Wichtige Rechtschreibregeln

Der häufigste Kommafehler: Komma bei Infinitivgruppen 11.06.2015, 19:08

Infinitivgruppen kommen im Deutschen äußerst häufig vor. Leider fehlt meistens das erforderliche Komma: »Sie lachte ohne sich zu bewegen.« - Falsch. »Er macht den Vorschlag nach Hause zu gehen.« - Falsch. Übersichtliches Regelblatt + Übungen für den korrekten Umgang mit der Kommasetzung bei Infinitivgruppen.

Korrektur von fehlenden Kommata bei Infinitivgruppen
Anzeige

Ein Tipp vorneweg

Der wohl häufigste Fehler ist das fehlende Komma bei Konstruktionen mit "um zu" (Finalsatz). Ein möglicher Fehlervermeidungstipp:

Vor "um zu" steht immer ein Komma.

Das Komma bei Infinitivgruppen - Der große Verlierer der Rechtschreibreform

Seit der Rechtschreibreform sind viele Kommasetzungen optional geworden. Das hat dazu geführt, dass das Komma bei Infinitivgruppen grundsätzlich weggelassen wird - und das ist falsch. In vielen Fällen MUSS die Infinitivgruppe durch ein Komma abgetrennt werden.

Das folgende Arbeitsblatt realisiert §75 (Kommasetzung bei Infinitivgruppen) des amtlichen Regelwerks der deutschen Rechtschreibung (PDF-Link zum Volltext). §77 wird nicht berücksichtigt, da diese Fälle größtenteils durch §75(1) abgedeckt sind. Aus didaktischen Gründen ist es ratsam, sich nicht am Regelwerk zu orientieren, sondern die Regeln getrennt nach einfachen und nach erweiterten Infinitivgruppen zu betrachten.

Die letzte Übung (Kommas im Text ergänzen) kann bei Bedarf auch als Diktat umgesetzt werden.

Arbeitsblatt + Übungen

Vorschau: Arbeitsblatt Kommasetzung bei Infinitivgruppen

Download des Arbeitsblattes: Kommasetzung bei Infinitivgruppen - Arbeitsblatt mit Übungen (PDF), das folgenden Inhalt hat:

Kommasetzung bei Infinitivgruppen

Komma KANN gesetzt werden, um Missverständnissen vorzubeugen oder Gliederung deutlich zu machen:
            Wir empfehlen Ihnen[,] in unserem Restaurant zu speisen.
            Er versuchte[,] einen Purzelbaum zu machen.
            Sie beschlossen[,] nicht Vegetarier zu werden.[2]

Einfache Infinitivgruppe

Definition: Infinitivgruppe = Infinitiv mit "zu" ohne weitere Wörter:
            zu lachen, zu singen, zu schweigen, hereinzulassen

Komma MUSS NUR DANN gesetzt werden, wenn der Satz sonst missverständlich wäre:[3]
            Sie beschlossen alle gemeinsam, zu lachen.
            Sie beschlossen, alle gemeinsam zu lachen.
            Sie beschlossen alle, gemeinsam zu lachen.
            Sie befahl, uns zu töten.
            Sie befahl uns, zu töten.

Erweiterte Infinitivgruppe

Definition: Erweiterte Infinitivgruppe = Infinitiv mit "zu" und weitere Wörter:
            die Arbeit zu bestehen, ein Lied zu singen, ihn nicht hereinzulassen

Ein Komma MUSS gesetzt werden, ...

(1)  ... wenn die Infinitivgruppe mit als, anstatt, außer, ohne, statt, um eingeleitet wird:
            Er weinte, anstatt ihn einfach auszulachen.
            Sie schrie, ohne dabei ein Geräusch zu machen.

(2) ... wenn die Infinitivgruppe von einem Substantiv abhängt:
            Der Tipp, nur noch leise zu reden, gefällt mir nicht.
            Er machte den Vorschlag, ein bisschen herumzuschreien.

(3) ... wenn die Infinitivgruppe von einem hinweisenden Wort (oft: es) abhängt:
            Mir gefällt es, Äpfel zu essen.
            Mir macht es nichts aus, auf meinem Bett herumzuhüpfen.
            Bayern hat nicht damit gerechnet, aus der Bundesliga abzusteigen.

Tipp

Wenn man sich angewöhnt, bei Infinitivgruppen IMMER ein Komma zu setzen, macht man kaum etwas falsch.

Ausnahmen sind Uneindeutigkeiten, außerdem Fälle, die man eigentlich immer intuitiv richtig macht:[4]
            Du hast mir nichts zu befehlen!
            Er scheint heute schlecht gelaunt zu sein.

Anmerkungen
[2] Dieses Beispiel zeigt eine Unlogik im Regelwerk, da bei erweiterten Infinitivgruppen Kommas zur Vermeidung von Missverständnissen nicht obligat sind.
[3] Der Zwang zur Kommasetzung zur Vermeidung von Missverständnissen besteht streng genommen nur bei Anwendung von §75(2) und §75(3) auf einfache Infinitivgruppen.
​[4] Siehe Erläuterung z. Duden-Regel K117: http://www.duden.de/sprachwissen/rechtschreibregeln/komma#K117

Kommasetzung bei Infinitivgruppen: Übungen

1) Infinitivgruppen erkennen, Komma setzen

Markieren Sie die Infinitivgruppe und setzen Sie das Komma:

a) Er will es vermeiden zu gehen.

b) Er will es vermeiden mit mir einkaufen zu gehen.                 

c) Um nicht zu versagen will er mehr trainieren.

d) Noch am Abend beschloss er am nächsten Tag einkaufen zu gehen.

e) Wir lachen ohne dabei zu weinen.

f) Sein Vorsatz nicht mehr zu lachen war doch etwas übertrieben.

g) Lass uns ein Lied singen um etwas Mut zu bekommen.

2) Regeln anwenden

a) Erfinden Sie jeweils zwei Beispielsätze für die Regeln (1)-(3) bei erweiterten Infinitivgruppen.

b) Betrachten Sie die Beispiele von Aufgabe 1) und schreiben Sie auf, welche Regel zur Anwendung kommt.

3) Übungstext

Setzen Sie im Text die fehlenden Kommas.

Um zu gewinnen braucht man viel Training. Viele glauben, dass es auch ohne zu trainieren geht. Ihnen gefällt es besser im Bett zu liegen. Sie versuchen dann nicht zu schlafen. Vielmehr setzen sie alles daran sich auszuruhen. Das ist doch zum Ausflippen! Stopp. Ich beherrsche mich. Statt auszuflippen möchte ich etwas Sinnvolles tun. Ich könnte diesen Leuten befehlen auszuschlafen, damit sie ausgeruhter sind. Das alles würden sie dann nur tun um zu gewinnen. Es ist das Beste zu gewinnen – ich weiß das. Ich bin einfach zu schlau für diese Welt.

Download des Arbeitsblattes: Kommasetzung bei Infinitivgruppen - Arbeitsblatt mit Übungen (PDF)

Anzeige



neuerer Beitrag — Der häufigste Kommafehler:… — älterer Beitrag

Einmal monatlich Neues vom Lehrerfreund

Seit fast 15 Jahren verschicken wir einen kostenlosen Newsletter. Das meinen unsere Leser/innen:
»Der Lehrerfreund-Newsletter ist der einzige, den ich regelmäßig lese und nicht ungeöffnet in den Papierkorb befördere.«

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein. Wenn es Ihnen nicht gefällt: ein Klick zum Austragen.

15692 Empfänger/innen

Anzeigen
Beitrag empfehlen
  • facebook