Räuber

»Die Räuber« - kostenlos als Hörspiel mit Unterrichtsmaterialien (SWR2/MKFS) 08.12.2008, 18:12

SWR2 und MDR haben Schillers "Die Räuber" als Hörspiel neu produziert und mit einem Heft voller Unterrichtsmaterialien versehen. Hörspiel und Heft gibt es für Lehrer/innen aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gegen 3,90€ in Briefmarken.

Anzeige

Die MKFS (Stiftung Medienkompetenz Forum Südwest) gibt zum Schillerjahr 2009 (250. Geburtstag Schillers) das SWR2-Hörspiel “Die Räuber” mit einem Paket von Handreichungen und Arbeitsvorschlägen für den Deutschunterricht heraus. Das Hörspiel ist in der Reihe Klassik: Jetzt! des SWR erschienen, wo zehn deutsche Bühnenklassiker als Hörspiel neu produziert worden sind (u.a. Emilia Galotti, Iphigenie auf Tauris, Kabale und Liebe, Der zerbrochne Krug, Urfaust und Woyzeck).

Zum Hörspiel “Die Räuber” gibt es eine siebenminütige Hörprobe und ein Interview mit dem Sprecher des Karl Moor, Oliver Stokowski.

Die Handreichungen können

als Printversion bei allen Landes-Medienzentren in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg eingesehen werden. Interessierte Deutschlehrerinnen und –lehrer aus diesen Bundesländern können die Handreichung kostenlos gegen Vorlage der Portokosten bestellen bei der
Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest (MKFS)
c/o LMK Rheinland-Pfalz
Stichwort „Die Räuber“
Turmstraße 10
67059 Ludwigshafen
Bitte legen Sie die Portokosten in Höhe von 3,90 € als Briefmarken bei.
Jedem Exemplar liegt das Originalhörspiel, auf das in den Unterrichtsmodulen Bezug genommen wird und eine Material-CD bei. Dieses besondere Angebot wird ermöglicht durch ein Sponsoring der Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest (MKFS).

MKFS - ‘Klassik Jetzt’  - Die Räuber

Das Angebot ist insgesamt erfreulich, zumal das Hörspiel im Unterricht in Ausschnitten sehr gut einsetzbar ist. Vollkommen unverständlich bleibt, wieso man zur Bestellung der Materialien Briefmarken einschicken muss. Könnte man nicht wenigstens die Handreichungen als PDF zum Runterladen anbieten??!
Offensichtlich ist den Verantwortlichen daran gelegen, dass nur Lehrer/innen aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz das Angebot nutzen können. Wo kämen wir denn hin, wenn jeder beliebige Lehrer (am besten noch ein Migrant) das mit baden-württembergischen/rheinland-pfälzischen Steuergeldern bezahlte Unterrichtsmaterial einfach so runterladen könnte!
Klar, da wird sicher weniger böser Wille als irgendein komplexer Urheberrechtswahnsinn dahinterstecken. Aber trotzdem ist es einfach unfassbar idiotisch, dass die öffentliche Hand Unterrichtsmaterial erstellt und es dann kleingeistig “den Anderen” vorenthält.

Anzeige