Schreibpädagogik

Wettbewerb: Schüler schreiben über das Internet 09.11.2005, 18:11

Am zweiten bundesweiten Wettbewerb "Jugend schreibt" können Schüler/innen der Klasse 5-10 teilnehmen und zu Themen rund um das Internet erfundene oder wahre Geschichten einschicken.

Anzeige

Der Wettbewerb “Jugend schreibt” wird von der Stadt Rees in NRW (22.500 Einwohner, Idylle am Niederrhein) in Kooperation mit dem Duden-Verlag ausgerichtet. Gerade im Deutschunterricht könnte ein entsprechendes Projekt sinnvoll sein und die SchülerInnen zum Schreiben motivieren (evtl. in Fachkooperation mit ITG o.ä.), zumal Gruppenarbeiten erlaubt sind.

Es winken nette Preise: Geld (300€ abwärts) in Kombination mit Büchern (des Duden-Verlags); außerdem die Möglichkeit, in einem Sammelband veröffentlicht zu werden.

Pressemeldung der Stadt Rees

2. Bundesweiter Wettbewerb „Jugend schreibt“

Schüler schreiben über das Internet

REES. Nach dem großen Erfolg des ersten Wettbewerbes 2003 veranstaltet die Stadt Rees gemeinsam mit dem DUDEN-Verlag, der Stadtsparkasse Emmerich-Rees und der Edition Anderswo den zweiten deutschlandweiten Wettbewerb „Jugend schreibt – Tom-Sawyer-Preis der Stadt Rees“.

Bürgermeister Dr. Bruno Ketteler, einige Jurymitglieder sowie Mitinitiator Heiner Frost stellten jetzt das Konzept und die Rahmenbedingungen für den 2. Wettbewerb vor.

„Jugendliche der Klassen 5 bis 10 aus ganz Deutschland können sich mit erlebten oder erfundenen Geschichten zum Thema ‘www’ [gemeint ist wahrscheinlich nicht nur das www, sondern tatsächlich das Internet - Anmerkung Lehrerfreund] an dem Schreibwettbewerb beteiligen“, erklärte Jurymitglied Lisa Böll, die Nichte des verstorbenen Schriftstellers Heinrich Böll. Die Art des Textes (Bericht, Satire, Gedicht, Abenteuer, Kurzgeschichte, Science-Fiction,...) ist freigestellt, der Fantasie im Umgang mit diesem Thema sind keine Grenzen gesetzt.
Traurige, witzige, ironische oder deprimierende Texte sind gleichermaßen willkommen. Auch Gruppenarbeiten sind erlaubt.

Insgesamt stehen Preisgelder in Höhe von 2.700 Euro zur Verfügung, gesponsert durch die Stadtsparkasse Emmerich-Rees. Die besten Beiträge aus dem Kreis Kleve werden mit Sonderpreisen belohnt. Darüber hinaus konnte der DUDEN – Verlag für eine Kooperation gewonnen werden. Er stellt Buchpreise im Wert von etwa 1.000 € zur Verfügung. Eine Jury wählt die Preisträgertexte aus den Teilnehmergruppen aus. Ungefähr 40 Beiträge werden zudem in Buchform veröffentlicht. Einsendeschluss ist der 15. Januar 2006. Teilnahmebedingungen und weitere Informationen sind auf der Homepage der Stadt Rees www.stadt-rees.de, www.edition-anderswo.de oder bei der Reeser Stadtbücherei, Markt 18, 46459 Rees, Tel. 02851/58105, erhältlich.

Anzeige