Arbeitsblatt

Problem-Ursache-Fisch 06.01.2017, 14:33

Mit dem Problem-Ursache-Fisch werden Kausalitätszusammenhänge strukturiert: Warum kam es zur Französischen Revolution? Wie entsteht ein Vulkan? Ein Arbeitsblatt mit Arbeitsanweisungen für die Schüler/innen zum Download als PDF.

Drückerfisch
Bild: paulbr75 / Pixabay[CC publicdomain]
Anzeige

Das Arbeitsblatt zum Problem-Ursache-Fisch ist mit freundlicher Genehmigung des Lehrerselbstverlags der Methodenkiste für alle Schulformen und Fächer entnommen (S. 19).

Die Methodenkiste (12,90 Euro) von Jan Schönfeld ist eine Sammlung von Methodenkarten, auf denen jeweils eine Unterrichtsmethode übersichtlich erklärt wird. Sie enthält auf 116 Seiten ca. 50 Methoden für den Unterricht mit Kopiervorlagen. Methodenkiste beim Lehrerselbstverlag: Methodenkiste für alle Schulformen und Fächer

Der Problem-Ursache-Fisch im Unterricht

Der Problem-Ursache-Fisch ist ein Schaubild, in dem Kausalitätsbeziehungen dargestellt werden. Durch die formalen Vorgaben ("Kopf" als Problem, "Gräten" als Ursachen etc.) wird der Denkprozess in eine kausale Zwangsjacke gepresst, was zwar der Kreativität nicht förderlich ist, aber gerade in problembezogenen Fragestellungen durchaus zielführend sein kann.

Im Kopf steht grundsätzlich eine nicht triviale Frage nach den Gründen und Entstehungsbedingungen für ein bestimmtes Problem oder Phänomen: Warum konnten die Nationalsozialisten die Macht übernehmen? Warum/wie entsteht ein Vulkan? Warum öffnet sich die soziale Schere in Deutschland? Für sehr komplexe, vielschichtige Problemstellungen mit zahlreichen gleichrangigen Ursachenbündeln eignet sich möglicherweise eine Mindmap besser.

Die Gräten sind die Ursachen oder Bedingungen für das im Kopf dargestellte Phänomen. Oft wird die Wirbelsäule als Zeitstrahl fungieren, die Ursachen/Bedingungen sind in aufsteigender Reihenfolge zum Kopf hin angeordnet. Die Anzahl der dargestellten Ursachen für ein Problem kann beliebig variieren. Existiert eine große Zahl von Ursachen (bspw. für die Französische Revolution, für die Entstehung der Aufklärung oder die Verkarstung eines Gebietes), wird man mehr Gräten an die Wirbelsäule anbringen. Es ist auch möglich, die Gräten zu verästeln und so einzelne Ursachenbündel hierarchisch zu strukturieren.

Inhalt des Arbeitsblattes »Problem-Ursache-Fisch«

Das Arbeitsblatt "Problem-Ursache-Fisch" (PDF) stellt das Konzept und die einzelnen Arbeitsschritte in Form von Arbeitsanweisungen vor.

So gehtʻs: Problem-Ursachen-Fisch

Zeit: 45'
Ziel: Probleme auf ihre Ursachen hin untersuchen
Medien: Tafel, Flipchart, Folie/OHP o.ä.
Tipp: Ein Problem hat immer mehrere Ursachen. Denke auch auf ungewöhnlichen Wegen!

Der Problem-Ursachen-Fisch eignet sich hervorragend, um Ursache-Wirkung innerhalb eines Problems grafisch darzustellen. Die Anordnung der Linien erinnert an ein Fischgrät und hilft, Informationen zu strukturieren.

(1) Der Fisch kommt an die Tafel
Zeichnet das Fischgrät entweder an die Tafel, auf eine Folie oder ein Arbeitsblatt. Der Fisch ist bereit, um beschriftet zu werden!

(2) Notiere dir mögliche Ursachen und Folgen zum Problem, das der Lehrer in den Raum gestellt hat!

(3) Übertrage deine Notizen auf die Grafik!
- allein auf deinem Arbeitsblatt
- an der Tafel oder der Folie

(4) Erkläre deinen Ursachen-Problem-Fisch
- trage die Ergebnisse von deinem Arbeitsblatt mündlich vor
- du kommentierst im Plenum die Ergebnisse des Problem-Ursachen-Fischs an der Tafel

! Neben Hauptursachen können mit "kleineren" Gräten zusätzlich untergeordnete Ursachen in Form von Verzweigungen notiert werden!
! Je nachdem, welche Bedeutung die Ursache oder Wirkung hat, kann sie entweder näher oder weiter weg vom Problem notiert werden!

Arbeitsblatt: Problem-Ursache-Fisch

Anzeige



neuerer Beitrag — Problem-Ursache-Fisch — älterer Beitrag

Einmal monatlich Neues vom Lehrerfreund

Seit fast 15 Jahren verschicken wir einen kostenlosen Newsletter. Das meinen unsere Leser/innen:
»Der Lehrerfreund-Newsletter ist der einzige, den ich regelmäßig lese und nicht ungeöffnet in den Papierkorb befördere.«

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein. Wenn es Ihnen nicht gefällt: ein Klick zum Austragen.

14108 Empfänger/innen

Anzeigen
Beitrag empfehlen
  • facebook