Software

Adobe CS2 jetzt DOCH nicht kostenlos 31.01.2013, 20:54

Adobe Photoshop

Adobe hat die Downloadbestimmungen für die CS2-Suite umformuliert, ohne das Datum zu ändern. Schlechter Stil, schlechtes Marketing, großer Image-Schaden.

Anzeige
  • (geändert: )

Gute Güte, Adobe leistet sich ja hier wirklich einen öffentlichen Marketing-Suizid! Zuerst gab es die CS2-Suite samt Seriennummern kostenlos zum Download, aber es war noch etwas unklar, ob man das jetzt benutzen darf oder nicht. Dann tauchte plötzlich eine Formulierung auf, nach der man die Software benutzen durfte, auch wenn man sie noch nie erworben hatte. Und jetzt kommt plötzlich der große Umschwung:

Ein Download der Software sowie die Nutzung der Seriennummern durch Personen, die CS2 oder Acrobat 7 in der Vergangenheit weder von Adobe direkt noch einem autorisierten Händler erworben haben, ist nicht gestattet und stellt eine Verletzung von Adobe’s Urheberrechten dar.

Adobe CS2-Download-Seite mit veränderter Lizenzbestimmung

Das konnte natürlich niemand ahnen. Die Computerbild hatte sogar einen extra CS2-Downloader zum zügigen Saugen der Programme erstellt (!). Der renommierte heise-Verlag, der ursprünglich "Adobe verschenkt die Creative Suite 2" getitelt hat, gibt sich verschnupft, weil im Adobe-Blog der Text zum Download geändert wurde, ohne das als Update zu ändern:

Jetzt, da sich der ganze aufgewirbelte Staub gelegt hat, wird das havarierte Schiff wieder in den Hafen zurückgeschleppt. Adobe lässt es dabei so aussehen, als wäre es nie anders gewesen. Wer die Creative Suite 2 im Rahmen dieser Angelegenheit installiert hat, sollte sich davon trennen. Dass ursprünglich etwas anderes in dem Nutzungs-Statement zur CS2 stand, ist allerdings leicht zu beweisen. Der Originaltext findet sich noch im Google Cache und dazu in etlichen Blogs und Foren, etwa im Adobe-Blog von John Nack.

heise.de 31.01.2013: Adobe schränkt Nutzungsbedingungen für Creative Suite 2 wieder ein

Nun gut. Dann greifen wieder alle zu GIMP - wenn Adobe nächstes Mal etwas sagt, wartet man wohl besser ein wenig, bis man es glaubt. Eine solche Entwicklung nennt man Image-Schaden.

Anzeige