Personalfrage

Ausscheiden der Deutschen bei der Europameisterschaft 2004 spiegelt Situation des Landes wieder 24.06.2004, 23:53

Diese interessante These wird zumindest in einem Artikel auf telepolis.de diskutiert. Angesichts der Fußballbegeisterung vieler Schüler/innen lässt sich daraus eine hübsche Stunde im Gemeinschaftskunde-/Politikunterricht machen.

Anzeige

Die Argumentation baut auf der Personalfrage auf: In der Mannschaft spielen die besten Fußballer, die es zurzeit gibt. In der Politik ist es ähnlich:

So wie Schneider, Ballack und Kuranyi die besten Einschussmöglichkeiten verstolpern, stolpern sie von Wahl zu Wahl, von Ankündigung zu Ankündigung, von Gesetz zu Gesetz. Und auch hier hat man das Gefühl, als brächte eine Auswechslung des Trainers, des Anführers oder der Assistenten keine spürbare Besserung.

Anzeige