Anzeige
Anzeige
🔑

Ein rascher Notenschlüssel…

*ohne Gewähr


Korrekturerleichterung

Notenschlüssel berechnen 18.01.2012, 22:19

Mit den Notenschlüssel-Rechnern können Sie im Handumdrehen Notenschlüssel erstellen, anpassen und ausdrucken. Sie können eine beliebige Notenskala definieren (z.B. 1 bis 6 für Deutschland, 15 bis 0 für Deutschland Oberstufe, Schweiz 6 bis 1, Österreich 1 bis 5 usw.). Sockel sind möglich. Es können halbe oder ganze Punkte vergeben werden, die Noten können in einstellbare Abständen (Zehntel, Viertelnoten, halbe Noten ...) ausgegeben werden.

Anzeige

Originalbeitrag vom 30.10.2009, Update 18.01.2012 (kleinere Verbesserungen am Code; u.a. können die generierten Noten-Tabellen jetzt per Copy/Paste in Excel übernommen werden); 11.04.2014 Abi-Rechner hinzugefügt. 22.04.2014 vollständige Überarbeitung der Oberfläche. 20.05.2014 Gruppierung nach Range; 17.07.2014: Berücksichtigung der beiden unterschiedlichen Varianten beim Abitur in Baden-Württemberg; 27.03.2015: Knick-Rechner hinzugefügt ; 06.10.2019 - Halbe Punkte als Maximalpunktzahl möglich; 22.10.2019 - Abi-Standard-Rechner (KMK-Standard) erweitert um strikt- und soft-Modus; 28.08.2020 - »alte« Abi-Rechner Baden-Württemberg entfernt; 11.04.2022 Umbenennung einiger Rechner und Aktualisierung/Überarbeitung dieser Seite

Beachten Sie auch die Informationen zu den Notensystemen anderer Länder.

Mit den Notenschlüsselrechnern können Sie:

  • eine eigene Notenskala (bzw. die Notenskala eines bestimmten Landes) definieren
  • Notenschlüssel berechnen (Standards: linear, IHK, Abitur). Als Bezugsgröße dienen Punkte oder Fehler (z.B. Vokabeltests).
  • die Notenschlüssel auf Wunsch mit hartem Sockel versehen.
  • einen "Knick" einbauen (z.B.: Bei wie vielen Verrechnungspunkten gibt es eine 4?)
  • die Noten in unterschiedlichen Abstufungen ausgeben lassen (Zehntel, Viertel, Drittel, Halbe, Ganze).
  • auswählen, ob Sie nur ganze oder auch halbe Punkte vergeben.
  • die Notenschlüssel als CSV (Excel) herunterladen

Tipps zur Benutzung

  • Beim Drücken des “Berechnen”-Knopfs wird eine Tabelle ausgegeben. Dort können Sie sie mit der Drucken-Funktion Ihres Browsers ausdrucken (Strg + P auf Windows) oder durch Klick auf den entsprechenden Link für die Weiterverarbeitung in Excel herunterladen.
  • Wenn Sie auch halbe Punkte vergeben (z.B. für teilweise gelöste Aufgaben), wählen Sie die entsprechende Option an.
  • Bei der Ausgabe der Notenschlüssel können Sie entscheiden, ob Zehntelnoten, Viertelnoten, Drittelnoten oder halbe Noten ausgegeben werden. Viertelnoten sind für die Bewertung mit “Minus” und “Plus” geeignet (1-, 3+, 3-4).
  • Für Vokabeltests verwenden Sie einen Fehler-Noten-Schlüssel und geben die Noten als Viertel- oder halbe Noten aus.
  • Als Standard-Notenskala ist 1 bis 6 (Deutschland, Unter- und Mittelstufe) eingestellt. Passen Sie die Werte nach Belieben an.

Notenschlüsselrechner-Versionen »Standard« und »Knick«

Sie benutzen diese Rechner, wenn Sie wissen, bei wie vielen Punkten Sie in einer Klassenarbeit/Klausur die beste Note vergeben (Beispiel: "Ich vergebe eine Eins bei der Maximalpunktzahl von 40 Punkten.")

Was bedeutet »linearer Notenschlüssel«?

Der »normale« Punkte-Noten-Schlüssel berechnet - im Gegensatz zu bspw. der Abitur- oder IHK-Variante - einen linearen Schlüssel. Wenn Sie Ergebnisse erhalten, die Sie verwirren, lesen Sie hier: Linearer Notenschlüssel mit ganzen, halben, Viertelnoten: verteilen oder runden?

Sockel

In der Grundeinstellung wird bei 0 Punkten die schlechteste Note vergeben. Sie können aber auch “Sockel” einbauen: Der “Sockel” bezeichnet die Anzahl der Punkte, die vor der besten bzw. hinter der schlechtesten Note liegen. So könnten Sie beschließen, man auch dann die beste Note bekommen kann, wenn man nicht die maximale Punktzahl erzielt hat. Oder Sie können beschließen, dass man ab 10% der Maximalpunktzahl abwärts die schlechteste Note bekommt. Um den Notenschlüssel menschlicher zu machen, bauen Sie VOR der besten Note einen Sockel ein (Beispiel: maximal erreichbare Punktezahl = 100 Punkte, die beste Note gibt es aber noch mit 90 Punkten). Um den Notenschlüssel heftiger zu machen, bauen Sie NACH der schlechtesten Note einen Sockel ein (Beispiel: Mit 10 Punkten bekommt man noch die schlechteste Note, nicht erst mit 0 Punkten). Nähere Ausführungen dazu: Notenschlüssel: harter vs. weicher Sockel

Knick vs. linear

Vielleicht möchten Sie einstellen, ab wie viel Verrechnungspunkten man eine ausreichende Note bekommt. Dazu verwenden Sie den luxuriösen Knick-Notenschlüsselrechner. In der Standardeinstellung erhalten Sie einen linearen Notenschlüsselrechner. Für mehr Details lesen Sie hier: 

Abitur-Notenschlüsselrechner (Oberstufe, KMK-Standard)

Im Abitur wird kein linearer Notenschlüssel angewendet. Die Notenschlüssel unterscheiden sich in den Bundesländern, wobei eine Vereinheitlichung stattgefunden hat: In den meisten Bundesländern wird spätestens seit dem Abitur 2021 der KMK-Standard-Schlüssel angewendet, teilweise (bspw. in Baden-Württemberg) mit leichten Abwandlungen, siehe unten. Die Definition des KMK-Standard-Notenschlüssels für die gymnasiale Oberstufe ist hier festgelegt: Vereinbarung zur Gestaltung der gymnasialen Oberstufe und der Abiturprüfung (PDF), Anlage 1 (S. 22)

KMK-Standard-Notenschlüssel für Oberstufe und Abiturprüfungen

Notenpunkte mind. zu erreichender Anteil an den insgesamt zu erreichenden Bewertungseinheiten oder der Gesamtleistung (in %)
15 95
14 90
13 85
12 80
11 75
10 70
9 65
8 60
7 55
6 50
5 45
4 40
3 33
2 27
1 20
0 0

Abiturschlüssel der Bundesländer

Baden-Württemberg

Seit dem Abiturjahrgang 2021 (also die Schüler/innen, die im Jahr 2021 oder später Abitur machen) wird der KMK-Schlüssel angewendet, allerdings wird die KMK-Vorgabe sehr großzügig interpretiert: In der 60er-Tabelle werden bei 16 Verrechnungspunkten bereits 2 Notenpunkte vergeben, obwohl es rechnerisch 1 Notenpunkt sein müsste (16 von 60 = 26,66%; laut KMK-Vorgabe werden 2 Notenpunkte erst ab 27% vergeben). Grundsätzlich werden in Baden-Württemberg halbe und mehr Prozentpunkte aufgerundet (weitere Erläuterungen). Deshalb bieten wir im Abitur-Standard-Rechner einen zweiten Rundungsmechanismus an ("aufrunden").

Bis zum Abiturjahrgang 2020 wuerden andere Notenschlüssel verwendet - einer für die nicht sprachlichen Fächer des allgemein bildenden Gymnasiums, einer für die beruflichen Gymnasien und die sprachlichen Fächer des allgemein bildenden Gymnasiums. Diese Rechner kamen im Sommer 2020 zum letzten Mal zum Einsatz, wir haben sie im August 2020 vom Netz genommen.

Bayern

… arbeitet seit 2020 ebenfalls flächendeckend mit dem KMK-Standard-Schlüssel, siehe z.B. hier (PDF).

Berlin

(Wer hat Hinweise, welche Notenschlüssel beim Abitur verwendet wird? Bitte Mail an mail@lehrerfreund.de)

Brandenburg

In Brandenburg wird ebenfalls der übliche KMK-Schlüssel verwendet; der Bewertungsschlüssel findet sich in Nummer 6 der Verwaltungsvorschriften zur Leistungsbewertung in den Schulen des Landes Brandenburg (VV-Leistungsbewertung) vom 21. Juli 2011 (Abl. MBJS/11, [Nr. 5], S.215), zuletzt geändert durch Verwaltungsvorschrift vom 31. Juli 2020 (Abl. MBJS/20, [Nr. 28], S.282).

Bremen

(Wer hat Hinweise, welche Notenschlüssel beim Abitur verwendet wird? Bitte Mail an mail@lehrerfreund.de)

Hamburg

Auch in Hamburg findet der KMK-Standard-Notenschlüssel Anwendung, siehe z.B. hier: Hamburg: Abitur 2021 - Regelungen für die zentralen schriftlichen Prüfungsaufgaben (PDF)

Explizit wird der KMK-Schlüssel verbindlich bspw. für die Fächer Mathematik (S. 123), Biologie (S. 127), Chemie (S. 132), Physik (S. 141) und Informatik (S. 137) festgelegt.

Hessen

Seit Schuljahr 2019/2020 (also Abiturjahrgang 2021 folgende) ist der Standard-KMK-Schlüssel in Hessen verbindlich. Dies ist geregelt bspw. im sog. Vorgriffserlass zur Änderung der Oberstufen- und Abturverordnung (PDF).

Hier wird explizit auch die Rundung angesprochen: »Für die Ermittlung der Punkte wird der ganzzahlige nicht gerundete Prozentwert zugrunde gelegt.» (S. 4) - Das bedeutet, dass (im Sinne der KMK-Tabelle) eine Prozentzahl von 26,9% als 26% (und nicht: 27%) gerechnet wird. Siehe auch Kurz-Synopse zum Vorgriffserlass zur »sechsten Verordnung zur Änderung der Oberstufen- und Abiturverordnung (OAVO)«

Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern wird seit dem Abitur 2021 der KMK-Standard-Schlüssel angewendet, siehe z.B.

Eine gute Übersicht über die jeweils anstehenden Abiturverfahren in Mecklenburg-Vorpommern findet sich auf der Seite des MV-Bildungsservers Vorabhinweise.

Niedersachsen

Seit der Abiturprüfung 2017 gilt in Niedersachsen ebenfalls der KMK-Standard-Schlüssel, siehe z.B. Niedersächsisches Kultusministerium 13.02.2017: Schriftliche Abiturprüfung 2017 (PDF)

Nordrhein-Westfalen

Auch hier ist der Standard-KMK-Schlüssel verwendet. Nicht ganzzahlige Notenpunkte werden bei 0,5 grundsätzlich aufgerundet. Siehe z.B. schulministerium.nrw.de - Schema und Beispiele zur Notenbildung im Zentralabitur (PDF)

Sachsen

Auch in Sachsen gilt in der Oberstufe und beim Abitur der KMK-Standardschlüssel, siehe VwV Durchführung Oberstufe und Abiturprüfung vom 3. August 2018 (MBl.SMK S. 478), die durch die Verwaltungsvorschrift vom 31. Januar 2019 (MBl.SMK S. 34, 58) geändert worden ist - Abschnitt VII, Abs. 1, Punkt c "Bewertungsskalen"

Sachsen-Anhalt

… verwendet ebenfalls den offiziellen KMK-Notenschlüssel gemäß RdErl. des MK vom 26.6.2012 – 2-83200, geänd. durch RdErl. des MB vom 23.05.2019 (SVBl. LSA 2019, S. 109). Hier findet sich übrigens auch ein Vorschlag für die Notenschlüssel, die außerhalb der Qualifikationsphase am Gymnasium anzuwenden sind (Note 1 ab 93%, Note 2 ab 75%, Note 3 ab 60%, Note 4 ab 40%, Note 5 ab 20%, bis dahin Note 6).

Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein wird der Bewertungsschlüssel für Klausuren auf Abiturniveau für jedes Fach einzeln festgelegt, es wird dabei jedoch überall der KMK-Schlüssel eingehalten - siehe SH-Bildungsserver, dort ZAB-Dokumente "Abitur".

Thüringen

(Wer hat Hinweise, welcher Notenschlüssel beim Abitur verwendet wird? Bitte Mail an mail@lehrerfreund.de)

Schwierigkeitsgrad der Abitur-Notenschlüssel

Pikant ist die Tatsache, dass die im Abitur verwendeten Bewertungsschlüssel den Schwierigkeitsgrad des Abiturs determinieren. In den letzten Jahren waren die Notenschlüssel in den einzelnen Bundesländern oft unterschiedlich, nie jedoch anspruchsvoller als der KMK-Schlüssel. In Hessen bekam man bis 2020 im oberen Bereich immer einen Prozentpunkt hinzugeschenkt, in Baden-Württemberg bekam man bis 2020 in Deutsch und Fremdsprachen bei 11% der Verrechnungspunkte bereits einen Notenpunkt (Mathe + übrige Fächer: 18%), in Bayern, NRW und Sachsen KMK-konform erst ab 20%. Durch die flächendeckende Normung auf KMK-Standard ist das jetzt größtenteils vorbei.

Diagramm: Vergleich linearer und KMK-Notenschlüssel fürs Abitur

Beachten Sie, dass der Abiturschlüssel im unteren (»schlechteren«) Bereich ziemlich straff ist - während man bei einem linearen Notenschlüssel mit 31 Prozent der Verrechnungspunkte noch die 5-Punkte-Bestehenshürde nehmen würde, müssen es im Abiturschlüssel mindestens 45 Prozent der insgesamt möglichen Verrechnungspunkte sein. Dafür wird der Schlüssel nach oben etwas lascher, noch mit 95% der Verrechnungspunkte bekommt man die beste Note (nämlich 15 Notenpunkte).

Abitur-Notenschlüsselrechner

Benutzen Sie diesen Rechner, wenn Sie die Maximalpunktzahl Ihrer Klausur/Klassenarbeit kennen und Abiturmaßstäbe entsprechend der Standardvorgaben anlegen wollen. Beachten Sie dort den Rundungsmodus ("aufrunden" bspw. für Baden-Württemberg oder schülerfreundliche Rundungen im Detail, "strikt" für die anderen Bundesländer, die die KMK-Vorgabe umsetzen).

Die Ausgabe erfolgt in jedem Fall in ganzen Notenpunkten. Ein Sockel ist nicht möglich.

Notenschlüsselrechner IHK

Der IHK-Schlüssel wird i.d.R. in Verbindung mit dem deutschen Notensystem (1 bis 6) verwendet. Benutzen Sie diesen Rechner, wenn Sie die Maximalpunktzahl Ihrer Klausur/Klassenarbeit kennen.

Die Verteilung der Noten richtet sich nach dem IHK-Punkt- und Notenschlüssel, wo meist von einer 100-Punkte-Skala ausgegangen wird. Der IHK-Schlüssel ist nicht linear (siehe Bild) und wesentlich strenger als ein linearer Noten-Punkte-Schlüssel.

Diagramm IHK-Notenschlüssel im Vergleich mit einem linearen Punkteschlüssel

Wenn Sie mit einer anderen Maximalpunktzahl (als 100) arbeiten wollen, passen Sie die Einstellung im Rechner entsprechend an. Die Ausgabe erfolgt in jedem Fall in Zehntelnoten. Ein Sockel ist nicht möglich.

Fehler-Noten-Rechner

Sie benutzen diesen Rechner, wenn Sie wissen, bei wie vielen Fehlern Sie die schlechteste Note vergeben. Das ist bspw. bei Vokabeltests der Fall.

Die Noten werden über die vorgegebene Fehlerspanne verteilt (wie bei der Standardversion des Notenschlüsselrechners). Sie können in Kürze auch hier “Sockel” einbauen und bspw. die beste Note noch mit 4 Fehlern vergeben.

Notensysteme anderer Länder

Wenn Sie einen Notenschlüssel benötigen, der nicht dem (weltweit fast einzigartigen) deutschen 1-6-System entspricht, dann können Sie in den beiden Rechnern oben alle entsprechenden Anpassungen vornehmen, sofern die Notenskala numerisch ist (und nicht, wie z.B. in den USA üblich, mit Buchstaben A,B,C … operiert).

Hier eine Liste mit einigen anderen, meist länderspezifischen Notensystemen. Die meisten Informationen sind dem Wikipedia-Artikel Schulnote entnommen. Der WES International Grade Conversion Guide For Higher Education bietet Informationen für die Notensysteme fast sämtlicher Länder der Welt an, allerdings sind diese in einigen Fällen nicht korrekt, beziehen sich auf hochschulische Kontexte oder decken nur den Notenbereich ab, in dem die Leistung als ausreichend für das Bestehen gilt.

Sollten Sie in den folgenden Zeilen auf eine Fehlangabe stoßen, hinterlassen Sie bitte einen Kommentar, damit wir entsprechend berichtigen können.

Land Noten
  beste schlechteste
Deutschland 1 6
Deutschland (Oberstufe) 15 0
Österreich 1 5
Schweiz 6 1
Afghanistan 100 0
Afrika (häufigste Systeme) 20
100
0
0
Albanien 10 0
Algerien 20 0
Argentinien 10 0
Bangladesch 100 0
Bolivien 100 0
Bulgarien 6 1
Chile 7 0
China 100 0
Estland 5 1
Finnland (Schule) 10 4
Finnland (Hochschule) 5 0
Frankreich 20 0
Griechenland 10 0
Großbritannien A E
Italien 10 0
Japan 5 1
Kolumbien 5 0
Kroatien 5 0
Kuba 5 0
Luxemburg 60 1
Mazedonien 5 1
Niederlande 10 1
Polen 6 1
Portugal 5 1
Rumänien 10 0
Russland 5 1
Serbien, Bosnien, Kroatien 5 1
Slowenien 5 1
Spanien 10 0
Tschechien, Slowakei 1 5
Türkei 5 1
Ukraine 12 1
Ungarn 5 1
USA A F
Anzeige

Newsletter

14377 Empfänger/innen

Sie erhalten eine Mail mit Bestätigungslink und weiteren Informationen. Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kostenlos und etwa alle zwei Monate - seit 20 Jahren. Tragen Sie Ihre Mail-Adresse ein.
Ob sich das lohnt? Das schreibt einer auf Twitter:

Der Lehrerfreund-Newsletter ist der einzige, den ich regelmäßig lese und nicht ungeöffnet in den Papierkorb befördere.

Ihr Kommentar

zum Artikel "Notenschlüssel berechnen".



Wir speichern Ihren Kommentar dauerhaft ab (was auch sonst?). Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kommentare

70

Zum Artikel "Notenschlüssel berechnen".

  • #1

    Hallo Azubi, das ist der Schlüssel, den die IHK bei den Prüfungen verwendet. Welchen Schlüssel Ihre Lehrer/innen verwenden, müssen Sie bei denen erfragen.

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #2

    Hallo,

    Bin Azubi.

    Ist das der Notenschlüssel der in der Berufschule verwendet wird oder der der die IHK bei den IHK Prüfungen verwendet wird.

    Vielen Dank schonmal.

    schrieb FetterSack am

  • #3

    Ich finde es etwas traurig, dass nur die Notenskala von 1-6 für Deutschland angegeben wird. Dies entspricht ja mittlerweile fast ausschließlich den Gymnasien. Auf den “Gesamtschulen”, wie auch immer ihre neuen Namen lauten, kommen ja differenziertere Bewertungssysteme zur Anwendung, die mit G6 - E1 bzw. Sternchennoten meist 9 verschiedene Notenstufen umfassen. Es wäre sehr schön, dies auf einer Seite wie dieser wiederzufinden.

    schrieb Andrea T am

  • #4

    Vielen Dank, lieber Kollege, für die Antwort.

    Leider geht Ihre Antwort an meiner Frage vorbei. Das klingt jetzt sicher hart, aber Sie haben keine konkrete Antwort auf die gestellte Kernfrage parat, geben dafür aber Ratschläge, um die nicht gebeten wurde:

    In Ihrem ersten Satz stellen Sie eine Behauptung contra Anwendungspflicht des für die schriftliche Abiturprüfung geltenden Notenschlüssels auch für Leistungsfeststellungen in den Jahrgangsstufen auf. Wie von mir erbeten, nennen Sie aber leider keine schriftliche Fundstelle. Damit könnte meine Antwort auf Ihren Beitrag zu Ende sein, aber ich glaube, ich kann Ihnen ebenfalls ungefragt Ratschläge geben ;-)

    Der Rest Ihrer Ausführungen ist unter pädagogischen Gesichtspunkten natürlich bedeutsam. Allerdings wird der Sachverhalt “Vorbereitung auf Anforderungen” schon an anderer Stelle hier bei lehrerfreund.de erwähnt [https://www.lehrerfreund.de/schule/1s/4794].

    Und beim Begriff “Maßstab” müssen wir den Bewertungs-Maßstab zur Ermittlung der Verrechnungspunkte und den Umschlüsselungs-Maßstab zur Ermittlung der Notenpunkte auseinanderhalten: Wenn Sie sowohl in JG-Stufen-Klausuren als auch in Abiturprüfungen gleiche Bewertungsmaßstäbe zur Ermittlung der Verrechnungspunkte anwenden, aber in den JG-Stufenklausuren den linearen Umschlüsselungs-Maßstab, im Abitur jedoch den vorgegebenen Notenschlüssel-Maßstab heranziehen, können Sie den Gang in die Drittkorrektur nicht auf die Anwendung unterschiedlicher Notenpunkteermittlung in JG-Stufen- vs. Abiturklausen zurückführen - hier liegt ein logischer Denkfehler vor.

    Dann geben Sie den Rat zur Absprache in der Fachschaft. Tja, nach beinahe zwei Jahrzehnten Lehrerfahrung ist meine Überzeugung, dass die Differenz von Notenpunkten weniger stark vom Umschlüsselungsmaßstab als von den Anforderungen und Einstellungen der bewertenden Lehrkräfte abhängt. Und diese lassen sich nicht an allen Schulen so wie an Ihrer durch Absprachen beeinflussen. Auch das ist intelligenten Schülern bewusst.

    Aber zurück zum eigentlichen Thema: Gibt es wirklich keine “_schriftliche_ Fundstelle pro oder contra Anwendungspflicht des für die schriftliche Abiturprüfung geltenden Notenschlüssels auch für Leistungsfeststellungen in den Jahrgangsstufen an allgemeinbildenden/beruflichen Gymnasien in Baden-Württemberg”?

    schrieb Lehrer-BaWü am

  • #5

    Die Benotung in der gymnasialen Oberstufe ist dem Lehrer überlassen.
    Allerdings ist es äußerst sinnvoll hier den Schlüssel oder ganz einfach den Anspruch zu erwarten wie er im Abitur verlangt wird.
    Dies ist alleine deshalb schon sinnvoll weil sich die SuS ja schon vorher Gedanken machen “in welchem Fach gehe ich ins Schriftliche?” - Wenn ein anderer Maßstab angewendet wird als im Abitur (und darum geht es hier im Endeffekt) dann werden falsche Erwartungen geweckt.
    Dies sieht die LKraft spätestens dann, wenn die Ergebnisse der Abiturprüfung zurückkommen und (hoffentlich nicht!) der/die 2-tkorrektor/in auf ein deutlich anderes Ergebnis kommt als Sie, der/die 1tkorrektor/in. Dann kommt nämlich alles zum/zur 3tkorrektor/in. Das ist dann eher nicht so gut.

    Am besten, Sie einigen sich in der Fachschaft mit dem/der Kolleg/in auf ein gemeinsames Verfahren. Die SuS sprechen nämlich auch untereinander - wer hätte das gedacht - und vergleichen Anspruch und Notengebung.
    Ich habe in meiner Schule solch eine Absprache mit meinem Kollegen, der auch die Klasse 13 unterrichtet. Dies ist allein deshalb schon sinnvoll weil man sich bei bspw. Fragen bez. Korrektur (SB/Inhalt/vermeintliche Grammatikfehler) gegenseitig Ratschläge geben kann.

    Mit kollegialen Grüßen,
    Daniel

    schrieb Lehrer WG13 BaWü am

  • #6

    Der Notenschlüssel kann durchaus abweichen. Wir haben hier ja auch verschiedene Varianten online.

    Ob der Notenschlüssel “hart” oder “milde” ist, hängt z.B. davon ab, wie schwer die Klassenarbeit/Klausur war (ob z.B. ganz ähnliche Aufgaben vorher geübt wurden, ob vielleicht eine Aufgabe dabei war, die besonders anspruchsvoll war etc.).

    Es gibt außerhalb standardisierter Prüfungen (also bspw. Abiturprüfung) keine verbindlichen Vorgaben zu Notenschlüsseln.

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #7

    Meine Lehrerin,
    benutzt den Notenschlüssel nicht so wie er hier ausgerechnet werden kann.
    Ihre Bewertung ist sogar schlechter als im Notenschlüssel angegeben….
    Kann der Notenschlüssel abweichen je nach Schule oder müssen sich die Lehrer an diesen hier halten?
    Weil ich finde es extrem ungerecht noch schlechter bewertet zu werden als es Vorgegeben ist.

    schrieb Mikadu am

  • #8

    Eine sehr gute Frage! Wir haben sie hier an unsere Leser/innen weitergegeben: Leserfrage : Abitur-Notenschlüssel in Baden-Württemberg auch für Oberstufenklausuren verbindlich.

    Offizielle Vorgaben für Notenschlüssel sind insgesamt recht spärlich. Das liegt daran, dass Leistungsbewertung immer ein pädagogischer Akt ist und unverrückbare Notenschlüssel dem grundsätzlich widersprechen.

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #9

    Als Lehrer an einem Beruflichen Gymnasium in Baden-Württemberg treibt mich schon länger die Frage um, ob der Abiturnotenschlüssel zwingend auch für die Klausuren der beiden Abiturjahrgangsstufen anzuwenden ist. Ihre genannte und mir natürlich auch bekannte Quelle für die Korrektur- und Bewertungshinweise ist eindeutig auf die Klausuren der Abiturprüfung bezogen (vgl. darin enthaltene Ausführungen zu Anonymität, Erst-/Zweit-/Drittkorrektur, Reinschrift, Lösungsvorschlägen usw.) und sagt nichts über die Bewertung von Klausuren der Jahrgangsstufen. Auf Nachfrage bekam ich in meiner Schule die Auskunft, bei einer Dienstbesprechung vor mehreren Jahren sei von vorgesetzter Stelle mündlich die Anweisung ergangen, an Beruflichen Gymnasien seien auch die Klausuren der Jahrgangsstufen mit dem Abiturnotenschlüssel zu bewerten. Deshalb die Frage an Sie: Ist ihnen eine *schriftliche* Fundstelle bekannt, die die Anwendung eines linearen 15-Punkte-Schlüssels in den Jahrgangsstufen an Beruflichen/Allgemeinen Gymnasien in Baden-Württemberg untersagt und zur Anwendung des Abiturnotenschlüssels verpflichtet?

    schrieb Lehrer-BaWü am

  • #10

    Hallo Saathoff,

    einige grundlegende Formeln zur Notenberechnung finden Sie hier: Lehrerfreund:// Noten ausrechnen mit Excel/Tabellenkalkulation Für manche Notenschlüssel (z.B. IHK) gibt es keine Formel, sondern nur Vorgaben in Form eines Schlüssels, der dann übertragen wird.

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #11

    Hallo,

    vielen Dank im Voraus erstmal für diesen tollen Service. Meine Frage bezieht sich auf die Formeln hinter den Notenschlüsselrechnern. Kann man die irgendwo sehen, erkennen? Ich habe jetzt keine Informationen dazu gefunden (was nicht an der Seite hier liegen muss -:))

    Viele Grüsse

    schrieb Saathoff am

  • #12

    Ich habe es eben ausprobiert; mit dem genannten Rechner können Sie nur lineare Skalen mit ganzen Punkten berechnen. Wenn Sie beim Lehrerfreund-Notenschlüsselrechner die entsprechenden Einstellungen treffen, stimmt das eigentlich überein (Ausgabe in Zehntelnoten; Standardrechner; Notenskala 0-6). Evtl. weicht der andere Rechner mal rundungstechnisch ab; da wir jahrelanges Knowhow in der Notenschlüsselrechnerei haben, würde ich mich mal darauf verlassen, dass der Lehrerfreund-Notenschlüsselrechner korrekt rundet :-)

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #13

    Hallo lieber Lehrerfreund,

    vielen Dank für den tollen Rechner!
    Ich kannte bisher zum Punkteberechnen nur http:/www.notenschluessel.net/
    Leider ergeben der Notenschlüsselrechner und Ihr Rechner nicht immer die gleichen Noten. Woran kann das liegen? Welcher Rechner rechnet richtig?

    LG
    Simone

    schrieb Simone am

  • #14

    Sehr nützliches Tool, es hilft mir heute noch ungemein beim Erstellen von Übungsaufgaben.
    Vielen Dank fürs Erstellen!

    schrieb Jerry Costa am

  • #15

    Hallo Holger,

    vielen Dank für die Hinweise!

    Zumindest für das Fach Mathematik gilt derzeit:
    Mindestens 11 Pkt. von 60 Punkten braucht man für 1 Notenpunkt, nicht 11 %....

    Tatsächlich gibt es in Baden-Württemberg ZWEI Notenschlüssel, die fürs Abitur eingesetzt werden:
    1) einen für Deutsch, Fremdsprachen und berufliche Gymnasien,
    2) einen für alle anderen Fächer am allgemein bildenden Gymnasium.
    Diese unterscheiden sich nur im Bereich bis 5 Notenpunkte. Bei 1) liegt die 5-Notenpunkt-Schwelle bei 11%, bei 2) liegt die 5-Notenpunkt-Schwelle beim 60er-Schlüssel bei 11 Punkten. Reiner Zufall :-)

    Wir haben das alles überarbeitet, es gibt jetzt zwei Rechner. Suchen Sie sich den richtigen aus, falls es noch Unstimmigkeiten gibt, wäre eine kurze Nachricht nett.

    Das Programm verwendet die eingegebene Punktzahl aber offensicht als “Maximal zu erreichende Verrechnungspunkte”, was man auch so angeben könnte, um für mehr Klarhheit zu sorgen

    Ebenfalls ein sehr wichtiger Hinweis. Wir haben das gerichtet.

    Vielen Dank für Ihr Mitdenken!

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #16

    Meiner Ansicht nach ist der Notenschlüssel-Rechner für Baden-Württemberg (Abitur) fehlerhaft.
    Zumindest für das Fach Mathematik gilt derzeit:
    Mindestens 11 Pkt. von 60 Punkten braucht man für 1 Notenpunkt, nicht 11 %....
    Wer rechnen kann, stellt fest, dass das fast 17 Prozent sind.
    Interessanterweise scheint das Tool mit der richtigen Prozentzahl für 5 Notenpunkte zu arbieten, weil die Tabelle bis dahin stimmt.
    Die Eingabemaske finde ich verwirrend: Dort heißt: “15 Notenpunkte vergeben ab”, das suggeriert für mich, dass es sich dabei um die Minimalpunktzahl zum Erreichen von 15 NP handelt.Das Programm verwendet die eingegebene Punktzahl aber offensicht als “Maximal zu erreichende Verrechnungspunkte”, was man auch so angeben könnte, um für mehr Klarhheit zu sorgen.

    schrieb Holger am

  • #17

    Die Angaben in Wikipedia sind falsch. Sie beziehen sich pauschal auf die Vorlage Punktesystem der gymnasialen Oberstufe und sind in allen (?) Artikeln zu den Bundesländern gleich. Diese Vorlage gilt auf jeden Fall in NRW.

    Können Sie vielleicht eine definitive Vorgabe für Hessen nennen? Das wäre Hilfreich und wir könnten es hier in einem eigenen Notenschlüsselrechner aufnehmen.

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #18

    Es ist zu beachten, dass es in den einzelnen Bundesländern unterschiedliche Notenschlüssel vorgegeben werden. Für die gymnasiale Oberstufe ist er hier zu finden:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Abitur_in_Hessen#Leistungsbewertung
    Eine Anfrage also, ob eine bestimmte Zuordnung von erzielten Punkten zu einer bestimmten Note gerecht ist oder nicht sollte zuerst die Vorgaben des jeweiligen Bundeslandes berücksichtigen. Noten wie z.B. 2,4 sind in Hessen nicht erlaubt. Rechnerisch zu runden ist ebenfalls nicht erlaubt!

    schrieb R.Wadel am

  • #19

    Ja, das ist richtig.

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #20

    Hallo,
    ich komme mit dem Notenschlüssel von meinem Sohn nicht klar. Er hat in einer Arbeit 20,5 Punkten von 33 Punkten erreicht und dafür eine 2,4 bekommen, was mir sehr komisch vorkam, wenn ich das selber mit der altbekannten 6-5*erreichte Pkt./Gesamtpunktzahl nachrechne, kommt das raus: 2,89. Und wenn ich hier auf der Seite mit Sockel mache kommt meistens 3,0 raus! Es wäre sehr schön, wenn ihr mir helfen könntet.
    Lg

    schrieb Ratlos am

  • #21

    Sehr nützliches Tool, es hilft mir heute noch ungemein beim Erstellen von Übungsaufgaben.

    Vielen Dank fürs Erstellen!

    schrieb André am

  • #22

    @Nea
    Ihr Schnitt liegt bei 97,96%, bei einer Skala von 1 bis 6 entspricht ein Notenschritt von 0,05 einem Prozent; also entspricht Ihr Durchschnitt im deutschen 1-bis-6-System einer 1,1.

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #23

    Guten Abend,

    ich habe mein Abitur in Finnland absolviert, und es gelten dort ausschließlich beim Abitur die Noten 0 bis 7. Das sonstige (Hoch-)schulsystem ist notenmäßig anders aufgebaut.
    Ich habe beim Abitur sechsmal die Note 7 und einmal die Note 6 erreicht, wobei die 7 die Bestnote ist. Mich würde interessieren, wie dieses Gesamtergebnis nach dem deutschen System umgerechnet wird. Habe ich noch Chancen auf einen Durchschnitt von 1,0?

    schrieb Nea am

  • #24

    Guten Abend,
    Ich habe nur eine Frage . Mein Sohn ist heute mit einer Arbeit zurück gekommen wo er 36 Punkte erreichen sollte aber nur 21 gebracht Note 4.
    Auf diese Note komme ich nur wenn ich das mit dem Notenschlüssel mache.
    Notenschlüssel heftiger zu machen, bauen Sie NACH der schlechtesten Note einen Sockel ein (Beispiel: Mit 10 Punkten bekommt man noch die schlechteste Note, nicht erst mit 0 Punkten).
    Nun meine Frage wer legt das Fest dürfen die Schulen oder die Lehrer das Festlegen?

    schrieb Eckstein am

  • #25

    Hallo,mein Sohn hat bei zwei HSU Proben von möglichen 32 Punkten 25 Punkte erreicht und bei beiden Proben ne 3 bekommen!
    Ich finde das Unfair !
    Wieso macht man das nicht so das er bei beiden Proben eine 2- bekommt und eine Rechnung 2- + 2- = 5 Berechnet an statt 3+3= 6 zu berechnen?!
    Ich habe auch gehört das hier in Bayern keine -oder + vergeben wird?
    Ich finde es ungerecht!
    Danke im voraus!
    Mutlu

    schrieb mutlu am

  • #26

    @Cristina

    Warum fragst du nicht die Lehrer/in? Grundsätzlich ist das von dir beschriebene Punkte-Noten-Verhältnis schon vorstellbar.

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #27

    Mein Sohn hat heute ein mathe.test gekriegt,3klasse und eine 3+ bekommen-von 28 punkte von 40 punkte.Kann jemand mir sagen ob das so korrekt ist?

    schrieb CRISTINA am

  • #28

    Mein Sohn hat bei Nacherzählung (test) von 27 Punkte 15 ereicht und eine 4 bekommen?Ist das OK?

    schrieb jana am

  • #29

    Der Notenschlüsselrechner oben ist rein linear; wenn die Lehrer/in einen anderen verwendet hat (oder den linearen etwas modifiziert hat), kann es zu anderen Ergebnissen kommen. Da die genannte Abweichung nicht besonders groß ist, muss man sich sicher keine Gedanken machen.

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #30

    Hallo, mein Sohn hat seine HSU-Probe zurückbekommen.
    Mit 21 von 25 P. bewertet: Note 2.
    Laut og. Tabelle ergibt sich Note 1,8.
    Könnte 1,8 in eine 2 abgerundet worden sein?
    Danke im voraus!

    schrieb Silvia am

  • #31

    @Chrissi
    Das klingt befremdlich, muss aber nicht zwangsläufig unkorrekt sein. Lesen Sie zu dieser Frage oben die Kommentare 10 und 11.

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #32

    Hallo,

    meine Tochter ist in der dritten Klasse und bekommt dieses Jahr
    Das erste mal Zensuren. Nun hat sie einen Test in HSWU geschrieben.
    Hier hat sie 28 von 32 Punkten erreicht und eine 3 bekommen.
    Ist das die Bewertung richtig?

    Danke im voraus.

    schrieb Chrissi am

  • #33

    zum Kommentar von Petra: Es ist nicht fair bewertet, denn es wäre zum wenigsten eine 5 sein können oder sogar eine 4!

    schrieb Lucy am

  • #34

    Hallo,
    Mein Sohn hat eine deutsch ex rausbekommen,
    Er hat von 34 zu erreichenden punkten nur 15 punkte
    erreicht. Er hat dafür eine 6 bekommen….
    Hat somit 44% der Punkte erreicht….ist das fair?
    Ich finde es sehr streng benotet?!

    schrieb petra am

  • #35

    Hallo,
    Ich habe mal eine Frage.

    Seit wann bekommt man bei maximal erreichbarer Punktzahl von 20 bei 15 Punkten eine 4+ ???

    Sören

    schrieb Sören am

  • #36

    Was ich noch toll finden würde, ist ein Notenschlüssel anhand von Prozentzahlen.

    Bisher habe ich mir eine Krücke gebastelt mit 100 Wertungspunkten im Normalen Notenschlüssel-Rechner, aber das geht sicher auch komfortabler.

    Und ich würde gerne festlegen können, bei welcher Prozentzahl was noch “ausreichend” / Note 4 / 5 Punkte gibt.

    schrieb Aushilfe am

  • #37

    Hallo Hermann,

    wenn Sie die Noten in halben Notenschritten ausgeben lassen, dann wird nicht grundsätzlich NICHT gerundet, sondern die Viertelnoten werden auf die Spanne verteilt. Beispiel: Bei 2,3,4 Punkten würde man in Viertelnotenrechnung die Note 1,25 erhalten. In Halbenotenrechnung gibt es für 2 und 3 Punkte eine 1,0, für 4 Punkte eine 1,5.

    Rundung von Noten ist häufig Geschmackssache, manchmal auch durch Vorschriften bedingt: In manchen Umständen wird bspw. Runden durch Abschneiden gefordert. Bei Bedarf können Sie den Notenschlüssel ja einfach in Zehntelnoten ausgeben lassen und selbst entscheiden, an welcher Stelle Sie nach oben oder unten gehen.

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #38

    Bei der Erstellung einer Punkte-Noten-Tabelle

    beste Note 6
    schlechteste Note 1
    beste Note ab 60 Punkten
    schlechteste Note ab 0 Punkten
    Noten vergeben als halbe Noten

    habe ich festgestellt, dass ihr Programm jeweils bei 25 und 75 nach dem Komma nicht aufrundet. Kommt das daher, dass Sie mit nur einer Stelle nach dem Komma rechnen?

    Mit freundlichen Grüssen

    Hermann

    schrieb Hermann am

  • #39

    Danke für den absolut angebrachten Hinweis.

    Der Rechner kann nur lineare Schlüssel. In der gymnasialen Oberstufe ist der offizielle Prozentrang-Noten-Schlüssel strenger als ein linearer Schlüssel, da erst mit knapp 50% (46%?) der Verrechnungspunkte die Note “ausreichend” (also 5 Punkte) erreicht wird. Bei einem linearen Schlüssel ist das genau bei 33% der Fall.

    Das liegt u.a. daran, dass in den meisten offiziellen Vorgaben die schlechteste Note (0 Punkte) bis 20% der erreichten Verrechnungspunkte vergeben wird, oder anders ausgedrückt: Der erste Notenpunkt wird erst ab 20% der Verrechnungspunkte vergeben. Danach ist die Skala fast linear.

    Damit ist es relativ einfach, sich eine ordentliche Oberstufentabelle zu bauen, die Abituranforderungen genügt, indem man einen Sockel von 20% einbaut.

    Beispiel 1: Geben Sie als Maximalpunktzahl 100 Verrechnungspunkte ein, schlechteste Note vergeben ab 20 Verrechnungspunkten.
    Beispiel 2: Geben Sie als Maximalpunktzahl 60 Verrechnungspunkte ein, schlechteste Note vergeben ab 12 Verrechnungspunkten.
    Beispiel 3: Geben Sie als Maximalpunktzahl 90 Verrechnungspunkte ein, schlechteste Note vergeben ab 18 Verrechnungspunkten.

    Dann erhalten Sie einen Schlüssel, der absolut zu den Anforderungen an die gymnasiale Oberstufe passt.

    Ein autogenerierter Schlüssel wird die Vorgaben von oben nicht korrekt abbilden können, wenn man es auf jeden Punkt genau haben will, muss man entweder händisch nachhelfen oder vorgegebene Schlüssel benutzen. Für den Schulalltag ist die genannte Variante jedoch absolut wasserdicht.

    Passende Lektüre:
    Wikipedia:// Gymnasiale Oberstufe, Kap. Leistungsbewertung (Notentabelle mit Verrechnungsprozenträngen)
    Abitur-Notenschlüssel 60 Punkte und 90 Punkte

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #40

    Hallo Lehrerfreund,

    vielen Dank für die Antwort. Ja das klappt. Allerdings sollte man sich gerade bei der Punktevergabe für die Oberstufe nicht auf den Rechner verlassen. Dort ist der Verlauf nicht linear.

    schrieb Tom am

  • #41

    Hallo Tom,
    das ist korrekt, da bei vielen Verrechnungspunkten gerundet werden muss. In Ihrem Fall kommen auf einen Notenpunkt immer zwischen 3 und 5 Verrechnungspunkte. Wenn Sie bei 20 Verrechnungspunkten schon einen Notenpunkt geben wollen, müssen sie “schlechteste Note vergeben ab” entsprechend runtersetzen. Ich glaube, dass in Ihrem Fall mit diesen Einstellungen geholfen ist:
    - schlechteste Note ab 17 Punkten
    - beste Note ab 98 Punkten

    Klappt das?

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #42

    Hallo,
    gebe ich als schlechteste Note 0 und als beste Note 15 ein, 0 bei 19 Punkten oder schlechter, 15 bei 96 Punkten oder besser, ist die ausgegebene Tabelle falsch. Dort werden dann nämlich schon bei 21 Punkten 0 Notenpunkte und bereits ab 94 Punkten 15 Notenpunkte vergeben.

    schrieb Tom am

  • #43

    Stellen Sie das beim Noten-Punkterechner oben als ersten Schritt unter “Notenskala” ein (beste Note: 15, schlechteste Note: 0). Ok?

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #44

    Als Lehrerin in der beruflichen Oberstufe benötige ich eine Tabelle zur Berechnung von Punkten (0-15) . Gibt es diese oder wie kann ich die hier errechneten Noten in Punkte umwandeln?  Herzlich

    Marion

    schrieb Marion am

  • #45

    Was meinen Sie mit “eine Durchschnittsnote berechnen”?
    Die Notenskala können Sie im Rechner ja einstellen - beste Note = 10, schlechteste = 6.

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #46

    In Mazedonien ist die beste Note 5 in der Schule aber nicht an der Uni. Die beste Note an der Uni ist 10 und die niedrigste 6. Wie könnte ich z.B. eine Durchschnittsnote von 8.2 berechnen?

    schrieb Tina am

  • #47

    in einer biologie-hü gab es 24 punkte. Ich hatte 12,5 pkt und bekam eine 5. ist das gerecht ?

    schrieb lena am

  • #48

    Zum Umrechnen von Noten unterschiedlicher Skalen eignet sich dieser Notenschlüsselrechner nicht, er kann nur Punkte oder Fehler in Noten übersetzen.
    In Excel bspw. können Sie das aber einfach erledigen, die Formel lautet:

    NoteDeutsch = -5*NoteFinnisch/6+28/3

    Gerundet ergibt sich für finnische Note -> deutsche Note:
    4 -> 6.0
    5 -> 5.2
    6 -> 4.3
    7 -> 3.5
    8 -> 2.7
    9 -> 1.8
    10 -> 1.0

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #49

    Wie kann ich meine Finnischen Noten von 10-4 ins Deutsche “übersetzen” von 1-6?
    Im finnischen Notensystem gibt es ja eine Note mehr als im deutschen.

    schrieb s am

  • #50

    Moin. Ich unterrichte u.a. im Beruflichen Gymnasium einer Berufsschule. Könnt Ihr vielleicht auch für diesen Bereich einen Notenschlüsselrechner erstellen? Die Basis ist das Bewertungssystem von 0-15 Punkten mit mindestens 41 % für 4 Punkte = 4 - . Vielen Dank schon jetzt für Euren nützlichen Tools!

    schrieb Thorgrim am

  • #51

    Danke für den Hinweis, ist geändert!

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #52

    Hallo Lehrerfreund,

    als Erstes schönen Dank für den Notenrechner.
    Ich bin DaF Lehrerin in Bulgarien und wollte nur auf einen Fehler im Teil “Notensysteme anderer Länder” hinweisen. In Bulgarien ist die schlechteste Note 2, nicht 1. Die Note 1 gibt es gar nicht.

    schrieb R. Bresoeva am

  • #53

    Hallo!
    Vielen Dank für dieses hilfreiche Werkzeug! Ich habe eine Frage an die Nutzer dieser Seite, bzw. jeden anderen, der sich angesprochen fühlt. Ich unterrichte Englisch in der Sek 1 einer Gesamtschule in NRW. Wer von euch verwendet den IHK-Schlüssel für die Vergabe von Englischnoten (Vokabeltests und Arbeiten) - d.h. 85%=2, 73%=3, 57%=4, 39%=5? Bzw. welcher Schlüssel ist bei euch üblich?
    Danke!
    Sebastian

    schrieb Sebastian am

  • #54

    Können Sie das Problem genauer beschreiben?
    Wenn Sie die vorgegebenen Einstellungen beibehalten und nur “Schlechteste Note vergeben ab” auf “4” stellen, dann wird eine Tabelle ausgegeben, bei der die schlechteste Note (in der Standardeinstellung ist das die 6,0) bei 4 Punkten vergeben wird.
    Vielleicht haben Sie beim flüchtigen Ansehen der Tabelle die Punkte- und Notenspalte vertauscht?

    Ergänzung 25.01.2012: Das Problem scheint sich gelöst zu haben. Es wurde als Abstand “ganze Noten” gewählt. Bei dieser Einstellung wird bei einer 40-Punkte-Spanne zwangsläufig jede Note mehrmals für ganze Punktebereiche vergeben. Der Notenschlüsselrechner funktioniert also korrekt.

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #55

    Gebe ich eine Punktzahl für die schlechteste Note ein,z.B. soll die Note ungenügend ab 4 Punkte beginnen, beginnt der Notenrechner schon bei einer höheren Punktzahl z.B. ab der Punktzahl 6! Wieso?

    schrieb Biggy am

  • #56

    Super, habe das ganze Internet nach Infos über Luxemburg abgesucht und hier endlich gefunden was ich gesucht habe.
    Ich wollte wissen, was die beste Note und was die schlechteste Note im Schulsystem in Luxemburg ist.
    Danke :)

    schrieb Luca am

  • #57

    zu #3

    Auf dieser Seite findet sich eine Umrechnungstabelle von Bewertungseinheiten in Notenpunkte, die mir zusätzlich noch sehr bei der Umrechnung von Teilleistungen geholfen hat!

    http://freiherr-vom-stein.de/contenido-4.6.8.4/cms/upload/dokumente/Notenpunkte_und_BE.pdf

    Gruß,
    Charlotte

    schrieb Charlotte am

  • #58

    Da es sich um eine lineare Notenskala handelt, geht das mit diesem Rechner nicht. Es wäre auch schwierig, das “allgemein gültig” zu definieren, denn es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, nicht lineare Skalen zu realisieren.

    Sie können das aber relativ einfach simulieren, indem Sie einen Sockel verwenden. Der Sockel muss dabei ungefähr ein Sechstel der Maximalpunktzahl betragen (einfach ausprobieren).

    Beispiele: Insgesamt 60 Punkte zu erreichen, beste Note bei 60, schlechteste Note ab 10 -> Note 4 bei 30 Punkten.
    Insgesamt 100 Punkte zu erreichen, beste Note bei 100, schlechteste Note ab 17 -> Note 4 bei 50 Punkten.
    Insgesamt 20 Punkte zu erreichen, beste Note bei 20, schlechteste Note ab 3 -> Note 3.9 bei 10 Punkten.

    Das erfüllt Ihre Vorgabe für alle Schüler/innen bis zur Note 4 vollständig. Für die schlechteren wird es schwieriger, eine Note zwischen 4 und 6 zu bekommen, da die Zählung quasi erst beim Sockel startet.

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #59

    Hallo,

    bei Ihrem Notenschlüssel ist bei halber Gesamtpunktzahl immer die Note 3,5 vorgegeben. Ich hätte gerne bei halber Gesamtpunktzahl die Note 4,0. Wie kann ich das ändern?

    Vielen Dank!
    MfG

    Jochen

    schrieb Jochen am

  • #60

    Notenschlüssel können höchst unterschiedlich gestaltet sein. Der Lehrer hilft Ihnen sicher gerne weiter, zumal er vielleicht die Möglichkeit hat, einen Fehler zu korrigieren: Die Note 3 bei 38 von 43 Punkten ist kaum vorstellbar.
    Interessant ist vor einer Kontaktaufnahme vielleicht die Frage, wie viel Punkte im Klassenschnitt erreicht wurden. Wenn 80% der Schüler/innen 41 Punkte oder mehr erreicht haben, fährt er mit einer 3 möglicherweise noch ganz gut.

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #61

    Hallo,
    habe da eine Frage! Mein Sohn hat eine Mathe Probe zurück bekommen und ich würde gerne den Notenschlüssel dazu herausfinden. Ich weis nicht, ob das mit ihrem Notenschlüssel hier auch geht? Wenn ich nämlich ihren Notenschlüssel nehme, kommt immer die Note 2 raus und er hat aber die Note 3 bekommen. Es gab 43 zu vergebende Punkte, er hat davon 38 Punkte erreicht und die Note 3. Wie ist dazu der Notenschlüssel? Kann mir da einer helfen?

    LG Silvia

    schrieb Silvia am

  • #62

    @F. Victor
    Der Notenschlüsselrechner ist auf dieser Seite zu finden, z.B. unter Punkt 1 “Punkte-Noten-Rechner”. Er hat einen hellgelben Hintergrund. Möglicherweise wird er nicht angezeigt, wenn Sie die Seite mit einem sehr alten Browser aufrufen.

    @Tina
    Dazu benutzen Sie den Punkte-Noten-Rechner. Sie geben 50 Punkte als “beste Note” ein, 0 Punkte (oder bei Bedarf mehr) als schlechteste Note. War das die Antwort auf die Frage?

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #63

    Hallo,
    ich würde das Tool zur Notenschlüsselberechnung ja gerne benutzen, aber wo ist es??? Alle Links auf dieser Seite führen nicht zu dem Tool, sondern nur immer wieder auf diese Seite. Alles sehr unübersichtlich….

    schrieb F. Victor am

  • #64

    Hallo,

    ich würde gerne berechnen, wie sich die punktetabelle bei einer individuellen gesamtpunktzahl gestaltet. also z.B. bei 50 Punkten insgesamt. gibt es dafür auch ein tool?

    danke

    schrieb Tina am

  • #65

    Weder noch - der Fehler-Noten-Rechner berechnet die Note abhängig von einer Fehleranzahl (z.B.: 0 Fehler = Note 1), der Punkte-Noten-Rechner berechnet die Note abhängig von einer Punktanzahl (z.B.: 0 Punkte = Note 6).

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #66

    Hier werden zwei Rechner vorgestellt - Punkte-Noten-Rechner und der Fehler-Noten-Rechner - aber beide berechnen den Fehler-Noten-Schlüssel. Absicht oder Copy-Paste-Fehler?

    schrieb Blue am

  • #67

    Mit dem Notenschlüsselrechner oben können nur lineare Notenschlüssel generiert werden. Ihr Vorschlag kann damit leider nicht umgesetzt werden. Sie könnten sich höchstens die Arbeit etwas erleichtern und die linearen Abschnitte mit dem Rechner berechnen lassen mit folgenden Einstellungen:

    A)
    Notenskala: 5 bis 15
    Schlechteste Note bei 40% der Maximalpunktzahl + 1
    Beste Note bei 100% der Maximalpunktzahl

    B)
    Notenskala: 1 bis 3
    Schlechteste Note bei 20% der Maximalpunktzahl + 1
    Beste Note bei 40% der Maximalpunktzahl -1

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #68

    In der Oberstufe (Deutschland, Note 0 bis 15 Punkte) ist folgender Schlüssel üblich (sogenanntes 40%-Raster):

    Bei zu vergebenden 100 Punkten (um den einfachsten Fall als Beispiel zu wählen) wird folgendermaßen verfahren:

    Hat der Schüler 40% (hier also 40 Punkte) der Punkte erreicht, so erhält er noch die Note 4 Punkte. Oberhalb dieser Grenze liegt eine lineare Einteilung vor.
    Hat der Schüler 20% der Punkte (hier also 20 Punkte) erreicht, so erhält er die Note 1 Punkt.
    Der Bereich für die Notenpunkte 1, 2 und 3 ist wiederum linear geteilt. Bei weniger als 20 Punkte wird die Note 0 Punkte gegeben.

    Läßt sich diese Einteilung mit Ihrem Rechner erstellen? (Es ist die gebräuchlichte Einteilung für die Notenvergabe in D.)

    schrieb Maddin am

  • #69

    Das liegt daran, dass bei großen Punkte-Spannweiten zwangsläufig Wiederholungen vorkommen, anders ausgedrückt: Je mehr Punkte Sie insgesamt vergeben, desto häufiger müssen Sie zwangsläufig die gleiche Note für unterschiedliche Gesamtpunktzahlen vergeben.

    Eine Stellschraube stellen die Abstände zwischen den Noten dar (Drittelnoten, Viertelnoten, Zehntel ...). Entsprechend rundet das Programm auf oder ab; der Rundungsprozess dieses Notenschlüsselrechners verläuft mathematisch korrekt.

    Damit ergibt sich ein zweiter Grund für Ihr Problem: Je größer die Abstände zwischen den Noten in der Ausgabe, desto häufiger wird die gleiche Note vergeben (da die Notenskala kleiner wird: bei Zehntelnoten gibt es insgesamt 51 zu vergebende Noten, bei halben Noten nur 11 zu vergebende Noten).

    Da Sie relativ viele Punkte vergeben (nämlich 60 abzgl. des Sockels von 13) und relativ große Abstände in der Ausgabe wählen (Drittel), lässt es sich nicht vermeiden, dass es zu Wiederholungen kommt; die Eins wird bei dieser Eingabe ja auch zweimal vergeben.

    Ich sehe für Ihr Problem folgende Lösungsansätze:
    1) Verringern Sie den Sockel von 13 auf 11. Dann gibt es bei 13 Punkten die 5.66.
    2) Wenn Sie den Drittelnotenabstand nicht unbedingt brauchen, experimentieren Sie mit anderen Abständen. Bei Abständen von Zehntelnoten erhalten Sie keine Note zweimal.

    Sie können natürlich an der ein oder anderen Stelle auch von Hand nachjustieren; dann ist der verwendete Notenschlüssel aber im mathematischen Sinne kein linearer mehr (was nicht zwangsläufig ein Problem darstellt).

    schrieb Der Lehrerfreund am

  • #70

    Hallo Lehrerfreund,
    zunächst einmal herzlichen Dank für die Erstellung dieser Seite und der Notenberechnungsmöglichkeit.
    Leider habe ich folgendes Problem/Frage: Ich habe 60 zu vergebene Punkte und möchte Drittelnoten vergeben. Ab 13 Punkten gibt es ein ungenügend. Wenn ich aber bei Ihrem Rechner 13 als Minimalpunkte eintrage (“13 Punkte und weniger”), dann erstellt er mir eine Liste, in der die Note ungenügend bis zu einer Punktzahl von 14 Punkten vergeben wird (und bis zu 17 Punkten gibt es ein ungenügend plus).
    Habe ich etwas falsch eingetragen?

    Vielen Dank im Voraus
    bubles

    schrieb bubles am

Andere Lehrerfreund/innen lasen auch:

Anzeige
Nach oben

 >  1676 Einträge, 14796 Kommentare. Seite generiert in 0.4596 Sekunden bei 127 MySQL-Queries. 247 Lehrer/innen online (3 min Timeout / 1674) |