Frontale Sitzordnung als Lern-Killer

Notebooks im Unterricht: Einer spricht, die anderen surfen 26.03.2013, 19:09

Studierende mit Laptop
Bild: imgur, User MCGunner

Eine frontale Sitzordnung gefährdet gerade bei der Arbeit mit Notebooks / PCs den Lernfortschritt immens: Die Lernenden sind hinter ihren Bildschirmen versteckt und können in Ruhe andere Dinge treiben. Mit Beweisfoto aus einer Hochschule.

Anzeige

Ein schönes Foto von einem Hörsaal hat jemand auf dem Foto-Dienst imgur veröffentlicht. Vorne dozieren Personen offensichtlich über medizinische Themen, was auch an den Röntgenbildern auf der Leinwand und den Übertragungsbildschirmen zu erkennen ist. Das Bild trägt den Titel "My med school this morning. Future doctors of america learning ADHD one imgur link at a time" [ADHD = ADHS].

Notebook-Studenten, Vollbild

Es ist wirklich erfreulich, dass aller hier mit Notebooks lernen, das nennt man Fortschritt.

Doch halt: Jeder Studierende hat etwas anderes auf seinem Bildschirm. In den hinteren Reihen wird vor allem das Foto-Portal imgur genutzt, das war's dann auch schon an Gemeinsamkeit.

Notebook-Studierende, Ausschnitt

Leider bleibt offen, ob es sich hier um eine gezielte, von den Dozierenden angestoßene Aktion handelt ("Suchen Sie alle zwei beliebige Bilder im Internet und speichern Sie sie."), oder ob die Studierenden einfach nur surfen, während die Dozierenden vorne Luft verbrauchen. Das ist zu befürchten, denn offensichtlich findet vorne gerade eine Aktion statt: Eine Dame steht am Pult, eine Person geht gerade vom Pult weg, links warten vier Personen offensichtlich darauf, etwas zu begehen.

Notebook-Klasse: Dozenten, Ausschnitt

In den imgur-Kommentaren zum Bild finden sich entsprechende Bemerkungen:

I feel bad for the people presenting in front. They have to know that no one is paying attention to their topic

oder

8am Monday morning mandatory presentations. You can make us go to class, but you can't make us pay attention.

Das ist es. Ihr könnt uns zwingen, anwesend zu sein, ihr könnt uns aber nicht zwingen, aufzupassen.

Alles eine Frage der Sitzordnung

Schule und Hochschule/Universität sind zwei verschiedene Baustellen. Was aber dieses Bild zeigt: Eine frontale Sitzordnung bei der Arbeit mit Notebooks oder normalen PCs ist nicht sinnvoll. Die Lernenden verstecken sich hinter ihren Notebooks, was die Kommunikation zwischen Lehrenden und Lernenden massiv beeinträchtigt. Die Lernenden mit ihren Notebooks haben in großem Umfang die Möglichkeit zu prokrastinieren - und sie werden es tun, sofern das Thema nicht für alle hoch spannend und perfekt aufbereitet ist. Möglicherweise auch dann. Ganz abgesehen davon, dass es den Lehrenden kaum möglich ist, Probleme zu erkennen und rasch zur Stelle zu sein und zu helfen.

Deshalb gilt für die Sitzordnung bei der Arbeit mit Notebooks und PCs:

Bildet ein U!

Anzeige