Schulen sind gefragt

Österreich: Übergewicht vor allem wegen Bewegungsmangel 25.03.2009, 17:38

Der Ernährungsbericht 2008 aus Österreich zeigt, dass immer mehr Österreicher/innen übergewichtig sind - obwohl sie sich nicht (noch) schlechter ernähren als vor 5 Jahren. Die Verfettung der Bevölkerung erklärt man sich durch eine Abnahme der Bewegungsaktivität.

Anzeige
  • (geändert: )

Betroffen sind laut dem Bericht vor allem Männer; seit 2003 hat sich die Zahl der Übergewichtigen und Adipösen von 6 auf 13 Prozent erhöht. Von den 6- bis 15-jährigen Schulkindern waren 19 Prozent übergewichtig, 8 Prozent davon adipös.

Das Verblüffende ist aber: Die Betroffenen ernähren sich nicht wesentlich anders als vor fünf Jahren. Im Vergleich zu 2003 nehmen die Menschen nicht mehr Kalorien zu sich, “die Zunahme liegt eher am verminderten Energieverbrauch durch weniger Aktivität” [...]

derStandard.at 23.03.2009: Doppelt so viele Männer massiv übergewichtig

Und das, obwohl die untersuchten österreichischen Schulkinder 30% ihrer Energie in Form von Zucker aufnehmen und man sich auch sonst völlig widernatürlich ernährt:

Bei den Jugendlichen heißt es dann neben dem Zuckerüberschuss bereits: Zu viel Fleisch, zu fettes Essen - zu wenig Kohlenhydrate, Ballaststoffe und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. [...]

Und so ist der Ernährungsstil der Erwachsenen dann bereits entsprechend konditioniert. Es wird nicht nur generell zu viel, sondern vor allem das “falsche” Fett gegessen.

derStandard.at 23.03.2009: Doppelt so viele Männer massiv übergewichtig

Erforderliche Maßnahmen in der Schule

Die Ernährungs- und Bewegungssozialisation findet in der Kindheit statt, und auch die Schule hat hier einen gewichtigen Auftrag. Dazu zählt:

  • Ernährungserziehung - Was ist gesunde Ernährung? Welchen Sinn hat sie? Anregungen findet man in der kommentierten Linkliste “Gesunde Ernährung” (bildungsserver) oder in unserem Beitrag Zubereitung von Chicken-Nuggets gehört auf den Lehrplan JEDER Schule. Ebenfalls in diesen Bereich fällt die Problematik gestörten Ernährungsverhaltens (z.B. Ernährungslehrfilm ‘Dick & Dünner’ (dort sehr lesenswert auch Kommentar #1).
  • Motivation zur Bewegung - Neuland für Schulfächer, die nicht Sport sind. YouTube macht es mit dem Wettbewerb Slamdunk vor. Aufgabe ist es, ein Video einzustellen, auf dem jemand möglichst ansehnlich, dynamisch einen Korb wirft. Effekte, Soundtracks usw. sind verboten, so dass die Videoschneiderei den kleinsten Teil der Aktivität ausmacht. Ähnliche Ideen sind auch in der Schule vorstellbar (Videos von sportlichen Aktivitäten drehen, Schweißabsonderung beim 5-Minuten-Spurt messen, Vorgangsbeschreibung über einen perfekten Purzelbaum usw.).
Anzeige