🔑

Ein rascher Notenschlüssel…

*ohne Gewähr


Anzeige

Toilettengeld an Schulen: 10 Euro/Jahr 13.02.2013, 16:51

Toilettenschüssel
Bild: flickr-User orangedrunk, CC BY-NC-SA 2.0

Anzeige
Anzeige
  • (geändert: )

Frl. Streberlin, Betreiberin des Blogs Fräulein Streberlin in der Erwachsenenbildung ~ zurück zur Schule, hat eine fiese, durchaus unappetitliche Anekdote zum Thema "Sauberkeit in Schultoiletten":

Im September habe ich erzählt, dass “meine alte” Berufsschule mittlerweile eine Toilettenliste eingeführt hat, sowie eine extra Toilettenfrau. Jeder Schüler muss Anfang des Jahres, zusätzlich zum Kopiergeld, 10 € zahlen um diese zusätzliche Kraft zu bezahlen. Der Grund? Die Toilette sah immer aus wie sau…

Fräulein Streberlin in der Erwachsenenbildung 13.02.2013: Eine saubere Sache ?!

Auch an allgemein bildenden Schulen wurde das Konzept schon beobachtet (Lehrerfreund 04.10.2009: Alternative Schulkonzepte 1: Klo-Gebühren für Schüler/innen). Dort wurden 10 Cent pro Klogang erhoben - was allerdings nicht so ganz legal war.

Anzeige

Newsletter

14381 Empfänger/innen

Sie erhalten eine Mail mit Bestätigungslink und weiteren Informationen. Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kostenlos und etwa alle zwei Monate - seit 20 Jahren. Tragen Sie Ihre Mail-Adresse ein.
Ob sich das lohnt? Das schreibt einer auf Twitter:

Der Lehrerfreund-Newsletter ist der einzige, den ich regelmäßig lese und nicht ungeöffnet in den Papierkorb befördere.

Ihr Kommentar

zum Artikel "Toilettengeld an Schulen: 10 Euro/Jahr".



Wir speichern Ihren Kommentar dauerhaft ab (was auch sonst?). Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kommentare

2

Zum Artikel "Toilettengeld an Schulen: 10 Euro/Jahr".

  • #1

    Auch wir hatten in unserer beruflichen Schule Probleme in den Toilettenanlagen - und nicht zu knapp. Resultat: die Toiletten vergammelten immer mehr und wurden immer öfters verschmutzt und beschädigt. Sie waren schließlich in einem kaum zu beschreibenden ekelhaften und menschenunwürdigen Zustand.

    Als die Sanierung des Werkstattgebäudes anstand, wo die meisten Beschädigungen und Verunreinigen waren, kamen wir auf eine schlichte und dennoch bestechende Idee: Die Wände wurden mit schwarzen glänzenden Fliesen versehen, die Türen und Trennwände in edlem silbergrau ausgeführt. Das Ganze sieht richtig edel aus, wie in einem Hotel. Und siehe da: seit nunmehr 7 Jahren sind die Toiletten in diesem (edlen) Zustand geblieben. Sie können jederzeit in Dieburg besichtigt werden.
    Es kann nun geraten werden, warum das so ist???
    Zwei Gründe:
    Erstens wachsen die Hemmungen, etwas zu beschädigen oder zu verunreinigen, wenn es ästhetisch und schön ist. Diese Erfahrung habe ich übrigens in 30 Jahren an vielen Orten in den Schulen gemacht: Eingangshallen, Cafeterien etc. Oder ganz banal: wenn Papier am Boden liegt kommt Papier und weiteres hinzu.
    Zweitens: Schwarze glänzende Fliesen eignen sich nicht zum Besprühen oder für Filzstifte zum Beschreiben.
    Also: Probieren.
    euer
    ds

    schrieb Staudt am

  • #2

    Sogar “vernünftige” Schüler überlegen an meiner Schule immer wieder, wie man dem Klowahnsinn begegnen könnte. Die Kosten gehen immer weiter nach oben, einzelne Kloräume müssen dauerhaft geschlossen werden. Unsere “Kleinen” haben saubere Klos ganz oben auf ihrer Wunschliste, aber irgendwie lassen sich keine geeigneten Lösungen finden.

    Die 10 Euro-Gebühr ist nur ein weitere, verzweifelter Versuch, der nicht von Erfolg gekrönt sein dürfte…

    => An anderer Schule gesehen “ViP-Klo”, gepflegt von der SMV für 20 Cent Eintritt… aber was mache ich, wenn ich keine Schüler finde, die freiwillig Klomann/frau spielen?

    Freue mich auf Anregungen von Kollegen, wie man den Klo-Vandalismus im Rahmen der gesetzlichen und schulrechtlichen Möglichkeiten stoppen kann.

    schrieb Michael am

Andere Lehrerfreund/innen lasen auch:

Anzeige
Nach oben

 >  1676 Einträge, 14796 Kommentare. Seite generiert in 0.5565 Sekunden bei 137 MySQL-Queries. 171 Lehrer/innen online (3 min Timeout / 1674) |