Anzeige
Anzeige
🔑

Ein rascher Notenschlüssel…

*ohne Gewähr


Kollektiv-Klau

23 SchülerInnen. 15 Monate. 1787 Straftaten. 40.000 Euro Warenwert. 10.01.2007, 21:59

Eine ganze Klasse geht regelmäßig in den Freistunden klauen und provoziert den bislang größten Prozess Klagenfurts (AT).

Anzeige
Anzeige
  • (geändert: )

Im österreichischen Klagenfurt ging es letztes Wochenende richtig zur Sache: Alle 23 (wahrscheinlich minderjährigen?) Beschuldigten, ihre Eltern und die Anwälte der Beschuldigten bevölkerten das Landgericht im größten Prozess seiner Geschichte. Und auch das Thema war zünftig:

Insgesamt 1787 Straftaten hatten die Jugendlichen von August 2004 bis November 2005 begangen, als “Pausenbeschäftigung”, wie Richter Norbert Jenny anmerkte. Dabei holten sie sich, was sie gerade wollten: Kleidung, Parfum, CDs und DVDs, alles in allem im Wert von rund 40.000 Euro. Ganz oben auf der Beliebtheitsskala standen H&M, Bipa, andere Parfümerien und Boutiquen.

kurier.at 15.12.2006: Ganze Schulklasse ging in Pausen stehlen

Leider wissen wir nicht, wie die ganze Sache aufgeflogen ist - das war wahrscheinlich ein größerer, unangenehmer Vorgang.

Eine Frage der Moral

Wesentlich interessanter ist jedoch die Frage nach der Moral. Natürlich haben auch vor 20 Jahren Jugendliche geklaut (wobei damals der Markendruck nicht halb so groß war). Vielleicht aber ist ein Diebstahlsexzess wie jener tatsächlich auch ein Zeichen für den Verfall der Jugend, wie der teacher in seinem Blog mutmaßt:

Machen Sie sich darauf gefasst, dass die Grenzen von Mein und Dein bei den Jungen verschwimmen.
“Den haben wir uns gepaddelt”, lautet die schelmische Antwort, wenn ein unbekannter Kaffeeautomat die Klasse schmückt. Gepaddelt werden auch Bücher, CDs oder Kleider. Ohne schlechtes Gewissen! Das ist lustig, Sport, cool. Passiert ständig, bei Freunden, Eltern und in diversen Shops, im Internet sowieso. Besitz ist beliebig geworden, weil jeder alles hat oder will. Eigentum verliert seine rechtliche Autorität und ich weiß nicht, wer hier applaudieren wird.

So entstehen Diebesklassen. Punkt.
Diese Einstellung gewinnt Freunde und Freunde und Freunde ... und wird wieder Gerichte füllen mit Dieben ohne Unrechtsbewusstsein. Ehrlich.

niemehrschule 08.01.2007: Die Diebesklasse paddelt

Anzeige

Newsletter

14188 Empfänger/innen

Sie erhalten eine Mail mit Bestätigungslink und weiteren Informationen. Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kostenlos und etwa alle zwei Monate - seit 20 Jahren. Tragen Sie Ihre Mail-Adresse ein.
Ob sich das lohnt? Das schreibt einer auf Twitter:

Der Lehrerfreund-Newsletter ist der einzige, den ich regelmäßig lese und nicht ungeöffnet in den Papierkorb befördere.

Ihr Kommentar

zum Artikel "23 SchülerInnen. 15 Monate. 1787 Straftaten. 40.000 Euro Warenwert.".



Wir speichern Ihren Kommentar dauerhaft ab (was auch sonst?). Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kommentare

1

Zum Artikel "23 SchülerInnen. 15 Monate. 1787 Straftaten. 40.000 Euro Warenwert.".

Anzeige
Nach oben

 >  1682 Einträge, 14796 Kommentare. Seite generiert in 0.5011 Sekunden bei 107 MySQL-Queries. 360 Lehrer/innen online (3 min Timeout / 1674) |