🔑

Ein rascher Notenschlüssel…

*ohne Gewähr


Anzeige

Schulschließungen

»Schweinegrippe trifft vermehrt auch Lehrer« - Schulsystem vor dem Zusammenbruch? 04.11.2009, 13:43

Auch Lehrer/innen erkranken an Schweinegrippe. Aus Niedersachsen treffen aktuell (Jahr 2009) Meldungen ein, nach denen der Regelschulbetrieb wegen des Ausfalls von an Schweinegrippe erkrankten Lehrer/innen vor dem Zusammenbruch steht.

Anzeige
Anzeige
  • (geändert: )

Gewerkschaften und Schulbehörden sind schon seit dem Sommer dabei, Infoblätter und Maßnahmenkataloge zu verbreiten, um den Schulbetrieb am Laufen zu halten (Beispiel: Lehrerfreund 05.08.2009: Wie Schulen vor der Schweinegrippe geschützt werden sollen).

Doch offensichtlich war die Liebesmüh vergebens. Was ein Blick in die aktuellen Nachrichten mit den Suchworten “schweinegrippe schule” zu Tage fördert: “Schweinegrippe stellt Schulen vor Probleme”, “Schweinegrippe trifft vermehrt auch Lehrer”, “Schulfrei wegen Schweinegrippe”, “Virus setzt Jahrgang matt”, “Schweinegrippe: Immer mehr Erkrankte in Schulen in NRW”, “Vier weitere Schulen in NRW geschlossen” - und viele, viele mehr.

Man liest davon, dass Politiker/innen, Vorsitzende von Schulleiter- oder Lehrerverbänden oder sonstige Funktionäre sich um die Aufrechterhaltung des Regelbetriebs sorgen:

Wegen erkrankter Lehrer gebe es vermehrt Probleme, den Lehrplan aufrechtzuerhalten, sagte gestern die Vorsitzende des Schulleiterverbandes Niedersachsen (SLVN), Helga Akkermann.

wkr-net.de 04.11.2009: Schweinegrippe trifft vermehrt auch Lehrer

Das klingt nun wirklich bedenklich. Aber bei genauerem Hinsehen ist es dann alles wohl doch nicht so schlimm: Die ersten Schulen werden wieder geöffnet. Und so richtig notwendig scheinen die meisten Schulschließungen nicht zu sein. Zwar liest man:

In Remscheid wurde gestern durch das Gesundheitsamt eine Schule geschlossen, nachdem ungefähr ein viertel der 170 Schüler grippeähnliche Symptome zeigten.

Pierre Markuse 04.11.2009: Schweinegrippe: Immer mehr Erkrankte in Schulen in NRW

Dass 25% aller Schüler/innen “grippeähnliche Symptome” zeigen, ist in der Tat bedenklich und versetzt uns in Alarmbereitschaft. Aber dann liest man weiter:

Bisher wurde das Grippevirus allerdings nur bei drei Lehrern und zwei Schülern nachgewiesen.

Pierre Markuse 04.11.2009: Schweinegrippe: Immer mehr Erkrankte in Schulen in NRW

Dass die meisten Schulschließungen auch eher aus “organisatorischen” als aus “gesundheitlichen” Gründen erfolgen, erklären sowohl das Landesgesundheitsamt Niedersachsens als auch die oben zitierte Vorsitzende des Schulleiterverbandes Niedersachsen:

Bereits am Montag hatte das Landesgesundheitsamt erklärt, dass die Schließung ganzer Schulen übertrieben sei. Aus “infektiologischer Sicht” gebe es keinen Grund, komplette Klassen nach Hause zu schicken. Akkermann [Vorsitzende des Schulleiterverbandes, s.o.] fasste dies nicht als Kritik an den Schulen oder deren Leitern auf, die so entschieden hätten. Auch nach Meinung der SLVN sei es nur in Einzelfällen und dann ausschließlich aus organisatorischen Gründen notwendig, ganze Schulen zu schließen.

Osnabrücker Zeitung: 04.11.2009 Schweinegrippe trifft vermehrt auch Lehrer, Hervorhebung Lehrerfreund

Die meisten Schulen werden nicht geschlossen, weil eine Pandemie durch die Gänge tobt: Sobald mehr als drei, vier Schüler/innen eine Grippe haben, schließt man zur Sicherheit mal die Schule (und hat die ersten schon wieder geöffnet, weil alle Schüler/innen wieder gesund sind). Diese Vorsicht ist ja nicht verwerflich. Aber die Überschriften in den Newstickern (wie auch die zu diesem Beitrag hier) haben mit der Realität erst mal nicht viel zu tun. Sollte die Schweinegrippe sich wirklich zu einem Problem entwickeln, wird man die entsprechenden Nachrichten gelangweilt wegklicken, in die Schule gehen und gleich mal seine ganze Klasse infizieren. Aber wer weiß schon,wie ernst die ganze Schweinegrippe-Geschichte zu nehmen ist?

Anzeige

Newsletter

14379 Empfänger/innen

Sie erhalten eine Mail mit Bestätigungslink und weiteren Informationen. Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kostenlos und etwa alle zwei Monate - seit 20 Jahren. Tragen Sie Ihre Mail-Adresse ein.
Ob sich das lohnt? Das schreibt einer auf Twitter:

Der Lehrerfreund-Newsletter ist der einzige, den ich regelmäßig lese und nicht ungeöffnet in den Papierkorb befördere.

Ihr Kommentar

zum Artikel "»Schweinegrippe trifft vermehrt auch Lehrer« - Schulsystem vor dem Zusammenbruch?".



Wir speichern Ihren Kommentar dauerhaft ab (was auch sonst?). Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kommentare

6

Zum Artikel "»Schweinegrippe trifft vermehrt auch Lehrer« - Schulsystem vor dem Zusammenbruch?".

  • #1

    die schweinegrippe lässt sich nicht mehr aufhalten
    mann kann sich auch nbicht vor ihr schützen….....
    es sei den mann verlässt das haus nicht mehr….
    alle die sich impfen gelassen haben, was macht ihr wenn der virus mutiert dann habt ihr auch keinen schutz mehr….
    es sterben 12000 an einer normalen grippe
    an schweinegrippe einer…......
    also schaltet mal eurer vernebelten köpfe ein
    mann soll sich nur impfen lassen, wegen dere hohen ansteckungs gefahr….....
    viele kranke, viele tote…..
    mann mann letztes jahr wars der norop der uns alle bekloppt macht dieses jahr sind die schweine..

    schrieb kerstin am

  • #2

    Hallo Ungeimpfter, hallo Mister M.,

    ich weiß zwar nicht, in welcher Welt ihr lebt, aber mittlerweile empfehlen alle Bundesländer, sich erstens impfen zu lassen und zweitens ist dies für alle Landesbedienstete kostenlos. Es ist ja sogar möglich, den Arzt an die Schule kommen zu lassen, es müssen sich nur genug Lehrer finden. Und ein Amtsarzt kommt nicht am Freitag Nachmittag!


    Wer´s nicht gemerkt hat: Das war kein Zynismus, sondern die Infos eurer Landesregierungen. Die stellt es übrigens frei, sich impfen zu lassen.

    schrieb derHering am

  • #3

    Klar, Zwangsimpfung für alle Lehrkörper. Aber bitte zum Standardpreis von 28 Euro plus 10 Euro Praxisgebühr, direkt abziehbar vom nächsten Gehalt.

    Und den Impftermin auf den späten Freitagnachmittag legen, damit kein Unterricht ausfällt und sich die Lehrkörper übers Wochenende von den Nebenwirklungen erholen können und montags pünktlich um 8 Uhr wieder fit sind.

    Wer’s nicht gemerkt hat: Das war Zynismus pur.

    schrieb Mister M. am

  • #4

    Sag mal, du Hering, das ist wohl nicht dein ERnst???? Lehrer impfen lassen?! Bin ich ein Stück Vieh, das man für möglichst hohe Produktionsleistung impft?!

    Junge junge ... so was habe ich ja schon lange nicht mehr gelesen. Vielleicht sollte man uns Lehrer auch gleich noch kastrieren, dann würden weniger Lehrer wegen Elternzeit ausfallen.

    schrieb Ungeimpfter am

  • #5

    Es kommt das, was wir alle wussten: In Schulen wird sich auch die Schweinegrippe verbreiten (wie alle anderen Grippen vorher auch), da helfen auch keine Plakate mit “Wie niese / huste ich richtig?” Schade nur, dass jetzt wieder am falschen Ende debattiert wird, seit Jahren ist bekannt, dass Impfen schützt. Warum hat man denn nicht alle Lehrer geimpft? Vielleicht hätten Schulschließungen dann verhindert werden können.

    schrieb derHering am

  • #6

    Schulen wegen der “Neuen Grippe” schließen? Und wer betreut dann die Schüler? Immerhin ist die Betreuung der Schüler die zweitwichtigste Aufgabe der Schule nach der Bildung (oder war es andersherum?).

    schrieb Mister M. am

Anzeige
Nach oben

 >  1676 Einträge, 14796 Kommentare. Seite generiert in 0.5555 Sekunden bei 116 MySQL-Queries. 199 Lehrer/innen online (3 min Timeout / 1674) |