🔑

Ein rascher Notenschlüssel…

*ohne Gewähr


Anzeige

Effizientes Stemmen

MyExcuse.de: Entschuldigung (für versäumten Unterricht) online erstellen 11.11.2010, 12:11

Ausschnitt: Auswahl von Entschuldigungsgründen von Vorlage
Bild: Screenshot von myexcuse.de

Bei "MyExcuse" können Schüler/innen und Eltern auf Knopfdruck vollständige Entschuldigungsschreiben erzeugen und ausdrucken lassen. Das System speichert alle Entschuldigungen, so dass man im Nachhinein rekonstruieren kann, wie oft man schon wegen Kopfschmerzen gefehlt hat. Ein überaus originelles, wenn auch leicht anrüchiges Angebot: Man wird den Verdacht nicht los, dass hier eine Arbeitserleichterung für volljährige Vielstemmer angeboten wird.

Anzeige
Anzeige
  • (geändert: )

MyExcuse über sich selbst:
Vorschaubild (Ausschnitt): Eingabeformular zum Erzeugen eines Entschuldigungsschreibens

Seit 2008 müssen die Schüler für ihre versäumten Fehlzeiten ein formales Dokument (Entschuldigung oder Antrag auf Befreiung) der Schule vorlegen. Dies war zuvor auch informal, also auf dem handschriftlichen Weg, möglich gewesen. Um das lästige Tippen in Word oder Open Office zu umgehen wurde MyExcuse entwickelt. [...]
Durch den “Entschuldigungsgenerator” MyExcuse ist es den Schülern möglich, schnell und einfach Entschuldigungen oder Anträge auf Befreieung online zu erstellen, zu archivieren und auszudrucken. Gerade für die volljährigen Schüler ist MyExcuse sehr praktisch, da sie, wenn sie zu Hause vergessen haben sollten eine Entschuldigung auszudrucken, schnell in der Pause in den Computerraum ihrer Schule gehen und dies nachholen können.
Hinzukommt, dass MyExcuse den Schülern eine Fehltagefunktion anbietet, die die Fehlzeiten in Tagen und Stunden im jeweiligen ausgewählten Zeitraum des Schülers anzeigt und auf Wunsch ausdruckt. So haben die Schüler stets einen Überblick über ihre gesamten Fehlzeiten. [...]

MyExcuse - Über uns

Der erste Satz ist inhaltlich so nicht richtig; der Umgang mit schriftlichen Entschuldigungen, Attestpflicht usw. wird von den Schulen individuell geregelt. Dennoch wird immer erwartet, dass schriftliche Entschuldigungen einer gewissen Form entsprechen.

So funktioniert MyExcuse

Nach der notwendigen Registrierung, bei der auch die eigene Schule aus einer Datenbank ausgewählt wird oder neu angelegt werden kann, kann man sofort loslegen: Durch Klick auf “Formular erstellen” kann man in ein Formular (siehe Bild rechts) die notwendigen Daten eingeben. Dabei sind viele Optionen berücksichtigt: Fehlzeitraum von einem bis mehreren Tagen, Fehlzeitraum begrenzt auf einzelne Stunden, während der Fehlzeit versäumte Klausuren (Fach, Lehrer/in, Länge), betroffene Lehrer/innen - und natürlich der Entschuldigungstext. Hier kann eine Begründung manuell eingegeben werden - oder direkt von “Vorlage” ausgewählt werden. Hier sind z.B. “Bauchschmerzen”, “Husten”, “Zahnschmerzen” oder “Kopfläuse” auszuwählen. Dann wird ein Standardsatz in das Entschuldigungsschreiben eingefügt (“Aufgrund xy konnte ich leider nicht am Unterricht teilnehmen.”).

Das so erzeugte Entschuldigungsschreiben kann ausgedruckt werden; es ist sehr ordentlich gestaltet und wirkt seriös:

Formular und fertige Entschuldigung (Vorschaubild)

Mit Klick auf “Drucken” wird die Entschuldigung gleichzeitig als PDF-Datei im Bereich “Meine Fehlzeiten” gespeichert. Dort behält die Schüler/in stets den Überblick über abgelieferte Entschuldigungen:

Liste der Fehlzeiten / Entschuldigungsarchiv (Screenshot von MyExcuse.de

Anrüchig oder nicht?

Die Selbstbeschreibung von MyExcuse trifft ziemlich genau zu: Man muss wenig tippen, es geht schnell und einfach - und man hat als registrierte Schüler/in oder Eltern einen Überblick über die bisherigen Fehlzeiten. Und grundsätzlich sind doch Online-Angebote, die einem die Arbeit abnehmen, sehr begrüßenswert.

Aber genau diese Punkte lassen den Verdacht aufkommen, dass hier vor allem Personen angesprochen werden, die sehr viele Entschuldigungen erzeugen - so viele, dass sie vielleicht gar nicht mehr wissen, wie viele es waren. Also vielleicht: zu viele. Das gibt MyExcuse einen etwas schalen Beigeschmack - es wird suggeriert, dass die ökonomische Verwaltung vieler Entschuldigungen eine prima Sache ist.

Anzeige

Newsletter

14380 Empfänger/innen

Sie erhalten eine Mail mit Bestätigungslink und weiteren Informationen. Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kostenlos und etwa alle zwei Monate - seit 20 Jahren. Tragen Sie Ihre Mail-Adresse ein.
Ob sich das lohnt? Das schreibt einer auf Twitter:

Der Lehrerfreund-Newsletter ist der einzige, den ich regelmäßig lese und nicht ungeöffnet in den Papierkorb befördere.

Ihr Kommentar

zum Artikel "MyExcuse.de: Entschuldigung (für versäumten Unterricht) online erstellen".



Wir speichern Ihren Kommentar dauerhaft ab (was auch sonst?). Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kommentare

10

Zum Artikel "MyExcuse.de: Entschuldigung (für versäumten Unterricht) online erstellen".

  • #1

    Hallo,
    MyExcuse ist ein Schülerprojekt von mir und einem Freund. Sie soll anderen Schülern das Leben erleichtern. Natürlich kann man auch selber eine Entschuldigung schreiben, MyExcuse nimmt einem aber die Arbeit ab. Geld verdienen tun auch wir damit nicht. Aber wer dennoch Interesse hat, kann MyExcuse auch in sein schuleigenes Iserv integrieren. Natürlich auch kostenlos. Alle Infos dazu unter: http://wiki.iserv.eu/wiki/MyExcuse
    Lieben Gruß
    Tobias

    schrieb Tobias am

  • #2

    Hallo Mareike F.,
    wer nicht mal in der Lage ist eine Entschuldigung für sein Kind zu formulieren oder zu Papier zu bringen ... der benutze einen Vordruck. Wozu soll denn dieser Schwachsinn gut sein. Wer einen Rechner sein Eigen nennt, ist nicht darauf angeweisen bei Anderen seine Daten zu hinterlassen..
    Für wen schiebst Du denn sonst noch Reklame?

    schrieb Liebe Mareike F am

  • #3

    Hallo Harald,
    deine Vorsicht ist nachvollziehbar, nachdem was alles schon passiert ist.
    Zur Info: Die Daten werden vom professionel Betreiber gesichert.(Hosteurope)Wir bieten einen größtmöglichen Schutz an, damit die Daten sicher sind, wie alle anderen Websites, die Personen bezogenen Daten speichern. Und es wird alles dafür getan, dass es so bleibt. Ein mininmales Restrisiko bleibt natürlich immer, wie bei allen Seiten.(VzNetzwerke, Facebook, etc.)
    Es liegt dann immer am Einzelnen, ob man sich anmeldet oder nicht.
    Bleib aber weiter so Vorsichtig, es schadet nie.
    Liebe Grüße
    Thiago

    schrieb Thiago am

  • #4

    Ich wäre vorsichtig, wenn es um persönliche Daten meines Kindes geht. Wo bewahrt der Betreiber von myexcuse die Daten denn auf? Zuhause auf seinem PC und damit dem Zugriff jedes mittelmässig begabten Einbrechers preisgegeben? Wie ist denn die Datensicherheit gewährleistet?
    Also mein Kind wird da nicht angemeldet. Schließlich soll ja nicht jeder Hacker Zugriff auf die Daten haben. Wer weiss, was man damit machen kann.

    schrieb Harald am

  • #5

    Die Website besitzt ein SSL-Zeritfikat mit einer hochgradigen Verschlüsselung von AES-256 256 bit (128 Bit mehr als z.B. bei der http://www.blsk.de), damit bieten wir den Höchstmöglichsten Schutz für die Benutzer.

    Alles andere steht im Menüpunkt “Datenschutz”. Durch das informationelle Selbstbestimmungsrecht werden die Daten zum Schutz jeden Einzelnen nicht unnötig erhoben, gespeichert, geschweige denn weitergegeben. Dieser Schutz basiert auf der Auslegung der freien Entfaltung der Persönlichkeit in Verbindung mit der Menschenwürde. Die Daten werden auch nicht auf Vorrat gespeichert.  Hier tritt das Zweckentfremdungsgebot in Kraft: Heißt wir geben für die Speicherung von personbezogenen Daten spezifisch und präzise an, wofür die Daten verwendet werden.

    All diese Vorkehrungen wurden getroffen berücksichtig, da der Datenschutz für uns an erster Stelle steht.

    schrieb Thiago am

  • #6

    Ein Wort: Datenschutz?!?!?

    schrieb Andrea am

  • #7

    Die Seite ist ein Schulprojekt, die ein Freund und ich erstellt haben. Wir möchten eine Unterstützung sein. Vorteile unserer Seite sind die einfache Handhabbarkeit und auch die Nutzung über mobile Endgeräte. Wer wenig Zeit hat, kann die Entschuldigung auch über sein Handy vorbereiten und per Mail weiterleiten(für ältere Schüler geeignet).Man kann sein Blankoformular natürlich auf einem PC speichern, aber dann hat man es nicht auf anderen, das ist ein Vorteil von MyExcuse. Für jüngere Schüler(auch im Grundschulalter) möchten wir ein Erlebnis im digitalen Bereich schaffen. Wie sehr freut sich ein 3.Klässler, wenn er seinen Eltern zeigt, dass er selber eine Entschuldigung schreiben kann, die aussieht, wie von einem Erwachsenen geschrieben?In Zeiten digitaler Schultafeln möchten wir hier auch einen Schritt auf die Medienkompetenz junger Schüler zugehen.

    schrieb Tobias am

  • #8

    MyExcuse ist schön gestaltet, erfüllt doch aber überhaupt keinen Zweck:
    Einmal eine Entschuldigung am PC getippt, gespeichert und nun auch nach Bedarf veränderbar! Sprich, wer braucht solch ein Programm, wenn man doch einfach auf seinem vorgefertigtem Schriftstück auf dem PC die erforderlichen Angaben austauscht und dann neu ausdrucken kann?
    Wer- wie jeder normale Schüler auch- eins bis zwei mal im Jahr fehlt, für den ist dieses Verfahren viel einfacher und bequemer als mit MyExcuse!
    Zudem wird davon ausgegangen- wie im Artikel bereits kritisch bemerkt- dass dieses Programm nur etwas für
    “Vielfehler” ist, sprich für alle, die oft “Krank” sind, also nur ein kleiner Teil der Schülerschaft, andere schreiben Entschuldigungen einfach nach dem von mir erläuterten, viel einfacheren Verfahren und sind damit auch besser beraten, als mit MyExcuse!

    schrieb Bernd am

  • #9

    Ich mache das so: Für Eltern, die der deutschen Sprache nicht entsprechend mächtig sind, liegen zu jedem Elternabend/Elternsprechtag Blankoformulare bereit. Sie tragen dann noch Grund und Namen ein.

    So ist für mich alles okay und gelocht ;).
    Für die Eltern ist der Aufwand ebenfalls realisierbar.

    schrieb Martin am

  • #10

    Ich finde es eine sehr tolle Internetseit. Ich sehe gar nicht so, dass die Betreiber der Seite, dass ertsellen vieler Entschuligungen toll finden, sondern wie es Verwaltet wird. Wenn man bedenkt wir oft man von der ersten bis zur letzen Klasse krank wird….
    Habe es soeben für meinen Sohn benutzt…hat super funktioniert und ich habe eine Übersicht über die fehlzeiten meines Sohnes.

    schrieb Mareike F. am

Anzeige
Nach oben

 >  1676 Einträge, 14796 Kommentare. Seite generiert in 0.2194 Sekunden bei 77 MySQL-Queries. 222 Lehrer/innen online (3 min Timeout / 1674) |