GEW-Aktion

Hessen: Lehrer/innen entscheiden sich für Streik am 17.11.2009 11.11.2009, 10:39

Durch Unterschrift haben sich die hessischen Lehrer/innen unter der Federführung der GEW dafür entschieden, am 17. November 2009 für bessere Arbeitsbedingungen zu streiken.

Anzeige
  • (geändert: )

Ende Oktober 2009 hat die GEW Hessen die Meinung ihrer lehrenden Mitglieder per Unterschriftenliste erhoben: Bei mehr als 5.000 Unterschriften, mit der die Lehrenden ihre Bereitschaft zum Streik ausdrücken, würde die GEW am 17.11.2009 einen Streik durchführen (Forderungen, Modalitäten: Lehrerfreund 27.10.2009: Hessen-GEW rüstet zum Lehrer/innen-Streik).

Insgesamt konnten (bei insgesamt ca. 22.000 Mitgliedern) in rund zwei Wochen 5.267 Unterschriften gesammelt werden. Damit werden am kommenden Dienstag in der GEW organisierte Lehrer/innen ihre Arbeit niederlegen und in Wiesbaden für bessere Arbeitsbedingungen demonstrieren. Noch einmal soll betont werden, dass auch Beamte/Beamtinnen zur Arbeitsniederlegung aufgerufen sind. Da ihnen auch im schlimmsten Fall nur relativ milde Konsequenzen drohen (und sie in diesem Fall auf Unterstützung durch die GEW rechnen können), könnte dieser Streik ein Anlass für viele sein, zur Aufweichung des Streikverbots für Beamte beizutragen.

Es folgt die Pressemitteilung der GEW Hessen vom 10.11.2009:

GEW Hessen ruft Lehrkräfte zur Arbeitsniederlegung am 17. November auf!

Quorum von 5000 Unterschriften überschritten 10. November 2009

Frankfurt (gew) . “Mit 5267 Unterschriften haben wir bereits zu Beginn der Sitzung der Arbeitskampfleitung am Nachmittag des 10. November das erforderliche Quorum von 5000 Unterschriften für die Arbeitsniederlegung überschritten”, erklärt der Landesvorsitzende der GEW Hessen, Jochen Nagel.  
Nach einstimmigem Beschluss der Arbeitskampfleitung ruft die GEW Hessen alle  Mitglieder, die als Lehrkräfte im hessischen Schuldienst arbeiten und nicht im Vorbereitungsdienst sind, zur Arbeitsniederlegung und Teilnahme an Demonstration und Kundgebung auf.  
“Wir wollen: Professionelle Arbeitsbedingungen für unsere professionelle Arbeit! Die Kolleginnen und Kollegen setzen sich mit ihrer Arbeitsniederlegung für die Rücknahme der Pflichtstundenerhöhung von 2004 ein sowie für 10000 zusätzliche Deputatsstunden für Lehrkräfte an den Schulen. Zudem fordern sie eine Fortsetzung der Altersteilzeitregelung und keine Erhöhung des Eintrittsalters in den Ruhestand und die Besetzung der freiwerdenden Stellen durch voll ausgebildete Lehrkräfte.
Aus diesem Grund werden wir am Dienstag, den 17. November ab 11.30 Uhr in einem  Demonstrationszug von der Wiesbadener Reisinger Anlage zum Luisenplatz ziehen. Auf dem Luisenplatz findet dann von 13 bis 14.30 Uhr eine Großkundgebung statt”, so Nagel abschließend.  

GEW Hessen: GEW Hessen ruft Lehrkräfte zur Arbeitsniederlegung am 17. November auf! - Pressemitteilung vom 10.11.2009

Anzeige