Moderation für Lehrer

Moderationsmethode 08.09.2004, 19:34

In schulischen Kontexten ist die Lehrperson in der Regel für Strukturierung der Sitzung ("Unterrichtsstunde"), Dramaturgie und Ergebnissicherung/Dokumentation verantwortlich. Eine kurze Übersicht zur Moderationsmethode.

Anzeige

Die Moderationsmethode entspringt ursprünglich hochschulischen Kontexten, kommt aber zunehmend auch in Regelschulen zum Einsatz. Sie ist eine Art übergreifende Methode, die auf der Metaplantechnik aufbaut: Bei der Moderationsmethode liegt der Schwerpunkt auf der Strukturierung des Arbeitsprozesses, und sie bedient sich dazu der Metaplantechnik. Dabei ist der/die Lehrer/in entsprechend moderner didaktischer Konzepte in erster Linie damit beschäftigt, den Lernprozess zu überwachen und zu steuern (in der Betriebswirtschaft sagt man dazu “Controling”). Inhaltlich bringt er/sie sich kaum ein.

Definition “Moderationsmethode”

Die Moderationsmethode ist ein Verfahren zur Aktivierung und Leitung eines Gesprächs, das nicht zielgerichtet ist und in das sich die TeilnehmerInnen offen einbringen können. Der Moderator (hier: Lehrer) ist zwar für das Thema und eventuell Einstieg, Abschluss usw. verantwortlich, hält sich jedoch während des Gesprächs inhaltlich zurück und ist vor allem um einen strukturierten Gesprächsverlauf besorgt.

Material

- Moderationswand/-wände, Flipchart o.ä.
- Stifte
- Metaplankarten, Befestigungsmaterial

Ablauf/Durchführung

Unterschiedliche Varianten sind möglich. Besuchen Sie die unten aufgeführten Links, um Durchführungsmöglichkeiten kennen zu lernen.

Beispiel

Links zur Moderationsmethode

  • Einstiegsfrage: Wie hat euch die Lektüre gefallen?
  • Schüler/innen malen einen Punkt auf eine Skala von 1-10 auf dem Flipchart (1: grausam, 10: wundervoll).
  • Evtl. Schülerbeiträge
  • Folgeauftrag: Was hat euch gefallen, was nicht - Kärtchen an vorbereitete Moderationswand, Tafel o.ä. Dabei wäre es möglich, gewisse Kategorien vorzugeben (Form, Inhalt, Sprache, Hauptpersonen usw.)
  • Im Gespräch die (für welchen Aspekt auch immer) relevanten Punkte identifizieren, sortieren o.ä.
  • Sehr gute Einführung in und Grundlagen zur Moderationsmethode - u.a. Prinzipien, Geschichte, Voraussetzungen; gutes Anwendungsbeispiel
  • Äußerst (!) ausführliche Darstellung der Moderationsmethode von Werner Stangl.
Anzeige