Meist anonym

Ungezügelte Lehrerblogs 2010 20.01.2011, 01:37

Ungezügelte Lehrerblogs 2010 - Teaser
Bild: flickr-User Sean MacEntee [CC by]

Im Jahr 2010 hat sich in der Lehrer/innen-Bloggerszene eine neue, überaus positive Diskussions- und Reflektionskultur entwickelt, die seit 2008 entstanden ist. Es gibt jedoch auch Blogs, die außerhalb des Mainstreams stehen und gerade dadurch ein hohes Maß an Unterhaltungswert und Inspiration bergen. Ihnen ist unsere diesjährige Top 3 "Ungezügelte Lehrerblogs 2010" gewidmet.

Anzeige

In dieser Reihe stellen wir die drei wildesten, unzensiertesten, unorthodoxesten - kurz: die drei ungezügeltsten Lehrerblogs des Jahres 2010 vor. Zunächst jedoch ein Blick auf die Lehrer/innen-Bloggerszene zu Beginn des Jahres 2011.

Die Lehrer/innen-Bloggerszene im Schuljahr 2010/11

Viele Lehrer/innen lesen Blogs anderer Lehrer/innen oder Bildungspersonen - um auf dem Laufenden zu bleiben, zu diskutieren, sich zu inspirieren oder ganz einfach zu sehen, dass es anderen Personen genau so geht wie einem selber.

Es gibt viele Blogs, die von Lehrer/innen oder Bildungspersonen betrieben werden und damit für Lehrer/innen interessant sind. Die meisten dieser Blogs sind seriös in Gedanke und Wort und weisen hinsichtlich der Themen eine gewisse Schnittmenge auf: Man reflektiert über den abgehaltenen Unterricht und das Schulsystem, man berichtet über außerordentliche Vorkommnisse an der eigenen Schule und macht sich Gedanken über die Verwendung neuer Medien in unterrichtlichen Kontexten (Facebook, papierloses Büro, iPad usw.).

Dabei sind die Lehrerblogger/innen beleibe keine Einzelkämpfer/innen mehr (wie man es von Lehrer/innen ja durchaus erwarten könnte). Gerade in den letzten zwei Jahren ist eine intensive Diskussionskultur entstanden, die wahrscheinlich mehr Auswirkungen auf die Unterrichtsrealität haben dürfte als manche Lehrerfortbildung. Allein die u.a. von Christian Spannagel losgetretene “Lernen-durch-Lehren”-Diskussion ab Ende 2008 hat buchstäblich zig Lehrer/innen-Blogs erfasst und beeinflusst. Via Kommentarfunktion oder Twitter diskutiert man ausgiebig über neue didaktische, methodische und pädagogische Konzepte; man tauscht sich aus über Hard- und Softwaretools für den Unterricht und über Möglichkeiten, seinen Lehrer/innenalltag sinnvoll zu organisieren.

Während die Lehrer/innen bis 2008 weit gehend einsam vor sich hin bloggten und sich über Kommentare freuten, ist 2008/2009 eine neue Kultur der Vernetzung und der kollektiven Reflexion entstanden, die sich 2010 etabliert hat. Die Lehrer/innen-Blogger greifen Themen der anderen auf, lassen sich inspirieren und reflektieren diese Themen aus ihrer eigenen Perspektive.
Dabei unterscheidet sich die Lehrer/innen-Bloggerszene in einem Punkt wesentlich von vielen anderen thematischen Sphären: Es werden nicht nur Informationen und News durchgereicht, wie es z.B. in der Web-/Tech-Szene der Fall ist, sondern es findet in vielen Fällen wirkliche Reflexion und Wissenskonstruktion statt. Im Jahr 2010 ist diese Kommunikations- und Reflexionskultur zur Normalität geworden.

Top 3 der ungezügeltsten Lehrerblogs 2010

Schon 2006 wurde hier “Lehrer-Sites 2006: Die offizielle Lehrerfreund-Top-10” gekürt. 2009 wählten Lehrerfreund/innen das “Lehrer/innen-Blog 2009”. Und 2010?

Die oben skizzierte Entwicklung ist aus didaktisch-pädagogischer und humanistischer Perspektive als ausgesprochen positiv zu bewerten. Potenzial für emotionale Inspiration und Unterhaltungswert sind in einer solchen tendenziell akademischen Kultur häufig begrenzt. Es ist eben doch ein kleines bisschen wie in der Schule.
Wenn Lehrer/innen Blogs lesen, dann brauchen sie auch mal große Emotionen und schonungslose Wahrheiten. Deshalb suchen wir nicht nach den besten, den vernetztesten oder den interessantesten Blogs für Lehrer/innen - sondern solche, die außerhalb des Mainstreams liegen.

In den nächsten Tagen decken wir die Karten auf: Die ungezügeltesten Blogs von und für Lehrer/innen 2010!

And the winner is ...

Platz 1: _____

Platz 2: Thousand Sunny’s Weblog

Platz 3: SABELINO

Anzeige