Wikilogie

Wikis im Unterricht - Referenzartikel 05.11.2012, 13:41

Screenshot von rete-mirabile.net
Bild: rete-mirabile.net

Wer Wikis im Unterricht einsetzen möchte, der kommt am Artikel "Erfahrungen mit Wikis im Unterricht" von Andreas Kalt nicht vorbei. Neben zahlreichen nützlichen Tipps und Hinweisen findet sich auch die Meinung vieler Schüler/innen, die bereits mit Wikis gearbeitet haben.

Anzeige

Andreas Kalt (rete-mirabile.net), seit Jahren auch bekannt als der Lehrer mit dem am schönsten designten Blog, hat in der Oberstufe schon mehrfach Wikis zur Begleitung seiner Geographie-Kurse eingesetzt. Im Beitrag Erfahrungen mit Wikis im Unterricht bündelt er seine Erkenntnisse. Dort sind zahlreiche Hilfestellungen verlinkt, v.a. Ressourcen für die Schüler/innen wie z.B.

Da alle Materialien unter einer CC BY-SA-Lizenz stehen, können sie von nachahmungswilligen Lehrer/innen unproblematisch weiterverwendet werden.

Der Beitrag ist ein vollständiger Rundumschlag. Auf die Frage, wozu man Wikis im Unterricht eigentlich gebrauchen kann, folgen konkrete Hinweise zum methodischen Vorgehen ("Wie werden die Wikis eingesetzt?"), u.a. mit Hinweisen zur Projektarbeit.

Andreas Kalt hat seine Schüler/innen Feedbacks zur Wikinutzung machen lassen und veröffentlicht die Antworten vollständig in diesem Beitrag. Das ist üppig, aber durchaus lesenswert. Auszüge:

Frage: Einsatz des Wikis: Vor- und Nachteile – Bitte gib mir eine kurze Rückmeldung dazu, welche Vor- und Nachteile Du bei der Benutzung des Wikis siehst.

Es ist meiner Meinung nach die beste Art unterricht zu machen, denn man kann ich Unterricht aufpassen, alles aufnehmen und es verstehen.
Sonst schreibt man ab während der Lehrer shcon wieder etwas neues anschreibt oder erklärt und hat am Ende einen Aufschrieb im Heft, aber nur die Hälfte verstanden.

ich finde es sehr vorteilhaft,alles im Wiki zu machen, denn wenn man selbst fragen hat, kann man gleich auf der Seite fragen und sich mit seinen Mitschülern absprechen.
nachteil ist, dass ich mit dem Wiki nicht sonderlich gut lernen kann, denn ich lerne lieber mit heftaufschrieben, auch wenn die Übersichten ganz nützlich sind.

Vorteile: gemeinsame Lösung (zwanzig Köpfe wissen mehr als einer); Verlinkungen, Fotos etc. möglich; Nachteile: Hausaufgabe oft schon vollständig, wenn man seinen Teil beitragen möchte; Lernen vor der Klausur ohne Heft schwieriger

+ Man hat ales schön, strukturiert,übersichtlich,verlinkt zusammengefasst
+ es ist das Wissen von ALLEN zusammengefasst.
+ die Suche und Recherche wird unter allen aufgeteilt
+ jeder kann seine Ideen/Fragen miteinbringen.
+ man spart einiges an Zeit im Unterricht, da man so gut wie keinen Heftaufschrieb anfertigen muss.
- man muss sich seinen »Aufschrieb« immer vom Computer holen. Man hat also die Materialen zum Lernen nicht gleich griffbereit, sondern muss entweder am Computer lernen, oder sie sich ausdrucken.
- Abhängigkeit und unbedingter Verlass auf die Technik. Bei technischen Problemen (Internetausfall, PC-Probleme), kommt man in große Schwierigkeiten.

Vorteile:
- Wissen von allen wird zusammengetragen, auch Dinge, die man sich nicht alleine alle im Unterricht merken kann.
- Es können Fragen an alle gestellt werden.
- theoretisch »optimaler Heftaufschrieb«
- Möglichkeit, sich auf andere Art am Unterricht zu beteiligen finde ich sehr gut!
Nachteile:
- nicht alles für den Unterricht/Klausern Relevante wird eingetragen und es kommt zu Wissenslücken.
- Bei Hausaufgaben im Wiki: Wenn man seine Hausaufgaben nicht gleich am Freitagmittag oder Samstagmorgen macht, ist meist schon alles erledigt.
- zum Lernen muss man sich sehr viel ausdrucken.
- Es gibt keine Heftaufschriebe mehr, auf die man sich verlassen kann.

Rete-Mirabile.net 28.10.2012: Erfahrungen mit Wikis im Unterricht, Kap. "Feedback nach ca. vier Monaten Wiki-Nutzung", gekürzt von Lehrerfreund

Wie man liest, haben einige Schüler/innen ein Problem mit dem Lernen am Bildschirm, was zu ziemlichen Papierfluten geführt hat:

Einige Schüler haben daher vor Klausuren riesige Mengen Papier bedruckt und teilweise auch Texte kopiert und in einem Textverarbeitungsprogramm noch mal umformatiert. Dieser Aufwand ist natürlich immens und lässt die Vorteile des Wikis mitunter neben den empfundenen Nachteilen verblassen.

Rete-Mirabile.net 28.10.2012: Erfahrungen mit Wikis im Unterricht

Insgesamt bewerten die Schüler/innen die Arbeit mit dem Wiki als nützlich und sinnvoll. Das Fazit von Andreas Kalt fällt positiv aus:

Die befragten Schüler der beiden Geographie-Neigungskurse bewerten den Einsatz des Wikis mehrheitlich als »nützlich« oder »sehr nützlich«. Ich schätze das genauso ein. [...]

Hinzu kommt die Verbesserung der Methoden- und auch der Sozialkompetenz der Schüler. Durch die Wikiarbeit haben sie vielfältige Anlässe, sich lesend, schreibend, strukturierend, visualisierend, recherchierend, diskutierend und kooperierend mit Inhalten und Mitschülern auseinanderzusetzen. [...]

Bisher habe ich die Mittelstufenschüler, die in NwT das Wiki zur Planung, Koordination und Dokumentation ihrer Projektarbeit nutzen, noch nicht dazu befragt (in diesen Gruppen nutze ich Wikis noch nicht so lange). Hier scheint mir diese Arbeitsform aber noch besser auf die Unterrichtssituation zu passen. [...] Die Projektarbeit macht es außerdem geradezu erforderlich, ein kollaboratives Werkzeug benutzen zu können – im Gegensatz zum Wiki im Geo-Neigungskurs, wo man ja auch ein »normales« Heft führen könnte.

In manchen Situationen ist die Wiki-Arbeit für mich mit erhöhtem Aufwand verbunden. Dieser lässt sich jedoch mit zunehmender Erfahrung wieder verringern oder fällt mit der Zeit wieder ganz weg. So poste ich Ergebnisse aus dem Unterricht inzwischem oft schon während des Unterrichts ins Wiki (z.B. in Stillarbeitsphasen), so dass dieser Zusatzaufwand zu Hause entfällt. Die Grundstruktur eines Wikis übernehme ich für einen neuen Kurs aus dem Wiki des vorherigen und führe nur kleine Anpassungen durch. Anleitungen für die Benutzung und Strukturierung muss man nur ein Mal erstellen und kann sie dann immer wieder verwenden [...]

Insgesamt sehe ich die Nutzung der Unterrichtswikis als Gewinn sowohl für meine Schüler als auch für mich.

Rete-Mirabile.net 28.10.2012: Erfahrungen mit Wikis im Unterricht

Man sieht hier einen Prototypen des Wiki-Einsatzes im Schulunterricht. Man darf aber nicht übersehen, dass hier ein ganzer Haufen (Vor-)Arbeit, eine hohe Medienkompetenz und nicht zu unterschätzendes Engagement unter der Haube steckt.

Kurz: Der Referenzartikel zum Thema "Wikis im Unterricht".

Anzeige