Dokumentenkameras aus China

Von einem Lehrer, der chinesische Technik für seine Schule kauft 02.11.2013, 16:34

Computer-Center in China
Bild: Byron Villegas: Golden Computer Arcade and Centre [CC by]

Werner Kremers ist Lehrer in Mössingen und hat auf eigene Faust bei einer chinesischen Firma Dokumentenkameras (auch: Visualizer, Presenter, Präsentationskamera) bestellt. Der Bericht eines zufriedenen Kunden.

Anzeige

Der Autor vertreibt die Dokumentenkameras; er wurde von uns für einen kurzen Bericht angefragt, bevor wir das wussten. Bitte also keine Schleichwerbung vermuten (cf. Lehrerfreund-Unabhängigkeitserklärung).

Foto: Werner KremersWerner Kremers ist Lehrer am Firstwaldgymnasium in Mössingen und dort für die Medien zuständig. Seine Fächerkombination ist Physik / Medien und Religion.

Aus Überzeugung vom Produkt vertreibt er inzwischen selbst Visualizer unter www.wkremers.de (Anmerkung 02.10.2017: Dort wird keine Technik mehr verkauft, festgestellt 10/2017 - deshalb Link entfernt).

Zu unserem sehr kritischen Beitrag Billige Interaktive Whiteboards aus China - ab 200 Euro verfasste unser Leser Werner Kremers diesen Kommentar:

Hallo!
in Ihrem Artikel klingt das alles etwas dubios. Es ist aber so, dass chinesische Firmen zur Zeit auf den europäischen Bildungsmarkt drängen. Sie haben dabei offenbar das Problem, nicht die richtigen Partner zu finden. Darum wirken ihre Werbeanstrengungen etwas unbeholfen. 
Unsere Schule hat mittlerweile 20 Doku-Kameras der Firma Gaoke für unter 300€ und ist zufrieden damit. Diese Firma haben wir über Alibaba.com gefunden. Ich kann über den Kontakt nur Positives berichten. Wir werden uns auch über die günstigen Whiteboards der Firma informieren.

Kommentar #1 zum Beitrag 'Billige Interaktive Whiteboards aus China - ab 200 Euro'

Wir fragten bei ihm an, ob er den Lehrerfreund/innen seine Erfahrungen schildern könnte. Das tat er - vielen Dank!

Ich fand, unsere Schule brauchte dringend Dokumentenkameras. Also habe ich eine eines namhaften deutschen Herstellers besorgt und getestet. Sie war für die ca. 400 € durchaus zufriedenstellend. Nur: Sie steht lose auf dem Tisch und kann durch jede Armbewegung heruntergefegt werden. Und wie ich so meine Schüler kenne ... Da fiel mir im Internet die Abbildung einer Kamera auf, bei der der Kamerakopf solide an einem Bügel befestigt ist. Der Preis war fast der gleiche - also habe ich diesen Typ bestellt und getestet. Ergebnis: Sie ist sogar eine Spur besser.  Da sie ebenfalls aus Deutschland zu kommen schien und das Logo eines sehr bekannten Tageslichtschreiberproduzenten trug, haben wir uns für diese entschieden und gleich ein Dutzend bestellt. Leider ging bei Nummer zehn die Firma in Insolvenz - auf zwei der Kameras warte ich noch heute. Der bekannte Name hatte leider getrogen.

Ich habe dann nochmals genauer das Netz durchsucht und festgestellt, dass unsere schönen Kameras aus China kommen. Nur das Firmenschild war deutsch. Beim Versuch, so ein Ding in China zu bestellen, wurde ich an eine deutsche Filiale der Firma verwiesen. Diese Zweigniederlassung besteht offenbar nur aus Chinesen, die zwar teilweise gut Deutsch sprechen, sich aber auf dem Schul-Markt, so scheint mir, bisher wenig auskennen. Über sie beziehe ich weiterhin die Dokumentenkameras und bin sehr zufrieden - auch was den Preis angeht, der deutlich niedriger ist. Wir haben an unserer Schule jetzt bald 24 Kameras, also eine in jedem Raum. Die Tageslichtschreiber [=Overheadprojektoren] kommen außer Mode und stehen in der Ecke. Viele Kolleginnen und Kollegen haben sich rasch umgestellt. Es ist einfach und bequem, z.B. mal eben die Hausaufgabe oder einen Aufgabenzettel unter die Kamera zu legen oder ein Buch, das die Klasse mal wieder nicht dabei hat. Ich schreibe sehr gerne unter der Kamera und habe dabei die Klasse im Blick. Meinen Aufschrieb kann ich mitnehmen (oder digital speichern) und weiß so, wo ich das letzte Mal war. 

Der nächste Schritt könnte sein, nun doch in die Anschaffung von Whiteboards einzusteigen. Bisher habe ich die Kosten gescheut, aber für 600€ für ein Infrarotboard komme ich doch ins Überlegen. Wir werden nun erst einmal so eine Tafel testen. Die Technik ist, soweit ich es beurteilen kann,  einfach und benutzerfreundlich.  Aber mal sehen!

Ich bin von diesen Produkten überzeugt und beginne, sie zu vertreiben. Meine Homepage mit einer kleinen Info zu den Kameras: www.wkremers.de (Anmerkung 02.10.2017: Dort wird keine Technik mehr verkauft, festgestellt 10/2017 - deshalb Link entfernt). Die Kameras kosten ca. 285 €.  

Anzeige