Unterrichtsverpflichtung

Lehrer-Arbeitszeit im internationalen Vergleich 19.10.2008, 23:25

Lehrerarbeitszeiten im internationalen Vergleich, Stand 2005, Vorschau

In Deutschland unterrichten Lehrer/innen mehr als Lehrer/innen in anderen OECD-Ländern, verdienen allerdings auch mehr. Ein ausführlicher Vergleich der Lehrerarbeitszeiten in verschiedenen Ländern unter Berücksichtigung der Verdienststruktur.

Anzeige

Neben der Rangliste der Lehrergehälter im internationalen Vergleich finden Sie hier eine Rangliste der Arbeitszeiten, die sich ebenfalls der Ergebnisse der OECD-Studie Education at a Glance 2007 orientiert (Details im Lehrergehälter-Beitrag).

Vergleich der Lehrerarbeitszeiten in der OECD (2005) - Grafik

Das Diagramm zeigt Arbeitszeiten und Jahresgehälter und bezieht sich auf Lehrkräfte der Sekundarstufe I, die bereits 15 Jahre unterrichten. Die Beschränkung auf Schulform und Gehaltsstufe erfolgt aus Gründen der Übersichtlichkeit. Mehr Informationen dazu unter OECD-Studie 'Education at a Glance 2007' (pdf), S. 402). Die Gesamtstatistik finden Sie als auf Blatt D4.1 der Excel-Tabelle "Arbeitszeiten der Lehrer" der OECD (xls).

  • Der grüne Balken zeigt das Gehalt nach 15 Jahren Dienst (Sekundarstufe I, brutto, in Euro, wie im Lehrergehälter-Beitrag dargestellt).
  • Der rote Balken zeigt die Unterrichtsstunden pro Jahr in Zeitstunden. Für Deutschland bezeichnet die Zahl 758 damit, dass (bei 193 Arbeitstagen/Jahr, siehe Tabelle unten) pro Tag 4 Zeitstunden und damit 5.3 Unterrichtsstunden a 45 Minuten unterrichtet werden.
  • Der purpurne Balken zeigt die Präsenzzeiten in der Schule (Unterrichtszeit + Anwesenheitszeit). Allerdings liegen hier für viele Länder keine Werte vor (wenn es dort z.B. keine festgelegten Präsenzzeiten gibt).
  • Der blaue Balken zeigt den Quotienten aus Unterrichtsstunden und Verdienst. Es handelt sich dabei um eine virtuelle Größe, die dazu dient, die Rangliste festzulegen (s.u.).

Arbeitszeiten und Gehälter von Lehrern im internationalen Vergleich

Sortierung der Rangliste

Je länger der grüne und je kürzer der rote Balken, desto vorteilhafter sind die Arbeitsumstände (vulgo: Mehr Kohle für weniger Arbeit.). Wir errechnen daraus den Verdienst pro gehaltener Unterrichtsstunde (blauer Balken) und sortieren die Tabelle danach. So verdienen in Finnland die Lehrer/innen unter dem OECD-Schnitt, haben aber auch unterdurchschnittlich wenig Unterrichtsstunden zu leisten.

Unbedingt gilt es zu berücksichtigen, dass in vielen Ländern Präsenzaufgaben festgelegt sind. Für die Rangliste stellt sich damit die Frage: In welchem Maße können diese Anwesenheitszeiten für Korrekturen oder Unterrichtsvorbereitung genutzt werden? In Dänemark z.B. liegt der Verdienst-Unterrichtszeit-Quotient deutlich über dem OECD-Durchschnitt, allerdings sind hier 1300 Anwesenheitsstunden im Jahr angesetzt (=zusätzliche 660), in der u.a. Betreuungsaufgaben übernommen werden (LEU 2001: Ganztagesklassen, Ganztagesschulen, Ganztagesangebote im Ländervergleich).

In der Tabellensortierung sind diese Anwesenheitszzeiten nicht berücksichtigt. Damit rückt ein Land mit hohen Präsenzzeiten in der Tabelle (deutlich?) nach unten.

Lehrer/innen der BRD halten viele Unterrichtsstunden

Der OECD-Schnitt liegt bei 707 Unterrichtsstunden pro Jahr; in Deutschland werden 758 (=7% mehr) unterrichtet. Das entspricht (umgerechnet auf 45-Minuten-Stunden) einem Deputatsunterschied von knapp 2 Stunden/Woche (27 statt 25). Allerdings liegt die Bezahlung auch deutlich über dem OECD-Schnitt, so dass Deutschland bezüglich des auf Unterrichtsstunden umgerechneten Verdiensts sehr vorteilhaft dasteht.

Gute Arbeitsumstände in Finnland, Österreich und Holland

In Finnland und Österreich verdienen Lehrpersonen unter dem Durchschnitt, arbeiten dafür auch deutlich weniger (ca. 4 Deputatsstunden, umgerechnet auf 45-Minuten-Stunden). In den Niederlanden arbeitet man fast so viel wie in Deutschland, verdient aber weniger; dennoch reicht es für einen überdurchschnittlichen Platz im OECD-Ranking.

Frankreich, Italien, Tschechien, Ungarn: Viel Arbeit für wenig Geld

In Italien und Frankreich liegt der Lohn pro Unterrichtsstunde deutlich unter dem OECD-Durchschnitt. Ganz finster wird es in Tschechien und Ungarn: Hier arbeitet man für etwa die Hälfte des deutschen (Unterrichts-)Stundenlohns.

Nicht vergessen: Anzahl der Unterrichtsstunden ist nicht gleich Gesamtarbeitszeit

Für die Nicht-Lehrpersonen: Wenn eine Lehrer/in in Deutschland im Jahr 758 Stunden (=1010 Unterrichtsstunden 45 Minuten) arbeitet, der Durchschnitt in Deutschland aber bei 1433 Stunden (Jahr 2006 und 2007) liegt (bpb: Arbeitszeit), dann müssen zu den Unterrichtsstunden noch Unterrichtsvorbereitung, Korrekturen usw. gerechnet werden. Damit haben LehrerInnen in der BRD pro gehaltener Unterrichtsstunde 24 Minuten 40 Minuten Zeit für Vorbereitung, Korrekturen, Elternabende usw., um den bundesdeutschen Durchschnitt zu erreichen. Allerdings verdienen LehrerInnen auch überdurchschnittlich (45.000 p.a. brutto vs. 26.000 p.a. brutto im bundesdeutschen Schnitt, wissen.de: Das verdienen die Deutschen), so dass ein entsprechender Mehraufwand zu rechtfertigen ist.


Tabelle: Lehrerarbeitszeiten im OECD-Vergleich - Arbeitswochen, Arbeitstage, Verdienst

Diese Tabelle zeigt für die verschiedenen Schulformen Arbeitszeiten und Gehalt für verschiedene Schulstufen (Stand 2005; 15 Jahre Berufserfahrung, Bruttogehalt in Euro, alle Angaben in Zeitstunden). Die Daten sind der Excel-Tabelle "Arbeitszeiten der Lehrer" der OECD (xls) (Blatt D4.1) entnommen. Dort finden sich weitere relevante Daten (z.B. Einstiegsgehälter), die hier der Übersichtlichkeit halber ignoriert wurden.

a = Kategorie trifft nicht zu
m = Daten liegen nicht vor

      Unterricht pro Jahr (in Zeitstunden) Präsenzzeiten an der Schule (Stunden pro Jahr)  
  Arbeits-wochen pro Jahr Arbeits-tage pro Jahr Primar-stufe Sek I Sek II Primar-stufe Sek I Sek II Verdienst
                   
Australien 40 198 888 810 810 1209 1233 1233 39
USA 36 180 1080 1080 1080 1332 1368 1368 36
Belgien (Fl.) 37 180 806 720 675 931 a a 36
Belgien (Fr.) 37 181 722 724 664 a a a 35
Dänemark 42 200 640 640 560 1306 1306 m 34
Deutschland 40 193 808 758 717 a a a 45
England 38 190 a a a 1265 1265 1265 38
Finnland 38 188 677 592 550 a a a 34
Frankreich 35 m 918 639 625 a a a 30
Griechenland 38 185 780 583 559 1500 1425 1425 28
Irland 33 167 915 735 735 1036 735 735 41
Island 36 180 671 671 560 1650 1650 1720 24
Italien 38 167 735 601 601 m m m 28
Japan 35 m 578 505 429 a a a 45
Korea 37 220 810 570 553 a a a 45
Luxemburg 36 176 774 642 642 1022 890 890 78
Mexiko 41 200 800 1047 848 800 1167 971 19
Neuseeland 39 194 985 968 950 985 968 950 32
Niederlande 37 180 930 750 750 a a a 40
Norwegen 38 190 741 656 524 m m m 31
Österreich 38 180 774 607 589 a a a 34
Portugal 36 171 855 564 513 855 616 564 28
Schottland 38 190 893 893 893 a a a 42
Schweden a a a a a 1360 1360 1360 28
Schweiz m m m m m m m m 53
Spanien 37 176 880 713 693 1140 1140 1140 37
Tschechien 40 196 813 647 617 a a a 21
Ungarn 37 185 777 555 555 a a a 14
                   
OECD:Schnitt 38 186 810 707 668 1171 1163 1135 36
Anzeige