Anzeige
Anzeige
🔑

Ein rascher Notenschlüssel…

*ohne Gewähr


Superdoof

Die Superlehrerfreunde 15.06.2009, 19:10

Screenshot: SAT1-Webseite zu 'Die Superlehrer' (Ausschnitt)
Bild: Screenshot: Sat1 - Die Superlehrer

Neue Sat1-Doku-Soap "Die Superlehrer": Die Superlehrer (die gar keine echten Lehrer sind) sollen gemeinsam mit 16 chronischen Schulabbrecher/innen um den nachzumachenden Hauptschulabschluss "kämpfen". Entgegen aller Erwartung sind die Zöglinge jedoch supermotiviert, superkooperationsbereit und supereinsichtig - wahre Superlehrerfreunde eben.

Anzeige
Anzeige
  • (geändert: )

Die Sendungsbeschreibung klingt viel versprechend:

Nicole, Patrick, Harun und 13 andere Berliner Schulabbrecher im Alter von 16 bis 22 Jahren bekommen jetzt eine neue Chance: In dem Dokutainment-Format “Die Superlehrer” versucht ein Team erfahrener Pädagogen, den Jungen und Mädchen doch noch zum Hauptschulabschluss zu verhelfen.

Nur 14 Wochen haben “Die Superlehrer” Zeit [...]

Wenn 16 aus den unterschiedlichsten Gründen schwierige Persönlichkeiten im Klassenraum aufeinandertreffen, fliegen schon mal die Fetzen, nicht nur verbal.

Doch so leicht lassen sich “Die Superlehrer” nicht entmutigen…

Sat.1 Ratgeber und Magazine - Die Superlehrer: Sendung

Die Superschüler/innen!

Screenshot: SAT1-Webseite zu 'Die Superlehrer'Die Schüler/innen sind offensichtlich harte Brocken - “16 Schulabbrecher ohne Zukunft”, die im Videotrailer zur Superlehrer-Soap unverhohlen Alkohol- und Rauchdrogen konsumieren. Die Lehrer/innen wirken kompetent und entschlossen: “Es muss einfach Grenzen geben, da wird drüber nicht diskutiert”, meint Superlehrer Jürgen Volkmer trotz stilistischer Unsicherheit mit stählernem Blick. Kurz: Das riecht nach Krieg.

Um so verwirrender sind dann doch die Beschreibungen der angeblichen Schüler-Scheusale auf der Sat.1-Website zur Sendung:

Jessica (21): Jessica möchte ihrem Leben eine Wende geben - zu lange hörte sie auf “falsche Freunde”.

Maro (17): Maro konnte noch nie etwas zu Ende bringen - jetzt möchte sie ihren Willen beweisen.

Harun (21): Harun ließ früher öfter mal die Fäuste sprechen, hat nun aber die wichtigen Dinge im Leben erkannt. Er möchte für seine kranke Mutter sorgen und irgendwann eine Familie gründen.

[usw.]

Sat.1 - Superlehrer: Schüler

Da stimmt was nicht. Aber egal - es geht ja eigentlich um ...

... die Superlehrer/innen?

“Sechs Lehrer kämpfen mit und für die schwierigen Jugendlichen”, lesen wir auf der Superlehrer-Startseite. Das ist schon mal gelogen, denn es sind insgesamt nur fünf Lehrer/innen. Aber auch das ist gelogen, denn es sind nur vier Lehrer/innen (Frau Dumke (44) wirkt als Schulsozialarbeiterin mit). Aber auch das ist gelogen, denn es sind nur zwei Lehrer (Jürgen Volkmer, 47, ist von Haus aus Sozialpädagoge und hat Erfahrung in DaF; Frau Blödorn (27), die ein “Berliner Frauenfitnessstudio” leitet, ist gelernte Bürokauffrau). Aber - man hat es schon erwartet - auch das ist gelogen - denn die beiden Verbliebenen sind Rentner (was sie nicht schlechter macht, aber sie sind eben keine echten Lehrer). Damit bleibt von den Superlehrern nichts als der Titel - der mit der Sendung nun wirklich fast gar nichts mehr zu tun hat. Immerhin gibt es zwischendurch echte Werbepausen.

Anzeige

Newsletter

14195 Empfänger/innen

Sie erhalten eine Mail mit Bestätigungslink und weiteren Informationen. Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kostenlos und etwa alle zwei Monate - seit 20 Jahren. Tragen Sie Ihre Mail-Adresse ein.
Ob sich das lohnt? Das schreibt einer auf Twitter:

Der Lehrerfreund-Newsletter ist der einzige, den ich regelmäßig lese und nicht ungeöffnet in den Papierkorb befördere.

Ihr Kommentar

zum Artikel "Die Superlehrerfreunde".



Wir speichern Ihren Kommentar dauerhaft ab (was auch sonst?). Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kommentare

7

Zum Artikel "Die Superlehrerfreunde".

  • #1

    Hallo kann mir jemand sagen wie der Florian mit Nachname heist wenn ja mailt mir :avril819@hotmail.com
    Weil hier werde ich die Antwort nicht lesen also wenn ihr es wisst mailt bitte :-)

    schrieb Gigi am

  • #2

    @Berliner:
    Jeder Vergleich dieser Doku-Soap mit dem staatlichen Schulsystem ist schon alleine deshalb unsinnig, da ganz andere Bedingungen herrschen:
    Staatliche Schule ist ein Massenbetrieb, bei der Doku-Soup kümmern sich dagegen sechs (selbsternannte) Pädagogen ausschließlich um 16 Schüler. Bei derartigen Betreuungsrelationen müsste man schon echte pädagogische Blindgänger vor sich haben, wenn nicht der eine oder die andere den Abschluss schaffen sollte.

    schrieb Mister M. am

  • #3

    Naja, hier scheint mir ein wenig Stutenbissigkeit zu herrschen. Lehrer ist ja—Gott sei Dank—kein geschützter Beruf und jeder kann sich Lehrer nennen. Das finde ich sehr gut. Ich denke, hier wird darauf angespielt, dass dies keine Lehrkräfte an staatlichen Schulen sind. Wenn das DER Kritikpunkt ist, habt ihr euch selbst disqualifiziert—immerhin sind diese 16 Schüler ja bei den Lehrkräften an staatlichen Schulen durchs Netz gefallen. Und wie man bei einigen sieht, muss das nicht immer die Schuld des Schülers gewesen sein. Kommt halt sehr schlecht und der Kommentar ist traurig und nicht konstruktiv.

    Einfach ist nicht immer besser ...!

    schrieb Berliner am

  • #4

    Hallo M. !
    Glaub ich gar nicht. Die Zuschauer gucken doch auch Fahrkartenkontrolleure und Stromabsperrkassierer. Warum dann keine abgefahrenen Hauptschüler ? Unterhaltungswert haben die Kerle ja. D a könnte man lebendige Szenen drehen ! Warum also nicht ? Weil es im TV nicht um “Reality” geht sondern um Desinformazija…

    schrieb Mc Nelly am

  • #5

    @McNelly
    (Zitat):“Warum zeigt SAT1 nicht den Schulalltag in einer ganz normalen Hauptschulklasse. Als Kontrat dann das Verbrecher-Gered von Schulräten, Politikern und Bildungsfuzzies. D a s wäre brisant !”

    Weil es niemand sehen will! Die Probleme werden verdrängt: Aus dem Blick = aus dem Sinn!

    Und jetzt einmal eine kleine Hausaufgabe:
    Achtet einmal darauf, wie die Medien (Fernsehen, Zeitungen) den Schulalltag darstellen. Wenn man z.B. Bilder aus Klassenräumen sieht, dann wird fast immer eine Perspektive gewählt, in der so um die 10-12 Schüler zu sehen sind. Die “Totale” (= 30 Schüler pro Klassenraum) findet praktisch nicht statt. Warum wohl?

    schrieb Mister M. am

  • #6

    Was könnte das beweisen ? Dass jeder das Abitur schafft, jeder 2. den Doktor, jeder 3.den Professor ? Das staatl. Bildungswesen kennt soche Bildungswege. Ineffizient und frustrierend. Würde reichen, wenn Ihr euch dort einklinkt ? Private Anbieter schlagen sich um Kursteilnehmer. Mit denen im Rücken braucht Ihr keine Sponsoren und Intendanten. Einfach produzieren und verkaufen !
    Aber- in der “Soap” geht es um “Superpädagogen”. Die Bildungsunwilligen/-unfähigen sind nur der Backdrop für deren lamentables Herumwerkeln. Ihre haarsträubenden Fehler werden bei diesen armen , von Schule und dem Leben verschaukelten Clowns gar nicht wahrgenommen !
    Warum zeigt SAT1 nicht den Schulalltag in einer ganz normalen Hauptschulklasse. Als Kontrat dann das Verbrecher-Gered von Schulräten, Politikern und Bildungsfuzzies. D a s wäre brisant !

    schrieb Mc Nelly am

  • #7

    Nur soviel zu diesem Schrott von gestern auf Sat1:
    Die Superlehrer sind in Wirklichkeit pädagogische Blindgänger.
    Mehr dazu von mir unter:
    http://www.freitag.de/community/blogs/bildungswirt/die-superlehrer—eine-randnotiz/?searchterm=bildungswirt

    http://www.freitag.de/community/blogs/bildungswirt/oeffentlich-rechtliches-fernsehen-und-bildungsauftrag/?searchterm=öffentlich-rechtliches+Fernsehen

    Beste Grüße vom Bildungswirt

    schrieb Bildungswirt am

Andere Lehrerfreund/innen lasen auch:

Anzeige
Nach oben

 >  1681 Einträge, 14796 Kommentare. Seite generiert in 0.5607 Sekunden bei 130 MySQL-Queries. 306 Lehrer/innen online (3 min Timeout / 1674) |