Position

Der Lehrerfreund, die Scientology und die Pharma-Lobby 16.06.2011, 12:52

Auf dem Lehrerfreund werden bisweilen Artikel veröffentlicht, die sich mit Praktiken der Scientology-Kirche oder der unreflektierten Verwendung von Arzneistoffen wie Ritalin befassen. In den Kommentaren werden entsprechend extreme Meinungen geäußert; schon mehrfach wurde gebeten, Kommentare zu löschen, weil sie offensichtlich von Anhängern der Scientology-Kirche verfasst seien. Wie steht der Lehrerfreund zu Scientology? Ist er vielleicht gar kein Lehrerfreund, sondern ein Scientology-Freund?

Anzeige
  • (geändert: )

Schauen Sie sich diesen Lehrerfreund-Beitrag an: Nachhilfe-Attrappe: Scientology fischt in Brandenburg nach Schüler/innen. Hier wird darüber berichtet, dass nach Angaben des Innenministeriums Brandenburg die Scientology-Kirche über Nachhilfeinstitute an Minderjährige herantreten möchte. In die folgende Kommentar-Schlammschlacht musste der Lehrerfreund dann auch eingreifen: einen Kommentar vom Scientology-Gegner “Anonymous Schweiz” zensieren - und weiter unten den Vorwurf von “zum_bleistift”, der Scientology-Gegner würde Links auf Seiten mit Schadsoftware posten, entkräften. Im Kommentar 32 unterstellt zum_bleistift dem Anonymous Schweiz, er sei vom Verfassungsschutz und setzt nach mit einem Haufen Links auf Seiten der scientology.de & Co, die der Lehrerfreund entfernt. Im Kommentar 45 fragt zum_bleistift, ob dem Lehrerfreund “der Mund zugehalten” würde, worauf der Lehrerfreund schrieb:

Wir möchten nur vermeiden, dass diese Diskussion hier in eine gigantische SO-Werbeveranstaltung ausufert. Das hier ist der Lehrerfreund - nicht der Scientologyfreund.

In den Kommentaren zum Lehrerfreund-Artikel Scientology im Nachhilfemarkt aktiv zensiert der Lehrerfreund in Kommentar 5 relativ krasse Vorwürfe gegen die Scientology. In der Diskussion zum Artikel Ritalin-Verschreibung soll »zum Schutz von Kindern« eingeschränkt werden werden vom Lehrerfreund namentliche Anschuldigungen gegen einen vermeintlichen Scientology-Anhänger entfernt; in Kommentar 31 bittet einer darum, Beiträge von Scientologen/Ritalin-Gegnern nicht zuzulassen (“Unterbinden Sie es, dass Eltern mit so einem unqualifizierten Dreck dermaßen angegriffen werden.”) Der Lehrerfreund antwortet:

Das Problem in dieser Diskussion ist für die Moderierenden dieses: Beide Seiten schießen völlig über das gute Maß hinaus. Die Krankheit ADS/ADHS als schlichtweg erfunden darzustellen ist genau so unzutreffend und destruktiv wie die Behauptung, die Medikation mit Methylphenidat wäre die grundsätzliche Lösung. Dass extreme Sichtweisen von Interessensgruppen vertreten werden, ist nicht abwegig (genannt wurden hier u.a.: Scientolog/innen, Lobbyist/innen). Was nun Ihre Argumentation bezgl. der als kriminell bezeichneten Eltern angeht, liegen Sie in Hinblick auf Schicksale wie das in #1 genannte völlig richtig. Nur: Betrachten Sie die Tatsache (?), dass es weltweit Fehldiagnosen + Medikation mit Methylphenidat im deutlich siebenstelligen Bereich gibt. Man könnte hier fragen, ob es nicht wirklich kriminell ist, wenn Eltern ihren Kindern Methylphenidat geben, weil es eben irgendwer mal verordnet hat. Deshalb zensieren wir auch hier nur dann, wenn Beiträge gesetzeswidrig oder direkt persönlich beleidigend sind.

Einige Kommentare (#50 u.ö.) später wird bspw. “Schülerfreund” gegenüber der Scientology schon deutlicher:

Dann wird Scientology ja wohl schon gar nicht darauf verzichten, sich “einzuschleichen”. Zumal das ja ohnehin deren übliches Vorgehen ist.

und der Lehrerfreund sorgt für Ruhe

Es war im Rahmen der Diskussion sinnvoll, sich über die ideologische Herkunft der Diskutant/innen Gedanken zu machen. Da hier im Thread jedoch die Verschreibung von Ritalin und nicht die Boshaftigkeit oder Nettigkeit der Scientology Church diskutiert wird, werden hier zukünftig Kommentare gelöscht, die sich nicht mit dem Ursprungsthema befassen. Danke für Ihr Verständnis.

Undsoweiter.

Fazit: Auf welcher Seite steht der Lehrerfreund?

Der Lehrerfreund versucht grundsätzlich, in der Berichterstattung von allen externen Einflussnahmen und ideologisch geprägten Weisheiten zu abstrahieren. Es spielt dabei keine Rolle, ob ein Artikel nun der Scientology gefällt oder nicht. Jeder kann in den Kommentaren seine Meinung zum Thema abgeben. Nicht erwünscht allerdings sind Spinner, die lügen, diffamieren oder missionieren - ob sie nun von Scientology kommen oder aus den Marketingküchen namhafter Pharmaunternehmen.

Anzeige