Diskussionen im Unterricht anregen

Methoden zur Kommunikation: Fishbowl, Kugellager 24.01.2012, 23:01

Kommunikative Methode: Kugellager (Ausschnitt aus einem Methodenarbeitsblatt)
Bild: Ausschnitt Arbeitsblatt 'Methoden zur Kommunikation'

Zwei Unterrichtsmethoden, mit denen die Kommunikation zwischen den Schüler/innen gefordert wird (z.B. Diskussionen anregen): 'Kugellager' und 'Pro-Contra-Fishbowl'. Kopiervorlage mit Beschreibung der Methoden, Anmerkungen zur Durchführung und zum Ablauf.

Anzeige
  • (geändert: )

Die beiden Arbeitsblätter sind mit freundlicher Genehmigung des Lehrerselbstverlags der Methodenkiste für alle Schulformen und Fächer entnommen (Kugellager: S. 14, Fishbowl: S. 24).

Die Methodenkiste (12,90 Euro) von Jan Schönfeld ist eine Sammlung von Methodenkarten, auf denen jeweils eine Unterrichtsmethode übersichtlich erklärt wird. Sie enthält auf 116 Seiten ca. 50 Methoden für den Unterricht mit Kopiervorlagen. Methodenkiste beim Lehrerselbstverlag: Methodenkiste für alle Schulformen und Fächer

Methoden zur Kommunikation

Sie finden hier zwei wichtige Methoden, die den Austausch zwischen den Schüler/innen befördern. Sie können diese Methoden einsetzen, wenn Sie Diskussionen anregen oder in kurzer Zeit einen möglichst hohen Meinungsdurchsatz erzeugen wollen.

Beide Methoden liegen (wie alle Methoden in der Methodenkiste) als Kopiervorlagen vor. Für Methodentrainings könen diese Kopiervorlagen an die Schüler/innen verteilt werden; sie können aber auch "nur" als Folie oder als Erklärung/Inspiration für die Lehrer/in dienen (Ablauf, Formulierung der Arbeitsaufträge usw.).

1. Kugellager

Vor allem bei Gruppen, die schlecht ins Diskutieren kommen, hilft diese Methode. Alle sind gefordert und in das Geschehen eingebunden. Das Thema kann in vielen unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet werden. So lernst du viele Aspekte eines Themas und die Standpunkte deiner Mitschüler kennen.

Laden Sie die Methodenkarte hier als PDF: Methode "Kugellager" (PDF)

Methode Kugellager - Vorschaubild

Information zur Methode "Kugellager":

Die Kugellager-Methode dient dem Meinungsaustausch der ganzen Gruppe. Hier wirst du mit vielen deiner Mitschüler in Kontakt kommen. So kannst du deine eigene Meinung vertreten, wirst aber auch mit vielen anderen Standpunkten in Berührung kommen.

Wichtige Voraussetzung: Eine gerade Anzahl von Teilnehmern!
Auf einer entsprechend großen Freifläche verteilen sich die Teilnehmer in einem Innen- und Außenkreis, sodass jede Person sich gegenüber eine anderen Person stehen hat.

Ablauf des "Kugellagers"

  1. Sobald die Diskussion freigegeben ist, tauschst du dich mit deinem Partner über das Thema aus!
  2. Der Innenkreis rutscht zwei Plätze weiter: Auf ein Signal des Lehrers (meist circa 5ʻ) rutscht du, wenn du innen sitzt, zwei Plätze im Uhrzeigersinn! Dort beginnt die Diskussion mit neuem Partner von vorn!
  3. Der Außenkreis wechselt zwei Plätze: Auf ein erneutes Signal rutscht der Außenkreis zwei Plätze entgegen dem Uhrzeigersinn! Ein dritter Gedankenaustausch beginnt...

2. Pro-Contra-Fishbowl

Fishbowl ist eine kooperative Methode, die ihren Namen nach der Sitzordnung hat. Die Gruppe sitzt wie vor einem Goldfischglas im Kreis um einen oder mehrere Stühle in der Mitte. Hier setzen sich Schüler hin oder werden aufgefordert, dort Platz zu nehmen. Stellvertretend für die gesamte Gruppe diskutieren die Teilnehmer des inneren Sitzkreises das Thema.

Diese neue Variante des Fishbowl geht von einem geteilten Sitzkreis aus (Pro und Contra).

Laden Sie die Methodenkarte hier als PDF: Methode "Pro-Contra-Fishbowl" (PDF)

Methode Pro-Contra-Fishbowl - Vorschaubild

Informationen zur Methode "Fishbowl"

Überblick

  1. Zu einem strittigen Thema wird die Gruppe in eine Pro- und eine Contragruppe aufgeteilt.
  2. Passt nun die Sitzordnung entsprechend der Abbildung an.
  3. Einer oder mehrere Gruppen-Stellvertreter werden benannt und nehmen gleich im Innenkreis Platz!

Ablauf

  1. Sobald die Diskussion freigegeben ist, beginnen die Vertreter der Gruppen, ihre Position darzulegen und zu verteidigen! Für alle anderen gilt: Stilles, aktives Zuhören!
  2. Von Außen nach Innen? Kein Problem: Wenn du selbst mitreden möchtest, klopf deinem Vertreter, der innen sitzt, auf die Schulter und nimm somit dessen Platz ein!
  3. Das Ende der Diskussion ist dann erreicht, wenn eine Person im Außenkreis den Eindruck hat, die Diskussion ist ausgeschöpft und keine neuen Argumente gebracht werden. Dann wird auf dessen Antrag, über den die gesamte Gruppe zu entscheiden hat, die Diskussion beendet!

Zusätzliche Lehrer/innen-Info:

  • Jeder Teilnehmer im Diskussionskreis darf diesen jederzeit verlassen
  • Wird ein Teilnehmer "abgeklopft", kann er seinen Gedanken beenden und verlässt dann den Diskussionskreis
  • Leere Plätze im Diskussionskreis können - müssen aber nicht - von jedem Teilnehmer besetzt werden
  • Seitengespräche sind zu vermeiden

Die beiden Methoden als PDF:


Alle Inhalte entnommen aus Jan Schönfeld (2011): Methodenkiste für alle Schulformen und Fächer (12.90 Euro, Lehrerselbstverlag)

Anzeige