Anzeige
Anzeige
🔑

Ein rascher Notenschlüssel…

*ohne Gewähr


Industrialisierung

Industrielle Revolution: Soziale Folgen - Tafelbild 31.03.2017, 09:02

Ausschnitt des Gemäldes 'Der Streik' von Robert Koehler
Bild: Ausschnitt: Robert Koehler - Der Streik [CC0 (Public Domain)]

Tafelbild zur Industrialisierung: Die Industrielle Revolution spaltet die Gesellschaft aufgrund billigerer Produktionsmöglichkeiten - es kommt zum Konflikt zwischen Fabrikbesitzern und Arbeitern, die Soziale Frage entsteht. Niveau Sekundarstufe I.

Anzeige
Anzeige
  • (geändert: )
Originalbeitrag vom 04.07.2004, Überarbeitung 30.03.2017

Dieses Tafelbild können Sie auch als größere Bilddatei herunterladen. Es ist Teil einer Sammlung von Unterrichtsmaterialien (Tafelbilder, Lehrprobe) zur Industrialisierung/Industriellen Revolution.

Tafelbild - Soziale Folgen der Industriellen Revolution

Das Tafelbild zur Einheit “Industrialisierung, Industrielle Revolution” gibt einen Überblick den neuen Konflikt zwischen Fabrikherren und »Proletariern«: Eingeleitet durch die Erfindung neuer Technologien (z.B. Dampfmaschine, James Watt 1769) verbilligte sich die Produktion; damit verbunden begann Einzelarbeit (zur Veranschaulichung seien genannt: der Schuster, der Schneider usw.) sich nicht mehr zu rentieren. Die Menschen zogen in die Städte, um dort in Fabriken zu arbeiten - statt wie bisher als Handwerker in ihrem Dorf. Parallel dazu wurden die Fabrikherren reich und erhielten zunehmend mehr politischen Einfluss. Damit wurde der alte Gegensatz von Adel und Volk (=Handwerker, Bauern ...) abgelöst durch den Konflikt zwischen denen, die die Produktionsmittel besaßen (“Fabrikherren”) und den “Proletariern” (proles = Kinder; den Fabrikarbeitern gehört nichts außer ihren Kindern). Dieser Konflikt wurde in erster Linie ausgelöst von den sozialen Umständen der Arbeiter/innen: Arbeiter/innen wurden in kürzester Zeit zur Massenware, die man schlecht bezahlen und behandeln konnte. Für einen entlassenen Arbeiter standen zehn auf der Straße, die - aus Mangel an Alternativen - bereit waren, zu jeder Bedingung zu arbeiten.

So tauchte die “Soziale Frage” auf - die Frage nach möglichen Lösungen dieser Missstände:

Zur Lösung der sozialen Frage bildeten sich verschiedene gesellschaftliche und politische Organisationen und Parteien neu: die Genossenschaftsbewegung, die Arbeiterbewegung, die Organisationen der Kirchen, die auf den Grundsätzen der christlichen Soziallehre aufbauen, die neu gegründeten Gewerkschaften und neue politische Parteien …

Die drängenden Probleme führten zu einer vielfältigen gesellschaftlichen Mobilisierung und Politisierung, die je nach sozialer Interessenlage und Sicht unterschiedliche Lösungsansätze hervorbrachten. So engagierten sich u. a. bäuerliche, bürgerliche und kirchliche Initiativen, dann auch (früh-)sozialistische und marxistische Bewegungen sowie Verantwortliche in Staat und Wissenschaften.

Nicht berücksichtigt ist im Tafelbild die mit diesen Entwicklungen einhergehende Veränderung der privaten/familiären Lebensumstände. Gerade auch diese Änderungen waren so umwälzend, dass sie einen bedeutsamen Teil der “Revolution” darstellten.

Vorschaubild - Gemälde: Der Streik (Robert Koehler, 1886)

Bild: Der Streik (Robert Koehler, 1886) / Public Domain

Anzeige

Newsletter

14188 Empfänger/innen

Sie erhalten eine Mail mit Bestätigungslink und weiteren Informationen. Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kostenlos und etwa alle zwei Monate - seit 20 Jahren. Tragen Sie Ihre Mail-Adresse ein.
Ob sich das lohnt? Das schreibt einer auf Twitter:

Der Lehrerfreund-Newsletter ist der einzige, den ich regelmäßig lese und nicht ungeöffnet in den Papierkorb befördere.

Ihr Kommentar

zum Artikel "Industrielle Revolution: Soziale Folgen - Tafelbild".



Wir speichern Ihren Kommentar dauerhaft ab (was auch sonst?). Mehr dazu in unserer ausführlichen Datenschutzerklärung.

Kommentare

8

Zum Artikel "Industrielle Revolution: Soziale Folgen - Tafelbild".

  • #1

    Meinst denn wirklich, der kann das nicht selbst? Glaubst du, Lehrer dürften sich nicht gegenseitig helfen und Material austauschen? Wenn das zutrifft, stellt sich die Frage, was mit dir nicht stimmt.

    schrieb Picard am

  • #2

    oh ja, danke!
    Wie lange hab ich danach jetzt gesucht…

    schrieb andere verzweifelte Schülerin am

  • #3

    äh nur so James Watt hat die Dampfmaschine nicht erfunden, das war Thomas Newcomen 1712 und das Prinzip selber, haben Denis Papin 1690 und Thomas Savery 1698 entwickelt, konnten es aber nicht richtig umsetzen.

    schrieb Freddy am

  • #4

    Muss es denn immer die Dampfmaschine sein? Sie wurde nämlich erst relativ spät wirkungsvoll und in grösserem Rahmen eingesetzt. Viel wichtiger war die Optimierung der Wasserkraftnutzung und die Mechanisierung der Produktion.

    schrieb Beatus Frey am

  • #5

    Na aber hallo, das Bild war gestern bei unserem Geschichtslehrer an der Tafel… und wir Schüler dürfen kein Wikipedia benutzen! Aber hauptsache der Herr Geschichtslehrer kann die gesamte Folie als Tafelanschrift übernehmen, BIS INS KLEINSTE DETAIL?! Moargh, sowas regt mich auf… Naja, trotzdem gut gemacht. =) lG

    schrieb Kuckuck xD am

  • #6

    unser geschichte lehrer gibt uns in jeder unterricht 2 seiten auf.
    wir haben 3 stunden Ge. und 2 stunden Erd. mit ihm aber hier wird alles klar und deutlich erklärt.

    schrieb Hasan am

  • #7

    ich hasse geschichte aber hir is es jut erklärt ;-)

    schrieb kawum1 am

  • #8

    Danke, genau das hab ich gebraucht!!!

    (nebenbei: Schülerfreund) *g*

    schrieb verzweifelte Schülerin am

Andere Lehrerfreund/innen lasen auch:

Anzeige
Nach oben

 >  1682 Einträge, 14796 Kommentare. Seite generiert in 0.3786 Sekunden bei 132 MySQL-Queries. 216 Lehrer/innen online (3 min Timeout / 1674) |