Anzeige
Anzeige
🔑

Ein rascher Notenschlüssel…

*ohne Gewähr


Synonyme

Wortschatzarbeit: Gefühle/Gesichtsausdrücke beschreiben (Arbeitsblätter) 29.05.2007, 10:53

Ausschnitt aus Arbeitsblatt: Gesichter mit verschiedenen Gefuehlsausdruecken
Bild: Friedrich: Deutsch 5-10

SchülerInnen finden Synonyme für unterschiedliche Gesichtsausdrücke. Zwei niveaudifferenzierte Arbeitsblätter und ein Lösungsblatt aus der Zeitschrift "Deutsch - Unterrichtspraxis für die Klassen 5-10" (4/2005), Niveau Sekundarstufe I.

Anzeige
Anzeige
  • (geändert: )
Das beigefügte Arbeitsblatt wurde uns netterweise vom Friedrich-Verlag überlassen. Es handelt sich dabei um eine Probeseite aus der Zeitschrift Deutsch 5-10

Gerade im Bereich “Adjektive” kann fruchtbare Wortschatzarbeit betrieben werden, da Gefühle und Wahrnehmungen sehr differenziert ausgedrückt werden können, vielen SchülerInnen aber der entsprechende Wortschatz fehlt - alles ist “cool” oder “krass” oder “ewig krass”.

Treffende Adjektive für Gefühle und Stimmungen erweitern nicht nur die Ausdrucksmöglichkeiten der Schülerinnen und Schüler. Sie unterstützen auch die Wahrnehmung der eigenen Gefühle.

Deutsch 5-10, 04/2005, S. 12

Die SchülerInnen suchen zu den vorgegebenen Gesichtsausdrücken mehrere Adjektive. Hinweise zum Vorgehen auf den Probeseiten (PDf) beim Friedrich-Verlag.


Cover der Zeitschrift Deutsch 5-10, 04/2005

Quelle des Arbeitsblatts
Bergmann, Bettina: Treffende Wörter für Gefühle und Stimmungen finden. In: Deutsch 5-10, 04/2005, S. 12-17 (Niveau Klasse 5-6). Online gibt es auch das Inhaltsverzeichnis der Ausgabe, den Volltext des Artikels (Teil 1: S.12-13, Teil 2: S.14) und eine Übersicht über die zur Unterrichtseinheit gehörigen Arbeitsblätter (PDF).


Inhalt der Arbeitsblätter:
Arbeitsblatt 1:

Sprache der Gefühle - mein Wortschatz

1. Welche Stimmungen drücken die Gesichter aus?

  • Notiere zu jedem Gesicht ein Adjektiv, das den Gesichtsausdruck benennt.
  • Ergänze zu jedem Gesicht ein zweites Adjektiv für die gleiche Stimmung.
Ausschnitt aus Arbeitsblatt 'Wortschatz' mit Gesichtsausdrücken, zu denen Adjektive gefunden werden müssen

2. Finde für die folgenden Adjektive ein zweites passendes Wort:

cool _______________
erschrocken ______________
genervt ______________

Arbeitsblatt 2:

Sprache der Gefühle - Wortschatz

1. Welche Stimmungen drücken die Gesichter aus?

Notiere zu jedem Gesicht mehrere Adjektive, die den Gesichtsausdruck benennen.

Ausschnitt aus Arbeitsblatt 'Wortschatz' mit Gesichtsausdrücken, zu denen Adjektive gefunden werden müssen

2. Finde auch Synonyme für folgende Adjektive:

vertrauensvoll _______________
einsam _______________
genervt _______________
hartnäckig _______________
erschrocken _______________
entschlossen _______________
cool ___________
zuversichtlich _______________

Lösungen

begeistert - verzückt - hingerissen
wütend - aufgebracht - böse
traurig - bekümmert - niedergeschlagen
schüchtern - scheu - zurückhaltend
angeekelt - empört - entrüstet
erfreut - froh - glücklich
anmaßend - überheblich - herablassend
überrascht - erstaunt - verblüfft
vorsichtig - behutsam - zaghaft

cool (1) - gelassen/lässig - locker
cool (2) - großartig - brillant
erschrocken - bestürzt - entsetzt
genervt - entnervt - zermürbt
vertrauensvoll - selbstsicher - zuversichtlich
einsam - verlassen - abgesondert
entschlossen - entschieden - energisch
hartnäckig - halsstarrig - eigensinnig
zuversichtlich - optimistisch - unverzagt


Anzeige

Newsletter

14188 Empfänger/innen

Sie erhalten eine Mail mit Bestätigungslink und weiteren Informationen. Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kostenlos und etwa alle zwei Monate - seit 20 Jahren. Tragen Sie Ihre Mail-Adresse ein.
Ob sich das lohnt? Das schreibt einer auf Twitter:

Der Lehrerfreund-Newsletter ist der einzige, den ich regelmäßig lese und nicht ungeöffnet in den Papierkorb befördere.

Ihr Kommentar

zum Artikel "Wortschatzarbeit: Gefühle/Gesichtsausdrücke beschreiben (Arbeitsblätter)".



Wir speichern Ihren Kommentar dauerhaft ab (was auch sonst?). Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kommentare

6

Zum Artikel "Wortschatzarbeit: Gefühle/Gesichtsausdrücke beschreiben (Arbeitsblätter)".

  • #1

    Prinzipiell finde ich die Aufgaben prima. Womit ich mir schwer tue, sind die Lösungsvorschläge. Die angegebenen Vorschläge stellen jedenfalls nach meinem Sprachverständnis bei weitem nicht alle Synonyme dar, sondern beschreiben bestenfalls ähnliche Gefühle. Zwischen “erschrocken” und “entsetzt” besteht ein deutlicher Unterschied, Wer sich über etwas erschrickt, muss noch lange nicht entsetzt sein. Die Worte sind in ihrer Bedeutung nicht deckungsgleich. Ebenso muss “hartnäckig” weder “eigensinnig” noch “halsstarrig” sein. Für mich würde das wertfreiere Wort “beharrlich” an dieser Stelle z.B. besser passen.

    schrieb Silke Mühl am

  • #2

    Ich finde es sehr sinnvoll… schon bei den kleinsten Kindern kann man hier schauen, inwiefern sie Stimmungen am Gesichtsausdruck ablesen können.

    Bei Teamarbeit oder durch das zur Verfügung stellen einer Auswahl von Adjektiven können hier sehr schnell viele tolle Begriffe zu jedem Bild erarbeitet werden.

    Vielleicht kann das ganze sogar soweit gedacht werden, dass es nicht nur um die Stimmung selbst geht, sondern auch was das damit verbunden ist, z.B.:

    vertraut - unbekannt - beängstigend - positiv - negativ…

    schrieb Iris am

  • #3

    jahaaa, nicol, das ist echtr quatsch! stimmungen und gefühle ausdrücekn?
    und dann auich noch mit, ähh….: WORTEN?
    so ein blödsinn, wie kommt man denn auf so etwas, tststs…

    schrieb nummer0 am

  • #4

    Danke durch diese WEBSITE konnte ich meine Deutsch-Hausübung machen denn wir mussten Stimmungen und Gefühle durch Worte ausdrücken!!!!!!!!!!! Das ist der volle Blödsinn!!

    schrieb Nicol lentsch am

  • #5

    Das ist eine prima Seite!
    Für ein Gedicht suchte ich Adjektive, mit welchen ich Gefühle ausdrücken kann. Hier kann ich mir Anregung holen! Danke! :-)

    schrieb K. Beilharz am

  • #6

    Nett gemalt und gut gemeint (wobei “cool” noch harmlos ist im Vergleich zu “geil” u.ä.).
    Aber: Wer keinen Wortschatz hat, wie soll der dann passende Adjektive “finden”? Da beißt sich die Katze in den Schwanz…
    Der alte Spruch “Woher nehmen, wenn nicht stehlen?” bietet einen möglichen Lösungsansatz: Synonym-Wörterbücher zur Verfügung stellen oder am Computer die Thesaurus-Funktion ausprobieren lassen oder das Arbeitsblatt durch ein weiteres mit einem Angebot unsortierter Adjektive ergänzen und zunächst schlicht zuordnen lassen. Der letzte Schritt wird im Kommentar für die Übung zur Musik empfohlen, ich denke, er ist auch hier zumindest bei manchen SchülerInnen nötig.

    schrieb Db am

Andere Lehrerfreund/innen lasen auch:

Anzeige
Nach oben

 >  1682 Einträge, 14796 Kommentare. Seite generiert in 0.5330 Sekunden bei 123 MySQL-Queries. 53 Lehrer/innen online (3 min Timeout / 1674) |