Realschule

Der falsche Realschullehrer 08.02.2006, 15:59

Ein 39-Jähriger hat an einer Realschule drei Jahre lang unterrichtet - dabei hatte er selber nicht mal das Abitur.

Anzeige
  • (geändert: )

Natürlich gab es gewisse Verdachtsmomente innerhalb des Kollegiums, z.B. bezüglich der mathematischen Kompetenzen. Aber dennoch scheint keiner was gemerkt zu haben. Bei den SchülerInnen war der Mann wohl recht beliebt.

Das lässt die Schlussfolgerung zu, dass die soziale Dimension im Lehrberuf tatsächlich eine sehr große Rolle, vielleicht sogar größere Rolle als die fachliche Dimension spielt.

Und die Noten, die der Knabe verteilt hat?

Nach Angaben einer Sprecherin des Kultusministeriums können die Schüler nicht gegen erteilte Noten des falschen Lehrers vorgehen, da Zensuren keine Verwaltungsakte seien. Nur eine Nichtversetzung könne innerhalb eines Jahres angefochten werden.

br-online.de

Anzeige