🔑

Ein rascher Notenschlüssel…

*ohne Gewähr


Anzeige

Lehrermangel

Zahl der pensionierten Lehrer/innen steigt und steigt 24.11.2009, 12:29

Die Zahl der pensionierten Lehrer/innen steigt und steigt: 2008 wurden fast doppelt so viele Lehrer/innen pensioniert wie 1998. Der Anteil der Lehrer/innen, die wegen Dienstunfähigkeit pensioniert werden, sinkt jedoch immer weiter.

Anzeige
Anzeige
  • (geändert: )

Das Statistische Bundesamt Deutschland teilt mit, dass im Jahr 2008 insgesamt 19.500 verbeamtete Lehrer/innen in den Ruhestand versetzt wurden. 1998 waren es noch halb so viele. Der permanente Anstieg der Pensionierungen ist auf die hohen Einstellungszahlen in den 1960er und 1970er Jahren zurückzuführen. Insgesamt gibt es nun in Deutschland 268.200 pensionierte Lehrer/innen, die Pension erhalten (15.100 mehr als im Jahr zuvor).

Bemerkenswert ist die Tatsache, dass die Zahl der vorzeitigen Pensionierungen wegen Dienstunfähigkeit jedes Jahr aufs Neue einen Tiefstand erreicht. Während im Jahr 2000 noch 64% aller Lehrer/innen wegen Dienstunfähigkeit vor dem 63. Lebensjahr pensioniert wurden, lag diese Zahl 2003 bei 34%, 2007 waren es nur noch 23%. Für das aktuell ausgewertete Jahr 2008 wurde ermittelt, dass 22% der Lehrer/innen wegen Dienstunfähigkeit vorzeitig in Ruhestand gehen. Ausgelöst wurde diese Entwicklung dadurch, dass seit 2001 bei vorzeitiger Pensionierung wegen Dienstunfähigkeit kein Anspruch auf volle Pensionszahlung besteht (s.a. Lehrerfreund 09.12.2005: Pensionierungen von Lehrer/inne/n 2004. Ein weiteres Mal kommentiert das Statistische Bundesamt also lapidar: “Dies ist der tiefste Stand seit Beginn der statistischen Erfassung im Jahr 1993.”

Die Zahl der vorzeitig wegen Dienstunfähigkeit pensionierten Lehrer/innen liegt damit unter der der Burnout-Quote von 30-35%, die für Lehrer/innen regelmäßig genannt wird. Entweder stimmt also diese Zahl nicht, oder viele Lehrer/innen schleppen sich trotz Burnout bis zum regulären Pensionsalter, um keine Abschläge an ihrer Pension hinnehmen zu müssen.

Ganze Pressemitteilung: Statistisches Bundesamt Deutschland, Pressemitteilung 447 vom 24.11.2009: Zahl der Pensionierungen von Lehrerinnen und Lehrern weiterhin hoch

Anzeige

Newsletter

14379 Empfänger/innen

Sie erhalten eine Mail mit Bestätigungslink und weiteren Informationen. Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kostenlos und etwa alle zwei Monate - seit 20 Jahren. Tragen Sie Ihre Mail-Adresse ein.
Ob sich das lohnt? Das schreibt einer auf Twitter:

Der Lehrerfreund-Newsletter ist der einzige, den ich regelmäßig lese und nicht ungeöffnet in den Papierkorb befördere.

Ihr Kommentar

zum Artikel "Zahl der pensionierten Lehrer/innen steigt und steigt".



Wir speichern Ihren Kommentar dauerhaft ab (was auch sonst?). Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kommentare

1

Zum Artikel "Zahl der pensionierten Lehrer/innen steigt und steigt".

  • #1

    Es ist eher so:

    Die Abschläge finden vorher statt: Viele Kollegen und Kolleginnen reduzieren ihre Stundenzahl deutlich, um bis zur offiziellen Pensionsgrenze durchhalten zu können, denn: Lieber gesund in Pension als krank in die Dienstunfähigkeit. Finanziell bedeutet aber beides eine empfindliche Einbuße.

    Aber ketzerisch gedacht: Eventuell sind kaputtgearbeitet, dienstunfähige Lehrkräfte für den Staat sogar langfristig billiger…

    schrieb Mister M. am

Anzeige
Nach oben

 >  1676 Einträge, 14796 Kommentare. Seite generiert in 0.2213 Sekunden bei 71 MySQL-Queries. 252 Lehrer/innen online (3 min Timeout / 1674) |