Studie

Gewalt in Videospielen gesundheitsschädlich 18.11.2008, 14:29

Eine schwedische Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die Gesundheit Jugendlicher durch das Spielen gewalttätiger Videospiele leiden kann.

Anzeige

Die Studie von Frank Lindblad und KollegInnen (Universität Stockholm) wurde in der Zeitschrift Acta Paediatricat, Ausgabe Oktober 2008 veröffentlicht (Volltext des Artikels ‘Playing a violent television game affects heart rate variability’). Getestet wurden 19 Jungen im Alter von 12 bis 15 Jahren. Gemessen wurden körperliche Reaktionen, während die Jungs jeweils zwei Stunden lang ohne Pause auf einer Microsoft Xbox spielten (Gewaltspiele vs. gewaltlose Spiele). Ebenfalls gemessen wurden physiologische Aktivitäten während des darauf folgenden Nachtschlafs.
Diejenigen, die Gewaltspiele spielten, zeigten deutliche Reaktionen, was die Herzfrequenz betrifft (unregelmäßiger Puls vor allem bei direkter Konfrontation mit Gewaltszenen). Auch während des Nachtschlafs war nach Aussage der Forscher die Pulsfrequenz bei den Gewaltspielern siginifikant unregelmäßiger.

Die physiologischen Reaktionen lassen nach Aussage der Forscher keinen eindeutigen Schluss darüber zu, inwieweit Lebensqualität und Gesundheit beeinflusst werden. Da jedoch die körperlichen Reaktionen während und nach des Spielens von Gewaltspielen sehr auffällig waren, liegt es nahe, dem dauerhaften Konsum von Gewaltspielen gesundheitlich negative Folgen zuzuschreiben.

gefunden bei winfuture.de 18.11.2008: Studie: Gewalt in Spielen schlecht für die Gesundheit

Anzeige