Anzeige
Anzeige
🔑

Ein rascher Notenschlüssel…

*ohne Gewähr


Nationalsozialismus

Hitlerjugend - Arbeitsaufträge zu Plakat und Lied 09.06.2008, 20:27

Plakat der Hitlerjugend 'Jugend dient dem Führer' (Ausschnitt)

Arbeitsfragen zur Hitlerjugend, zur Gleichschaltung und zum Ermächtigungsgesetz; analysiert wird das HJ-Lied "Vorwärts! Vorwärts!" und das Plakat "Jugend dient dem Führer". Kann auch als Klassenarbeit oder Vorlage für mündliche Prüfungen verwendet werden (Niveau Ende Sek I/Sek II).

Anzeige
Anzeige
  • (geändert: )

Im Rahmen mündlicher Prüfungen sind diese Arbeitsmaterialien entstanden. Sie können aber auch im Rahmen einer Unterrichtseinheit “Hitlerjugend”/“Propaganda im Dritten Reich” o.ä. verwendet werden (auch als Klassenarbeit). Mehr Informationen zum Lied bei Arbeitsblatt “Hitlerjugend: Lied, Plakat” (pdf)

Inhalt des Arbeitsblatts “Hitlerjugend”

Plakat der Hitlerjugend 'Jugend dient dem Führer' (Vorschaubild 220px)
Klick zum Öffnen der großen Bilddatei

Liedtext: “Vorwärts! Vorwärts!” (auch: “Fahnenlied der Hitlerjugend”)


Strophe 1
Vorwärts! Vorwärts!
Schmettern die hellen Fanfaren,
Vorwärts! Vorwärts!
Jugend kennt keine Gefahren.
Deutschland, du wirst leuchtend stehn
Mögen wir auch untergehn.
Vorwärts! Vorwärts!
Schmettern die hellen Fanfaren,
Vorwärts! Vorwärts!
Jugend kennt keine Gefahren.
Ist das Ziel auch noch so hoch,
Jugend zwingt es doch.

Refrain:
Uns’re Fahne flattert uns voran.
In die Zukunft ziehen wir Mann für Mann
Wir marschieren für Hitler
Durch Nacht und durch Not
Mit der Fahne der Jugend
Für Freiheit und Brot.
Uns’re Fahne flattert uns voran,
Uns’re Fahne ist die neue Zeit.
Und die Fahne führt uns in die Ewigkeit!
Ja die Fahne ist mehr als der Tod!

Strophe 2
Jugend! Jugend!
Wir sind der Zukunft Soldaten.
Jugend! Jugend!
Träger der kommenden Taten.
Ja, durch unsre Fäuste fällt
Wer sich uns entgegenstellt
Jugend! Jugend!
Wir sind der Zukunft Soldaten.
Jugend! Jugend!
Träger der kommenden Taten.
Führer, wir gehören dir,
Wir Kameraden, dir!
Refrain

Arbeitsaufträge zum Lied und Plakat

  1. Beschreiben und interpretieren Sie das Plakat „Jugend dient dem Führer“.
  2. Beschreiben Sie Grundzüge der nationalsozialistischen Propaganda. Zeigen Sie am Liedtext Elemente dieser Propaganda auf.

Das Plakat zeigt den stolzen, blonden (=arischen) Hitlerjungen, der in die Ferne blickt - vielleicht in eine ferne (goldene) Zukunft oder in ein fernes (fremdes ... zu eroberndes?) Land. Er trägt die klassische Uniform der Hitlerjugend. Sphärisch schwebt über ihm der Führer Adolf Hitler, der die Blickrichtung vorgibt; ernst und Vertrauen erweckend dominiert er den gesamten Hintergrund - auf diesen Grund soll der Junge, alle Hitlerjungen, die gesamte Gesellschaft bauen. Dabei gibt es keinen Zweifel, wer das Sagen hat: “Jugend dient dem Führer.” Dienen und gehorchen werden als Grundprinzipien kommuniziert.


Ergänzend können in einer mündlichen Prüfung folgende Fragen behandelt werden:

  • Adolf Hitler hat einmal gesagt: “Ich will eine brutale, harte Jugend.” Wie unterscheidet sich diese Vorstellung von heutigen Erziehungszielen?
  • Machtergreifung: 30. Januar 1933 - Hitler wird zum Reichskanzler ernannt; er hat keine Mehrheit im Reichstag. Wie sichern die Nationalsozialisten ihre Macht? Nennen Sie wichtige Stationen/Aktionen (+ Quelle: Ermächtigungsgesetz).
  • Beschreiben Sie den Vorgang der Gleichschaltung. Nennen Sie Beispiele.
Anzeige

Newsletter

14188 Empfänger/innen

Sie erhalten eine Mail mit Bestätigungslink und weiteren Informationen. Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kostenlos und etwa alle zwei Monate - seit 20 Jahren. Tragen Sie Ihre Mail-Adresse ein.
Ob sich das lohnt? Das schreibt einer auf Twitter:

Der Lehrerfreund-Newsletter ist der einzige, den ich regelmäßig lese und nicht ungeöffnet in den Papierkorb befördere.

Ihr Kommentar

zum Artikel "Hitlerjugend - Arbeitsaufträge zu Plakat und Lied".



Wir speichern Ihren Kommentar dauerhaft ab (was auch sonst?). Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kommentare

11

Zum Artikel "Hitlerjugend - Arbeitsaufträge zu Plakat und Lied".

  • #1

    Achtung beim Umgang mit der Quelle zur “brutalen, harten Jugend”! Hermann Rauschning hat diese “Rede” vermutlich nur erfunden, so wie ein Großteil seiner “Gespräche mit Hitler”. Also besser die Rede in Reichenberg benutzen.
    Grüße!

    schrieb Schmieder am

  • #2

    Merci ;)

    ich bin jetzt mit dem Vortrag schon durch wo für ich das brauchte.. ist aber trotzdem interessant. danke

    schrieb Mila am

  • #3

    Mein Tipp: Schaut mal hier nach, unter Informationen und dann die Rede in Reichnberg aufrufen. Vielleicht sind auch die anderen Seiten interessant!
    http://www.wissensreise.de/Wissensreise/Hitlerjugend/System/FS-WR-Hitler-Jugend.html

    schrieb Jürgen am

  • #4

    Das stimmt nicht.
    Also, wenn ich mich nicht irre…

    In: Hermann Rauschning: Gespräche mit Hitler. Zürich und New York 1940. S. 237.
    Verlag Oprecht, Zürich, New York 1940

    In mein Kampf stehen nur wirre Erziehungsziele, bzw. die Umkehrung der bisherigen Erziehung.
    Das Heranzüchten kerngesunder Körper etc.

    schrieb raschid am

  • #5

    vielen Dank, das hat mit wirklich weitergeholfen ;)

    schrieb Mila am

  • #6

    Das Zitat ist aus “Mein Kampf”. Hier ist das vollständige Zitat: “In meinen Ordensburgen wird eine Jugend heranwachsen, vor der die Welt erschrecken wird. Eine gewalttätige, herrische, unerschrockene, grausame Jugend will ich. Schmerzen muß sie ertragen. Es darf nichts Schwaches und Zärtliches an ihr sein. Stark und schön will ich meine Jugend. Ich will eine Athletische Jugend. Das ist das Erste und das Wichtigste. Ich will keine intellektuelle Erziehung. Mit Wissen verderbe ich mir meine Jugend. Beherrschung müssen sie lernen. Der junge, gesunde Knabe soll auch Schläge ertragen lernen. Der völkische Staat hat eben nicht die Aufgabe, eine Kolonie friedsamer Ästheten und körperlicher Degeneraten aufzuzüchten. Nicht im ehrbaren Spießbürger oder der tugendhaften alten Jungfer sieht er sein Menschheitsideal, sondern in der trotzigen Verkörperung männlicher Kraft und in Weibern, die wieder Männer zur Welt zu bringen vermögen… Das Ziel der weiblichen Erziehung muß unverrückbar die kommende Mutter sein.”

    schrieb A. D. am

  • #7

    Das müsste aus Hermann Rauschnings: Gespräche mit Hitler sein. Diese Quelle gilt aber als sehr umstritten, trotzdem findet man sie auch heute noch in fast allen Schulbüchern.

    schrieb raschid am

  • #8

    Vielleicht hilft dieser Hinweis aus dem Wikipedia-Artikel “Hitlerjugend”:
    In Massenveranstaltungen verkündete Hitler seine Erziehungsziele propagandistisch-bildhaft. So forderte er in seiner Rede vom 14. September 1935, vor rund 50.000 HJ-Jungen im Nürnberger Stadion, sie sollten „flink wie die Windhunde, zäh wie Leder, hart wie Kruppstahl“ sein:

    „Es wird nichts im Völkerleben geschenkt; alles muß erkämpft und erobert werden. […] Ihr müßt lernen, hart zu sein, Entbehrungen auf euch zu nehmen, ohne jemals zusammenzubrechen.“

    schrieb Db am

  • #9

    Gibt es also gar nicht die Möglichkeit das heraus zu finden?
    Trotzdem vielen Dank

    schrieb Mila am

  • #10

    Sorry, ist auf die Schnelle nicht rekonstruierbar, die Materialien liegen aktuell tief in einer Kiste. In “Mein Kampf” war es nicht, wenn ich mich recht erinnere.

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #11

    Adolf Hitler hat einmal gesagt: “Ich will eine brutale, harte Jugend.” Wie unterscheidet sich diese Vorstellung von heutigen Erziehungszielen?

    Gibt es eine Quelle für dieses Zitat? Wann hat Hilter das gesagt und wo steht das?

    Vielen Dank, M.S

    schrieb Mila am

Andere Lehrerfreund/innen lasen auch:

Anzeige
Nach oben

 >  1682 Einträge, 14796 Kommentare. Seite generiert in 0.3142 Sekunden bei 103 MySQL-Queries. 205 Lehrer/innen online (3 min Timeout / 1674) |