Schnell aus dem Nichts

Lehrerfreund-Newsletter 03.08.2014 03.08.2014, 21:43

Französischer Briefkasten
Bild: flickr-User openroads.com: French Post Box

Lehrerfreund-Newsletter mit diesen Themen: effizienter arbeiten, Dropbox-Alternativen für Lehrer, Lehrergehalt in der Schweiz, Unterrichtsvorbereitung, Deutschunterricht (Tschick, Metaphern im Fußball), Lehrerfreund-Server.

Anzeige

Sehr geehrte Damen und Herren,

an unserer Korrekturumfrage ("Gewaltakt oder häppchenweise") haben sich fast 1.500 Lehrer/innen beteiligt und sehr interessante Antworten abgegeben. Die Auswertung dauert noch etwas, bitte sehen Sie es uns nach. An dieser Stelle aber schon einmal im Namen sämtlicher Lehrer/innen, die davon profitieren werden, ein herzliches Dankeschön!

Inhalt dieses Newsletters:

1. Medientipps
2. Effizienter arbeiten: Die Zwei-Minuten-Regel
3. Sichere Dropbox-Alternativen für Lehrer/innen
4. Schweiz: Einstiegsgehalt für Lehrer/innen ~70.000 Euro
5. Unterrichtsvorbereitung: ADA-System
6. Deutschunterricht
    "Tschick" - Einen Dialog umschreiben
    Metaphern in der Sprache von Fußball-Kommentatoren
7. Die Geschichte der Lehrerfreund-Server

8. Sommerloch: Schulbücher und Schultoiletten mit NeverWet-Spray imprägnieren
9. Auf Wiedersehen

Den Lehrerfreund-Newsletter können Sie hier abonnieren.

--- Hinweis Start ---

Technikunterricht einmal anders

Aktuelle, kostenlose Unterrichtsmaterialien u.a. zu: Bergung der Costa Concordia, Meereswellenkraftwerke, E-Zigarette

tec.lehrerfreund.de

--- Hinweis Ende ---

*** ABMELDE-HINWEIS ***

Sie erhalten diesen Newsletter niemals unverlangt.
Zum Abmelden klicken Sie auf den Link ganz unten.


1. Medientipps

Hier die interessantesten Funde aus unseren Facebook- und Twitter-Kanälen:

Wir eröffnen mit einem alten Lehrerwitz:

Treffen sich zwei Lehrer mittags um 14 Uhr im Aldi. Sagt der eine: "Kannst du auch nicht schlafen?"

Wer das nicht lustig findet, dem kann geholfen werden: eine selektive Auswahl von Abkürzungen zur Schulentwicklung, entnommen einem Qualitätshandbuch:

BSC, CI, EFQM, ISO 9001, OES, PDCA, PDSA, Q2E, QE QM, QMH, QZS, SE, SEIS, SMART, STEBS, TQM

Das war auch nicht lustiger. Bleiben wir also bei den Fakten und erinnern uns an das, was Der Lehrerfreund vor 10 Jahren am 01.07.2004 berichtete: Weltrekord im SMS-Schreiben, natürlich auf einer mechanischen Tastatur. 160 Zeichen in 43 Sekunden. Heute geht der gleiche Satz auf einem Touchscreen in stark 18 Sekunden (YouTube).

Behäbiger geht es in der Schule zu - eine Unterrichtsstunde hat nämlich 45 Minuten. Warum das so ist, wird in diesem Video erklärt. Eine Kategorisierung der Lehrertypen, die diese Stunden mit Leben erfüllen, ebenfalls im YouTube-Video. Und gleich noch nachgetreten: Lehrervortrag laut Studie völlig ineffizient.

Kommen wir zu den Medien: Was ist eigentlich Snapchat? Erklärung eines Schweizer Lehrers. Gefällig sind weiterhin Philippe Wampflers Ausführungen darüber, was Lehrpersonen über Social Media denken (z.B. Typ 'Cannabis' oder Typ 'Ferienfoto).

Wer sich dabei die Frage stellt, was erlaubt ist und was nicht: ein gut recherchierter Übersichtsartikel bei #PB21 über die Legalität von Facebook in Schüler-Lehrer-Beziehungen in den einzelnen Bundesländern, als Substrat diese Karte:

Facebook-Verbot in der Schule - Karte der Bundesländer
Quelle: Tessa Moje/pb21 - CC BY 4.0

Auch im Bereich OER tut sich Einiges: Das OER-Biologie-Schulbuch "Schulbuch-O-Mat" ist in v1.2 erschienen; die beiden Initiatoren haben ein neues OER-Projekt am Start, für das die Crowd bis 08.08. noch stark 4.000 Euro finanzieren muss: startnext: OER Schulbuch Sprint  

Der Halbtagsblogger Jan-Martin Klinge hält OER-Schulbücher übrigens öffentlich für eine schlechte Idee, und an seiner auf den ersten Blick ketzerisch wirkenden Argumentation ist wirklich was dran:

Für guten Unterricht brauche ich einen Supermarkt der Ideen. In dem ich entlangschlendere und Ideen zu verrückten Experimenten, aufregenden Projekten und spannenden Aufgaben finde. Einen Supermarkt, in dem ich für meine Physik-Hauptschulklasse ebenso Passendes finde, wie für meine Jugend-forscht-Truppe.

Macht keine Schulbücher. Baut einen Supermarkt!

Zum Abschluss ebenfalls von Dozent Klinge noch ein wasserdichter Tipp, wie man Schüler/innen dazu bringt, ihren Namen wirklich und immer auf Klassenarbeiten zu schreiben: "Name drauf!"


2. Effizienter arbeiten: Die Zwei-Minuten-Regel

Vor allem Lehrer/innen kennen das Problem der Prokrastination (= Aufschieben), weil sie ihre Zeit oft frei einteilen können. Die einfache Zwei-Minuten-Regel hilft dabei, der Prokrastination zu entfliehen.
Effizienter arbeiten: Die Zwei-Minuten-Regel


3. Sichere Dropbox-Alternativen für Lehrer/innen

Die meisten Lehrer/innen arbeiten zur Synchronisation ihrer Daten (Heim - Schule, mobil) mit Dropbox. Wer jedoch sensible Daten (z.B. Schüldaten) unverschlüsselt in die Dropbox schiebt, handelt fahrlässig. Sicherere Alternativen sind möglicherweise SpiderOak, Wuala, Tresorit oder TeamDrive mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Außerdem einige Hinweise zur manuellen Verschlüsselung Ihrer Daten mit TrueCrypt oder BoxCryptor.
Sichere Dropbox-Alternativen für Lehrer/innen


4. Schweiz: Einstiegsgehalt für Lehrer/innen ~70.000 Euro

Die Gehälter für Lehrer/innen in der Schweiz liegen bis zu 39% unter dem Gehalt, das für vergleichbare Tätigkeiten bezahlt wird. Das Einstiegsgehalt für Lehrer/innen in der Schweiz liegt bei 80.000 bis 100.000 Schweizer Franken (65.000-80.000 Euro). Interessierte finden hier auch eine Liste mit Lehrer-Stellenbörsen der BRD-grenznahen Schweizer Kantone.
Schweiz: Einstiegsgehalt für Lehrer/innen ~70.000 Euro


5. Unterrichtsvorbereitung: ADA-System

Das ADA-System (ausdrucken - durchführen - aktualisieren) hilft Ihnen dabei, Ihren Unterricht effizient zu planen und auszuwerten (auswerten bedeutet: Unterrichtsfortschritt festhalten, Inhalte als erledigt oder nicht erledigt kennzeichnen, fehlende Schüler/innen erfassen, neue Ideen in den Plan integrieren usw.). Auch die Zettelflut wird durch das ADA-System verringert. Einzige Voraussetzungen: Notizen zum Unterrichtsgang müssen am PC getippt werden; jede Stunde muss kurz nachbereitet werden (Überarbeitung des Beitrags)
Unterrichtsvorbereitung: ADA-System


6. Deutschunterricht

Metaphern in der Sprache von Fußball-Kommentatoren

Bei der Kommentierung von Fußballspielen fällt eine Metapher nach der anderen: Der Ball wird unter die Latte genagelt, der Torwart dirigiert die Mauer, der Stürmer staubt den Ball trocken ab. Gute Beispiele, um die Metapher im Deutschunterricht zu behandeln. Arbeitsblatt, einfacher/mittlerer Schwierigkeitsgrad.

Wolfgang Herrndorf: »Tschick« - Einen Dialog umschreiben

Herrndorfs »Tschick« ist ein unglaublich gutes Jugendbuch (Erwachsenenbuch?). Für die Behandlung im Deutschunterricht finden Sie hier ein Arbeitsblatt zu Kapitel 14: Eine Unterhaltung zwischen Tschick und Maik soll auf ihren Gefühls- und Wahrheitsgehalt untersucht und entsprechend umgeschrieben werden (Arbeitsblatt).


7. Die Geschichte der Lehrerfreund-Server

Seit dem Jahr 2000 versorgt Der Lehrerfreund Sie mit nützlichen Tipps. Die technische Infrastruktur hat sich mitentwickelt - vom kleinen Shared-Hosting-Paket zum Boliden.
Die Geschichte der Lehrerfreund-Server


8. Sommerloch: Schulbücher und Schultoiletten mit NeverWet-Spray imprägnieren

Der neue NeverWet-Spray imprägniert sämtliche Materialien - sie werden zu 100 Prozent flüssigkeits- und schmutzabweisend. Im Promovideo wird das an Kleidung, Klobürsten und iPhones demonstriert. Warum nicht auch mit Schulbüchern, Schulranzen, Schultoiletten - oder gar die Lehrer/in selbst?
Sommerloch: Schulbücher und Schultoiletten mit NeverWet-Spray imprägnieren


9. Auf Wiedersehen

Der kluge Lehrer hat es schwer,
Die Schüler scherzen gar zu sehr.
    Doch zu beider Freude
    Gibt es Ferien seit heute
Und niemand denkt an Rückkehr.

                                          Tina O. aus W. - danke!

Eine gesegnete Sommerferienzeit wünscht Ihnen
Der Lehrerfreund

 

Web: www.lehrerfreund.de
Twitter: twitter.com/lehrerfreund
Facebook: facebook.com/Lehrerfreund

-- 

Das war ein Newsletter vom Lehrerfreund. Er erscheint zweimal monatlich.
Diese Ausgabe wurde von 11.595 Personen gelesen.
[Abmeldehinweis]

Anzeige