Deutschunterricht

Arbeitsblatt: Schluss einer Erörterung 02.04.2017, 18:33

Wie schreibt man den Schluss einer Erörterung? Arbeitsblatt mit Tipps und einigen Übungen, in denen vorgegebene Schlüsse von Erörterungen beurteilt werden müssen.

Hieroglyphen
Bild: Pixabay/turntac [CC0 (Public Domain)]
Anzeige
Original-Beitrag vom 24.04.2006, Überarbeitung des Arbeitsblattes 02.04.2017

In diesem Arbeitsblatt geht es um die Auseinandersetzung mit dem Schluss einer Erörterung. Der erste Teil beinhaltet grundlegende inhaltliche und strukturelle Aussagen zum Schluss (Was sollte man beim Schreiben eines Erörterungsschlusses beachten? Was sollte man auf gar keinen Fall tun?), der zweite Teil besteht aus Übungen; hier sollen die SchülerInnen verschiedene vorgegebene Schlüsse daraufhin überprüfen, ob die oben genannten Punkte umgesetzt wurden. Man kann hier auch diskutieren, welche Wirkung es auf die Leserin hat, wenn bestimmte Punkte weggelassen werden.

Zum Ausdrucken: Arbeitsblatt: Schluss einer Erörterung (pdf)

Arbeitsblatt »Schluss einer Erörterung« - Inhalt

Der Schluss der Erörterung

Aufgabe des Schlusses ist es, das Resultat darzustellen, das sich aus der vorausgehenden Argumentation ergibt. 

Dabei sollte man:

  • ein Fazit ziehen, das die entscheidenden Argumente berücksichtigt;
  • in einem Resümee die ausschlaggebende Argumentation (bzw. die wichtigsten Argumente) zusammenfassen;
  • ein Urteil abgeben, wie es sich aus der Gewichtung der einzelnen Argumentationen ergibt;
  • eine abschließende Forderung erheben bzw. eine sinnvolle Lösung anbieten, wie sie sich aus den vorausgehenden Erörterungen ergibt. Dabei sollten auch mögliche Folgen und Konsequenzen dieses Lösungsvorschlags dargestellt werden.

Man sollte NICHT:

  • neue Argumente oder neue Gesichtspunkte zur Sprache bringen;
  • eine überraschende Entscheidung, die in keinem Zusammenhang mit der Argumentation steht, vortragen;
  • die Argumentation zu ausführlich wiederholen (wichtige Argumente kann man schon einmal wiederholen).

Übung

Beurteilen Sie die folgenden Schlüsse, indem Sie überprüfen, ob die oben genannten Punkte in ihnen umgesetzt wurden.

Thema: Sollte man Tabakprodukte ganz verbieten?

A) »Ich finde rauchen nicht toll!!!!! Meine Eltern rauchen auch wie ein Schlot, meine Mutter manchmal zwei Schachteln pro Tag. Das nervt mich, die ganze Wohnung stinkt. Ich finde also, dass man Tabakprodukte ganz verbieten sollte.«

B) »Für mich ist die Gesundheit der Menschen am wichtigsten. Wie ich in meiner Erörterung erwähnt habe, ist dies auch das gewichtigste Argument für ein Rauchverbot. Natürlich darf man die Freiheit der Menschen nicht zu sehr einschränken, aber die Gesundheit ist für mich viel wichtiger. Deshalb bin ich für ein Rauchverbot.« 

Thema: Sollen Smartphones auf dem Schulhof verboten werden?

A) »Ich habe gar kein Smartphone, deshalb ist es mir egal.«

B) »Wie man sieht, hat das Thema durchaus zwei Seiten. Auf der einen Seite steht die Sicherheit und Freiheit der Schüler, auf der anderen der mögliche Missbrauch von Smartphones. Vielleicht könnte man einen Kompromiss schließen, indem man Smartphones auf dem Schulhof nicht ganz verbietet, sondern die Schüler eine Verpflichtung unterschreiben lässt, dass sie die Smartphones auf dem Schulgelände zwar bei sich führen dürfen, sie aber nicht einschalten dürfen.«

C) »Ich fasse meine wichtigsten Argumente nochmals zusammen: Auf der einen Seite steht die Sicherheit und Freiheit der Schüler, auf der anderen der mögliche Missbrauch von Smartphones – Smartphones sind auch gefährlich!!! Man muss einen Kompromiss schließen, indem man Smartphones auf dem Schulhof nicht ganz verbietet, sondern die Schüler eine Verpflichtung unterschreiben lässt, dass sie die Smartphones auf dem Schulgelände zwar bei sich führen dürfen, sie aber nicht einschalten dürfen!«

D) »Ich komme also zu dem Schluss, dass Smartphones auf dem Schulhof auf jeden Fall verboten werden müssen.«


Zum Ausdrucken: Arbeitsblatt: Schluss einer Erörterung (pdf)

Anzeige



neuerer Beitrag — Arbeitsblatt: Schluss einer… — älterer Beitrag

Einmal monatlich Neues vom Lehrerfreund

Seit fast 15 Jahren verschicken wir einen kostenlosen Newsletter. Das meinen unsere Leser/innen:
»Der Lehrerfreund-Newsletter ist der einzige, den ich regelmäßig lese und nicht ungeöffnet in den Papierkorb befördere.«

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein. Wenn es Ihnen nicht gefällt: ein Klick zum Austragen.

15177 Empfänger/innen

Anzeigen
Beitrag empfehlen
  • facebook