Anzeige
Anzeige
🔑

Ein rascher Notenschlüssel…

*ohne Gewähr


Filmkanon

35 Filme, die SchülerInnen gesehen haben müssen. Ein Kanon. 23.05.2004, 03:44

Die Bundeszentrale für politische Bildung hat sich von einer 19köpfigen Expertenkommision einen Filmkanon von 35 essenziellen Filmen zusammenstellen lassen.

Anzeige
Anzeige
  • (geändert: )

Wir alle wissen es: Unsere Schäfchen lesen nachts nicht mehr mit der Taschenlampe die brillianten Werke Schillers unter der Bettdecke - nein, sie glotzen von früh bis spät in die Glotze.

Die Ausbildung und Erziehung von Heranwachsenden und AdoleszentInnen muss dieser Tatsache Rechnung tragen.

Deshalb ist die Reflexion über einen Filmkanon für die Schule sinnvoll - mit dem Ziel einer Förderung der “Filmkompetenz” (und damit Medienkompetenz). Doch welcher Lehrplan lässt Platz für etwas ausgiebigere medienpädagogische Aktionen?

Anzeige

Newsletter

14189 Empfänger/innen

Sie erhalten eine Mail mit Bestätigungslink und weiteren Informationen. Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kostenlos und etwa alle zwei Monate - seit 20 Jahren. Tragen Sie Ihre Mail-Adresse ein.
Ob sich das lohnt? Das schreibt einer auf Twitter:

Der Lehrerfreund-Newsletter ist der einzige, den ich regelmäßig lese und nicht ungeöffnet in den Papierkorb befördere.

Ihr Kommentar

zum Artikel "35 Filme, die SchülerInnen gesehen haben müssen. Ein Kanon.".



Wir speichern Ihren Kommentar dauerhaft ab (was auch sonst?). Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kommentare

4

Zum Artikel "35 Filme, die SchülerInnen gesehen haben müssen. Ein Kanon.".

  • #1

    Der Link zum Artikel bei welt.de ist fehlerhaft.

    schrieb Agrippina am

  • #2

    Ich finde es einerseits richtig, für Jugendliche einen Katalog wichtiger Filme aufzustellen. Andererseits nervt mich, daß gesagt wird, sie “müssen” die gesehen haben. Ich habe nur zehn von den 35 gesehen (allerdings eine ganze Reihe, die nicht auf der Liste steht) und bin trotzdem kein völlig unkultivierter Mensch.
    Warum man eine verkitschte Literaturverfilmung gesehen haben “muss”, die meilenweit hinter der Vorlage zurückbleibt - ich meine den Zauberer von Oz und das Dschungelbuch (wobei letzteres als Film ja wirklich ganz niedlich ist, aber dennoch…), erschließt sich mir nicht.

    schrieb Claudia Sperlich am

  • #3

    “nein, sie glotzen von früh bis spät in die Glotze.” kann ich nicht bestätigen. Mein Sohn ist 15 und liest mehr als ich und mein Mann zusammen!

    Bitte nicht die Jugend unterschätzen ;)

    schrieb Marie Seiden am

  • #4

    Ich bin Lehrer und das ist auch gut so

    schrieb Cosinus am

Anzeige
Nach oben

 >  1682 Einträge, 14796 Kommentare. Seite generiert in 0.2553 Sekunden bei 81 MySQL-Queries. 413 Lehrer/innen online (3 min Timeout / 1674) |