Anzeige
Anzeige
🔑

Ein rascher Notenschlüssel…

*ohne Gewähr


Stan Murmer

Kann man einen Lehrer feuern, weil er Bilder mit dem Gesäß malt? 17.01.2007, 15:03

Ein wahrer Künstler: Stan Murmer aus dem US-Staat Virginia malt gerne Bilder mit seinem Arsch. Deshalb wurde er jetzt vom Dienst suspendiert. Dabei sollte man gerade ihn als Lehrer weiterbeschäftigen.

Anzeige
Anzeige
  • (geändert: )

Bekannt wurde die künstlerisch begabte Lehrperson durch einen (nicht besonders sehenswerten) Fernsehauftritt, der auf YouTube äußerste Popularität erlangte. Diese Bekanntheit wurde ihm zum Verhängnis: Das Bildungssystem befürchtete, ein solcher Lehrer würde für seine Schäfchen eine “Umwelt mit Irritationen” generieren.

Zunächst war er Anfang Dezember nur zeitweise suspendiert worden, Dienstag erfolgte der endgültige Rausschmiss. Die Schule argumentierte, die Schüler hätten ein Recht auf eine Ausbildung in einer Umwelt ohne Irritationen.

spiegel.de 11.01.2007: Lehrer wegen Po-Kunst gefeuert

Die Werke von Stan Murmur sind unter buttprintart einsehbar und käuflich. Besonders gerne malt er Schmetterlinge und Blumen, wahrscheinlich weil die Backen seines Hinterns den Flügeln von Schmetterlingen gleichen.

Ist es gerechtfertigt, diesen Lehrer vom Dienst zu suspendieren?

Dass er offensichtlich nicht alle Tassen im Schrank hat, darf als Argument nicht gelten, da es lediglich eine Vermutung ist. Außerdem verstößt er weder gegen die Verfassung noch gegen die guten Sitten - wobei die Definition von “guten Sitten” in den USA sicher in etwas strengeren Grenzen erfolgt als hierzulande - eine nackte Brust bei einer Liveshow sorgt schon für wirkliche Furore.

Die wirkliche Frage ist doch die: Ist dieser Mann so verrückt, dass er unsere Kinder noch verrückter machen wird, als sie es sind?

Ein Blick in das Videoportal YouTube zeigt, dass Stan Murmur dazu kaum in der Lage sein wird. Jugendliche zünden ihre eigenen Blähungen an, sie sprengen Coke-light-Flaschen mit Mentos in die Luft oder sie fressen Pommes um die Wette (ohne Hände). Also, US-Behörden: Stellt den Mann wieder ein. Er ist der einzige, der die Kinder überhaupt verstehen kann.

Anzeige

Newsletter

14189 Empfänger/innen

Sie erhalten eine Mail mit Bestätigungslink und weiteren Informationen. Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kostenlos und etwa alle zwei Monate - seit 20 Jahren. Tragen Sie Ihre Mail-Adresse ein.
Ob sich das lohnt? Das schreibt einer auf Twitter:

Der Lehrerfreund-Newsletter ist der einzige, den ich regelmäßig lese und nicht ungeöffnet in den Papierkorb befördere.

Ihr Kommentar

zum Artikel "Kann man einen Lehrer feuern, weil er Bilder mit dem Gesäß malt?".



Wir speichern Ihren Kommentar dauerhaft ab (was auch sonst?). Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kommentare

8

Zum Artikel "Kann man einen Lehrer feuern, weil er Bilder mit dem Gesäß malt?".

  • #1

    Es scheint wieder einmal so zu sein, dass die moralischen Ansprüche an die Lehrkräfte umso mehr steigen, je schneller die gesamtgesellschaftliche Moral verfällt.

    Oder anders ausgedrückt: Menschen können sehr tolerant sein, solange es nicht die eigenen Kinder betrifft…

    schrieb Mister M. am

  • #2

    Jemand, der so etwas macht, der will eine Aussage treffen. Derjenige “malt” die Bilder nicht vor seinen Schülern, die ihm ggfls dabei zuschauen. Also das muss ich als gegeben voraussetzen.
    Aber: ein Lehrer kann Künstler sein - sollte es sogar. Andersherum - jeder Künstler sollte auch ein Lehrer sein (siehe Prof Beuys: “der erweiterte Kunstbegriff”). Der Mann hat eine Aussage gemacht. man sollte mit ihm darüber diskutieren. Wir haben einen schwulen Außenminister. Das scheint inzwischen ganz ok. zu sein. Will sagen: wir sollten das Individuum ernst nehmen. Herzlich. H.T.R.

    schrieb Hartmut T. Reliwette am

  • #3

    Aus meiner Sicht gibt es da nichts zu lachen. Solch ein Mensch hat im Schuldienst nichts verloren. Punkt.

    schrieb Direkter am

  • #4

    Ehrlich - der Typ ist nicht ganz frisch im Hirn und sollte gefeurt werden. Andererseits: Er steht zu dem, was er macht. Ehrlichkeit war aber noch nie ein Grund, schlechte Mitarbeiter zu behalten. Stichwort: Vorbild!!!

    schrieb Schultheiß am

  • #5

    Komischerweise scheint man in den Staaten die doppelte Moral erfunden zu haben. Ganz nebenbei ergeben sich dann auch solche Amokläufe, wie wir einen davon in den jetzigen Tagen erfahren. Der Waffenhändler wäscht seine Hände in Unschuld: “Weshalb hätte ich dem jungen Mann den Verkauf von Waffen verweigern sollen?”
    Pädagogisch betrachtet stellt sich das als ein Unding heraus.
    Pornografie ist in den Staaten verboten - aber “die USA” sind Marktführer der Sparte “pornografische Filme”. Tatsächlich stellt sich dieses Land als jenes der unbegrenzten Möglichkeiten dar. Da hat also ein Lehrer sein Hinterteil dafür benutzt, sichtbare Bilder zu produzieren. Ich sage es mal so: er hat den Nagel auf den Kopf getroffen…..

    schrieb Hartmut T. Reliwette am

  • #6

    *lach*...das is doch mal kreativ…also echt, wie kann man sich denn darüber aufregen…was soll dass denn, wird man in Amerika jetzt auch schon für seine Kreativität bestraft???haben die nichts andres worüber sie sich aufregen können (zB Umweltverschmutzung, Klimaveränderungen aufgrund von Abgasen un un un…)Worin haben die Amis denn das Problem gesehen…solang er sich vor seinen Schülern nicht ausgezogen hat und mit seinem Arsch rumgewackelt hat und kleine Kinder misbraucht hat, hat er doch nichts falsches oder Sittenwiedriges getan?!Oder seh ich das flasch?Warum kann man in Amreika seinen Hintern nicht für Kunst benutzen als immer nur auf die Klobrille zu setzten???Ok, nicht jeder Mensch findet diese art und weise von Kunst ansprechend und/oder schön, aber ist das ein Grund sich darüber derartig aufzuregen und dagegen anzugehen???Ich kann dazu nur sagen, dass jeder dass machen sollte wozu er Lust hat, es gibt immer jemand dem es nicht passt…aber dass ist deren problem…
    ich bin offen für Diskussionen…Kritik oder Zustimmung…
    mfg Lili

    schrieb lili am

  • #7

    Das ist wahrlich etwas für den A….....
    Es gibt wahr(arsch)lich andere Dinge, welche auf die Entwicklung junger Menschen schädlich einwirken, so dass sie vom Forschen und Studium der von den Lehrplänen vorgeschriebenen Lerninhalte abgehalten werden. Bekanntermaßen werden die von mir angesprochenen Ersatz - Lebens-und Lerninhalte industriell vetrieben. Die Hersteller dieser Produkte genießen in der Gesellschaft hohes Ansehen. Leider ist besonders in den USA eine Entwicklung der Kultur aufgrund der dort praktizierten Doppelmoral ins Stocken geraten….

    schrieb Hartmut T. Reliwette am

  • #8

    Kunst ist nicht gefragt!

    Auch in Deutschland sind (Kunst-)Lehrer die - wohlgemerkt nebenberuflich oder privat - Aktbilder malen von Dispens bedroht, Theaterlehrer dürfen - wie alle anderen Lehrer - Schüler streng genommen nicht berühren (wie will man anders denn z.B. Tanz unterrichten?), ...

    Pervers!

    Man gedenke, dass z.Zt. allerorten die Alt-68er am Ruder sind ....

    Stimmt nachdenklich, oder?

    schrieb Nicodemus am

Andere Lehrerfreund/innen lasen auch:

Anzeige
Nach oben

 >  1682 Einträge, 14796 Kommentare. Seite generiert in 0.2301 Sekunden bei 79 MySQL-Queries. 362 Lehrer/innen online (3 min Timeout / 1674) |