Anzeige
Anzeige
🔑

Ein rascher Notenschlüssel…

*ohne Gewähr


Schulverpflegung

Mit dem Aufkommen der Ganztagesschule boomt auch der Markt für Schulessen und Schulverpflegung. Dabei fehlen oft Qualitätsstandards oder Beratungsangebote: Bei allen (seriösen) Studien fallen die meisten Anbieter durch, weil das Essen eklig, zu fleischig und vitaminlos verkocht ist.


Anzeige

Schulverpflegung4 Beiträge

Anzeige
Anzeige

Kompetenzzentren

Vernetzungsstellen Schulverpflegung - jetzt in allen Bundesländern

In allen Bundesländern der BRD gibt es seit 1. Oktober 2009 "Vernetzungsstellen Schulverpflegung", wo Schulen, Eltern ... sich beraten lassen können. Nach den katastrophalen Schulverpflegungsstudien in NRW, Thüringen, Sachsen-Anhalt und im Saarland wurde es dafür auch höchste Zeit. Dass die telefonische Beratung teilweise kostenpflichtig ist, muss man eben schlucken.

»Fette Wurst«

Schulverpflegung auch in NRW zum Kotzen

Nach den Debakeln in Sachsen-Anhalt und im Saarland steht jetzt NRW am Pranger: Das in den meisten Schulen angebotene Essen spottet jeglichen Qualitätsvorstellungen.

»unbefriedigende Zusammensetzung«

FKE-Studie: Schulverpflegung auch im Saarland miserabel

Nach Sachsen-Anhalt ist nun das Saarland dran: Laut einer Studie des FKE sind nur die Hälfte aller ausgegebenen Essen von einer ernährungsphysiologisch befriedigenden Zusammensetzung. Allerdings: So schlimm wie in Sachsen-Anhalt sind die Zustände nicht.

Würg

Schulverpflegungs-Schweinerei

Immer mehr Schüler/innen essen mittags in der Schule (Trend zur Ganztagesschule). Damit boomt auch ein höchst zweifelhafter Markt von Dienstleistern zur Schulverpflegung. Verständlich, dass bei einer Untersuchung der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt _keine_ der befragten Schulen die Qualitätsüberprüfung bestanden hat.

Teller, nicht mit Schulverpflegung, aber ebenfalls mit einem Fraß, der Gold wert ist, gefüllt
Anzeige
Anzeige

Newsletter

14188 Empfänger/innen

Sie erhalten eine Mail mit Bestätigungslink und weiteren Informationen. Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kostenlos und etwa alle zwei Monate - seit 20 Jahren. Tragen Sie Ihre Mail-Adresse ein.
Ob sich das lohnt? Das schreibt einer auf Twitter:

Der Lehrerfreund-Newsletter ist der einzige, den ich regelmäßig lese und nicht ungeöffnet in den Papierkorb befördere.
Anzeige
Nach oben

 >  1682 Einträge, 14796 Kommentare. Seite generiert in 1.0190 Sekunden bei 100 MySQL-Queries. 62 Lehrer/innen online (3 min Timeout / 1674) |