Trend in den USA

Besser Lernen mit pädagogischen Rap-Videos? 01.09.2012, 17:28

Ausschnitt aus einem Educational-Rap-Video
Bild: Mr. Duey: Fractions-Rap (YouTube)

Seit einigen Jahren boomt ein seltsames Konzept in den USA: Rap-Songs als Lernmedien. Mit Engagement erstellen Lehrer/innen Rapsongs und pusten sie via YouTube & Co in die bildungshungrige Welt.

Anzeige

Einer der Pioniere des Rap-Lernens ist Mr. Duey, der Lehrervorträge in Form von Rap-Songs hält. Einigermaßen erfolgreich vertreibt er DVDs auf Amazon, so z.B. sein legendäres Album Class Dis-Missed (Amazon, Hörproben), wo es um Verben, Maßeinheiten, Atome und das Regierungssystem geht.

Nun hat diese Gewohnheit um sich gegriffen, die Videowelt füllt sich mit "educational Rap". Im Rahmen von YouTube.com/Teachers hat beispielsweise YouTube eine Playlist "Educational Rap Videos" eingerichtet. Dort finden sich Bildungs-Raps zu Themen wie: die Mondphasen, Luthers 95 Thesen, die 50 US-Staaten und ihre Hauptstädte, die 44 Präsidenten, das 'Manifest Destiny' oder gerappte Ausführungen zu Präfixen und Suffixen in der englischen Sprache. 

Ein typisches Beispiel ist der Rap "Learn the 50 US State Capitals and 50 State Abbreviations". Hier zeigt sich die in vielen Edu-Rap-Videos vertretene didaktische Philosophie: Stumpfsinniges Eintrichtern von Faktenwissen  (ähnlich auch: 44 Presidents), eingeheuchelt in eine Es-macht-mir-Spaß-Mentalität ("Listing capitals is so much fun for me"):

Der Moon Phases Song wurde vom Lehrer Mr. Parr für eine 6. Klasse angefertigt. Er zeigt uns eine weitere Dimension des Educational Rap: Viel Text und ein eingängier Refrain. Leider enthält gerade der Refrain wenig Subtiles:

I see it hanging all around
In the sky above and I'm like
The Moon
Oo, Oo, Oo
I guess the change in the phases
Brightens it up, I'm like
The Moon
It's a Full Moon too
Is that a Lunar Eclipse, yeah, Earth's shadow casts on it
Now the Moon ain't lit (Moon's dark a bit)
And although there's Waxing and Waning
I still like it best with a
Full Moon

Auf multimedial gemacht ist der Educational Rap zum "Manifest Destiny" von MC LaLa - mit vielen Karten und Bildern. Welchen Lerneffekt das genau hat, ist nicht so klar (vgl. Lehrerfreund. Tafelbilder zur Geschichte der USA):

Auch bei TeacherTube finden sich zum Stichwort "Rap" unzählige Videos, teilweise von abscheulicher Qualität (da TeacherTube inzwischen überaus werbeverseucht ist, finden Sie hier YouTube-Links/-Einbettungen). Ganz originell ist der Science Lab Safety Video Rap - eine Anleitung zum sicherheitsbewussten Arbeiten im Chemielabor:

Manche Raps sind weniger instruktional gemeint, sondern offensichtlich Ergebnisse einer produktionsorientierten Unterrichtseinheit, wie bspw. der Cell Theory Rap:

Zu guter Letzt sei hingewiesen auf den Mrs. Burk Perimeter Rap, wo die Umfangsberechnung am Polygon erklärt wird. Man beachte hier die völlige Ungroovigkeit des "Gesangs" und die Wiederholung des Rechenweges in der zweiten Hälfte:

Leider fehlt es den meisten Rappern an pädagogischer Intuition: Sie bauen auf Witzigkeit, Effekte und (oft: wiederholtes) Eintrichtern. Das Potenzial läge doch gerade darin, den Schüler/innen einprägsame Verse zum Mitsingen oder Mitrappen zu geben, um auf diese Weise die Inhalte zu verinnerlichen (was ja auch in allen Fällen sicherlich die eigentliche Absicht ist).

Nun. Hoffen wir, dass diese Unsitte dort bleibt, wo sie erfunden wurde. Für alle, die sich inspiriert fühlen, haben wir hier eine Textvorlage zum Thema "Adjektive" geschaffen:

Der Adjektiv-Rap

Hey, ja ja, oh, das Adjektiv
Ist unter den Wortarten der Detektiv
Er beschreibt alles genau
Ob's grün ist, gelb, rot oder blau
Wow!
Sei keine dumme Sau, sei ein Adjektiv-Detektiv

Ah, ha, schreibst du mal einen Brief
Dann schmücke ihn mit einem A-A-A-Adjektiv
Und sollst dich nicht weigern es zu steigern
Aus hoch wird höher, aus weit wird weiter
Yo, yo, das Adjektiv kann alles
Im Falle eines Falles
Ah, ah, ha, ah, das A-dj-ekt-iv!

Anzeige