Einfach. Kurz. Gut.

Corona-Fernunterricht: Die tägliche Dosis Lyrik 17.03.2020, 22:56

Screenshot von lyrikline.org, montiert mit Arbeitstabelle
Bild: lyrikline.org (Screenshot/Montage)

Das Arbeitsmaterial animiert die Schüler/innen dazu, sich jeden Tag kurz (fünf Minuten) mit einem selbst ausgewählten Gedicht zu beschäftigen. Der Auftrag ist technikarm, einfach und didaktisch sinnvoll. Kann auch zu anderen Anlässen (z.B. Einstieg in eine Lyrik-Unterrichtseinheit) verwendet werden. Niveau Ende Sek 1 / Sek 2.

Anzeige
Dieser Arbeitsauftrag und die zugehörigen Erläuterungen wurde von Db@JKG Bruchsal für ihre Deutschklassen bereitgestellt - danke!

Sie können die im Folgenden vorgestellten Arbeitsaufträge hier als PDF-Datei herunterladen: Die tägliche Dosis Lyrik (PDF)

Einfaches Arbeitsmaterial statt praxisferner E-Learning-Lösungen

Besonders gefällt an der hier vorgestellten Idee, dass sie sehr einfach ist und kaum Technik erfordert. Während bundesweit die Moodle-Server einbrechen und viele Schulen halbgare, nicht immer praxistaugliche E-Learning-Lösungen aus dem Boden stampfen, sind doch eigentlich Arbeitsmaterialien gefragt, die sich tatsächlich ohne größeren Technikaufwand umsetzen lassen - und die auch von Schüler/innen mit weniger Biss tatsächlich gemacht werden (können). »Die tägliche Dosis Lyrik« schlägt in diese Bresche.

Arbeitsblätter »Tägliche Dosis Lyrik« zum sofortigen Einsatz im Deutschunterricht

Im Rahmen des »Fernunterrichts«, der während der Schulschließungen bei der Corona-Krise durchgeführt wird, bietet sich für den Deutschunterricht die folgende gute Idee an:

Die Schüler/innen bekommen statt komplizierter Arbeitsaufträge »Die tägliche Dosis Lyrik«: eine kurze, tägliche Beschäftigung mit Gedichten und kurzer Reflexion, »auch als Medizin in schwierigen Zeiten«, wie die Autorin schreibt. Die Schüler/innen suchen sich auf lyrikline.org (»lyrik-line - listen to the poet«) jeden Tag ein kurzes Gedicht aus, hören es an und machen knappe Notizen zu Autor und persönlicher Wahrnehmung.

Sinn der Übung ist nicht nur die Beschäftigung mit den fachlichen Inhalten, sondern auch die Regelmäßigkeit (»Das Wichtigste beim Homeoffice ist das Aufstehen.«) und ein Anlass, etwas Abstand von Corona, digitalen Arbeitsaufträgen und Schulschließungen zu gewinnen. Wenn alles wieder 'normal' läuft, könnte bspw. jede Schüler/in ihr Lieblingsgedicht vorstellen; so kommt man ins Gespräch über Gründe für Zu- oder Abneigung.

Das Material ist geeignet ab ca. Klasse 9 oder 10, auf jeden Fall auch für die Oberstufe (K1, K2 bzw. Klassen 11, 12, 13). Der Arbeitsauftrag bezieht sich auf die Website https://www.lyrikline.org/de/gedichte und lautet:

Webadresse: https://www.lyrikline.org/de/gedichte

Hier findet ihr Gedichte, gelesen von der Autorin oder dem Autor selber. Voreingestellt ist, dass nur Gedichte in deutscher Sprache angezeigt werden.

Vorbereitung: Drucke dir das Blatt mit der Tabelle aus, lege es beiseite.

Nimm dir jeden Tag 5 Minuten Zeit für dich; sorge dafür, dass keine Ablenkung dich stört. Wähle auf der Webseite zufällig ein deutschsprachiges Gedicht aus.

Höre es an, lies, wenn du möchtest, mit.

Mache eine kurze Pause zum Nachspüren und höre es dann noch einmal.

Greif erst jetzt zum Tabellenblatt und notiere.

Die Tabelle enthält die Spalten »Datum«, »Gedanken/Assoziationen/Beobachtungen«, »Titel des Gedichts«, »Autor/in Name«, »Autor/in Lebensdaten«, »spricht mich an«:

Ausschnitt: Tabelle des Arbeitsblattes »Tägliche Dosis Lyrik« 

Das Arbeitsmaterial besteht aus drei Blättern:

  • Tabelle zum Ausfüllen mit Datumsspalte für die drei Wochen Corona-Fernunterricht
  • Anleitung (siehe oben)
  • Eine Tabelle ohne Datumsangaben für zwei Wochen (falls man die Idee auch einmal außerhalb der Corona-Phase durchführen möchte)

Sie können alles hier als PDF-Datei herunterladen: Die tägliche Dosis Lyrik (PDF)

Anzeige