, umfangreich recherchierte Tatsachen.

    Wissen kostet nirgends was.

    Aber auch dir wird geholfen werden, es wird nicht mehr lange dauern, bis das Wucher-System Scientology kollabiert. Man muss diesem nur ordentlich das Frischfleisch vorenthalten:
    http://api.ning.com/files/pRUOA0hkIo68Y4FWXo2GKcgt0NaKv2vKJpyZwOADycbynVB3xEfxVfH3-r1FG9PgYrxtTSgw*SqNsLcfNzz9P0QpD1KO3Ig4/Tagi.pdf

    Wenn der oberste CEO, wie im Falle von Scientology, sogar noch seine Untergebenen verprügelt ist um so schneller Feierabend.

    https://www.youtube.com/watch?v=oHfdFLuPv-o&eurl=http://hamburger-anon.blogspot.com/2009/07/zdf-heute-journal-vom-15072009.html&feature=player_embedded

    schrieb Anonymous Schweiz am

  • #6

    @Lehrerfreund
    Ja, im ersten Moment könnte man denken, ich hätte Werbung gemacht. Doch ich habe nur entgegnet und diverse Aussagen in ein vernünftiges Verhältnis gesetzt. Werbung wie: kauft, geht usw. habe ich nicht gemacht. Einzig zu direkter Information habe ich aufgerufen. Jeder kann es sich anschauen und sich dann selbst einen Reim machen.

    Ich selbst wäre ein erbitterter Gegner der SO, hätte ich mich nicht persönlich damit auseinander gesetzt und heraus gefunden, dass nichts an den öffentlich verbreiteten Gerüchten dran ist.

    Auch ich habe kaum etwas Positives in den Medien gehört. Dies gibt wahrscheinlich mehreren Leuten zu denken, wo doch nichts gefunden wurde, um es zu verbieten. Politiker wie Blüm und Beckstein haben sich stark gemacht. Die Amtskrichen haben Sektenbeauftragte losgeschickt ...

    Vom rechtlichen Gesichtspunkt aus scheint alles im Grünen. Es wurde nichts ausspioniert, was man hätte in eine Klage verwandeln können, um die SO zu verbieten. Dass es ständig Versuche gibt, obwohl man schon so oft dabei versagt hat, ist meiner Meinung nach einfach Steuerverschwendung.

    Es gibt keine größere Gruppe, die weiß wie ein Engel ist. Auch gibt es niemanden, der ein paar tausend Seiten geschrieben hat, dem man nichts draus drehen kann. Also ist es für mich eine Auszeichnung höchster Güte, dass die SO das alles überlebt hat. Welche andere Gruppe hätte dies unter diesen Umständen geschafft?

    schrieb zum_bleistift am

  • #7

    Der Verfassungsschutz oder Wikipedia sind keine Partei..

    schrieb Anonymous Schweiz am

  • #8

    Dann sollte es aber auch nicht der SO-Gegnerfreund sein!

    Gleiches Recht für alle.

    schrieb zum_bleistift am

  • #9

    Zum Bleistift:

    Es steht dir mit Sicherheit frei auf objektive Quellen zu verlinken. Aber wie gesagt, objektive Recherchen über Scientology die zu einem positiven Ergebnis im Sinne der Scientology-Organisation, sind eben de Facto inexistent.

    Dass glorifizierende Eigendarstellungen, die den Fakten entbehren nicht von einer wissenschaftlichen Seite akzeptiert werden können, ist wohl verständlich.

    Scientology lügt übrigens auch was die Zahl ihrer Anhänger betrifft. 2005 wurde mit 10 Mio Anhängern geworben, während empirische Schätzungen von kaum mehr als 100’000 Anhängern ausgehen. In Deutschland beträgt die Zahl zwischen 5’000 bis 7’000 Mitgliedern. Wobei die Zahl der engeren Mitglieder deutlich geringer ist.

    Quelle:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Scientology#Anh.C3.A4ngerschaft
    http://www.remid.de/remid_info_zahlen.htm

    schrieb Anonymous Schweiz am

  • #10

    – Hier in diesem Newsticker konnte “man” ungehindert 22 Links GEGEN die SO posten, das sind 10/11.
    – Ich konnte nur 2 FÜR die SO posten.

    Nennt man das Meinungsfreiheit? Pressefreiheit?
    Kann jeder seine Meinung frei äußern, oder wird jemandem der Mund zugehalten?

    Anmerkung der Redaktion:
    Warum wir Ihre Links gestrichen haben, haben wir im Beitrag #37 erklärt.
    Wir haben uns erlaubt, diesen Beitrag zu kürzen und zwei weitere von Ihnen zu löschen, da sie inhaltlich schon mehrfach Gesagtem entsprechen.

    Ihre Vermutung, jemand hielte uns den Mund zu, trifft nicht zu. Wir möchten nur vermeiden, dass diese Diskussion hier in eine gigantische SO-Werbeveranstaltung ausufert. Das hier ist der Lehrerfreund - nicht der Scientologyfreund.

    Danke für Ihr Verständnis.

    schrieb zum_bleistift am

  • #11

    Die Freie Zone findest du hier (der Umgang mit Kritik und finanziellen Aspekten klingt mir dann schon wesentlich sympathischer):
    http://www.freezone.de/german/

    schrieb Anonymous Schweiz am

  • #12

    Die geheimdienstliche Überwachung hat entgegen deiner Aussage zahlreiche erwiesene, aktuelle Tatbestände bezüglich Scientology festgehalten. Diese sind im obigen Verfassungsschutzbericht unlängst dokumentiert. Übrigens auch gerichtlich, denn der Scientology-Verein hat Klage gegen die Beobachtung eingereicht, welche aber vollends abgewiesen wurde.

    Die Verfolgung von Kritikern wird heute sprichwörtlich praktiziert. Obwohl Scientology behauptet die “Fair Game”-Richtlinien wäre heute nicht mehr in Kraft. Das Gegenteil ist der Fall.

    Hier:
    http://swissanons.ning.com/photo/bern-110709-8?context=latest
    http://swissanons.ning.com/photo/bern-110709-8/prev?context=latest
    und hier zum Beispiel:
    http://swissanons.ning.com/photo/bern-110709-6?context=latest
    http://swissanons.ning.com/photo/bern-110709-5/prev?context=latest

    Und an der Ideologie eine Art Übermensch zu sein, lässt sich schon gar nichts ändern.

    In der Tat darf sich jeder hier eine eigene Meinung bilden. Sätze wie: “Nicht-Scientologen sollten in Zukunft keine Bürgerrechte mehr verliehen bekommen. Dies sind erstrebenswerte Ziele”, sind äusserst ausschlussreich.

    Positive Aussenansichten von Leuten die sich länger und aktiv mit der Materie beschäftig haben sind - nicht weiter verwunderlich - inexistent. Von Aussteigern spreche ich nicht mal.

    Der Scientologe handelt nicht ähnlich wie ein Psychologe, sondern auf einem viel primitiveren Level. Er schiebt die Fehler des Kindes nämlich bösen “Thetanen” zu. Statt der Schülernachhilfe, gibt’s dann Mini-Auditings, um den Körper angeblich von diesen inextistenten Thetanen zu reinigen. Wissenschaftlich wertloser Humbug ist das. “Der Endbericht der Enquete-Kommission des Deutschen Bundestags bezeichnete das Gerät als wissenschaftlich wertlos. [4] In einem Urteil des United States District Court, District of Columbia, wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das E-Meter keinen nachgewiesenen Nutzen in der Diagnose, Behandlung oder Vorbeugung einer Krankheit hat und dass es aus medizinischer oder wissenschaftlicher Sicht nicht zur Verbesserung von körperlichen Funktionen beiträgt.[5]”

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/E-Meter#cite_note-3

    Wenn das mit den Kosten keine so grosse Sache ist, wieso wird den Mitglieder von Anfang an verheimlicht, dass Scientology ihn $350’000-$450’000 kosten wird? Wieso sind die Anfangskurse dann erst mal günstig und steigen danach, exponentiell an?

    Wie freiwillig solche weitere Kurse sind, musste der Undercover Journalist Fredy Gareis am eigenen Leib erfahren. Man sieht in seinem Video eindrücklich wie er von der Organisation genötigt und wie ihm sogar aufgrund der Disconnection-Policy der Abbruch mit seiner Beziehung schmackhaft gemacht wird:
    https://www.youtube.com/watch?v=ndgbqHW0h0U&feature=PlayList&p=2BCFE761D9DF3596&index=0

    Die sogenannten Spenden sind in Tat und Wahrheit Dienstleistungspauschalen für überteuerte Kurse, als Spenden getarnt. Es steht in den Sternen wieviele Gelder damit direkt am Fiskus vorbei in die Vereinigten Staaten geschmuggelt und dort gewaschen werden.

    Ich mische gar nichts zusammen. Xenu ist der auf OT3 Stufe vermittelte Glaubenskern von Scientology. Wenn dir Xenu nichts sagt, bist du offensichtlich noch lange nicht auf diesem Level angelangt, du kannst dir aber das Geld für die Kurse sparen und die Aliengeschichte hier lesen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Xenu

    Wie sollte der verurteilte Betrüger (siehe hirzu die Biografie) Hubbard ohne einen Studienabschluss forschend tätig gewesen sein?

    Biografie:
    http://de.wikipedia.org/wiki/L._Ron_Hubbard

    Scientology wird übrigens in der freien Zone auch kostenlos praktiziert.

    schrieb Anonymous Schweiz am

  • #13

    @41 Anonymous Schweiz
    Lies bitte nochmals bei #35. Da habe ich eine Frage gestellt, die sich jeder selbst beantworten kann.
    Für Gerichte ist nicht nur das ausschlaggebend, was geschrieben steht, sondern auch, ob und wie es umgesetzt wird. Da “Aug’ um Aug’, Zahn um Zahn” keine gängige Praxis bei den Christen ist, interessiert dies auch kein Gericht. Wenn sich eine Gruppe über Jahrzehnte an die Gesetze des Landes hält kann man davon ausgehen, dass es vernünftig läuft. Im Fall der SO konnte sogar nach einem Jahrzehnt geheimdienstlicher Überwachung nichts gefunden werden. Da ist es doch lächerlich, da weiter herum zu jammern.

    Du stellst Behauptungen in den Raum, die ein erfahrener Mensch, der schon viel erlebt und gesehen hat, eben anders sieht.

    Du kämpft wohl um die Zweiklassengesellschaft? Jeder Leser hier kann sich eine eigene Meinung bilden. Ich habe mich dazu schon unter #35 verständlich geäußert.

    “Positive Außenansichten zu Scientology ...” Wenn du es eilig hast, kannst du auf einen der Links in #32 klicken. Dann drückst du rechts unten auf den Button “EHRENAMTLICHE GEISTLICHE”. Es klappt ein Menü auf. Da drückst auf das untere Feld “...IN PARTNERSCHAFT MIT…”. Hier findest du genug öffentliche Personen, die sich über die SO äußern. Das war für mich auch neu. Wenn du wissen möchtest wie, dann musst halt schauen. Ich gebe Dir einen Tipp: Die Welt hört nicht an der deutschen Grenze auf.
    Wenn du es selbst in Erfahrung bringen möchtest, musst du selbst Leute suchen, die mit der SO Erfahrung gesammelt haben. (Aussteiger eignen sich dafür aber äußerst schlecht. Du wirst nämlich kaum Leute finden, die aus einer Partei ausgetreten sind und nicht darüber schimpfen. Das Gleiche gilt für jede Gruppe (Firma, Kirche etc.), wie auch deutsche Studien zu diesem Thema belegen, die ich selbst gelesen habe.)

    Du mixt da Psychologie mit Scientology. Die sind konträr in der Herangehensweise an Menschen.
    Der Psychologe sagt, was mit dem Schüler verkehrt ist usw.
    Der Scientologe hilft ihm, indem er ihm zeigt, was er tun kann, um das Material besser zu verstehen. Und es wird kein Hokuspokus verwendet. All das könnte auch in einer üblichen Klasse angewendet werden. Und es gibt bereits Staaten, die dies in ihr Schulsystem integriert haben.

    Wenn du bei einem Mercedeshändler vorbei schaust, wirst du auch Autos mit gehobenem Preis finden. Wenn du bei Rolls Royce vorbei schaust, kommst du mit so einer Summe möglicherweise nicht weit. Aber das ist in Ordnung. Auch wenn bpsw. ein großer BMW nach dem ersten Jahr nur mehr etwa die Hälfte Wert hat, ist das jedem seine Sache, ob er sich so einen Wagen kauft.
    So eine Investition verursacht keine Empörung – im Gegenteil – es steigert das Ansehen des Besitzers.
    Niemand muss so ein Auto kaufen. Wer es sich leisten kann und möchte, der soll doch! Ich fahre gern mit meinem 320er.
    Genau so sehe ich das.
    Wenn einer etwas verkauft, wofür jemand einen hohen Preis zu bezahlen bereit ist, so soll er doch.
    Die jährliche Mitgliedsgebühr beträgt in München 60 Euro (ich weiß nicht, ob das in ganz Deutschland gleich ist). Jede weitere Ausgabe ist freiwillig, man sucht sich was aus und bezahlt es.
    Auch kann jeder an Helmut Kohl, an Parteien, Kirchen usw. Millionenbeträge spenden. Die nehmen sie gerne an. Das gleiche Recht kann man doch den Scientologen nicht verwehren.

    “Xenu”: Hubbard hat auch Sciencefiction Romane geschrieben. Mische nicht alles zusammen. Er hat mit dem Geld, das er als Schriftsteller verdient hat, die Forschung für Dianetik und Scientology finanziert.

    Der Rest ist zu lächerlich, so dass ich dafür keine Infos einhole.


    Bist du eigentlich einer von Anonymous? Oder vom Verfassungsschutz? Oder von beiden?

    Weißt du, früher habe ich es öfter so gehalten und gesagt: Mir dem will ich nichts zu tun haben. Was im Klartext hieß: Das ist mir zu schlecht/minder.
    Das Leben hat mich aber eines Besseren belehrt. Unter Meinungen ist manchmal etwas komplett anderes verborgen, als man vermutet hat. Deshalb immer, wenn man öffentlich gegen etwas oder für etwas auftritt, danach trachten, weg von Meinungen und Stimmungsmache zu gehen und sich an der Quelle bedienen. Zwischen dir und der Quelle könnte jemand seinen Urin reingelassen haben… und du kaufst das und trinkst es womöglich (machst es dir zu Eigen).

    schrieb zum_bleistift am

  • #14

    @Bleistift

    Die deutsche Bundeswehr darf allerhöchstens auf feindliche Soldaten schiessen. Auf Journalisten und andere Zivilisten grundsätzlich nicht. Soviel zu deinem Vergleich. Scientologen haben schon in mehreren Fällen Kritiker mit einer Schlammschlacht überzogen sowie Beweise gefälscht um Personen anzuschwärzen.”... Man darf ihr Eigentum abnehmen, ... sie verklagen, sie belügen oder vernichten.” Führt Scientology somit wortwörtlich aus. Deshalb trägt Anonymous auch Masken. Um keine üblen Drohbriefe zu erhalten. Wir wurden auch schon beschattet und werden regelmässig fotografiert an unseren Events.

    Die NPD ist so totalitär und gegen die Verfassung gerichtet wie Scientology, da besteht kein Unterschied. Scientology ruft in ihren Schriften ebenfalls zu Gewalt auf, wie obige Beispiele zeigen. Es werden auch schon Leute von Anonymous angegriffen.

    “Vielleicht werden in Zukunft nur dem Nichtaberrierten die Bürgerrechte verliehen. Vielleicht ist das Ziel irgendwann in der Zukunft erreicht, wenn nur der Nichtaberrierte die Staatsbürgerschaft erlangen und davon profitieren kann. Dies sind erstrebenswerte Ziele, deren Erreichung die Überlebensfähigkeit und das Glück der Menschheit erheblich steigern könnte.” (L. Ron Hubbard)

    Ergo, Zweiklassengesellschaft.. dies zeigt sich auch mit Scientologies-Disconnection Policy. Jemand der in die Sekte kommt (wie sie heute besteht) muss den Kontakt zu Scientologykritischen Familienmitgliedern abbrechen oder sie auch in die Sekte holen. Auch jemand der die Organisation verlässt verliert alle seine Freunde in der Sekte, denen diktiert wird, den Kontakt mit der verlassenden Person umgehend einzustellen.

    Ich lege Texte nicht anders aus, ich lege sie so aus wie sie ein objektiver Mensch eben liest, der nicht Opfer der Ideologie geworden ist.

    Positive Aussenansichten zu Scientology sind faktisch inexistent. Eine objektive Analyse kommt zwangsläufig zum Ergebnis, das man es mit einer kriminellen Organisation die wirtschaftlichen Wucher betreibt zu tun hat. Sich bei Scientology zu erkundigen, davon kann ich nur dringend abraten! Anonymous will Scientologen auch nicht das nehmen was sie als Ihren Glauben errachten, sondern die kriminelle, rein wirtschaftlich legitimierte Organisation dahinter zerstören.

    “Es geht ums Lernen, nicht ums Lehren.” Angebliche Persnölichkeitskritik statt Nachhilfe. Die Nachhilfelehrer sind nämlich nicht mal Lehrer und haben auch sonst keine Ahnung vom Stoff. Sie stellen bei den Kindern irgendwelche charakterlichen Deffizite beim Lernen fest und “arbeiten” daran, anstatt an Mathe. Genau dieselbe Tour wie es später im Auditing praktiziert wird. Es geht um reine Abzocke. Die “Brücke zur Freiheit” (das Scientology Leiterchenspiel) zu durchlaufen kostet für jedes Mitglied ca. $350’000.- bis $500’000.- um auf die höchste Stufe OT VIII zu kommen.

    Quelle: http://www.xenu.net/archive/prices.html

    Operative Thetane werden krank und sterben. Dies entgegen den Verkündungen der Lehre von Scientology..

    Kritiker könnten eigentlich gar nicht existieren. Ein OT-Level sollte sie ja eigentlich wegwünschen können, glaubt man der Lehre..

    Entgegen der Ethik von Scientology, haben viele Mitglieder Probleme ihre Miete zu zahlen oder aufgenommene Darlehen zu begleichen..

    Frag dich doch mal wieso Hubbards Schriften längst nach seinem Tod immer wieder (mit ein paar umgestellten Sätzen) neu aufgelegt werden, wenn er die einzig wahre Quelle sein soll? Ich kann’s dir sagen: Um einen Verfall des Copyrights zu verhindern. Und damit eine profitable Geldquelle für die Organisation. Wissen kostet nichts..

    Ein Scientologe bezieht viele Probleme und Fehler immer auf sich selbst, obwohl diese Probleme gar nicht seine sind, sondern in Tat und Wahrheit hinter der Organisation stecken.

    schrieb Anonymous Schweiz am

  • #15

    @39 irgendjemand
    “Niemand weiß Genaues ...” das stimmt, so lange die entsprechenden Stellen nicht zu Gesprächen bereit sind. Man könnte sich auch informieren, in dem man in eine Buchhandlung geht und sich ein Buch der SO bestellt. Soweit ich weiß ist fast alles öffentlich erhältlich, auch hier in Deutschland.

    Über Anonymous bin ich so viel wie nicht informiert. Was ich weiß stammt aus den Medien. Ein einziges Mal bin ich einem Stand begegnet. Aber ich habe mich nicht informiert, da ich zu einem Termin musste.

    “...Masken…”: Wenn man darauf abzielt, jemandem zu schaden, muss man damit rechnen, verklagt zu werden. Das erschweren sie damit. Außerdem lassen sich Jugendliche viel leichter dazu bewegen, da mit zu machen, wenn es anonym ist. Sich auf die Straße zu stellen und für etwas gerade stehen, erfordert nun Mal ein wenig Mut.

    Solange etwas nicht bewiesen werden kann, sollte man niemand dafür beschuldigen (Menschenrecht #11: unschuldig bis zum Beweis der Schuld). Was bewiesen werden kann, kann man auch öffentlich sagen und braucht sich auch nicht zu verstecken.

    schrieb zum_bleistift am

  • #16

    Niemand weiß Genaues, deshalb haben auch die Innenministerien so große Probleme damit, Scientology zu verbieten und deshalb wird auch die Diskussion so kontrovers geführt. Für mich ist eines der Hauptargumente die Anonymous-Gruppe, die nur mit Masken bewehrt auftreten - weil sie ANGST haben. Wenn es sich beim Scientology-Bashing wirklich nur um eine Intrige von Politikern und Kirchen handeln würde, dann wäre das doch fast ein bisschen zu aufwändig, oder?
    Auch auf die Gefahr hin, hier zensiert zu werden, zwei Liniks:

    http://www.whyweprotest.net/de/
    http://de.indymedia.org/2008/01/206064.shtml

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #17

    @37 Lehrerfreund
    Aufgrund dessen, was in Deutschland über die SO verbreitet wurde, kann ich das verstehen. Wenn aber alle weiter in das gleiche Horn blasen, wird sich daran auch nichts ändern. So wird der Bürger dauerhaft an der Nase herumgeführt.

    Wer möchte richten, wenn er nur von der Gegenpartei informiert wird? Ist mit Scientology nun alles in Ordnung oder nicht?

    Der bisherige Verlauf zeigt mir aber, das Sie den Willen haben, objektiv zu informieren, auch wenn es Barrieren gibt.

    Soweit ich jetzt weiß, gibt es zwei Länder, die jahrelang heftig gegen die SO vorgehen: Deutschland und Frankreich. Andererseits gibt es schon Länder, die SO-Techniken in ihre Regierungsprogramme aufgenommen haben. Ich werde weiter meine Ohren spitzen, wie lange das schon läuft und was bisher dabei rauskam.

    Für mich ist das echt ein Phänomen, wie in einer Demokratie (mit Pressefreiheit), Informationen so weitgehend beschnitten werden können. In der Schule habe ich so etwas immer nur im Zusammenhang mit Diktatur gehört.

    schrieb zum_bleistift am

  • #18

    Es geht nicht darum, dass jemand etwas nicht wissen darf (deshalb haben wir ja die Link-Domains scientology.de bzw. appliedscholastics.org nicht gestrichen). Auch bezweifeln wir nicht Ihre wohlwollende Absicht.

    Es gibt jedoch begründete Zweifel an der Integrität von Scientology. Die von Ihnen geposteten Links sprechen durchaus für die Integrität der SO; allerdings verweisen sie ausschließlich auf Webseiten der SO. Deshalb schienen sie uns für die Erkenntnisfindung nicht geeignet - sorry.

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #19

    @35 Lehrerfreund
    Da ich mir alles angesehen habe, weiß ich, was da gesagt wird und was da geschrieben steht.

    Die Links wurden von Dir (oder wem auch immer) ZENSIERT.

    WAS an dem Ganzen würde irgend jemandem in dem Forum schaden, wenn es es weiß?
    Gibt es irgend etwas, was da gegen die guten Sitten verstößt?

    Ich hätte es bestimmt nicht veröffentlicht, wenn ich etwas Verwerfliches darin gefunden hätte.

    schrieb zum_bleistift am

  • #20

    @#31 Anonymous Schweiz
    “... Man darf ihr Eigentum abnehmen, ... sie verklagen, sie belügen oder vernichten.”
    Schau mal: Ein kritischer Journalist schreibt über die Bundeswehr: die sind doof, dumm und gefräßig und überhaupt überflüssig. Würde der Bund da den Schießbefehl ausgeben? Obwohl in dessen Regelwerken steht, auf Feinde zu schießen ... und obwohl sich daraus möglicherweise ein Politikum entwickeln könnte.
    Das ist doch eine andere Kategorie als Krieg?!
    Im Ernstfall würde die erste detonierende Rakete den ganzen Bund in Bewegung versetzen. Man würde die UN anrufen und den anderen Staat verklagen; Firmenbesitz von ausländischen Konzernen beschlagnahmen; sie belügen, indem man verbreitet, die Truppen links vorbeiziehen zu lassen und dann geradeaus durchmarschiert. Natürlich wird man trachten die Gegner zu vernichten. Denn wenn man ausschließlich passiv ist, findet der Gegner irgendwann eine schlecht gedeckte Stelle, schlägt voll zu und es ist aus und wir alle haben verloren.
    In welche Kategorie würdest Du einen SO-Kritiker einordnen?

    “Wenn irgendwo ein Angriff ... und legen sie lahm. ... Wir halten sie von wichtigen Positionen fern.”
    Was soll ein Sektenfilter anderes bewirken als dies? Was machen Lobbies in Brüssel? Sektenfilter dürften schon Jahre nicht mehr im Umlauf sein. Lobbies dürfen ihren Einfluss geltend machen (die machen hauptsächlich anderes). Es hängt offensichtlich daran, ob die Gesetze befolgt werden oder nicht.
    (Den letzten Satz des Zitates verstehe ich nicht. Damit stimmt etwas nicht.)

    Am Schluss sagst Du etwas über die Rechte der Minderheiten.
    Hier würfelst Du etwas zusammen. Es wurde nur geäußert, dass die RECHTE von Minderheiten zu schützen sind. Es geht dabei darum, dass Schwächere es meist schwer haben, ihre RECHTE durchzusetzen. So, wie wenn ein 2m großer Mann kommt und sich einfach vor ein fünfjähriges Kind drängt. Ich würde darauf pochen, dass er sich gefälligst hinten anstellt!
    Wenn also eine Gruppe wie die NPD gewalttätig ist, dann hat sie keinen Schutz dabei. Denn man hat KEIN Recht gewalttätig zu sein.
    (Aber die Menschenrechte gelten für sie trotzdem. Diese Individuen haben bspw. das Recht nicht gefoltert zu werden.)

    “Und ich sehe nicht ... in den Schlamm zu stoßen” und “Scientology gibt uns die erste Chance zur Schaffung einer wahren Demokratie. ... deren Erreichung das Glück der Menschheit erheblich steigern könnte.”

    Woraus liest Du da die Abschaffung der Demokratie zugunsten einer totalitären Zweiklassengesellschaft?


    Es ist ein Unterschied zwischen ‘zwischen den Zeilen zu lesen’ und, den Text völlig anders zu interpretieren.
    Das Erstere ist eine größere Fähigkeit, denn man erkennt mehr als da geschrieben steht.
    Das Zweite ist weniger, es ist ein Nichtverstehen des Geschriebenen, oder ein böswilliges Andersauslegen des Textes.

    Jetzt ist es aber an der Zeit, sich des Themas Studieren anzunehmen. Das passt besser zu Nachhilfeunterricht.
    Folgendes dürfte für Lehrer sehr interessant sein:
    Link auf eine Unterseite von scientology.de entfernt

    Hier wird auf die 3 Studierbarrieren kurz eingegangen (in englisch). Es geht ums Lernen, nicht ums Lehren:
    Link auf eine Unterseite von appliedscholastics.org entfernt

    Auf was man alles stößt bei der Suche, die Argumentation eines Zeitgenossen ins rechte Licht zu rücken!


    Und hier noch die ehrenamtlichen Geistlichen und welchen Einsatz sie bringen. Hier sprechen hohe Beamte (Politik, Polizei, Militär) und Führer von Hilfsorganisationen über ihre Erfahrung mit Scientologen. Sie sprechen von Durchhaltevermögen, Herzlichkeit und ständiger Bereitschaft zu helfen.
    Dies vermittelt ein Bild, als hier zu Lande nicht in den Medien zu sehen war:
    Link auf eine Unterseite von scientology.de entfernt
    Link auf eine Unterseite von scientology.de entfernt

    Ich habe mir alles Obige (und mehr) angesehen. Viel Spaß dabei!

    schrieb zum_bleistift am

  • #21

    Du hast empfohlen den Links zum Verfassungsschutz nicht zu folgen und sie als unsauber deklariert. ;)

    Schon mal daran gedacht, dass nicht jeder Mensch sich die Scientology-Ideologie umstülpen lassen möchte? Z.B. Weil die negativen Impulse ohnehin ein Schwindel sind, um erst überteuerte Selbsthilfekurse verkaufen zu können?

    Eine Ideologie die Menschen in zwei Klassen unterteilt, ist per se fundamentalistisch. In der Tat ist in der Deutschen Bundesverfassung jeder Mensch vor dem Gesetz gleich. Obige Phrase verstösst gegen diesen Grundsatz der Rechtsgleichheit.

    schrieb Anonymous Schweiz am

  • #22

    @Anomymous Schweiz
    “Ich stelle nur fest, was hier gemacht wird…”
    Woran siehst Du, dass ich Hubbards Anweisungen ausführe? Dich für vogelfrei erklärt habe? Dich belogen habe ...?
    Schön langsam fantasierst Du ein wenig. Wir haben das Jahr 2009, Planet Erde. ;-)

    “Scientology gibt uns eine Chance zur Schaffung einer wahren Demokratie. ... wenn wir jedes Individuum von bösartigen reaktiven Impulsen befreit haben…”
    Wenn man Scientologen zuhört, so sieht man, dass sie sehr sicher sind, dass ihre Techniken funktionieren. Wenn Du Scientologe wärst, würdest Du Dir dann wünschen, dass alle Menschen von unbewußter Steuerung befreit würden? Kannst Du sehen, dass eine Gesellschaft besser dran sein würde, wenn die Menschen keine bösartigen Impulse mehr hätten? Dass man ihnen dann vertrauen könnte?
    Das spricht doch für sich selbst.

    “Vielleicht ist das Ziel irgendwann in der Zukunft erreicht, wenn nur Nichtaberrierte [Menschen ohne destruktive Impulse] die Staatsbürgerschaft erlangen ...” Was ist gegen eine solche Vorausschau zu sagen?

    “Nein, nein, obige Aussage verstößt natürlich gegen die Bundesverfassung ...” Sorry, das kann ich bei obigen Zitaten nicht sehen.
    Dazu brauchte ich nicht einmal zu recherchieren, um es klar zu stellen.

    schrieb zum_bleistift am

  • #23

    @Anonymous Schweiz
    Du musst ja schon viele Bücher gelesen haben. Oder bist Du etwa vom “VS”?

    Ich wollte gar nicht so tief gehen. Aber Du möchtest das offensichtlich.
    Da Du ständig Sachen kopierst und Texte und Links bringst, die von den Gegnern der SO stammen, finde ich es mehr als angebracht, nun das Gleiche für die andere Seite zu tun. Dazu brauche ich ein wenig Zeit, um im Net etwas zu finden und wahrscheinlich muss ich bei einer SO anrufen, um was vorlegen zu können. Das könnte dauern.

    Hier ist vorab das Glaubensbekenntnis:
    http://www.scientology.de/#/scn6a_creed

    Diese Darstellung der Menschenrechte finde ich persönlich einfach spitzenmäßig:
    http://www.scientology.de/#/yhri_psa1

    Da das Glaubensbekenntnis das Zentrale Bekenntnis einer Glaubensrichtung ist, gibt es einigen Aufschluss. Und die Menschenrechte mag ich sowieso, wobei dies die beste visuelle Auslegung ist, die ich kenne.

    schrieb zum_bleistift am

  • #24

    Ich stelle nur fest, was hier gemacht wird. Es wird L. Ron Hubbards Anweisung ausgeführt: “Eine Person, die in den Ethik-Zustand des Feindes zurückgestuft worden ist (Scientology-Kritiker), gilt als vogelfrei. Man darf ihr Eigentum abnehmen, sie in jeder Weise verletzen, ohne dass man ... bestraft wird. Man darf ihr Streiche spielen, sie verklagen, sie belügen oder vernichten.” (Zitat).

    “Wenn irgendwo ein Angriff auf Scientology beginnt, schauen wir uns die Leute an, die daran beteiligt sind, und legen sie lahm. (…) Wir kennen unsere Feinde, ehe sie zuschlagen. Wir halten sie von wichtigen Positionen fern. Wenn wir einen zufälligerweise in eine Schlüsselposition bringen und er anfängt, Fehler zu machen, dann schießen wir schnell und sprechen später Recht.”
    (L. Ron Hubbard, Handbuch des Rechts Ausgabe 1979)

    Mit der Demokratie musst du mir nicht kommen. Scientology ist für die Abschaffung der Demokratie zugunsten einer totalitären Zweiklassengesellschaft:

    “Und ich sehe nicht, dass populäre Maßnahmen, Selbstverleugnung und Demokratie dem Menschen irgendetwas gebracht haben, außer ihn weiter in den Schlamm zu stoßen”  (Zitat: L. Ron Hubbard)

    “Scientology gibt uns eine erste Chance zur Schaffung einer wahren Demokratie. [...] Somit können wir aufgrund vorliegender Beweise davon ausgehen, dass die erste wahre Demokratie entsteht, wenn wir jedes Individuum von den bösartigen reaktiven Impulsen befreit haben. Derartige Wesen können vernünftige Maßnahmen besprechen und ihnen zustimmen, und man kann ihnen vertrauen, dass sie nützliche Maßnahmen entwickeln.” (Zitat: L. Ron Hubbard)

    “Vielleicht werden in Zukunft nur dem Nichtaberrierten die Bürgerrechte verliehen. Vielleicht ist das Ziel irgendwann in der Zukunft erreicht, wenn nur der Nichtaberrierte die Staatsbürgerschaft erlangen und davon profitieren kann. Dies sind erstrebenswerte Ziele, deren Erreichung die Überlebensfähigkeit und das Glück der Menschheit erheblich steigern könnte.” (Zitat: L Ron Hubbard, Dianetik)

    Nein, nein, obige Aussage verstösst natürlich nicht gegen die Bundesverfassung, nach der vor dem Gesetz jeder gleich ist. Frage: Werden demnächst wieder Aberrierte vergast?

    Ja, es ist tatsächlich so, dass das sich das Fussvolk von Scientology aus labilen Personen zusammen setzt.

    Eine Demokratie sollte immer die Rechte der Minderheiten schützen, nicht diejenigen der Mehrheit, ganz richtig. Eben mit der Ausnahme, wenn es das Ansinnen dieser Minderheit ist die Demokratie abzuschaffen und Bürgerrechte zu beschneiden. Dies bringt uns zum Toleranz-Paradoxum. Intoleranz kann nicht mit Toleranz begegnet werde, weil das nämlich intolerant wäre.. Scientology steht mit seinem Gedankengut auf keiner höheren Stufe als die NPD.

    schrieb Anonymous Schweiz am

  • #25

    @Lehrerfreund
    Okay, danke für die Korrektur.

    @Anonymous Schweiz
    Wieso greifst du eigentlich den Bleistift persönlich an, nachdem er sich sogar für das mit “boa” entschuldigt hat?
    Du scheinst mir hier die Opferrolle “ich werde vom spitzen Bleistift desavouiert” doch recht genüsslich zu spielen, wohingegen der Bleistift einfach Erwiderungen zu deinen Kommentaren abgibt und auch eine selbstkritische Seite zeigte.

    Zudem gebe ich Bleistift absolut Recht, wenn er deinen Versuch Menschen auszureden, auch die Sicht der Scientologen zu berücksichtigen als merkwürdig und fragwürdig bezeichnet.
    Offensichtlich hättest du am liebsten irgendeine Form der Lynchjustiz, wo der “Angeklagte” als schuldig gesehen wird, bevor die Schuld bewiesen ist.
    Das Prinzip “unschuldig bis die Schuld bewiesen ist” hättest du deinen Kommentaren entsprechend gerne abgeschafft, gelle?
    Damit bist du selber aber nahe an dem Punkt, wo du die Scientologen gerne haben möchtest, ein Verfassungsfeind der gleiche Rechte für alle mit den Füssen tritt, anderen aber vorwirft “verfassungsfeindlich” zu sein.
    Eine Demokratie sollte immer die Rechte der Minderheiten schützen, nicht diejenigen der Mehrheit.

    schrieb Ahira am

  • #26

    @Anonymous Schweiz
    Ich habe vergessen zu sagen, dass ich noch nie von irgend jemand oder einer Organisation oder sonst etwas gedrillt wurde, Zweifel zu streuen, Opferhaltung einzunehmen und zu desavourieren.

    Hat man Dir das beigebracht?

    schrieb zum_bleistift am

  • #27

    @Anonymous Schweiz
    Was ich empfehle ist genau das, was jedes Gericht bei uns macht. Man hört sich beide Seiten an. Anders kann man sich kein objektives Urteil bilden.

    Außerdem habe ich nicht geschrieben, schaut bei der SO vorbei. Informiert Euch vor Ort in Berlin.

    Wenn ich Deine Zeilen lese, so kommt mir in den Sinn, dass Scientologen eine gigantische Wirkung auf andere Menschen haben müssen. Außerdem müssten die Scientologen die Gruppe mit den labilsten Menschen in der Bevölkerung sein (wenn sie auf labile Persönlichkeiten die meiste Wirkung haben). Ob das zutrifft?

    Wenn das stimmt, was Du über das Verhalten von Scientologen sagst, dann bin ich keiner. Denn mein Geschreibsel drückt alles andere als eine Opferhaltung aus. Desavouieren (habe nachschauen müssen, was das bedeutet) wäre das Gegenteil von Opferhaltung einnehmen, also widerspricht sich Deine Aussage da.

    Zweifel streuen tust genau Du: “Sich ... zu informieren, kann überhaupt nicht empfohlen werden…” Das hast Du geschrieben!
    Warum soll ich mich nicht bei den Betroffenen informieren???
    Habe ich etwas verbrochen, weil ich geschrieben habe, dass ich mich direkt im Internet bei der SO informiert habe?
    Möchtest Du das verhindern, dass sich die Leser an den brauchbarsten Stellen informieren?

    Bei dem was schief läuft könnte vieles schon im Ansatz behoben werden, wenn sich die Menschen an den richtigen Stellen informieren würden. Es geht auch viel schneller aus meiner Erfahrung.

    Und so etwas möchtest Du verhindern? Das geht nicht mehr bei mir, da habe ich zu viele Jahre auf dem Buckel. Ich bin für Menschenrechte und Demokratie und kämpfe verbal dafür.

    Wenn Du mich in früheren Zeiten als Jude deklariert hättest, hätte ich jetzt ein Problem gehabt. Heute kann ich mich zurücklehnen. Das ist ein Vorteil der Demokratie.

    schrieb zum_bleistift am

  • #28

    @Lehrerfreund, zum Bleistift tut genau das worauf er von der Organisation im Umgang mit Kritik gedrillt wurde und folgt somit L. Ron Hubbards Anweisungen im Umgang mit Kritikern: Zweifel streuen, Opferhaltung einnehmen, desavouieren.

    Sich bei Scientology oder Scientology-Betroffenen zu informieren, kann überhaupt nicht empfohlen werden. Dies ist der beste Weg in der Sekte zu landen. Wie sehr die Gehirnwäsche wirkt, wurde mit zahlreichen Opfern in Gesprächen auf der Strasse in Erfahrung gebracht, insbesondere bei labilen Persönlichkeiten. Es ist auch nicht nötig, da der Glaubensinhalt von Scientology offenliegt:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Xenu
    als auch massenweise objektive Literatur über den Konzern und von Ex-Scientologen vorhanden ist.

    schrieb Anonymous Schweiz am

  • #29

    @Walter N.
    Gerichtsurteile werden von den Gerichten nicht im Internet veröffentlicht, so weit ich weiß. Der ECHR ist da eine Ausnahme, die mir gefällt.
    Ich fände es sogar gut, wenn die höchsten Gerichte in Deutschland ebenfalls ihre Urteile veröffentlichen würden – aber nur die. Denn die sind richtungsweisend für alle Bürger/Vereine/Firmen und würden den Anwälten schnellen Einblick (mittels Suchfunktion) geben.

    Das was man gewöhnlich findet sind “Berichte über” und die nehme ich und schaue, wer die Betroffenen sind, um mich dann bei den jeweiligen Betroffenen zu informieren, wenn es mich näher interessiert. Oft bekommt man da ein ganz anderes Bild. Es kommt auch vor, dass ich dann meinen Gesichtspunkt ändern muss.

    schrieb zum_bleistift am

  • #30

    @Anonymous Schweiz
    - Ich habe mir jetzt auch den Artikel vom BW Innenministerium durchgelesen. Demnach ist es für Deutschland nicht bindend.
    - Ich habe auch durchgelesen, was die Berliner SO diesbezüglich veröffentlicht hat.
    - Ich habe versucht, das Urteil vom ECHR (Europäischer Gerichtshof) zu beschaffen, da dieser alle Urteile im Internet veröffentlicht. Ich habe aber auf die Schnelle nichts gefunden, ohne zu zahlen.

    Übereinstimmung gibt es, dass es zwischen der SO und Russland um die Registrierung als Religionsgemeinschaft ging. Das Innenministerium legt Wert darauf, dass es in dem Verfahren nur darum ging. Aber Gerichte schreiben manchmal ein paar klärende Sätze zusätzlich. Das könnte auch hier so sein. Denn die SO schreibt, dass sie lt. Urteil unter dem Schutz von Art. 9 und 11 EMRK stehen. Das Innenministerium schreibt nicht, dass das nicht drin steht.

    Wie gesagt, habe ich selbst dzt. keine Einsicht in das Urteil. Und das wäre das Einzige, was Klarheit reinbringt.

    @Lehrerfreund, @Anonymous Schweiz
    Sorry, BOA kannte ich nicht und da sich Anonymous Schweiz fast einen Tag nicht gerührt hat, war ich äußerst misstrauisch. Zum Anderen informiere ich mich normalerweise direkt (beim Ministerium und bei der SO). Ich lese nur wenig, wo die einen über die anderen schreiben, wenn ich Informationen brauche. So nach dem Motto: mich interessiert, was Watt und Newton selbst niedergeschrieben haben – nicht was jemand 100 Jahre später über die beiden herausgefunden hat.

    schrieb zum_bleistift am

  • #31

    Die Argumentation kommt mir etwas seltsam vor. Ist sie wirklich an intelligente Menschen gerichtet?
    Wenn es nachgewiesene verfassungsfeindliche Ziele gibt, folgt daraus zwingend, dass es auch Nachweise geben muss.
    Und unter einem Nachweis versteht man ab einer bestimmten Intelligenzstufe mehr als eine bloße Behauptung. Wo sind die entsprechenden Gerichtsurteile? Unter welchen Aktenzeichen findet man sie im Internet?

    schrieb Walter N. am

  • #32

    Anmerkung der Lehrerfreund-Redaktion zu diesem Kommentar: Bisher sind die Links von Anonymous sauber, sie führen entgegen den Aussagen dieses Kommentars zum seriösen Baden-Württembergischen Online-Archiv und sind völlig gefahrlos. Die verlinkte PDF-Datei kann auch direkt beim Innenministerium NRW runtergeladen werden unter im.nrw.de/inn/doks/vs/blagsc.pdf.

    WARNUNG !!!
    NICHT auf die Links von Anonymous klicken!

    Ich gehe davon aus, dass dieser Link nicht direkt zum Ministerium führt, sondern erst auf einen anderen Computer!
    Wenn Sie bereits darauf geklickt haben hat er IHRE Computer-ID ... und SIE haben möglicherweise ein Cooky und einen TROJANER auf Ihrem Computer.

    Sobald er die Computer-ID hat, kann er versuchen, gezielt Ihren Computer zu attakieren.

    @Lehrerfreund
    Bitte entfernen Sie den Link im Text UND auch den Link, den er hinter seinem Namen hat (da er blau ist, muss es ein Link sein). Das ist eine Falle für die User dieses Forums.

    (Ich bin vorsichtig geworden, nachdem ich fast auf den Namen geklickt hätte. Ein Anonymer hinterlegt doch niemals seine Adresse! Dann habe ich auf die Seite des NRW-Innenministeriums geschaut und Suchbegriffe eingegeben. Da kamen fast nur Beiträge von 2009. Den gesuchten habe ich nicht gefunden. Keiner der Links begann mit la.boa-bw.de ...)

    ... Ich habe seit gestern auf eine Erklärung von Anonymous Schweiz gewartet und nichts kam.


    Anmerkung der Lehrerfreund-Redaktion zu diesem Kommentar: Bisher sind die Links von Anonymous sauber, sie führen entgegen den Aussagen dieses Kommentars zum seriösen Baden-Württembergischen Online-Archiv und sind völlig gefahrlos. Die verlinkte PDF-Datei kann auch direkt beim Innenministerium NRW runtergeladen werden unter im.nrw.de/inn/doks/vs/blagsc.pdf.

    schrieb zum_bleistift am

  • #33

    Über den Verafssungsschutz. Nein, da hat sich nichts mehr getan. Dieses Abschlussdokument wurde immer wieder bestätigt.

    Die Aussage der Eruopäische Gerichtshof für Menschenrechte hätte Scientology anerkannt ist auch so eine Unwahrheit und zeigt den manipulativen Umgang der Scientology-Organisation mit Gerichtsurteilen auf. Urteile des EGMK sind nicht bindend für Mitgliedstaaten.

    Siehe: http://www.krueger-mdl.de/index.php?option=com_content&task=view&id=86&Itemid=36

    1. ob es zutrifft, dass entgegen der Behauptung der Scientologen mit dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) vom 5. April 2007, Az 18147/02 keine Anerkennung der Scientology-Organisation als Religionsgemeinschaft verbunden ist;
    Zu 1.: Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat in seiner Entscheidung vom 5. April 2007 (Case of Church of Scientology Moscow v. Russia) nicht über die grundsätzliche Frage entschieden, ob es sich bei der Scientology-Organisation im Allgemeinen um eine Religionsgemeinschaft im Sinne des Artikel 9 der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK) handelt. Vom Gerichtshof wurde vielmehr auf die konkrete Lage in Russland Bezug genommen. Der EGMR hat darüber hinaus nicht geprüft, ob die Scientology-Organisation als solche aufgrund ihrer Struktur und ihrer inhaltlichen Überzeugungen die Voraussetzungen einer Religionsgemeinschaft im Sinne des Artikel 9 EMRK erfüllt.
    Gegenstand der genannten Entscheidung ist vielmehr allein die konkrete Rechtslage in Russland. Die russischen Behörden hatten es wiederholt abgelehnt, die „Church of Scientology Moscow“ als Religionsgemeinschaft zu registrieren. Diese war seit 1994 in Russland als religiöse Vereinigung anerkannt, ohne dass dieser Status auf nationaler Ebene streitig war. Nach Erlass eines neuen Religionsgesetzes im Jahre 1997 bedurfte es einer neuen Registrierung auch dieser Vereinigung. Dies haben die russischen Behörden wiederholt abgelehnt und der Organisation damit die Rechtsfähigkeit versagt.
    Der EGMR hat entschieden, dass die konkrete Ablehnung der Registrierung der „Church of Scientology Moscow“ auf der Grundlage des russischen Religionsgesetzes durch die russischen Behörden grob fehlerhaft sei und damit zugleich einen Verstoß gegen die in Artikel 11 EMRK garantierte Vereinigungsfreiheit darstelle. Der Gerichtshof hat im Ergebnis festgestellt, dass die aus der rechtsfehlerhaften Versagung der Registrierung resultierende Verletzung der Vereinigungsfreiheit in Artikel 11 EMRK im konkreten Fall aufgrund der spezifischen Umstände in Russland beurteilt und der Antrag auf Registrierung deshalb neu beschieden werden müsse.


    3. ob es weiter zutrifft, dass die Äußerung des EGMR weder auf die tatsächliche Einschätzung der Aktivitäten der Scientology-Organisation noch auf deren rechtliche Bewertung durch die Landesregierung Auswirkungen hat;
    Zu 3.: Entgegen den Presseverlautbarungen der Scientology-Organisation, die suggerieren, dass der Entscheidung des EGMR vom 5. April 2007 eine generelle Anerkennung der Scientology als Religionsgemeinschaft zukommt und Abweichungen hiervon eine Verletzung der EMRK darstellen würden, sind die tatsächlichen Auswirkungen des Urteils begrenzt.
    Wie unter Ziffer 1 dargelegt, bezieht sich die Entscheidung des EGMR in Wahrheit auf eine Sonderkonstellation in Russland. Sie steht in Zusammenhang mit dem Inkrafttreten des russischen Religionsgesetzes von 1997. Die Entscheidung des EGMR hat hingegen keinerlei Auswirkungen auf die Rechtslage in Deutschland. Zum einen hat der EGMR keine Aussage über den Status von Scientology gemacht. Das Gericht hat nicht festgestellt, dass es sich bei Scientology um eine Religionsgemeinschaft im Sinne des Artikel 9 EMRK handelt. Zum anderen haben nach Artikel 46 der EMRK die Unterzeichnerstaaten das endgültige Urteil des Gerichtshofes nur in den Rechtssachen zu befolgen, in denen sie selbst Partei sind.
    Im Übrigen stellen Entscheidungen des EGMR nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts lediglich Auslegungshilfen für die nationalen Gerichte dar und erlauben keine schematische Vollstreckung. Auch vor diesem Hintergrund hat die Entscheidung des EGMR weder auf die tatsächliche Einschätzung der Aktivitäten der Scientology-Organisation noch auf deren rechtliche Bewertung durch die Landesregierung Auswirkungen. In diesem Zusammenhang wird auf den aktuell veröffentlichten Jahresbericht 2006 des Landesamtes für Verfassungsschutz Baden-Württemberg verwiesen. Für die Beobachtung durch den Verfassungsschutz ist maßgeblich, ob eine Organisation verfassungsfeindliche Ziele verfolgt.

    Siehe auch: http://www.verfassungsschutz-bw.de/index.php?option=com_content&view=article&id=107:062007-europaeischer-gerichtshof-fuer-menschenrechte-keine-anerkennung-der-so-als-religionsgemeinschaft-&catid=68:berichte-2007&Itemid=132

    schrieb Anonymous Schweiz am

  • #34

    @Anonymous Schweiz
    Sorry, Dein Link kommt mir komisch vor. Ist der vom Innenministerium NRW (wie aus dem Linknamen hervorgeht)?
    Ich habe bei http://www.im.nrw gesucht und nichts gefunden. Wie hast Du das gefunden?

    Das Urteil ist bald 13 Jahre her und es hat sich zwischenzeitlich, so weit ich weiß, einiges getan. Bspw. hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte Scientology als Religion anerkannt. Das ist für alle EU Mitgliedsstaaten bindend (so viel ich das einschätzen kann). Das wirkt sich natürlich auch auf die Rechte der SO aus.

    schrieb zum_bleistift am

  • #35

    @Bleistift. Falsch, diese Ziele wurden schon lange gefunden. Der Leser findet diese im Abschnitt 2.2 “Tatsächliche verfassungsfeindliche Aktivitäten der SO” ausführlich aufgelistet
    im Abschlussdokument “Zur Frage der Beobachtung der Scientology-Organisation durch die Verfassungsschutz-behörden gemäß Auftrag der Innenministerkonferenz vom 22.11.1996”
    ab Seite 44:

    http://la.boa-bw.de/archive/frei/173/0/www.im.nrw.de/inn/doks/vs/blagsc.pdf

    Die Bibel unterteilt im Übrigen Menschen nicht in zwei Klassen. Scientology tut dies und empfiehlt darüberhinaus eine Vernichtung der nicht “umerziehbaren”.

    schrieb Anonymous Schweiz am

  • #36

    @17
    Ah ja, entschuldigung; gemeint war in #4 das Innenministerium, nicht der Verfassungsschutz. Aber es gibt viele Verfassungsschutzberichte, in denen Sie fündig werden, z.B. den von Bayern 2005:

    Scientology bekommt dort neben (...) “Extremistische und sicherheitsgefährdende Bestrebungen von Ausländern”, “Rechtsextremismus” und “Linksextremismus” ein eigenes Kapitel (!).
    Lehrerfreund 06.05.2006: Scientology im Nachhilfemarkt aktiv

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #37

    @Anomymous Schweiz
    Nicht ganz richtig. Würde SO verfassungswidrige Ziele verfolgen, hätte der “VS” schon zugeschlagen. Man vermutet sicherlich, kann aber nichts finden und damit auch nichts beweisen.

    Ich weiß nicht, was verfassungsfeindlich daran ist. Deshalb gehe ich jetzt einmal davon aus, dass damit die hierarchische Struktur gemeint ist. Aber fast alle Kirchen sind hierarchisch aufgebaut. Die Katholische ist ein Paradebeispiel dafür.

    Weiters gibt es Aussagen in der Bibel wie Aug’ um Aug’, Zahn um Zahn usw. Trotzdem hatte diese Lektüre in meiner Kindheit sicherlich einen guten Einfluss auf mich.  Aus einzelnen Textstellen etwas Kriminelles zu basteln, kann man, wenn man Lust hat. Das steht jedem frei – aber nicht einem staatlichen Organ!

    Es gab – soweit ich informiert bin – bisher 2 große politische Gegner der SO. Der eine war Arbeitsminister Norbert Blüm, ein katholischer Theologe, und Innenminister Günter Beckstein, ein Mitglied der Bayerischen Evangelischen Synode. Beckstein ist möglicherweise der Urheber der Überwachung.

    schrieb zum_bleistift am

  • #38

    @Lehrerfreund
    Ja, ich suchte aber nach der Quelle, welche offensichtlich der VS Brandenburg sein sollte.
    Dort steht nichts.. ???!!
    Also ein ganzes Jahr nie irgendwelche Scientologen die negativ aufgefallen sind?
    Was solol dann das Theater das in den Medien veranstaltet wird.

    schrieb Aira am

  • #39

    @13
    Das Zitat aus #4 ist nachzulesen in der Pressemeldung des Innenministeriums Brandenburg, die im Artikel oben verlinkt ist.

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #40

    Die Luft wird dünn für $cientology - denn das “www” ermöglicht den umfassenden, zeitnahen Austausch beliebiger Interessengruppen über die Aktivitäten der Organisation in Deutschland und anderswo auf der Welt. Es ist blogs wie diesem hier zu verdanken, dass die interessierte und engagierte Internetgemeinschaft ANONYMOUS stets auf dem laufenden bleiben kann, wenn $cientology á la Rattenfänger von Hameln zu neuen Ufern aufbricht. Die Zielgruppe lernschwacher Kinder und Jugendlicher könnte kaum besser ausgesucht werden, denn sie bietet das, wonach $cientology dürstet: arglose (junge) Menschen, die Hilfe benötigen. Die Art von “Hilfe”, die man ihnen dann angedeihen lässt, ist leider Etikettenschwindel. Von wegen Hilfe zur Selbsthilfe. Je abhängiger der Mensch von $cientology wird (durch ständiges Auditieren und Aufzeichnen persönlichster Gedanken), desto schwerer wird es ihm/ihr später fallen, wieder einen Weg zurück in das eigenbestimmte Leben zu finden. Mit Kirche hat das alles nichts zu tun.
    ANONYMOUS freut sich bereits jetzt auf das mit Sicherheit in naher Zukunft anstehende Verbot dieses totalitären Systems. Und google hat die Weisheit zwar nicht mit Löffeln gefressen, dient aber allemal zur Gesamtschau verfügbarer Informationen pro & contra $cientology. Der werte Leser muss sich dann nur noch selbst ein Bild machen.

    schrieb anona-hh am

  • #41

    @Bleistift. Sie werfen ja wieder üble Verschwörungstheorien ins Land. Spitzen Sie mal Ihre Ohren und Ihren Bleistift: Wir stehen weder auf einer Gehaltsliste noch ist mir ein Hacker in unserem Kreise bekannt. Die Leute von Anonymous sind ein bunt zusammengewürfelter Haufen und haben sich aus reinem Spass zusammengefunden, um die kriminellen Machenschaften der Scientology Organisation zu demaskieren.

    Ihre Frage kann ich Ihnen auch gleich beantworten: In der Tat hat der Scientology Verein gegen die Beobachtung durch den Verfassungsschutz Klage erreicht. Eine weitere Beobachtung durch den Verfassungsschutz wurde gerichtlich vollumfänglich bestätigt, weil Scientology eben verfassungsfeindliche Ziele verfolgt. Dass der Verein nicht längst geschlossen wurde, liegt schlicht und einfach an der Unbedeutsamkeit von Scientology. Vor 7’000 gedrillten Extrimisten, muss sich Deutschland nicht gleich ins Hemd machen. Schade für die überschuldeten Opfer zwar, aber eine Schliessung macht allerhöchstens bei einer Verdoppelung der Mitgliederzahl Sinn.

    Und im Moment laufen dem eingetragenen Verein ja dank uns haufenweise die Leute davon. =)

    schrieb Anonymous Schweiz am

  • #42

    @Lehrerfreund
    Ich wollte deine Aussage kurz nachlesen, aber der einzige Eintrag betreffend Scientology im Brandenburger Verfassungsschutzbericht 2008 beschreibt ein Ereignis wo Scientologen Opfer von Linksextremisten waren:

    “Am 6. Juli zog eine Gruppe von etwa 20 bis 30 schwarz gekleideten Personen durch die Potsdamer Innenstadt. Aus der Menge wurden Parolen gerufen, wie „ACAB“ (steht für „All Cops Are Bastards“, was heißt, „Alle Polizisten sind Bastarde“), „Polizei“, „Bullen“ oder „Nehmt ihr uns die Freiheit, nehmen wir Euch die Häuser!“ In der Brandenburger Straße trennten sich zwei vermummte Personen von der Gruppe, gingen auf einen Passanten zu und schlugen ihn mehrmals mit den Fäusten. Sie zerrissen sein Thor-Steinar-T-Shirt am Kragen, schlugen sein EM-Basecap vom Kopf und nahmen es an sich.
    An der Kreuzung Jägerstraße stand ein Informationstisch von fünf Mitgliedern der Scientology-Organisation. Wiederum löste sich eine Person aus der Gruppe, ging auf eine weibliche Standbetreuerin zu, warf den Tisch um und schlug ihr mit der Faust ins Gesicht.”

    Insoweit gibt es gemäss brandenburgischem VS offensichtlich nicht ein einziges Ereignis im ganzen 2008, wo in Brandenburg Scientologen negativ auffielen, oder sehe ich dies falsch?
    Aus welchem Bericht dein Zitat stammt ist mir fremd aber es ist nicht aus dem aktuellsten. Aber auch in deinem “Zitat” sehe ich nichts weiter als das was man auch jeder christlichen Organisation vorwerfen könnte, schliesslich gibt es in der Bibel auch viele verfassungsfeindliche Aussagen.

    schrieb Ahira am

  • #43

    @Ano
    Ich lenke überhaupt nicht vom Thema ab. Dieser Bericht gründet auf einer Mitteilung vom “VS”. Ich bezweifle die Glaubwürdigkeit des “VS”. Meinen Vorrednern gemäß ist dessen Mitteilung etwas veraltet ... was meine Meinung wiederum bestärkt.

    Du schreibst, das SO nachweißlich ... Ich kenne bisher nichts diesbezüglich, außer Medienberichten. Handfestes, wie Gerichtsurteile sind mir nicht zu Ohren gekommen. Nachdem es dieses Thema schon Jahrzehnte in den Medien gibt, gehe ich davon aus, dass es gerichtlich behandelt wurde und nichts Beweiskräftiges gefunden wurde, sonst hätte man längst eine Schließung erwirkt.
    Genau das – ein Verbot – hat der “VS” vor etwa einem Jahr plötzlich nicht mehr auf seine Fahnen geheftet. Warum dieser Gesinnungswandel?

    schrieb zum_bleistift am

  • #44

    Du lenkst vom Thema ab. Über die Überwachung kann man geteilter Meinung sein. Der Punkt ist aber, dass Scientology nachweislich gegen die Verfassung verstösst und alleine deshalb beobachtet wird.

    Der streng gehütete Glaubenskern der Scientologen ist folgende triviale Science-Fiction-Geschichte:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Xenu

    Dieser Glaubensinhalt wird aber erst in der OT3 Stufe vermittelt - vorher würde wohl niemand an ein Alien namens Xenu glauben -, dies nachdem man die Sektenopfer jahrelang finanziell ausgebeutet hat.

    schrieb Ano am

  • #45

    @Anonymous Schweiz
    Ich habe eine Frage: Ihr Hacker habt dem “VS” geholfen, die Internet-Überwachung zu realisieren. Dafür wurdet ihr sicherlich entlohnt.
    Steht ihr noch immer auf der Gehaltsliste – dafür, dass ihr die SO attakiert?

    schrieb zum_bleistift am

  • #46

    Wusstet Ihr, dass man “Verfassungsschutz” (“VS”) richtiger Weise mit Anführungszeichen schreibt? Denn die Bezeichnung ist schlicht ironisch. :-)
    Eigentlich sollte er die Verfassung schützen. Er macht aber genau das Gegenteil: Er hebelt sie immer mehr aus. Siehe Überwachung der Bürger mittels Internet, Regelung bei Kinderpornografie ...

    Ich habe gar nichts gegen Überwachung, sobald ein ANFANGSVERDACHT besteht. Das würde dem Grundgesetz und auch den Menschenrechten entsprechen. Aber einfach ins Blaue mal alle Bürger als mögliche Schwerverbrecher hinzustellen, finde ich nicht richtig. Hat die Regierung wirklich so viel Angst, dass sie so etwas braucht?

    Letzte Woche kam eine Meldung im Radio, dass der “VS” bei den nächsten Wahlen eine erhöhte Gefahrensituation sieht. Auf Nachfrage des Senders erklärte der “VS”, es gäbe KEINE konkreten Anhaltspunkte.
    Versucht der “VS” damit Trittbrettfahrer zu aktivieren? Welches Bürgerrecht wird als nächstes beschnitten?

    Wenn ich mich recht an eine Radiomeldung erinnere, wurden vor ein paar Monaten 5000 Leute vom “VS” eingestellt um uns zu überwachen. Das entspricht einer großen Firma die vollständig finanziert werden muss. Das gehört wahrscheinlich zum Sparprogramm.

    Ein Geheimdienst der einstmals ein fremdes Land ausspioniert hat, um die Bundesrepublik zu schützen, überwacht jetzt die eigenen Bürger! Wahrscheinlich sind wir alle so kriminell geworden. Denn vor ein paar Jahrzehnten gab es das nicht und ist auch nicht mehr passiert – v.a. nichts, was den Staat in Schwierigkeiten gebracht hätte.
    Auf die Vorkommnisse der Olympiade in den 70ern hat man reagiert und unterhält seitdem eine Bereitschaftspolizei in der Nähe von München, die speziell für solche Einsätze trainiert und gerüstet ist, um innerhalb von Minuten am Einsatzort zu sein und aufzuräumen. Auch wenn das viel kostet, das braucht man wirklich.

    Dass der Chef der Polizei auch der Chef vom “Verfassungsschutz” (Geheimdienst) ist, wie in Bayern, ist ein negatives Beispiel für Machtaufteilung und sollte in einer Demokratie nicht vorkommen.

    schrieb zum_bleistift am

  • #47

    Obiges Zitat stammt aus dem Buch Handbuch eines ehrenamtlichen Geistlichen von Sektengründer L. Ron Hubbard.

    <<Im Vorwort des Buches “Was ist Scientology?”(Kopenhagen 1998), wird das Ziel von Scientology wie folgt dargelegt: “Eine Zivilisation ohne Geisteskrankheit, ohne Verbrecher und ohne Krieg, in der fähige Wesen erfolgreich sein und ehrliche Leute Rechte haben können”.

    Diese Formulierung dokumentiert das wahre Gesicht des Systems Scientology. Geisteskrank sind laut HUBBARD all diejenigen, die sich kritisch mit Scientology auseinandersetzen. Personen, die sich gegen Scientology stellen, werden als “Verbrecher” angesehen. Auf die vom Grundgesetz garantierten Grundrechte hätten in einer künftigen scientologischen Gesellschaft (“Scientocracy”) keineswegs alle Menschen Anspruch, sondern nur die - nach dem Verständnis von SO - “Ehrlichen”. Wer dazu zählt, bestimmt die SO-Führung. Schon diese utopische Vorstellung lässt erkennen, dass es sich bei dem von HUBBARD propagierten Staat um eine Diktatur handelt. So steht hinter einem angeblichen Reformprogramm als Endziel die Machtergreifung über die Welt. Alle Menschen sind mittels Psychotechniken HUBBARDs umzuformen und diejenigen, bei denen dies nicht gelingt, sind nach der Machtübernahme als “Geisteskranke” in Anstalten zu verwahren. Das Weltbild der SO ist hermetisch abgeschlossen und für keinerlei Kritik zugänglich. Ihre Ideologie entwickelt sich nicht aus der permanenten, rationalen, diskussions- und lernbereiten Auseinandersetzung mit der Geistes- und Ideengeschichte, sondern beruft sich auf die angeblich “ewige” und unverrückbare Wahrheit ihrer Lehrsätze. Diese werden weder diskutiert noch selbstkritisch überprüft; Kritik an ihnen gilt gar als abweichlerisches und sanktionswürdiges Verhalten.

    Wie andere totalitäre - und damit extremistische - Bewegungen erhebt die SO eine Art Alleinvertretungsanspruch. Sie versteht sich als einzige und ausschließliche Besitzerin politischer, religiöser oder sonstiger weltanschaulicher “Wahrheiten”.  Konkurrierende Vereinigungen werden als Verwirrungen oder Abweichungen aufgefasst, die es zu bekämpfen gilt. Damit einher geht die maßlose Selbstüberschätzung als alleinige und erste Kraft in der Geschichte, die der Menschheit das Heil bringt.>>

    Quelle: Verfassungsschutz Baden-Württemberg

    Weitere Zitate von L. Ron Hubbard
    „Eines Tages wird es vielleicht ein viel vernunftgemäßeres Gesetz geben, das nur Nichtaberrierten erlaubt, zu heiraten und Kinder in die Welt zu setzen.“ (S. 373 Dianetik)

    „Eine ideale Gesellschaft wäre eine Gesellschaft nichtaberrierter Menschen, Clears, die ihr Leben in einer nichtaberrierten Kultur führen.“ (S. 482 Dianetik)

    „Vielleicht werden in ferner Zukunft nur dem Nichtaberrierten die Bürgerrechte vor dem Gesetz verliehen. Vielleicht ist das Ziel irgendwann in der Zukunft erreicht, wenn nur der Nichtaberrierte die Staatsbürgerschaft erlangen und davon profitieren kann. Dies sind erstrebenswerte Ziele“. (S. 483 Dianetik)

    schrieb Anonymous Schweiz am

  • #48

    Wenn die “Studiertechnologie” so effektiv ist, wieso hat dann Scientology-Chef David Miscavige nicht einmal ein “high school” Abschluss? Jeder Neuköllner Hauptschulabsolvent hat mehr drauf :-)

    Kein Scientologe hat jemals bei “Wer wird Millionär” gewonnen - obwohl sie das Geld gut gebrauchen könnten. Aber die Show verlangt Wissen. Und Scientologen sagen ja “Wir verwenden nur 10% unseres Gehirns”. Nicht-Scientologen verwenden 100%.

    Es stimmt zwar dass ZIEL nicht mehr aktiv ist - weil der Name “verbrannt” ist. Derzeit wird unter dem Label APPLIED SCHOLASTICS gearbeitet, teilweise werden auch schon wieder neue Labels verwendet.

    schrieb Xenu am

  • #49

    Ach nee, der Verfassungsschutz. Einst der Geheimdienst zur Abwehr der DDR, dann, nach der Öffnung der Grenze nutzlos.
    Heute die Organisation, die unsere Grundrechte ständig beschneidet. Natürlich mit sehr guten Begründungen von immenser Bedrohung.
    Der VS hat sich ja auf die Fahnen geschrieben, die Scientology verbieten zu lassen, ist aber gescheitert. Jetzt gräbt er offensichtlich alte Kamellen aus. Hat er trotz jahrelanger Beobachtung nichts in der Hand?
    Trauriges Szenario.

    schrieb zum_bleistift am

  • #50

    Scientology geht es einzig und alleine darum neue Menschen abhängig machende, überteuerte Selbsthilfekurse anzudrehen. Besonders perfide und schamlos ist es, wenn man dabei ahnungslose Kinder über den Tisch zieht, zensiert, Redaktion. Kein Wunder, fällt es dem Wirtschaftsunternehmen zunehmend schwer, neue Mitglieder zu gewinnen.

    Der Sektengründer L. Ron Hubbard schrieb dann auch totalitäre Sätze nieder wie: zensiert, Redaktion Darüber hinaus verfolgt Scientology das braune Ziel des Aufbaus einer Zweiklassengesellschaft.

    Anmerkung der Redaktion: Schwer wiegende Vorwürfe oder Zitate, die für uns nicht nachprüfbar sind oder nicht den Aussagen offizieller Stellen (wie z.B. Verfassungsschutz) entsprechen, können wir hier nicht freischalten. Danke für Ihr Verständnis.

    schrieb Anonymous Schweiz am

  • #51

    @3
    “Das tönt nur dann schlecht, wenn man den Scientologen generell schlechte Absichten unterstellt.”

    Das tut der Verfassungsschutz Brandenburg definitiv:

    Im Mittelpunkt stehen dabei mehrere Teilorganisationen, mit denen die SO ihre den Werten der freiheitlichen demokratischen Grundordnung widersprechenden Ziele verfolgt. Wie unter anderem verwaltungsgerichtlich festgestellt, finden sich bei der Scientology Organisation beispielsweise Aussagen, die nahe legen, Menschen- und Bürgerrechte in einer angestrebten scientologischen Gesellschaft nur Scientologen zuzugestehen.

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #52

    Die Zielgruppe von ZIEL sind Schüler und Studenten. Die Vereinigung hat das Ziel, Kinder und Erwachsene die Lern- und Studiertechniken von L. Ron Hubbard beizubringen, in dem sie Hausaufgabenhilfe und Privatunterricht anbieten. Zudem werden Sprach- und Computerkurse zum häuslichen Selbststudium sowie allgemeine Lernmaterialien unter dem Namen “Lernen leicht gemacht” oder “So studiere ich effektiver” angeboten.

    Das tönt nur dann schlecht, wenn man den Scientologen generell schlechte Absichten unterstellt. Zudem überhaupt nicht versteckt, sondern sehr offen wird kommuniziert, dass mit der Studiermethode vom Scientology Gründer L. Ron Hubbard gearbeitet wird.

    Zuerst müsste herausgefunden werden, ob diese Studiermethode wirklich nützlich ist oder nicht. Wenn ja, dann habe ich an obiger Satzung überhaupt nichts auszusetzen.

    Ich denke bei dem was heute aus der öffentlichen Schule herausgkrochen kommt, sollte man sehr vorsichtig damit sein alles zu verteufeln was im ersten Augenblick etwas sonderbar wirkt. Jedenfalls leidet die öffentliche Schule nicht an einem Mangel an Problemen, welche gelöst werden sollten.

    Eine weitere Sache welche ich persönlich im Leben lernte ist, dass manchmal populäre Dinge oft auch nichts bringen. Ansonsten würden heute doch alle glücklich und zufrieden sein, schliesslich gibt es fast niemand der nicht schon ein populäres Buch über dieses Thema gelesen hat. Diejenigen Sachen die nicht bekannt oft verteufelt werden, enthalten oft Dinge, welche mich etwas weiter brachten.

    schrieb Ahira am

  • #53

    Schade dass derart einseitig “informiert” wird. Etwas Recherche hätte nämlich gezeigt dass z.B. die Studiermethoden in vielen Schulen der Welt eingesetzt wird, ohne dass diese zu “Scientology Schulen” mutieren. Alleine in der Schweiz gibt es zwei staatlich anerkannte Privatschulen die mit den Methoden arbeiten, weitere in Dänemark und an vielen weiteren Orten. Ganze Länder haben die Methoden in ihr Curriculum aufgenommen. Es wäre an der Zeit, dass diese künstliche Hysterie versachlicht würde.

    schrieb Stettler am

  • #54

    ZIEL ist seit vielen Jahren nicht mehr aktiv. Da fragt man sich, was der Verfassungsschutz eigentlich so beobachtet. Das Ansprechen von Minderjährigen zur Mitgliedswerbung ist verboten und ohnehin nur mit der schriftlichen Einverständniserklärung beider Eltern möglich. Worum geht es hier also? Wohl eher um den Erhalt der Privilegien für die beiden Großkirchen, die aufgrund des andauernden Mitgliederschwunds mehr und mehr in Bedrängnis geraten.
    Im Übrigen ist die Lernmethode Hubbards sehr effektiv und erfreut sich in der Tat einer stetig wachsenden Beliebtheit.
    In diesem Sinne… verlassen Sie sich auf Ihre eigene Beobachtung.
    MfG Sabine Weber
    Scientology Kirche Berlin e.V.

    schrieb Sabine Weber am

Anzeige
Nach oben

 >  1676 Einträge, 14796 Kommentare. Seite generiert in 0.6737 Sekunden bei 107 MySQL-Queries. 224 Lehrer/innen online (3 min Timeout / 1674) |